BIKESTAR Premium BIKESTAR Premium
Puky R 07L Puky R 07L
Razor Scooter Beast Razor Scooter Beast
Smoby 750325 Frozen Roller Smoby 750325 Frozen Roller
HUDORA Kiddyscooter Joey 3.0 HUDORA Kiddyscooter Joey 3.0
STIGA Freizeit Roller für Anfänger STIGA Freizeit Roller für Anfänger
Abbildung Vergleichssieger Preis-Leistungs-Sieger
Modell BIKESTAR Premium Puky R 07L Razor Scooter Beast Smoby 750325 Frozen Roller HUDORA Kiddyscooter Joey 3.0 STIGA Freizeit Roller für Anfänger
VergleichsergebnisTÜV Siegel TÜV-geprüftes Test- & Vergleichsverfahren
Vergleich.org
Bewertung 1,5 gut
10/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,9 gut
10/2017
Vergleich.org
Bewertung 2,1 gut
10/2017
Vergleich.org
Bewertung 2,3 gut
10/2017
Vergleich.org
Bewertung 2,4 gut
10/2017
Vergleich.org
Bewertung 2,7 befriedigend
07/2017
Kundenbewertung
27 Bewertungen
noch keine
16 Bewertungen
4 Bewertungen
36 Bewertungen
6 Bewertungen
Altersklasse ab 6 Jahren ab 5 Jahren ab 5 Jahren ab 5 Jahren ab 3 Jahren ab 3 Jahren
Material Stahl und Alu­mi­nium Metall Aluminium Metall Kunst­stoff Stahl
Lenker höhenverstellbar
67 - 74 cm

66 - 77 cm
Rutschfestes Trittbrett
Bremsen
Vorder- und Hin­ter­rad­b­remse

Hin­ter­rad­b­remse

Hin­ter­rad­rei­bungs­b­remse

Hin­ter­rad­rei­bungs­b­remse
Klappmechanismus
Schutzblech
nur hinten

nur hinten
inkl. Ständer
Vorteile
  • sehr gute Ver­ar­bei­tung
  • ein­fa­cher Zusam­menbau
  • leicht­gän­gige Bremsen
  • hoch­wer­tige Reifen
  • sehr gute Ver­ar­bei­tung
  • gepols­terter Lenker
  • solide Ver­ar­bei­tung
  • sehr wendig
  • schönes Design
  • solide Ver­ar­bei­tung
  • gepols­terte Griffe
  • gute Ver­ar­bei­tung
  • standfest
  • schönes Design
  • kleines Körb­chen
  • standfest
Zum Angebot Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot »
Erhältlich bei*
Sie wünschen sich noch mehr Auswahl?
Jetzt Kinderroller bei eBay entdecken!
Weiter »

Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?

4,9 /5 aus 51 Bewertungen

Kinderroller-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Ob bei Sonnenschein auf dem Gehweg oder im Winter im heimischen Wohnzimmer – Tretroller sind bereits seit Jahrzehnten eines der beliebtesten Spielzeuge unter Kindern und mittlerweile so weit entwickelt, dass sie auch schon an die Bedürfnisse von Kindern ab 3 Jahren angepasst sind.
  • So bieten Tretroller schon den Kleinsten die Möglichkeit spielerisch ihre motorischen Fähigkeiten zu erweitern und die Welt auf eigene Faust zu entdecken.
  • Daher gibt es auch eine unüberschaubare Anzahl an Anbietern und verschiedene Arten und Modelle an Rollern. In unserem Kinderroller Vergleich geben wir ihnen einen Überblick über die besten und beliebtesten Scooter Modelle, damit Sie den richtigen Roller für ihr Kind treffen.

Kinderroller Test 2015
Wenn Kinder anfangen ihre Umgebung zu erkunden und das Laufen schnell langweilig wird, sind Roller eine gute Alternative. Auch englisch „Scooter“ oder „Kiddy Scooter“ genannt sind sie für Kinder zwischen 3 und 10 Jahren sowohl Fortbewegungsmittel als auch Spielzeug und damit ein echter Allrounder. Während die Sprösslinge durch die Gegend rollen, wird ihr Gleichgewichtssinn gestärkt und sie entwickeln zunehmend ein Gefühl für Geschwindigkeit, Lenken und Bremsen. Besonders für die ganz Kleinen ist auch die Stärkung der Beinmuskulatur ein wichtiger Nebeneffekt. Dabei steht natürlich die Sicherheit ihres Kindes an oberster Stelle. Damit Sie wissen, worauf Sie beim Kauf eines Rollers achten müssen und welche verschiedenen Modelle es gibt, haben wir in der Übersicht zu Kinderroller-Test 2017 zusammengefasst.

1. Was Sie allgemein zum Kauf von Kinderrollern wissen sollten

  • Scooter sind Fortbewegungsmittel mit einem bodennahem Trittbrett, das mit Schubkraft bewegt wird. Es gibt Roller in verschiedensten Modellen und Größenordnungen, da sie nicht nur bei Kindern beliebt sind, sondern auch von Erwachsenen genutzt werden. Wenn sie sich für letzteres interessieren, sehen Sie sich doch mal unseren Cityroller-Vergleich an. Außerdem gibt es auch Elektro Roller für Kinder, die mit Akku betrieben werden.
  • Grundsätzlich stechen Kinderroller im Alltag durch ihr kindgerechtes Design hervor. Sie sind in den verschiedensten Farben oder Motiven erhältlich, entweder geschlechtsspezifisch aber oft auch Unisex.
  • Scooter sind meistens aus robusten Materialien, zum Beispiel Holz, Metall, Kunststoff oder Aluminium.
  • Der Aufbau des Tretrollers wird meist vom Kunden selbst vorgenommen. Die Bedienungsanleitungen sind dabei mal mehr mal weniger ausführlich, grundsätzlich ist der Aufbau eines Rollers aber auch von Amateuren ohne weiteres machbar. Ersatzteile für den Scooter können meistens vom Hersteller direkt bestellt und geliefert werden.
  • Es gibt einige große Marken im Bereich der Kinderroller wie Hudora oder Puky, die qualitativ hochwertige Produkte herstellen. Dennoch lohnt sich auch ein Blick auf kleinere Anbieter, wie unser bester Kinderroller von Bike Star beweist.
Der Bike Star Kinderroller ist unser Vergleichssieger 2015.

Der Bike Star Scooter hat das Potenzial zu einem Roller-Vergleichssieger.

2. Welche Kinderroller-Typen gibt es?

Scooter für Kinder können entweder zwei Rollen (eine vorne, eine hinten) haben, drei (hier: ein vorne und zwei hinten) oder vier. Wir stellen ihnen in unserer Übersicht zu Kinderroller-Tests die zwei klassischen Kategorien mit zwei oder drei Rollen vor, die immer auch ein Indikator für die geeignete Altersklasse sind.

2.1. Zwei Räder

Dieser Typ Roller bietet sich grundsätzlich eher für Kinder ab 6 Jahren an. Er wird über den Lenker und die Gabel gesteuert und weist daher eine große Wendigkeit und leichte Handhabung auf. Auch in den meisten Kinderroller-Vergleich sind Zweirad-Modelle Kinderroller-Vergleichssieger 2017. Der Bike-Star-Premium Tretroller überzeugt uns durch seine hohe Qualität und Stabilität.

  • fährt recht schnell
  • wendig
  • meist Klappmechanismus
  • erfordert viel Gleichgewichtssinn vom Kind

2.2. Drei Räder

Tretroller mit drei Rollen sind häufig bereits für Kinder ab 3 Jahren gut geeignet, da sie selbststehend sind und den Kindern somit viel Halt bieten. Diese Scooter werden meist über das Gewicht gesteuert. Häufig sind sie jedoch wenig flexibel, was ihre Höhe angeht und damit auf eine bestimmte Altersgruppe limitiert.

  • selbststehend
  • bietet viel Halt
  • meist kein Klappmechanismus
  • weniger wendig und oft langsamer

3. Kaufkriterien für Kinderroller: Darauf müssen Sie achten

Kriterium Funktion
Höhenverstellbarkeit Dieses Kriterium ist besonders für diejenigen wichtig, die den Geldbeutel schonen wollen. Ein Roller, mit der Möglichkeit die Höhe zu verstellen, bietet individuelle Anpassung und damit jahrelangen Spaß. Dabei muss immer auf die gute Qualität und richtige Handhabung des Rollers geachtet werden, sonst können beim Verstellen Quetschungen drohen. Einige potenzielle Kinderroller-Vergleichssieger, z.B. von Bike-Star-Premium, weisen ebenfalls eine gute Höhenverstellbarkeit auf.
Rutschfestes Trittbrett Gerade für kleinere Kinder ist es wichtig, dass das Trittbrett des Scooters möglichst nah am Boden ist, um den Aufstieg zu erleichtern. Gleichzeitig muss es für alle Altersklassen stets rutschhemmend beschichtet sein, um die Unfallgefahr zu minimieren. Alle von uns in der Übersicht zu Kinderroller-Tests zusammengestellten Scooter weisen ein rutschfestes Trittbrett auf.
Bremsen Die Bremsen können beim Scooter entweder klassisch am Hinterrad befestigt sein, es handelt sich dann um sogenannte Hinterrad-Reibungsbremsen. Diese sind besonders einfach für Kinder zu bedienen, da sie Teil des Bewegungsflusses beim Rollerfahren sind. Darüber hinaus gibt es auch Vorderhandbremsen am Roller, wie sonst beim Fahrrad üblich. Auch unser bester Kinderroller weist solche Vorderhandbremsen auf. Die dritte Möglichkeit ist die, dass am Scooter gar keine Bremsen vorhanden sind. Was bei Rollern, die ein schnelles Tempo zulassen, ein massives Sicherheitsproblem wäre, ist bei Kiddy Scootern, die nur langsam fahren können, noch tragbar. Dennoch empfehlen wir stets darauf zu achten, dass Bremsen am Roller vorhanden sind, um das Unfallrisiko so gering wie möglich zu halten.
Schutzblech Schutzbleche liegen bei Scootern meist über Vorder- und Hinterrad auf und halten gerade bei schlechtem Wetter die Kleidung der Kinder sauber und trocken. Dies ist zwar kein Sicherheitskriterium, aber für Eltern, die die häufige Wäsche vermeiden wollen, durchaus wichtig.
Wo darf man überhaupt rollern?

Nach dem § 24 Abs. 1 StVO gilt der Roller als nicht Fahrzeug im Sinne der Verordnung. Für den Verkehr mit diesem Fortbewegungsmittel gelten entsprechend die Vorschriften für den Fußgängerverkehr. Das bedeutet ihre Kinder dürfen nur auf dem Bürgersteig fahren – und nicht etwa auf Fahrradweg oder Straße.

4. Pflege und Reinigungstipps

Um den Roller ihres Kindes von grobem Schmutz zu reinigen reichen Schwamm und Spülmittel. Die beweglichen Teile am Scooter schmiert man am besten mit Silikonspray oder Sprühöl.
Es ist außerdem wichtig vor dem Fahren immer den Luftdruck und die Bremsen des Tretrollers zu prüfen.

5. Darauf sollte man bei der Kinderroller-Nutzung achten

  • Auch wenn gesetzlich nicht als Fahrzeug eingestuft, birgt der Roller Verletzungsgefahr. Daher sollten ein Helm und Knieschützer für alle kleinen Raser Pflicht sein.
  • Kinderroller eigenen sich meistens nicht für anderen Boden als Asphalt oder Sandwege. Dabei sind luftbereifte Tretroller noch die bessere Wahl für schwierigen Boden.
  • Die in unserem Überblick zu Kinderroller-Tests beschriebenen Roller sind grundsätzlich nicht für Scooter Stunts oder besonders schnelle Fahrten geeignet. Hier benötigen Sie einen Stunt Scooter.
Gerade für Kleinen ist ein Schutzhelm Pflicht.

Gerade für Kleinen ist ein Schutzhelm Pflicht.

6. Kinderroller bei Stiftung Warentest

Im Jahr 2001 testete Stiftung Warentest (04/2001) eine Reihe von Tretrollern, jedoch nicht speziell Kinderroller. Dennoch treffen die Hinweise auf Helmpflicht und Sicherheit als oberstes Gebot auch auf Kinderroller zu. Darüber hinaus wurde ein Produkt der Marke Hudora als Vergleichssieger ausgezeichnet. Auch einer der Kinderroller, die wir als gut einstufen, ist von Hudora, womit sich ihre langjährige Stabilität zeigt.

7. Beliebte Hersteller für Kinderroller

    • Ein beliebter Hersteller ist Hudora. Dabei handelt es sich um ein großes deutsches Unternehmen in der Freizeit- und Outdoorbranche. Hudora Kinderroller sind von hoher Qualität und kindgerechtem Design. Viele Hodura Roller sind war eher für etwas höhere Altersklassen, jedoch gibt es auch in unserem Kinderroller Vergleich ein Hudora Modell für Kinder ab 3 Jahren.
    • Puky ist ebenfalls ein großer deutscher Kinderroller Hersteller. Puky Roller sind für ihr kindgerechtes Design bekannt.
    • Neben Puky und Hudora ist auch Bike-Star ein beliebter Hersteller, der zwar weniger Modelle im Angebot hat, dafür aber mit besonderen Ausstattungsmerkmalen punktet.

8. Fragen und Antworten rund um das Thema Kinderoller

8.1. Ab wie viel Jahren sind Roller für Kinder sinnvoll?

Kinderroller sind heutzutage bereits auf die Bedürfnisse von Kindern ab 2 Jahren abgestimmt. Dennoch ist es empfehlenswert, wenn ihr Kind vor dem ersten eigenen Roller das Balancieren bereits auf dem Laufrad geübt hat. Ist Ihr Kind noch zu jung für einen Roller, kaufen Sie Ihm doch ein Kinder-Mikrofon als Geschenk.

8.2. Welche Höhe sollte der Roller haben?

Grundsätzlich empfehlen sich Roller mit einer Höhe bis 77 cm für Kinder zwischen 3 – 6 Jahren. Danach ist ein Umstieg auf Roller mit einer Höhe zwischen 77-90 cm empfehlenswert.

8.3. Wieviel kostet ein Kinderroller?

Wie man in unserem Kinderroller Vergleich sieht, liegen die Preise für Kinderroller meist zwischen 25 Euro und 100 Euro. Die günstigste ist dabei nicht zwangsläufig die schlechteste Variante, wie unser Preis-Leistungs-Sieger zeigt.

Vergleichssieger
BIKESTAR Premium
gut (1,5) BIKESTAR Premium
27 Bewertungen
92,99 € Zum Angebot »
Preis-Leistungs-Sieger
STIGA Freizeit Roller für Anfänger
befriedigend (2,7) STIGA Freizeit Roller für Anfänger
6 Bewertungen
19,50 € Zum Angebot »
Kommentare (1)
  1. Frank :

    Hallo,
    vielen Dank für diesen Vergleich. Hat uns wirklich sehr weitergeholfen. Eine Frage hätte ich allerdings, da unsere Tocher jetzt 4 wird. Wir haben im Internet den Free wheel Globber My 3 Rollen gefunden. Könnt ihr den empfehlen oder evtl. einen ähnlichen?
    LG

    Antworten
    1. Vergleich.org :

      Lieber Frank,

      vielen Dank für Ihren Kommentar zu unserem Kinderroller-Vergleich.

      Den Kinderroller Free Wheel Globber My 3 Rollen können wir empfehlen; er eignet sich für Kinder im Alter von 3 bis 6 Jahren und müsste für Ihre vierjährige Tochter somit genau richtig sein.

      Den Amazon-Kundenbewertungen können Sie entnehmen, dass ein Großteil der Nutzer sehr zufrieden ist. Vor allem die leichtgängigen Bremsen, der einfache Zusammenbau und die leichte Handhabung des Tretrollers werden gelobt. Einzig bei der Farbe kann es zu Abweichungen kommen.

      Wir wünschen Ihrer Tochter viel Spaß beim Rollen,
      Ihr Vergleich.org-Team

      Antworten
Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Tests und Vergleiche - Roller

Jetzt vergleichen
Cityroller Test

Roller Cityroller

Cityroller, oder auch Mini-Klapproller bzw. Microscooter oder Scooter genannt, sind seit den Jahren 2000 - 2001 zu einem begehrten Gefährt im urbanen …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Elektro-Scooter Test

Roller Elektro-Scooter

Elektro-Scooter sind Tretroller mit Elektromotoren. Diese sind Batterie- oder Akkubetrieben. Man kann meist zwischen 40 min bis 1,5 h mit dem …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Kickboard Test

Roller Kickboard

Ein Kickboard ist eine Kombination aus Skateboard und Tretroller. Es hat - anders als der Tretroller - 3 integrierte Rollen. Kickboards sind für …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Stunt-Scooter Test

Roller Stunt-Scooter

Wie der Name schon sagt, handelt es sich beim Stunt Scooter um eine Art Sportgerät, mit dem sich Tricks und Stunts sowohl auf flacher Ebene als auch …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Tretroller für Erwachsene Test

Roller Tretroller für Erwachsene

Ein Tretroller für Erwachsene ist der perfekte Begleiter für kurze Strecken. Ob zum Bahnhof, zu Freunden oder ins Büro - man ist deutlich schneller am…

zum Vergleich
vg