Dreirad Test 2016

Die 7 besten Dreiräder im Vergleich.

AbbildungTestsiegerPuky Ceety 2400Smoby 434118 – 4-in-1 DreiradKiddo by RayGar 2016Preis-Leistungs-SiegerKETTLER Funtrike EmmaSmoby 444245Little Tikes 634314E4Smoby 444239
ModellPuky Ceety 2400Smoby 434118 – 4-in-1 DreiradKiddo by RayGar 2016KETTLER Funtrike EmmaSmoby 444245Little Tikes 634314E4Smoby 444239
Testergebnis
Vergleich.org
Bewertung1,3sehr gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung1,4sehr gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung1,5gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung1,6gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung2,0gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung2,1gut
06/2016
Vergleich.org
Bewertung2,3gut
07/2016
Kundenwertung
135 Bewertungen
84 Bewertungen
22 Bewertungen
29 Bewertungen
10 Bewertungen
13 Bewertungen
11 Bewertungen
Altersempfehlungab 18 Monatenab 10 Monatenab 18 Monatenab 2 Jahrenab 10 Monatenab 9 Monatenab 15 Monaten
BereifungGummi
besonders leise
Gummi
besonders leise
Gummi
besonders leise
Kunststoff
laut auf Asphalt
Kunststoff
laut auf Asphalt
Gummi
besonders leise
Kunststoff
laut auf Asphalt
Sitz verstellbarJaJaJaJaJaJaJa
LenkerhöheIm Gegensatz zum Kinderfahrrad sind beim Dreirad die Lenker nur selten höhenverstellbar. Hier passt sich das Gefährt dem Kind über einen höhenverstellbaren Sitz an.49,5 cm59 cmca. 53 cm51 cm52 cm50,8 cm52 cm
abnehmbare SchiebestangeJaJaJaJaJaJaJa
SicherheitsgurtJaJaJaNeinJaJaJa
LadeflächeJaJaJaJaJaJaJa
ZubehörFußstützeFußstütze, Sicherheitsbügel, SonnendachFußtütze, SonnendachFußstütze, SicherheitsbügelFußstütze, Sicherheitsbügel, Sonnendach
Vorteile
  • hochwertige Verarbeitung
  • leichte Lenkung für das Kind
  • sehr robust
  • Leerlauf für Kinder, die noch nicht selber treten
  • sehr viele Extras wie z.B. Rückspiegel, Hupe, Schalthebel und Autolenkrad
  • sehr gute Ausstattung
  • leichte Lenkung für das Kind
  • sehr robust
  • leichte Lenkung für das Kind
  • unkomplizierter Aufbau
  • leichte Lenkung für das Kind
  • guter Fahrkomfort
  • sehr gute Ausstattung
  • unkomplizierter Aufbau
  • leichte Lenkung für das Kind
  • guter Fahrkomfort
zum Anbieterzum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »
Preisvergleich
zum Angebot »zum Angebot »
Preisvergleich
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
4.3/5 aus 22 Bewertungen

Dreirad-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Das Dreirad ist halb Spielzeug, halb Fahrzeug. Daher muss ein gutes Modell sowohl ein kinderfreundliches Design und eine gute Ausstattung aufweisen als auch einen Sicherheitsgurt.
  • Beim Kauf von einem Kinder Dreirad ist außerdem auf die Bereifung zu achten. Kunststoffreifen sind günstiger, jedoch auf Asphalt oft sehr laut, während Gummireifen meist etwas teurer aber dafür geräuschlos sind.
  • Der Markt wird von einigen wenigen Qualitätsmarken dominiert. So lohnt sich der Kauf von einem Smoby Dreirad oder einem Modell von Puky, wie wir Sie Ihnen im Dreirad Vergleich zeigen, fast immer.

In unserem Dreirad Test zeigen wir Ihnen die Dreiräder auf dem Markt.

Für manche Kleinen ist es ein richtiger Sport ihren Eltern mit dem Dreirad für Kleinkinder davon zu fahren. Gut, dass die meisten Modelle heute eine Schiebestange aufweisen, mit der das Kind schnell wieder eingeholt werden kann. Ob in Pink, Blau oder Rot, das Dreirad gibt es heute in quietschbunt, sportlich und mit allerlei netten Extras für das Kind. Besonders beliebt sind die Modelle Smoby Cars, das Kettler Dreirad Happy Plus, das Puky Cat und das Avigo City Green. Doch das sind keinesfalls die einzigen Angebote auf dem Markt. Von einem Winnie Pooh Dreirad bis hin zum Liegerad für Erwachsene: der Handel mit den dreibeinigen Gefährten boomt. Höchste Zeit, dass Sie auch Ihrem Kind ein Smoby Dreirad oder ein anderes Dreirad kaufen? Dann erfahren Sie in unserem Dreirad Test 2016 in unserer Kaufberatung worauf es zu achten gilt und welches wir zum besten Dreirad gekürt haben.

1. Was ist ein Dreirad?

Das Dreirad ist eine beliebte Freizeitbeschäftigung für Kinder.

Das Dreirad ist eine beliebte Freizeitbeschäftigung für Kinder.

Das Dreirad ist ein Kinderfahrzeug mit drei Rädern. Durch eine Pedale rechts und eine links vom einzelnen Vorderrad wird sowohl gelenkt als auch der Anschub geleistet. Hinten am Dreirad befindet sich meist eine Schubstange, mit der die Eltern das Gefährt anschieben können, wenn das Kind noch nicht treten kann oder es nicht möchte und mit welcher die Eltern auch lenken können. So kann meist eine Lenkarretierung eingestellt werden, sodass nur die schiebende Person und nicht das Kind das Dreirad lenken kann.

Das Dreirad gibt es jedoch nicht nur als Kinderdreirad, sondern auch im Sport als Dreirad für Erwachsene oder als Dreirad für Senioren. In unserem Dreirad Vergleich beschäftigen wir uns jedoch nur mit den Modellen für Kinder und zeigen Ihnen die beste Modelle und wichtigsten Kategorien rund ums Dreirad.

Ob in Pink, Blau oder Rot, ob das Dreirad Baby ab 10 Monaten transportieren soll oder als Modell für Kids ab 2 Jahren taugt, das Dreirad gibt es in allen möglichen Farben und Formen, wobei die Funktionsweise jedoch immer dieselbe ist. Beliebte Modelle sind beispielsweise das Smoby Cars, das Smoby Baby Driver und das Kettler Dreirad Happy Plus. Doch auch das Puky Cat, das City Blue Avigo oder ein Modell von Rofu Kinderland können viele Kunden überzeugen. Ob eines dieser Dreiräder oder doch ein anderes Modell für Ihr Kind das richtige ist, das können Sie in unserem Dreirad Test herausfinden. Wir bieten Ihnen Hilfe bei der Auswahl des passenden Modells, damit Sie das beste Dreirad für Ihr Kind kaufen.

Der Unterschied zum Laufrad

Ging früher selbstverständlich der Griff zum Dreirad wenn man eine Freizeitbeschäftigung für das Baby oder Kleinkind suchte, so wird heute der Typ Laufrad immer beliebter bei Eltern. Bei diesem fehlen die Pedalen und das Kind muss die Balance mit seinen Beinen und Füßen halten. Nur so kann es sich fortbewegen. Beim Dreirad dagegen muss das Kind den Tretmechanismus erlernen, es wird jedoch automatisch im Gleichgewicht gehalten. Noch eine weitere Variante sind Modelle wie das Puky Wutsch. Das Puky Wutsch weist anstatt drei vier Räder auf und bietet somit eine größere Stabilität. Der Hersteller beschreibt es so als ideale Vorstufe zum Laufrad oder Dreirad. Welches der Fahrzeuge ist nun die bessere Wahl? Welche Vor- und Nachteile weist das Dreirad (z.B. ein Puky Dreirad mit Winnie Pooh Design) gegenüber dem Laufrad (z.B. ein Puky Laufrad) auf?

  • Kind kann das Dreirad schon sehr jung (ab 10 Monaten je nach Modell) benutzen
  • Eltern können die Richtung in die das Kind fahren soll durch die Schubstange bestimmen
  • ein komfortables Dreirad kann durchaus für nicht allzu lange Zeiträume als Kinderwagenersatz dienen
  • recht sperrig, kann oft schlecht im Auto transportiert werden

2. Kaufkriterien für das Dreirad: Darauf müssen Sie achten

2.1. Altersempfehlung

Es gibt Dreiräder wie dieses Modell für Kinder ab 10 Monaten.

Es gibt Dreiräder wie dieses Modell für Kinder ab 10 Monaten.

Dreiräder sind je nach Modell für ein bestimmtes Einstiegsalter geeignet. So gibt es beispielsweise das Dreirad ab 10 Monate, wenn das Kind nahezu noch ein Baby ist. Hierbei ist ein Sicherheitsgurt für das Baby Pflicht, genauso wie eine geringe Größe und Höhe des Gefährts. Das Dreirad ist bei solch jungen Kindern meist eher als Spielzeug konzipiert. Andere Dreiräder ab 2 Jahre (wie z.B. ein Puky Dreirad) oder 3 Jahre sind meist etwas schlichter ausgestattet, dafür aber höher und etwas größer. Auch hier ist jedoch ein Sicherheitsgurt zu empfehlen, der das Kind vor Stürzen schützt.

2.2. Bereifung

Es gibt mit Gummi- oder Kunststoffreifen zwei Arten der Bereifung bei Dreirädern. Während das Dreirad mit Luftreifen/ Dreirad mit Gummireifen meist etwas teurer ist, jedoch sehr geräuscharm, ist das Modell mit Kunststoffreifen oft günstiger, jedoch auf Asphalt sehr laut. So ist Ihre Kaufentscheidung vor allem von Ihrer Einstellung gegenüber Lautstärke abhängig. Unterschiede bei der Sicherheit oder im Komfort gibt es zwischen den beiden Arten der Bereifung nämlich nicht. Daher sind auch beide Typen in unserem Dreirad Test vertreten.

2.3. Höhenverstellbarer Lenker

Die wenigsten Dreiräder weisen einen höhenverstellbaren Lenker auf, dennoch wird diese Frage von vielen Eltern immer wieder gestellt. Damit die Dreiräder mit den Kindern mitwachsen, ist in den meisten Fällen lediglich die Sitzhöhe verstellbar. Im Gegensatz zum Kinder Fahrrad oder einem Kinderroller, ist dies für ein einfaches Gefährt wie das Dreirad völlig ausreichend.

2.4. Höhenverstellbarer Sitz

Der Sitz ist beim Dreirad meist höhenverstellbar.

Der Sitz ist beim Dreirad meist höhenverstellbar.

Der höhenverstellbare Sitz erlaubt es dem Dreirad mit dem Kind mitzuwachsen, sodass es über einen längeren Zeitraum für Komfort sorgen kann. Für diesen Komfort ist es jedoch auch wichtig, dass der Verstellmechanismus fest ist und nicht wackelt, achten Sie also beim Kauf auf eine gute Verarbeitung von mechanischen Elementen am Dreirad.

2.5. Schiebestange

Das Dreirad mit Stange dient dazu, dass die Eltern die Kontrolle über das Gefährt haben. So kann bei einem Dreirad mit Schubstange das Kind gelenkt werden, was vor allem bei jüngeren Kindern sinnvoll ist, wenn diese noch nicht selbst lenken können. Durch ein Dreirad mit Schiebestange kann das Kind außerdem entlastet werden, da es falls es keine Lust mehr hat zu treten, ganz einfach von den Eltern fortbewegt werden kann. So dient das Dreirad zum Schieben und zum Treten und ist vielfältig einsetzbar.

2.6. Sicherheitsgurt

Wie immer wenn es um das Kind und Sport geht, oder zumindest um das Kind in Bewegung, ist Sicherheit oberste Priorität. War es früher eher ungewöhnlich, ist heute das Dreirad mit Gurt selbstverständlich geworden. Es bewahrt die Kleinen vorm Herausfallen aus dem Sitz und schützt wenn das Dreirad einmal in Schieflage gerät. Achten Sie beim Kauf also darauf, dass ein Sicherheitsgurt vorhanden ist. Weniger wichtig, jedoch für einige Eltern auch interessant, ist weiteres Zubehör wie ein Dreirad mit Dach oder Rückspiegel. Diese sind zwar dekorativ, tragen jedoch nichts zur weiteren Sicherheit bei.

3. Pflege und Reinigungstipps

Ob in Pink, Blau oder Rot – auch das Dreirad kann nach einer Fahrt bei Regen oder im Staub einige Dreckspritzer davon tragen. Ebenso wie ein Fahrrad können Sie das Gefährt daraufhin ganz einfach mit Schwamm und Seifenlauge abwischen. Bei einem Dreirad mit Kunststoffreifen, sollten diese regelmäßig auf Einrisse oder andere Schäden kontrolliert werden. Ein Dreirad mit Luftreifen dagegen kann wenn nötig mit einer herkömmlichen Fahrradpumpe wieder straßentauglich gemacht werden.

4. Darauf sollte man bei der Dreirad-Nutzung achten

Auch wenn das Dreirad halb Spielzeug ist, ist das Kind damit manchmal im Straßenverkehr unterwegs. Daher ist Sicherheit das A und O für Erwachsene. Um Ihrem Kind und Ihnen mit dem Dreirad sorglosen Freizeitspaß zu garantieren, sollten Sie deshalb die folgenden Hinweise zur Sicherheit beachten. Diese gelten sowohl wenn das Dreirad neu ist wie auch wenn es gebraucht sein sollte.

  • Rutschfeste Pedalen und gepolsterte Griffe geben Ihrem Kind einen sicheren Halt auf seinem Fahrzeug. Achten Sie beim Kauf also auf diese Ausstattungsmerkmale wie sie auch unser bestes Dreirad aufweist.
  • Stellen Sie den Sitz so hoch ein, dass das Kind mit den Füßen auf den Boden kommt. So kann es sich mit eigener Kraft abstützen und halten.
  • Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, lassen Sie Ihr Kind einen Helm tragen. Schon kleine Stürze können bei Kindern schwere Kopfverletzungen hervorrufen.
  • Lassen Sie Ihr Kind nicht unbeaufsichtigt in der Nähe von Treppen, Bordsteinkanten oder anderen Sturzmöglichkeiten fahren. Die Gefahr eines Unfalls ist groß.

Ob neu oder gebraucht, wenn das Dreirad Erwachsene von seiner Sicherheit überzeugt, ist es für das Kind auf jeden Fall fahrtauglich. Hier noch einmal die Vorzüge eines modernen Dreirads:

5. Beliebte Hersteller

Hersteller Produkte
Puky Puky ist ein beliebter deutscher Hersteller von Kinderfahrzeugen. Dazu gehören nicht nur das Puky Dreirad sondern auch das Puky Fahrrad. Puky überzeugt stets durch seine gute Qualität und Verarbeitung der Produkte. Das trifft sowohl aufs Puky Fahrrad als auch auf das Dreirad zu. Besonders beliebt ist hierbei das Modell Puky Cat, das sich für Kinder ab 18 Monaten eignet.
Smoby Smoby ist ein großer französischer Spielwarenhersteller. Seine Angebote sind stets vielfältig. So gibt es eine Reihe von Dreirädern im Sortiment. Zu den beliebtesten gehören das Smoby Cars, das Smoby Baby Driver und das Smoby Minnie. Auch weitere Kinderfahrzeuge wie Tretroller im Winnie Pooh Design von Smoby punkten durch Qualität und mit innovativem Design.
Kettler Kettler ist einer der weltweit führenden Hersteller für Kinderartikel. Dementsprechend groß ist die Auswahl auch unter Dreirädern. Ob in Blau, Pink, Rot oder einer anderen Farbe, bei Kettler gibt es unzählige Angebote für Ihr Kind. Besonders beliebt ist das Kettler Dreirad Happy Plus und das City Pink. Ebenfalls zu empfehlen sind übrigens die Kinderroller von Kettler.
SmarTrike SmarTrike drängt recht neu auf den hiesigen Markt für Dreiräder und macht damit den führenden Herstellern Konkurrenz – zu Recht. Die Trike Modelle sind qualitativ hochwertig und auch in puncto Sicherheit zu empfehlen.

6. Das Dreirad bei der Stiftung Warentest

Stiftung Warentest hat leider noch keinen Dreirad Test durchgeführt. Generell hat Stiftung Warentest was Kinderfahrzeuge angeht, noch nicht viele Produkte getestet. Lediglich halb Kinderfahrzeuge, halb Erwachsenenfahrzeuge wie den Roller hat Stiftung Warentest in der Ausgabe 04/2001 schon getestet. Daher empfehlen wir Ihnen einen Blick auf unseren Dreirad Test 2016 und unseren Dreirad Testsieger und empfehlen Ihnen außerdem beliebte Hersteller wie z.B. Rofu Kinderland, Kettler oder z.B. ein Puky Dreirad.

7. Fragen und Antworten rund um das Thema Dreirad

7.1. Ab wann können Kinder Dreirad fahren?

Noch mehr Fahrspaß für Kinder:

Das früheste Alter, um ein Kind auf ein Dreirad zu setzen, ist 10 Monate. In diesem Alter wird das Kind jedoch meist lediglich sitzen können und noch nicht selbstständig treten. Das Dreirad dient also eher als Spielzeug denn als Fortbewegungsmittel. Auch ein solches Modell zeigen wir Ihnen in unserem Dreirad Test. Zwischen 1 und 2 Jahren ist es Kindern meist möglich das Dreirad selbstständig zu betätigen. Ein gutes Einstiegsmodell hierfür gibt es z.B. von Trike.

7.2. Wie können Kinder Dreirad fahren lernen?

Kinder lernen das Treten mit der Pedale je nach Konstitution unterschiedlich schnell. Wenn das Dreirad Erwachsene leicht anschieben, dann wird die Bewegung des Kindes automatisch unterstützt. Dennoch sollten Sie sich nicht wundern, wenn Ihr Kind etwas länger braucht um das Dreirad fahren zu lernen. Das Treten und Lenken erfordert ein hohes Maß an Körperkontrolle und Koordination. Um dies zu lernen benötigen Kinder unterschiedlich lange. Auch hier kann man von Trike gute Einsteigermodelle kaufen, die dem Kind Hilfe bieten das Fahren zu erleichtern.

7.3. Wie lange fährt ein Kind Dreirad?

Kinder fahren ca. bis 4 Jahre alt sind Dreirad.

Kinder fahren bis sie ca. 4 Jahre alt sind Dreirad.

Wie bei anderen Freizeitbeschäftigungen für jüngere Kinder, wird das Kind auch für das Dreiradfahren irgendwann zu groß. Das ist meist mit ungefähr vier Jahren der Fall. Dann will man anstatt Dreirad Fahrrad fahren oder auf einen richtigen Sport umsteigen. Auch ein gutes Fahrrad für Kinder kann man von Herstellern wie Rofu Kinderland, Hodura oder Trike erwerben.

7.4. Was ist besser: Dreirad oder Laufrad?

Das Laufrad fördert den Gleichgewichtssinn und die Balance des Kindes, während das Dreirad mit seinen Pedalen und dem Lenker das Kind auf das Fahrradfahren vorbereitet. Die beiden unterschiedlichen Gefährte schließen sich also nicht gegenseitig aus, sondern ergänzen sich vielmehr. Ein empfehlenswertes Dreirad ist hierbei neben unserem Dreirad Testsieger z.B. das Smoby Cars, das Kettler Dreirad Happy Plus, das Smoby Minnie, das Puky Cat oder das City Pink. Ergänzend kann man dann z.B. noch das Puky Laufrad mit Zubehör kaufen. Wer nach einem Kompromiss zwischen beidem sucht kann zu einem Produkt wie dem Puky Wutsch greifen. Von der Gestalt her erscheint es wie Laufrad, allerdings weist es vier Räder auf, sodass das Kind mit dem Puky Wutsch zwar selbst laufen muss, aber die Balance automatisch gehalten wird. Weitere gute Angebote für ähnliche Modelle gibt es u.a. von Rofu Kinderland.

7.5. Wer hat das Dreirad erfunden?

Das Dreirad wird im 19. Jahrhundert als Automobil u.a. von Franz Kurtz erfunden. Dass heute das Dreirad vor allem mit dem Gefährt für Kinder assoziiert wird täuscht darüber hinweg, dass es einst ein Automobil war und heute auch noch als Liegerad oder Dreirad für Erwachsene in Betrieb ist. Das Dreirad für Erwachsene funktioniert meistens wie ein Fahrrad, nur eben mit drei Reifen. Manchmal handelt es sich hierbei auch um ein Elektro Dreirad, das mit Batterie betrieben wird. Außerdem gibt z.B. ein Dreirad Motorrad. Das Dreirad Motorrad wird natürlich mit Motor betrieben. Ebenfalls eine Weiterentwicklung des ursprünglichen Dreirads ist das Dreirad für Zwillinge. Auf der anderen Seite werden Kinderfahrzeuge wie das Kettcar häufig fälschlicherweise auch als Dreirad bezeichnet. Das Kettcar weist allerdings vier Räder auf und gehört somit nicht zu den Dreiradgefährten.

Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von Vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Dreirad.

Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Kind

Kind Kinderfahrrad 14 Zoll

Ein 14 Zoll Kinderfahrrad richtet sich an Kinder zwischen drei und fünf Jahren, die im Schnitt eine Körpergröße von 100 cm besitzen. So kann gew…

zum Vergleich

Kind 16-Zoll-Kinderfahrrad

Ein 16 Zoll Kinderfahrrad ist speziell für die Altersgruppe der vier- bis siebenjährigen konzipiert. Entscheidender ist jedoch, dass die Sattelhöhe…

zum Vergleich

Kind Kinderfahrrad

Das beste Kinderfahrrad ist sowohl handlich als auch sicher. Der kleine Fahranfänger sollte es so gut wie möglich unter Kontrolle haben können…

zum Vergleich

Kind Kinderroller

Ob bei Sonnenschein auf dem Gehweg oder im Winter im heimischen Wohnzimmer – Tretroller sind bereits seit Jahrzehnten eines der beliebtesten …

zum Vergleich

Kind Kindertrage

Wenn Sie eine Kinder Trage, auch Kraxe genannt, für den Outdoor Einsatz kaufen möchten, gehen Sie zunächst ähnlich vor wie bei dem Kauf von einem …

zum Vergleich

Kind Kinderwagen

Es gibt die unterschiedlichsten Kategorien von Kinderwagen: vom Erstlingswagen bis zum Jogger. Welches Modell für Sie geeignet ist, hängt vor allem …

zum Vergleich

Kind Kinderwecker

Im Alter von 30 Monaten können Kinder anhand von Bildern begreifen, wann Schlafenszeit ist und wann sie aufstehen dürfen. Mit etwa drei oder vier …

zum Vergleich

Kind Kombikinderwagen

Ein Kombikinderwagen ist ein praktischer und kostengünstiger Wagen für Sie und Ihr Baby. Als Säugling liegt Ihr Neugeborenes in der Babywanne, ab…

zum Vergleich

Kind Reisebett

Reisebetten sind mobile Betten für Kinder. Sie kommen im Urlaub, auf Kurztrips, beim Besuch bei den Großeltern oder in den eigenen vier Wänden zum …

zum Vergleich

Kind Schaukelpferd

Ein Schaukelpferd ist ein Spielzeug, auf dem Babys und Kleinkinder eigenständig wippen können. Das Schaukeln soll dabei nicht nur das Reiten auf …

zum Vergleich

Kind Schulranzen

Man kann unterscheiden zwischen zwei Arten von Schultaschen: Den starren Schulranzen, auch Tornister genannt, und sogenannten Schulrucksäcken. …

zum Vergleich

Kind Schulrucksack

Ein Rucksack für die Schule gibt es für Kinder jeden Alters und für jede Klasse. Der Schulrucksack für Grundschüler ist meist bunt, hat …

zum Vergleich

Kind Schultrolley

Schultrolleys sind Schulrucksäcke, die mit einem integrierten Rollsystem ausgestattet sind. Darüber hinaus verfügen sie über eine Teleskopstange, …

zum Vergleich

Kind Schultüten

Die Schultüte ist in Deutschland seit Anfang des 19. Jahrhunderts der unverzichtbare Begleiter aller Kinder am ersten Schultag. Es gibt sie in …

zum Vergleich