Buggy Test 2016

Die 7 besten Buggys im Vergleich.

AbbildungTestsiegerTFK T-DOT-135Peg Perego Buggy S2PM07CT00Quinny Zapp XtraMaxi-Cosi Noa 13053867Point-Kids F1BABYCAB Sitzbuggy MaxPreis-Leistungs-SiegerHauck Sport Moonlight/Capri
ModellTFK T-DOT-135Peg Perego Buggy S2PM07CT00Quinny Zapp XtraMaxi-Cosi Noa 13053867Point-Kids F1BABYCAB Sitzbuggy MaxHauck Sport Moonlight/Capri
Testergebnis
Vergleich.org
Bewertung1,5gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung1,6gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung1,7gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung1,9gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung2,0gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung2,1gut
07/2016
Vergleich.org
Bewertung2,2gut
05/2016
Kundenwertung
17 Bewertungen
29 Bewertungen
239 Bewertungen
13 Bewertungen
12 Bewertungen
64 Bewertungen
251 Bewertungen
Altersempfehlungab 6 Monateab Geburtab 6 Monateab 6 Monatenab 6 Montaeab 6 Monatenab Geburt
Eigengewicht6,9 kg5,7 kg9 kg7 kg6,8 kg6 kg6,2 kg
Anzahl der RäderBuggys gibt es mit 3 oder 4 Rädern. 3 Räder machen den Wagen sehr wendig, 4 Räder erhöhen die Stabilität.4434444
Gurtsystem5-Punkt-Gurt
sehr sicher
5-Punkt-Gurt
sehr sicher
5-Punkt-Gurt
sehr sicher
Dreipunkt-Hosenträger-Gurt
sehr sicher
5-Punkt-Gurt
sehr sicher
5-Punkt-Gurt
sehr sicher
5-Punkt-Gurt
sehr sicher
BremseFeststellbremseFeststellbremseFeststellbremseFeststellbremseFeststellbremseFeststellbremseFeststellbremse
zusammenklappbar
mit Kinderwagenaufsatz
Gruppe 0 Sitz

Babyschale
Verdeck|Regenschutz
Vorteile
  • leichtes Auf- und Zusammenklappen
  • platzsparend zusammenklappbar
  • gute Fahreigenschaften
  • lange Rückenlehne für entspanntes Sitzen
  • leichtes Auf- und Zusammenklappen
  • Liegefläche vielfältig verstellbar
  • stabil
  • Sichtfenster im Verdeck
  • leichtes Auf- und Zusammenklappen
  • Liegefläche vielfältig verstellbar
  • gute Fahreigenschaften
  • leichtes Auf- und Zusammenklappen
  • platzsparend zusammenklappbar
  • wie ein Trolley transportierbar
  • leichtes Auf- und Zusammenklappen
  • platzsparend zusammenklappbar
  • gute Fahreigenschaften
  • leichtes Auf- und Zusammenklappen
  • platzsparend zusammenklappbar
  • gute Fahreigenschaften
  • leichtes Auf- und Zusammenklappen
  • bietet viel Stauraum
  • platzsparend zusammenklappbar
zum Anbieterzum Angebot »zum Angebot »
Preisvergleich
zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
4.9/5 aus 29 Bewertungen

Buggy-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Buggys sind eine tolle Alternative zu Kinderwagen oder Kindertragen. Sie sind klein und wendig, was sie fast unverzichtbar bei Ausflügen in die Stadt und bei der Fahrt in öffentlichen Verkehrsmitteln macht. Durch ihr geringes Gewicht lassen sie sich auch ganz einfach mit ein paar Handgriffen im Auto verstauen.
  • Bei Buggys lassen sich verschiedene Typen unterscheiden: der Liegebuggy, der ab der Geburt des Kindes genutzt werden kann und der Sitzbuggy, für den das Kind schon selbstständig sitzen können sollte. Ein Jogger eignet sich für sportliche Touren und ein Sportwagen Buggy kommt aufgrund seiner stabilen Bauart auch mit unwegsamem Gelände gut zurecht.
  • Für Buggys gibt es reichlich Zubehör. Was beim Kauf aber wichtig ist, ist auf die Bedürfnisse von Eltern und Kind zu achten. Eltern bevorzugen Komfort und Bequemlichkeit, im Bezug auf das Kind liegt das Augenmerk auf der Stabilität des Wagens. Auf beides sollte gleichermaßen geachtet werden.

buggy test mutter

Kinderwagen sind praktische Helfer. In Kinderwagen ist das Kind bei jedem Wind und Wetter optimal geschützt und im Winter sind sie, dank eines integrierten Fußsacks, kuschelig warm. So viele Vorteile ein Kinderwagen Eltern und Kind aber bieten mag, eines ist ein Kinderwagen selten, und zwar wendig. Und auch die Attribute „geringes Gewicht“ und „platzsparend“ treffen hier nicht wirklich zu. Doch was macht man, wenn man zum hundertsten Mal im Geschäft hin- und herrangieren musste, um um die Regale zu kommen, oder man mit dem sperrigen Gefährt weder die Bordsteine hoch noch in öffentliche Verkehrsmittel hinein kommt? Dann lohnt sich meist die Anschaffung eines Buggys. Dies sind praktische Gefährte für die Kleinen, die den Kinderwagen in den Punkten Handlichkeit und Handhabung ohne Anstrengung schlagen.

Wir haben uns im Buggy Test 2016 deshalb einmal einzelne Modelle angeschaut, um für Sie den besten Buggy zu finden. So entfällt für Sie auch die lästige Frage: Lieber ein Quinny Zapp Xtra, ein Bugaboo Cameleon, einen Hartan Topline S oder einen Hauck Buggy kaufen?

1. Welche Buggy-Typen gibt es?

In unserem Buggy Vergleich konnten wir uns mit der vielfältigen Auswahl an Buggys aus den unterschiedlichsten Kategorien auseinandersetzen, die sicherlich auch Ihnen auf der Suche begegnen werden. Wie auch bei einem Kinderwagen Test, ist es auch bei einem Buggy Test deshalb zunächst wichtig zu wissen, mit welchen Arten von Produkten man es eigentlich zu tun hat. Die folgende Tabelle in unserem Buggy Vergleich gibt einen Überblick:

Buggy-Typ Information
Liegebuggy Ein Liegebuggy besitzt eine verstellbare Rückenlehne, womit sich die Liegefläche bis in eine Liegeposition umbauen lässt. So können kleine Kinder, die häufig noch viel schlafen müssen, dies ganz bequem zu jeder Zeit tun. Auch die Fußstütze lässt sich hier auf die jeweilige Position anpassen, was noch einmal ein Plus an Komfort bietet. Bietet der Buggy die Möglichkeit eines Sitzverkleinerers, dann können auch Babys mit diesem Modell auf Tour gehen.
Sitzbuggy Sitzbuggys sind leicht und wendig. Diese Variante zählt außerdem zum Typ günstiger Buggy. Die Buggys sind aber durch die fehlende Liegeposition nicht für Neugeborene geeignet. Ein Einsatz sollte hier erst ab dem 6. Monat erfolgen, wenn sich die Rückenmuskulatur des Kindes so weit gekräftigt hat, dass es selbstständig sitzen kann. Die Sitzbuggys sind aufgrund des geringen Gewichts und des billigen Kaufpreises gut als Zweitwagen oder auf Reisen einzusetzen.
Sportwagen Sportwagen Buggys finden ihren Einsatzbereich durch ihre hohe Stabilität in unwegsamem Gelände, wo andere Buggys schnell an ihre Grenzen kommen. Sportwagen haben generell ein höheres Gewicht. Hier ist der Wechsel zwischen Liege- und Sitzposition variabel einstellbar.
Jogger Jogger zeichnen sich durch ihre großen Räder aus. Dabei handelt es sich meist um komfortable Lufträder. Die Modelle sind zudem mit einer Handbremse und einem 5-Punkt-Gurt ausgestattet. Ob es ein Liege- oder Sitzwagen sein soll, lässt sich flexibel einstellen. Jogger sind stark gefedert, stabil und kippsicher. Sie besitzen zudem verstellbare Schieber, die sich auf den jeweiligen Fahrer einstellen lassen.

Egal um welche Art von Kinderbuggy es sich handelt, ein Kinderbuggy hat Vorteile und Nachteile:

  • geringes Gewicht
  • leichte Handhabung
  • wendig
  • flexibel einsetzbar
  • faltbar
  • nicht sehr stabil
  • geringerer Komfort als Kinderwagen
  • nicht für unwegsames Gelände
  • wirklich empfehlenswert erst ab ca. 6 Monaten

3. Kaufkriterien für einen Buggy: Darauf müssen Sie achten

Es gibt sehr viele Hersteller auf dem Markt: Quinny, Hartan, Bugaboo, Teutonia, Safety 1st, Maclaren, Hauck, Chicco, Gesslein, Joie , Knorr-Baby oder Peg Perego. Die Liste lässt sich beliebig lange fortsetzen. Natürlich gibt es Hersteller, die mehr Ausstattung oder Komfort bieten, jedoch, und das möchten wir in unserem Buggy Test 2016 betonen, kommt es beim Buggy Kaufen auf andere Kriterien als den Namen des Herstellers an. Für Eltern spielt der Komfort und die praktische Handhabung eine wichtige Rolle, für Kinder ist die Sicherheit das wichtigste Kriterium.

3.1. Das Eigengewicht des Buggys

Der Commo Back in grau von Knorr-Baby.

Der Commo Back in grau von Knorr-Baby.

Ein Kinderbuggy besitzt ein Eigengewicht zwischen 5 und 10 kg. Das bedeutet: Er lässt sich leichter als ein Kinderwagen tragen und auch die schwereren, stabileren Modelle lassen sich demnach als leicht bezeichnen. Sie lassen sich demnach auch einmal ganz schnell auf Ausflügen oder im Stadtrummel eine Treppe hinuntertragen. Mit einem Modell über 10 kg wird das schon schwerer. Hier leidet die Handhabung zu Gunsten der Stabilität.

3.2. Die Räder

Viele Räder sind aus Plastik. Diese sind leider sehr hart und klappern beim Fahren laut. Gummierte Räder, z.B aus Hartgummi, bieten dem Kind mehr Komfort. Auf unebenen Wegen ist es übrigens besonders sicher, wenn man die Räder auch zusätzlich noch feststellen kann. Dreirädrige Buggys mit nur einem Voderrad, die sogenannten Jogger, sind übrigens sehr wendige Modelle. Darin sind sie den Buggys mit vier Rädern deutlich überlegen.

3.3. Die Gurte

Der Standard, der bei jedem Kinderbuggy nach Sicht des Buggy Tests 2016 gegeben sein sollte, ist das Vorhandensein eines 5-Punkt-Gurts. Dieser ist sicherer als ein einfacher oder ein 3-Punkt-Gurt. Wir empfehlen auch bei Vorhandensein eines 5-Punkt-Gurts, wie ihn die Modelle von Quinny, Safety 1st oder Hauck besitzen, einen zusätzlichen Sicherheitsbügel als Sicherheit. Was Ihr Kind sicherlich auch zu schätzen weiß, ist, wenn es sich bei den Gurten um gepolsterte handelt.

3.4. Die Griffe

Der Buggy A801al von United Kids.

Der Buggy A801al von United Kids.

Ein Buggy Testsieger sollte nach Meinung vieler Eltern über verstellbare Schiebegriffe verfügen. So können sowohl Mutter oder Vater als auch die Großeltern oder Geschwister den Buggy gleichermaßen aus einer ergonomischen Position heraus schieben.

3.5. Die Bewegungsfreiheit

Ein gewisses Maß an Bewegungsfreiheit bietet dem Kind viel Komfort. Deshalb sollte der Wagen an den Seiten nicht zu eng ausfallen und auch der Sitz sollte groß genug sein. Testen Sie dieses Kriterium unbedingt schon während des Kaufs einmal aus.

3.6. Die Bremsen

Eine Feststellbremse, die einfach und praktisch die Räder blockiert, ist ein Standard bei Buggys. Bei einem Sportwagen Buggy sollte zusätzlich noch eine Handbremse vorhanden sein.

3.7. Das Material

Bei dem verarbeiteten Material sollte es sich immer um ein hochwertiges handeln. An keiner Stelle sollten scharfkantige Ecken vorhanden sein. Auch wichtig: Achten Sie auf die Schadstoffreiheit des Wagens.

3.8. Das Verdeck

Ein Verdeck ist ein sehr guter Wetterschutz. Extra Zubehör wie ein Shopper, ein Regenschutz an verregneten Tagen oder im Sommer ein Mückennetz, ein Sonnenschirm oder ein Sonnensegel sind immer eine gute Investition. Für viele Zubehör Produkte erhöht sich natürlich auch immer der Kaufpreis des Wagens.

4. Hersteller und Marken

  • Akjax
  • Cybex
  • Gesslein
  • Hartan
  • lux4kids
  • Mountain Buggy
  • Peg Perego
  • Concord
  • Hauck
  • Maclaren
  • Mutsy
  • Quinny
  • Baby Jogger
  • Cam
  • EasyWalker
  • Fillikid
  • Knorr-Baby
  • Baby Plus
  • Camarelo
  • Chicco
  • Inglesina
  • Joie
  • Koelstra

5. Buggys im Test

Auf der Seite der Stiftung Warentest findet man nicht nur einen Kinderwagen Test, auch einen Buggy Test findet man dort. Der letzte größere Test wurde in der Ausgabe 07/2006 veröffentlicht. In diesem Test wurden insgesamt 15 Modelle unterschiedlicher Hersteller getestet. Keines der Produkte konnte im Test überzeugen, deshalb ist die Bezeichnung Buggy Testsieger hier nicht sehr aussagekräftig. 10 der Produkte enthielten Schadstoffe, wie Weichmacher oder PAK. Diese fand die Stiftung Warentest in Griffen, Sitzbügeln und Textilien. Auch ÖKO Test hat in ihrem Buggy Test (05/2015) auf der Suche nach einem Buggy Testsieger noch viele bedenkliche Schadstoffe in Buggys gefunden, obwohl die beiden Tests fast 10 Jahre auseinander lagen. Den Test finden Sie hier.

buggy kind

6. Fragen und Antworten rund um das Thema Buggy

6.1. Ab wann Buggy verwenden?

Kombikinderwagen

Ein Kombikinderwagen kann von der Geburt bis ca. zum dritten Lebensjahr des Kindes genutzt werden. Liegen und Sitzen ist durch die vielen Verstellmöglichkeiten gegeben. Zuerst liegt das Kind wie in einer Babyschale, später sitzt es wie in einem Buggy.

Die meisten Buggys sind für Kinder in einem Alter von 6 bis 9 Monaten gedacht. Geeignet sind die Buggys auf jeden Fall dann, wenn Ihr Kind anfängt selbstständig zu sitzen und zwar ohne Hilfe. Sind die Kinder dazu noch nicht in der Lage, können durch die noch schwache Rückenmuskulatur schnell Schäden an der Wirbelsäule entstehen.

6.2. Bis wann braucht ein Kind einen Buggy?

Kinder sitzen meist bis zu einem Alter von ca. 3 bis 4 Jahren im Buggy. Natürlich kann es bei jedem Kind hier zu individuellen Abweichungen kommen. Auch das Gewicht und die Größe des Kindes spielen hier eine entscheidende Rolle.

6.3. Buggy – bis wie viel kg?

Auch der beste Buggy ist irgendwann nicht mehr stabil genug für das Gewicht des Kindes. Die Obergrenze liegt hier in der Regel bei 15 kg, es gibt jedoch auch Modelle, die bis zu einem Gewicht von 20 kg genutzt werden können.

6.4. Buggy – warum Doppelräder?

Doppelräder bieten einen höheren Komfort für das Kind. Für Eltern bedeuten sie, dass der Wagen sich schwerer schieben lässt. Der Fahrkomfort nimmt hier ab. Deshalb stellen heute schon viele Hersteller die Produktion um auf Buggys ohne Doppelräder.

6.5. Mit welchem Buggy joggen?

Sie suchen einen Buggy zum Joggen? Dann müssen wir Ihnen leider sagen, dass es nur wenige Buggys gibt, die für den Sport geeignet sind. Lassen Sie sich nicht täuschen: Ein Wagen, der sportlich aussieht, muss nicht unbedingt auch zum Sport zugelassen sein. Ein Sport Buggy benötigt eine ausgeprägte Federung zum Schutz des Kindes und der noch sehr empfindlichen Wirbelsäule. Auch auf große Räder sollten Sie beim Kauf achten. Hersteller, die Sport Buggys anbieten, sind TFK oder Quinny.

Muss es für Sie nicht unbedingt ein Buggy sein, dann hilft Ihnen vielleicht zum Abschluss auch folgendes Video weiter. Hier werden weitere wichtige Transportmittel wie Babyschale etc. gezeigt und weitere wichtige Informationen zum Kauf vermittelt:

Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von Vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Buggy.

Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Baby

Baby Baby-Mobile

Ein Baby-Mobile kann als Einschlafhilfe über dem Babybett oder am Bassinet befestigt werden. Die leichte Bewegung der hängenden Elemente kann …

zum Vergleich

Baby Baby-Reisebett

Ein Babyreisebett ist praktisch für Reisen und längere Besuche. Dank seines leichten Auf- und Abbaus ist es zur Schlafenszeit schnell bereit. Das …

zum Vergleich

Baby Babybadewanne

Eine Babybadewanne ist eine kleine Kunststoffwanne, die das sichere Baden von Neugeborenen, Babys und Kleinkindern ermöglicht. Sie kann in Ihrer …

zum Vergleich

Baby Babyflaschen

Beim Kauf von Babyflaschen gilt es vor allem auf das Material zu achten. Auch wenn alle Kunststoff-Flaschen seit Juni 2011 BPA-frei sind, greifen …

zum Vergleich

Baby Babyhängematte

Eine Babyhängematte ermöglicht Ihrem Kind mit gerundetem Rücken zu liegen und somit in einer natürlichen Haltung besser entspannen und einschlafen…

zum Vergleich

Baby Babykostwärmer

Mit einem Babykostwärmer können Sie Milch und Babynahrung zügig und bequem erhitzen. Die meisten Modelle sind für alle gängigen Gläschengröß…

zum Vergleich

Baby Babynahrung

Babynahrung ist ein Oberbegriff für verschiedene Produkte, die sich zur Ernährung Ihres Babys eignen. Generell bezeichnet man Nahrung als …

zum Vergleich

Baby Babyphone mit Kamera

Ein gutes Babyphone mit Kamera funktioniert zuverlässig, ist einfach zu bedienen und verfügt über eine hohe Reichweite…

zum Vergleich

Baby Babyphone

Ein Babyphone Testsieger zeichnet sich durch eine solide Akkuleistung, hohe Reichweite und eine Gegensprechfunktion aus…

zum Vergleich

Baby Elektrische Babyscha…

Elektrische Babyschaukeln erfüllen mehrere Aufgaben: Sie können unruhige Babys durch sanftes Wiegen beruhigen, mit altersgerechtem Spielzeug und …

zum Vergleich

Baby Babyschaukel

Eine Babyschaukel erzeugt bei Säuglingen Wohlbefinden, da sie sich durch das Wiegen an die Zeit vor der Geburt erinnert fühlen. Wenn Sie Ihren Sä…

zum Vergleich

Baby Babywaage

Babywaagen sind präziser als gängige Personenwaagen. Während letztere das Gewicht meist in 100-Gramm-Schritten messen, zeigen Babywaagen das …

zum Vergleich

Baby Elektrische Babywippe

Der beste Platz für ein Baby sind die schützenden Arme der Eltern. Doch selbst diese können nicht 24 Stunden im Einsatz sein. Um Ihnen und Ihrem …

zum Vergleich

Baby Babywippe

Eine Babyschaukel oder -wippe bietet Eltern und Kind aufgrund der vielen Einsatzmöglichkeiten viele Vorteile im Alltag. Eltern haben bei Arbeiten im …

zum Vergleich

Baby Bollerwagen

Einfache Bollerwagen aus Stahl und Holz sind nicht mehr zeitgemäß. Heute muss ein Bollerwagen faltbar oder klappbar sein und sollte schon ein …

zum Vergleich

Baby Elektrische Milchpum…

Die elektrische Milchpumpe dient dem Abpumpen von Muttermilch, wenn diese nicht direkt vom Baby konsumiert werden kann. Die Gründe hierfür können …

zum Vergleich

Baby Baby Fieberthermomet…

Zur Fiebermessung bei Säuglingen, Babys und Kleinkindern eignen sich zwei Messgeräte: Digital- und Infrarot-Fieberthermometer. Während die …

zum Vergleich

Baby Folgemilch

Babymilch gibt es für verschiedene Altersstufen. Ist Ihr Kind jünger als 6 Monate alt und Sie möchten oder können es nicht stillen, dann nutzen …

zum Vergleich

Baby Fußsack

Der Fußsack ist ein Stoffsack für Babys und Kleinkinder, um sie vor Kälte, Nässe und Wind zu schützen. Während Decken im Kinderwagen, Buggy oder…

zum Vergleich

Baby Handmilchpumpe

Mit einer Handmilchpumpe wird Muttermilch manuell aus der Brust abgepumpt und in einen Milchbehälter, meist eine kleine Flasche, geleitet. So können…

zum Vergleich

Baby Hochstuhl

Hochstühle für Babys gibt es mit oder ohne Esstisch, sowie mit oder ohne Höhenverstellung und als mitwachsenden Stuhl bzw. mit Babyschale…

zum Vergleich

Baby Krabbeldecke

Eine Krabbeldecke ist ein sehr sinnvolles Produkt, das Ihrem Baby Spaß und Sicherheit beim Spielen, Rollen und Krabbeln bietet. Sie ist eine sichere …

zum Vergleich

Baby Krabbelschuhe

Krabbelschuhe sind Babys bei den ersten Krabbel-Versuchen und Laufschritten eine Hilfe. Besonders auf rutschigen Oberflächen wie Fliesen und Parkett …

zum Vergleich

Baby Lauflernschuhe

Lauflernschuhe sind spezielle Babyschuhe, die so gefertigt sind, dass Sie die Abrollbewegung beim Laufen des Kindes nicht behindern…

zum Vergleich

Baby Lauflernwagen

Lauflernwagen unterstützen Ihr Kind dabei, sich aktiv und selbstständig auf eigenen Füßen zu bewegen…

zum Vergleich

Baby Laufrad

Ein Laufrad für Kinder ist der Einsteig zur Fortbewegung auf Rädern. Es gilt als Vorgänger zu Fahrrädern oder Mountainbikes und als Alternative …

zum Vergleich

Baby Milchpumpe

Milchpumpen sind Geräte zum Abpumpen der Muttermilch. Es gibt sie in zwei verschiedenen Varianten. Als elektrische Pumpen für den regelmäßigen …

zum Vergleich

Baby Motorikwürfel

Ein Motorikwürfel ist ein Spielzeug, das Ihrem Baby oder Kleinkind bei der Entwicklung und Ausbildung seiner fein- und grobmotorischen Fähigkeiten …

zum Vergleich

Baby Nasensauger

Ein Nasen Sauger wird 3 bis 4 Mal pro Tag zum Absaugen von Nasensekret angewendet. Nach jeder Nutzung sollten die einzelnen Teile unter fließendem …

zum Vergleich

Baby Spielbogen

Der Spielbogen ist ein ideales Babyspielzeug ab 0 Monaten, durch das Babys ihre ersten Spiel- und Greifversuche unternehmen. Er verfügt über …

zum Vergleich

Baby Still-BH

Einen Still-BH braucht heute jede werdende Mutter, da sich durch den Milcheinschuss die Bedürfnisse der Brust ändern. Die neuesten Modelle bieten h…

zum Vergleich

Baby Stillkissen

Stillkissen - manchmal auch Lagerungskissen genannt - sind nicht nur in der Stillzeit praktische Helfer. Auch in den letzten Monaten vor der Geburt k…

zum Vergleich

Baby Stoffwindeln

Stoffwindeln sind die Urform der Windel. Vor den heute verbreiteten Wegwerfwindeln waren Mehrwegwindeln mit Überhosen der Standard. Auch heute wird…

zum Vergleich

Baby Strampler

Strampler gehören zu den wichtigsten Kleidungsstücken, die neugeborene Kinder und Babys in ihren ersten Lebensmonaten von ihren Eltern angezogen …

zum Vergleich

Baby Tragetuch

Ein Babytragetuch gehört im Bereich der Babyausstattung, wie auch eine Kindertrage, zu den Tragehilfen. Im Gegensatz zu einem Kinderwagen oder Buggy …

zum Vergleich

Baby Treppenhochstuhl

Ein Treppenhochstuhl gehört zu den Klassikern unter den Kinderhochstühlen. Sobald Ihr Kind selbstständig sitzen kann, ist diese Hochstuhl-Variante …

zum Vergleich

Baby Treppenschutzgitter

Zur Absicherung bestimmter Räume oder der Aufgänge von Treppen ist ein Treppengitter zum Klemmen empfehlenswert. Treppenabgänge sollten jedoch …

zum Vergleich

Baby Trinklernbecher

Ein Trinkbecher, mit dem Kinder aktiv das Trinken lernen, kann von einem Kindesalter ab ca. 5 Monaten bis ungefähr 2 Jahren genutzt werden. Viele …

zum Vergleich

Baby Türhopser

Ein Türhopser ist ein Kindersitz mit einer federnden Aufhängung, die am Rahmen einer Tür angebracht wird. Hier kann das Kleine munter schaukeln …

zum Vergleich

Baby Vaporisator

Vaporisatoren sind Geräte zur Sterilisation und Reinigung von Babyflaschen, Schnullern und Nuckeln. Sie werden auch Vaporizer genannt…

zum Vergleich

Baby Wickelauflagen

Wickelauflagen sollen Ihrem Baby den Aufenthalt auf dem Wickeltisch so bequem wie möglich machen. Manch ein Baby findet das gar nicht gut und bewegt …

zum Vergleich

Baby Windeleimer

Windeleimer sind die geruchsdichte Variante zum Abfalleimer. In diesen Behältnissen lassen sich die verbrauchten Windeln luftdicht bis zur Entsorgung…

zum Vergleich

Baby Windeln

Windeln für Säuglinge bieten Eltern und Kind viele Vorteile bezüglich Pflege und Gesundheit. Sie lassen sich unkompliziert benutzen, besitzen eine …

zum Vergleich

Baby Windeltorte

Eine Windeltorte ist ein beliebtes Geschenk zur Geburt eines Babys. Auch zur Baby Taufe oder zum Einstieg in den Mutterschaftsurlaub sind Windeltorten…

zum Vergleich

Baby Zwillingskinderwagen

Ein Zwillingskinderwagen hat eine wichtige Ladung - deshalb sollte er TÜV-geprüft und schadstofffrei sein. Achten Sie beim Kauf auf stabile Räder…

zum Vergleich