Das Wichtigste in Kürze
  • Kinder-Elektroautos sind nicht nur äußerlich detailgetreue Nachbildungen richtiger Kraftfahrzeuge, auch in Bezug auf die Funktionen stehen die Mini-Autos den großen in nichts nach. Zu den Basis-Funktionen gehören beispielsweise ein Lichtsystem, eine Hupe oder richtige Motoren-Geräusche.
  • Die Elektroautos können entweder über eine Fernbedienung (durch die Eltern) oder von den Kindern selbst gesteuert werden. Ihre Höchstgeschwindigkeit übersteigt nicht mehr als 8 km/h. Es besteht für solche Elektrofahrzeuge also keine Anschnallpflicht.
  • Die besten Kinder-Elektroautos zeichnen sich nicht nur durch besonders viele Funktionen aus, sondern sie verfügen auch über eine Bremsautomatik (wenn das Kind den Fuß vom Gaspedal nimmt, stoppt das Auto) sowie eine Panik-Funktion (durch eine Stopp-Taste auf der Fernbedienung können Eltern das Fahrzeug im Notfall zum Stehen bringen).

Kinder-Elektroauto Test

Laut der VuMA (Verbrauchs- und Medienanalyse) gehörten Audi, BMW, Mercedes Benz und VW im Jahr 2016 sowohl bei Frauen als auch bei Männern zu den beliebtesten Automarken beim Kauf eines Autos. Am beliebtesten waren die Fahrzeuge des Hersteller Audis: Während rund 9 % der Frauen den Kauf eines Audis bevorzugten, waren es bei den Herren etwa 13,9 %.

Dass die Leidenschaft für fahrbare Untersätze mit großem Namen mittlerweile auch bei unseren kleinen Erdenbürgern Einzug gehalten hat, zeigt die große Auswahl an Elektrofahrzeugen für Kinder. Gerade im Bereich der Elektro-Autos gibt es viele detailgetreue Mini-Autos, die nicht nur den Namen Audi, BMW oder auch Mercedes tragen, sondern auch eine ähnlich großzügige Ausstattung aufweisen.

In unserem Kinder-Elektroauto-Vergleich 2020 haben wir uns die Kategorie der Elektroautos deshalb einmal genauer angesehen. Wodurch sich ein gutes Kinder-Auto mit Elektroantrieb auszeichnet und warum bei der Entscheidung für oder gegen ein Elektroauto nicht nur das Alter und das Gewicht Ihres Kindes, sondern auch Funktionen wie eine Bremsautomatik und eine Panikfunktion wichtig sind, verraten wir Ihnen in unserer Kaufberatung.

1. Mit Liebe zum Detail – was zeichnet Kinder-Elektroautos aus?

auto kinder

Wie die Großen: der Benz G55 besticht als deteilgetreuer Nachbau im Kinder-Elektroauto-Test.

Die detailgetreue Nachbildung echter Fahrzeuge ist das typische Merkmal der elektrischen Kinderautos von heute. Ob BMW, Mercedes, Audi oder VW – Elektrofahrzeuge bekannter Automarken ähneln nicht nur optisch ihren großen Brüder und Schwestern. Beim Kinder-Elektroauto-Testsieger ist auch die Ausstattung der Mini-Fahrzeuge getreu den Originalen nachgebildet.

auto für kinder

Auch im Dunkeln die Fahrbahn im Blick: der Roadster von crooza.

Zur Standardausrüstung gehören beispielsweise ein Sicherheitsgurt, ein Gaspedal, eine LED-Beleuchtung, eine Hupe sowie zwei Rückspiegel. Ebenso möglich sind Soundeffekte (Motoren-Start-Geräusch) oder ein AUX-Zugang, um einen MP3-Player anzuschließen.

elektrisches auto kind

Detailgetreues Spielzeug: Das beleuchtete Armaturenbrett des BMW X6 (simron).

Die besser ausgestatteten Elektrofahrzeuge für Kinder verfügen hingegen auch über Türen, Motorhauben und Kofferräume, die geöffnet werden können. Zudem gehören zu den Ausstattungsmerkmalen der Elektroautos für Kleinkinder eine Blinkfunktion, ein beleuchtetes Armaturenbrett, Leder- bzw. Kunstledersitze sowie ein USB-Zugang und ein SD-Slot zum Musikhören.

Obwohl sich die Elektroautos für Kinder hinsichtlich ihrer Ausstattung unterscheiden, haben sie dennoch einiges gemeinsam. Die aus robustem Kunststoff gefertigten Autos werden meist über zwei Motoren sowie mit 6-V- oder 12-V-Akkus angetrieben. Das entspricht etwa der Leistung eines Akkuschraubers.

kinderfahrzeuge quad

Rundum-Ausstattung: hier der BMW Mini von Actionbikes samt Musikboxen, Hupe und Gaspedal.

Die zu erreichenden Geschwindigkeiten liegen je nach Auto zwischen 3 und max. 8 km/h. Die meisten Akkus sind in den Kinder-Elektroautos verbaut und werden dementsprechend direkt am Auto aufgeladen. Die Geschwindigkeitsregulierung erfolgt anhand verschiedener Gänge, meist haben die Elektroautos für Kinder zwei Vorwärtsgänge und einen Rückwärtsgang. Während mit dem ersten Vorwärtsgang die Hälfte der maximalen Geschwindigkeit erreicht wird, kann im zweiten Gang – mit der sogenannten Highspeedfunktion – die vom Hersteller angegebene Höchstgeschwindigkeit erreicht werden.

2. Die Qual der Wahl: Welches ist die richtige Fahrzeugklasse?

Wenn Sie ein Kinder-Elektroauto kaufen möchten, dann werden Sie zwangsläufig auf eine große Auswahl von verschiedenen Modell-Typen wie SUVs (Jeeps), Cabrios etc. treffen. Die wichtigsten Fahrzeug-Kategorien haben wir Ihnen in folgender Tabelle zusammengefasst:

Typ Beschreibung
Luxusauto/ Cabrio

elektrofahrzeug kind

 

  • mit 6-V- und oder 12-V-Akkus (max. Geschwindigkeit 8 km/h)
  • Material d. Karosserie: stabiler Kunststoff
  • Vollgummi- oder Kunststoffreifen
  • detailgetreuer Nachbau – bspw. mit Sicherheitsgurt, Ledersitzen und Zündschlüssel
  • bevorzugte Untergründe: Asphalt und Wiesen
  • mögliche Modelltypen: Ferrari, Roadster Cabrio, Audi R8, Mercedes CLA 45 AMG, VW Golf GTI
SUV / Jeep

kinderauto elektrisch

  • mit 6-V- und oder 12-V-Akkus (max. Geschwindigkeit 8 km/h)
  • Material d. Karosserie: stabiler Kunststoff
  • Vollgummi- oder Kunststoffreifen
  • detailgetreuer Nachbau – bspw. mit Sicherheitsgurt, Federung, großer Bereifung, Stoßdämpfer
  • bevorzugte Untergründe: Asphalt, aber auch unwegsames Gelände
  • mögliche Modelltypen: BMW X6 SUV, Audi Q5 oder Q7, Mercedes-Benz G 55 AMG, Range Rover
Oldtimer

elektroauto oldtimer

  • mit 6-V- und oder 12-V-Akkus (max. Geschwindigkeit 8 km/h)
  • Material d. Karosserie: stabiler Kunststoff
  • Vollgummi- oder Kunststoffreifen
  • detailgetreuer Nachbau – bspw. mit Ersatzrad und Ledersitzen
  • bevorzugte Untergründe: Asphalt und Wiesen
  • mögliche Modelltypen: Rolls Roys, Mercedes-Benz SL 300, Kuba Oldtimer (Türkis)

3. Kaufberatung: Worauf sollte beim Autokauf besonders geachtet werden?

3.1. Ist Ihr Kind alt genug?

Die Lizenz zum Herstellen?

Elektroautos für Kinder haben laut einigen Herstellern eine Lizenz bzw. sie sind lizenziert. Das heißt, dass die Hersteller von Kinder-Elektroautos von den Autoherstellern (Mercedes, BMW oder Audi) die Erlaubnis erhalten haben, sowohl den Namen als auch die Form der originalen Fahrzeuge zu benutzen. Die Lizenzvergabe vom Autohersteller an den Produzenten von elektrischen Kinderfahrzeugen erfolgt durch Verträge der beiden.

Sie lesen richtig. Nicht nur für die Fahrerlaubnis eines echten Fahrzeugs braucht man ein bestimmtes Alter, auch die „Fahrzeughalter“ der Mini-Elektroautos sollten ein bestimmtes Alter vorweisen. Ein Großteil der Hersteller empfiehlt ein Mindestalter von 3 Jahren, in einigen Fällen gibt es auch schon Elektroautos für 2-Jährige.

Grundsätzlich hängt das Ja oder Nein zu einem Elektroauto stark von Ihrem Kind ab. Achten Sie darauf, ob Ihr Nachwuchs bereits ausgeprägte motorische Fähigkeiten hat und über eine ausreichende Muskulatur verfügt. Ansonsten steigt die Verletzungsgefahr.

Die Frage nach dem Gewicht: Je nach Hersteller dürfen Elektro-Kinderautos mit einem maximalen Körpergewicht zwischen 30 und 40 kg beladen werden. Das entspräche theoretisch einem 9-jährigen Kind. Wird das maximal zulässige Gewicht überschritten, kann das Material Schaden nehmen.

3.2. Wie lange hält der Akku?

In einigen Kinder-Elektroauto-Tests im Internet werden Sie darauf aufmerksam gemacht, dass die Akkulaufzeit ein wichtiges Kaufkriterium darstellt. Wie lange eine Akkuladung bei Elektroautos reicht, wird nicht von allen Herstellern angegeben. Kundenerfahrungen haben jedoch gezeigt, dass eine volle Akkuladung meist 1-1,5 h ausreicht und dass eine gesamte Aufladung des Akkus zwischen 8 und 12 h dauert.

Hinweis: Die Akkulaufzeit wird verkürzt, wenn das Kinderauto mit Elektroantrieb im unwegsamen Gelände und vor allem bei Bergauf-Fahrten benutzt wird.

3.3. Wer hat hier das Steuer fest in der Hand?

elektrofahrzeug mit fernbedienung

Ein unverzichtbares Zubehör: die Fernbedienung, um das Elektrofahrzeug im Notfall steuern zu können.

Ein Ausstattungsmerkmal, auf das vielleicht Ihre Kinder, aber Sie als Elternteil auf keinen Fall verzichten sollten, ist die Fernbedienung. Sie ermöglicht es Ihnen, das Kinder-Elektrofahrzeug selbst zu steuern.

Zudem verfügen viele Fernbedienungen über eine sogenannte „Panik-Funktion“ bzw. einen Stopp-Knopf. Mit diesem haben Sie die Möglichkeit, sollte Ihr Kind beispielsweise auf eine Straße zusteuern, das Fahrzeug umgehend zu bremsen. Auch wenn das Kind seinen Fuß noch auf dem Gaspedal hat.

Ebenfalls praktisch ist eine Bremsautomatik. Sie sorgt dafür, dass das Elektroauto zum Stehen kommt, sobald Ihr Kind den Fuß vom Gaspedal nimmt.

Hinweis: Grundsätzlich empfehlen wir Ihnen, die Mini-Elektroautos nur unter unmittelbarer Aufsicht von Erwachsenen von Kindern fahren zu lassen. Zudem dürfen sie nicht im Straßenverkehr verwendet werden.

3.4. Die Ausstattung

Das richtige Fahrgefühl kommt natürlich nur auf, wenn das Kinder-Elektroauto richtig ausgestattet ist. Schon sehr günstige Kinder-Elektroautos verfügen über Sicherheitsgurt, Hupe, LED-Beleuchtung, Rückspiegel und Motorengeräusche.

Ein Kinder-Elektroauto-Vergleichssieger sollte hingegen auch über Türen verfügen, die sich öffnen lassen. Genauso sorgen Leder- oder Kunstledersitze, eine Blinkfunktion sowie ein beleuchtetes Armaturenbrett für einen noch realistischeren Fahrspaß.

4. FAQ Kinder-Elektroautos

4.1. Aus welchem Material bestehen die Reifen?

Die Bereifung der elektrischen Kinderautos besteht entweder aus Kunststoff (Hartplastik) oder Weichgummi. Letztgenanntes hat im Vergleich zu Kunststoffreifen folgende Vorteile:

  • gute Haftung auf Stein und Asphalt
  • leises Rollverhalten
  • schont Böden (Laminat)
  • angenehmes Fahrgefühl

4.2. Wie sicher sind Elektroautos für Kinder?

elektroauto mit fernbedienung

Ein Sicherheitsgurt gehört zur Grundausstattung eines Elektroautos für Kinder.

Der Schwerpunkt der elektrischen Kinderfahrzeuge, die bisher noch nicht von der Stiftung Warentest getestet wurden, liegt ziemlich tief. Zudem sitzen die Kinder in den Fahrzeugen mittig. Dadurch wird ein Umkippen des Fahrzeugs verhindert.

Da ein elektrisches Auto für Ihr Kind max. 8 km/h fahren kann – also kaum mehr als Schrittgeschwindigkeit (etwa 5-6 km/h) – heißt das für Sie, dass Sie problemlos neben dem Auto herlaufen können.

Die Geschwindigkeit der Elektrofahrzeuge für Kinder stellt demnach keine Gefahr dar, sodass grundsätzlich kein Helm getragen oder eine Sicherheitsgurt (keine Anschnallpflicht) benutzt werden muss. Dennoch empfehlen wir Ihnen, besonders bei Fahrten auf unwegsamen Wegen oder im Gelände, auf einen Kinderhelm oder einen Sicherheitsgurt nicht zu verzichten.

4.3. Müssen Elektroautos für Kinder zusammengebaut werden?

Die gute Nachricht zuerst: Elektro-Kinderautos werden meist nahezu vormontiert ausgeliefert. Konkret heißt dies, dass Eltern lediglich Reifen, Lenkrad, Außenspiegel und Sitz montieren sowie den Akku einbauen müssen.

Die Jungfernfahrt: Bevor sich die kleinen Autofahrer hinters Steuer setzen, ist es wichtig, dass Sie Ihrem Kind die Besonderheiten und Funktionen des Elektroautos erklären. Zeigen Sie Ihrem Nachwuchs vor allem wie Bremse und Gaspedal funktionieren und lassen Sie Ihr Kind niemals ohne Aufsicht mit dem Auto fahren.

4.4. Welche Marken und Hersteller haben die Nase vorn?

elektroauto für kind mit fernbedienung

Luxus-Elektroauto von Henes: Der Mini-Geländewagen wird über ein integriertes Tablet im Cockpit gesteuert.

Im Premiumsegment (ab 900 € aufwärts) ist der Hersteller Henes tonangebend. Die Luxus Kinder-Elektroautos stehen den echten Fahrzeugen in nichts nach. Entsprechend verfügen die Mini-Autos der Marke nicht nur über Ledersitze, einen Sicherheitsgurt und eine Federung, sondern auch über ein integriertes Tablet für die Steuerung.

Zu den günstigen Kinder-Elektroautos gehören hingegen die Kinderfahrzeuge von simron, Nitro Motors, SL Lifestyle, crooza und Actionbikes. Hier kosten die Elektrofahrzeuge für Kinder meist zwischen 200 und 350 €. Obwohl die Mini-Fahrzeuge dieser Hersteller nicht mit Echtleder-Sitzen oder einem Tablet ausgestattet sind, verfügen die Autos über ausreichend Features, um den kleinen Autofahrern ein nahezu „echtes“ Fahrerlebnis zu ermöglichen.