Das Wichtigste in Kürze
  • Wenn Sie statt einer Wickeltasche einen Wickelrucksack kaufen, hat das einen großen Vorteil. Sie können den Wickelrucksack lässig auf Ihrem Rücken transportieren und haben die Hände frei, um Ihr Kind auf den Arm zu nehmen, Einkaufstaschen zu tragen oder andere Dinge zu tun.

1. Wie finden Sie den besten Wickelrucksack?

Um den für Sie besten Windelrucksack zu finden, sollten Sie unbedingt verschiedene Modelle miteinander vergleichen. Wichtig ist insbesondere, dass Sie alle Sachen für Ihr Baby in dem Wickelrucksack verstauen können. Damit die Sachen geordnet sind und Sie möglichst alles mit einem Griff parat haben, sind viele Fächer von Vorteil. Bei den diesbezüglich besten Modellen sind es um die 20 Stück.

Praktisch sind zudem ein Spenderschlitz für Tücher, ein Feuchtfach für nasse Wäsche und ein isoliertes Flaschenfach. Welche Modelle aus unserem Wickelrucksack-Vergleich über solche Ausstattungsmerkmale verfügen, erfahren Sie in der obigen Tabelle.

Ob Sie darüber hinaus einen schwarzen Wickelrucksack oder doch beispielsweise einen grünen, roten, blauen oder grauen Wickelrucksack bevorzugen, ist reine Geschmackssache.

2. Gibt es auch Wickelrucksäcke aus Leder?

Ja, die gibt es auch. Gängiger sind allerdings Modelle aus Polyester, Nylon und Oxford-Tuch. Diese Materialien haben den Vorteil, dass Sie vergleichsweise leicht sind.

Wickelrucksäcke aus Leder hingegen bringen regelmäßig ein höheres Eigengewicht mit. Weshalb viele Wickelrucksack-Tests im Internet von den Leder-Modellen abraten, damit der Rücken geschont wird.

wickelrucksack-test