Tauchlampe Test 2017

Die 7 besten Taucherlampen im Vergleich.

Riff TL Big Riff TL Big
Schulz GS 35 Schulz GS 35
Scubapro Nova Light 720 Scubapro Nova Light 720
Mares EOS 20RZ Mares EOS 20RZ
Riff TL 3000 MK3 Riff TL 3000 MK3
FocTec Freddy MPL 1000-30000-10 kurz FocTec Freddy MPL 1000-30000-10 kurz
Fenix SD20 Fenix SD20
Abbildung Vergleichssieger Preis-Leistungs-Sieger
Modell Riff TL Big Schulz GS 35 Scubapro Nova Light 720 Mares EOS 20RZ Riff TL 3000 MK3 FocTec Freddy MPL 1000-30000-10 kurz Fenix SD20
Vergleichsergebnis Hinweise zum Test- und Vergleichsverfahren
Vergleich.org
Bewertung1,3sehr gut
06/2017
Vergleich.org
Bewertung1,5gut
06/2017
Vergleich.org
Bewertung1,6gut
06/2017
Vergleich.org
Bewertung1,7gut
06/2017
Vergleich.org
Bewertung1,9gut
06/2017
Vergleich.org
Bewertung2,1gut
06/2017
Vergleich.org
Bewertung2,2gut
06/2017
Kundenbewertung noch keine noch keine
14 Bewertungen
noch keine
11 Bewertungen
noch keine noch keine
geeignet alsDrei unterschiedliche Typen von Tauchlampen lassen sich unterscheiden: Handlampen als Hauptlicht, Backuplampen (Ersatzlampen) und Tanklampen.

Nähere Informationen zu den drei Arten erhalten Sie weiter unten in unserem Tauchlampen-Ratgeber.
Haupt­lampe Haupt­lampe Haupt­lampe | Back­u­plampe Haupt­lampe Haupt­lampe Haupt­lampe | Back­u­plampe Haupt­lampe | Back­u­plampe
Gehäusematerial Alu­mi­nium und Kunst­stoff Aluminium Aluminium Aluminium Aluminium Aluminium Aluminium
Leuchtmittel LED LED LED LED LED LED LED
Lichtstrom
(Indikator für Helligkeit)
Lichtstrom (Einheit Lumen) bezeichnet die Gesamtheit des Lichts, die von einer Lichtquelle abgegeben wird.

Je mehr Lumen eine Lampe aufweist, desto heller sollte sie theoretisch sein. Doch Vorsicht: Nicht allein der Lumenwert ist für die Helligkeit einer Lampe entscheidend.

Es kommt auch auf den Abstrahlwinkel und die Beleuchtungsstärke (Menge des Lichtstroms, der auf einer bestimmte Fläche fällt) an.
+++
7.000 Lumen
++
2.340 Lumen
+
720 Lumen
++
2.000 Lumen
++
2.600 Lumen
+
1.000 Lumen
+
1.000 Lumen
max. TauchtiefeMit der max. Tauchtiefe ist jene Tiefe gemeint, bei der die Tauchlampe dem vorhandenen Wasserdruck noch standhalten kann.
200 m

200 m

300 m

120 m

100 m

200 m

100 m
Akkulaufzeit
(auf stärkster Stufe)
Mit der Betriebszeit wird angegeben, wie lange die Tauchlampe auf stärkster Stufe leuchten kann.

80 min
+
120 min
+++
240 min
+
105 min

60 min
+
110 min
++
180 min
Leuchtstufen
(ohne Sondermodi)
Einzelne Leuchtstufen unterscheiden sich in der Helligkeit und dem Energieverbrauch voneinander.
+++
drei Leucht­modi
+
ein Leucht­modus
++
zwei Leucht­modi
++
zwei Leucht­modi
++
zwei Leucht­modi
+
ein Leucht­modus
++
zwei Leucht­modi
Rotlicht-Modus
(für lichtscheue Tiere)
Dank des Rotlicht-Modus kann man sich beim Tauchen auch lichtscheuen Lebewesen nähern, da diese rotes Licht häufig nicht wahrnehmen können.
Strobe- | SOS-ModusDer Strobe-Modus ist eine Art Blitzlicht, bei der die Tauchlampe in schneller Abfolge grell aufflackert. Er ist zur Abwehr von Angreifern (z. B. wilden Tieren) geeignet.

Mit dem SOS-Modus lässt sich via Morsezeichen ein Hilferuf abgeben.
| | | | | | |
stoßfest
(übersteht Stürze an Land aus einem Meter)
Ist eine Tauchlampe stoßfest, hält sie wiederholten Stürzen an Land aus einem Meter Höhe stand, ohne dass sie in ihrer Funktion beeinträchtigt wird.
Stromversorgung Akku Bat­te­rien & Akku Bat­te­rien & Akku Akku Akku Akku Bat­te­rien & Akku
Batterien- oder Akku-Typ 6 x 18650 Li-ion 3 x C LR14 3 x C LR14 1 x 26650 Li-ion 1 x Akku 26650 Li-ion 1 x 18650 LiCoMn 4 x CR 123A oder 2 x 18650 Li-ion
Batterien | Akku inkl.
inkl. Armschlaufe
Länge 20,2 cm 22,0 cm 23,2 cm 20,2 cm 15,8 cm 13,0 cm 20,8 cm
Durchmesser 7,8 cm 4,4 cm 4,3 cm 6,2 cm 5,9 cm 4,6 cm 4,0 cm
Gewicht 850 g 475 g 300 g 579 g 363 g 225 g 245 g
Vorteile
  • extrem hell
  • hohe Tauch­tiefe mög­lich
  • ideal für Film- und Video­auf­nahmen
  • prak­ti­scher Rot­licht-Modus
  • mit Trans­port­koffer
  • mit Lade­­sta­­tion für Akku
  • sehr hell
  • hohe Tauch­­tiefe mög­­lich
  • aus­tausch­barer Lam­pen­kopf
  • sehr gut für Film- und Video­auf­nahmen
  • extrem hohe Tauch­tiefe mög­lich
  • sehr lange Betriebs­zeit
  • aus­tausch­barer Lam­pen­kopf
  • sehr hell
  • sehr gut für Film- und Video­auf­­nahmen
  • mit Zoom­funk­tion
  • mit USB-Lade­kabel (auf­ladbar am PC)
  • mit Lade­stand­s­an­zeige
  • sehr hell
  • sehr gut für Film- und Video­auf­­nahmen
  • mit Auf­be­wah­rungsbox
  • mit Lade­sta­tion für Akku
  • hohe Tauch­­­tiefe mög­­­lich
  • mit Auf­be­wah­rungsbox
  • mit Lade­sta­tion für Akku
  • kom­bi­nier­bares MPL-SystemAlle Köpfe, Rohre, End­kappen und Dimm-Module, die dem MPL-System von FOC-TEC ange­hören, lassen sich unte­r­ein­ander kom­bi­nieren.
  • lange Betriebs­zeit
  • mit Lade­­stan­d­s­an­zeige
  • prak­­ti­­scher Rot­­licht-Modus
  • Ver­schluss­kappe mit Öse
Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot Zum Angebot
Erhältlich bei*
Sie wünschen sich noch mehr Auswahl?
Jetzt Tauchlampe bei eBay entdecken!
Weiter »

Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?

4,7/5 aus 14 Bewertungen

Tauchlampen-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Tauchlampen, auch Taucher- oder Unterwasserlampen genannt, sind unverzichtbar, falls Sie auf Ihren Tauchgängen filmen, Höhlen erkunden, versteckte Tiere beobachten oder besonders tief hinaus wollen. Auch wer nachts tauchen will, sollte auf eine entsprechende Lampe nicht verzichten.
  • Drei unterschiedliche Arten von Tauchlampen lassen sich unterscheiden: Neben Tanklampen und Handlampen, die jeweils als Hauptlicht eingesetzt werden, gibt es noch sog. Backuplampen, die meist kleiner und lichtschwächer sind und als Reserve fungieren, falls die Hauptlampe ausfallen sollte.
  • Achten Sie beim Kauf einer Unterwasserlampe auf den in Lumen angegebenen Lichtstrom. Je höher dieser ist, desto heller kann sie theoretisch leuchten. Allerdings ist dieses Kriterium nicht immer zu 100 Prozent zuverlässig, da sich zur Angabe der Helligkeit die Beleuchtungsstärke auf einer Fläche wesentlich besser eignet (vom Hersteller meist nicht angegeben).

tauchlampe test

Urlaub am Meer – für viele Deutsche die Idealvorstellung, um dem stressigen Alltag für einige Tage zu entfliehen. Doch den ganzen Tag am Strand liegen und sich sonnen, ohne einer Aktivität nachzugehen? Das ist nicht jedermanns Sache. Insbesondere, wer Urlaub am Mittelmeer oder einem exotischen Ort macht, wo das Wasser klar ist, und es eine Vielzahl unterschiedlicher Fische, Pflanzen oder Korallen zu beobachten sowie spannende Höhlen zu erkunden gibt, für den könnte sich Tauchen als ideale Tätigkeit erweisen.

led-tauchlampe

Typische Einsatzgebiete von Tauchlampen sind bspw. Nachttauchgänge und dunkle Höhlen.

Einer Umfrage des IfD Allensbach zufolge gingen im Jahr 2016 über 5,8 Millionen Deutsche dieser beliebten Freizeitbeschäftigung nach, für die neben standardisierter Tauchausrüstung wie Tauchanzug, Taucherbrille, Tauchmaske und Tauchermesser auch die Ausstattung mit weiterem Tauchzubehör wie bspw. einer Tauchlampe Sinn machen kann. Wie Sie die beste Tauchlampe für Ihre Bedürfnisse finden, darüber klären wir Sie im Ratgeber unseres Tauchlampen-Vergleichs 2017 auf.

1. Tauchlampen-Vergleich 2017: Die Tauchtiefe entscheidet über das Lampenmodell

Sport- und technisches Tauchen

Es kann zwischen Sport- und technischem Tauchen unterschieden werden. Während beim normalen Sporttauchen Druckluft zum Einsatz kommt, die ab einem Druck von 1,2 bis 1,6 Bar toxisch auf das Zentrale Nervensystem wirkt, sodass man Tauchtiefen von 40 Meter nicht überschreiten sollte, kommen beim technischen Tauchen spezielle Atemgasgemische zum Einsatz. Diese erlauben ein deutlich tieferes Abtauchen ohne negative Auswirkungen auf den Organismus.

Abhängig davon, für welche Tauchart Sie sich entscheiden, kommen unterschiedliche Lampen mit verschiedenen max. Tauchtiefen infrage (weitere Informationen erhalten Sie in Kapitel 3.2.).

Doch wie finden Sie für Ihren Tauchurlaub die richtige Taucherlampe? Um diese Frage zu beantworten, haben wir unseren Tauchlampen-Vergleich 2017 durchgeführt, in dem wir Modelle unterschiedlicher Marken und Hersteller für Sie miteinander verglichen haben.

Doch bevor Sie sich für eine bestimmte Unterwasserlampe entscheiden, sollten Sie sich über den exakten Einsatzzweck im Klaren sein, da dieser für die Kaufentscheidung wesentlich ist. Stellen Sie sich daher vorab folgende Fragen:

  • Benötige ich eine Tauchlampe zum Sporttauchen oder zum technischen Tauchen?
  • Sollte der Abstrahlwinkel der Tauchlampe eher einer Spotlampe (gebündeltes Licht) mit hoher Reichweite oder einer Floodlampe (weit streuendes Licht) für Film- und Fotoaufnahmen mit einer Unterwasserkamera entsprechen?
  • Suche ich eine Hauptlampe (Hand- oder Tanklampe), die sehr hell sein muss oder möchte ich eine Tauchlampe kaufen, die ich als Backuplampe (Reservelampe) einsetzen kann?

tauchlampe-vergleich

2. Backup-, Tank- und Handlampen: Wo sind die Unterschiede?

Sollten Sie Tauchanfänger sein und sich zum ersten Mal mit einem Tauchlampen-Test – oder Vergleich auseinandersetzen, werden Ihnen die Begriffe Handlampe als Hauptlicht, Backuplampe und Tanklampe vermutlich nichts sagen. In nachfolgender Tabelle unserer Kaufberatung stellen wir Ihnen daher die einzelnen Kategorien näher vor:

Lampen-Typ Eigenschaften und Einsatzzweck
Handlampe als Hauptlicht

 

handlampe als hauptlicht

  • Bei Handlampen, die als Hauptlicht fungieren, sind Batterien oder ein Akku in die Tauchlampe integriert und nicht räumlich von ihr getrennt.
  • Sie verfügen in der Regel über eine hohe Helligkeit, die ausreichend ist, damit der Taucher der gewünschten Aktivität problemlos nachgehen kann.
  • Während Sie günstige Tauchlampen dieser Art bereits für unter 100 Euro finden, bewegen sich viele Exemplare in einem Bereich, der zwischen 100 und 500 Euro liegt. Ausrüstung, die bspw. für professionelles Filmen gedacht ist, kann aber auch deutlich teurer sein.
Backuplampe

 

backuplampe

 

  • Backuplampen sind kleine Handlampen, bei denen Akku und Batterien meist ebenfalls in die Unterwasserlampe integriert sind.
  • Im Gegensatz zum Hauptlicht sind Backuplampen meist dunkler. Sie dienen vor allem als Reservelampe, falls das Hauptlicht ausfallen sollte.
  • Günstige Backuplampen können Sie für unter 50 Euro erwerben. Viele Modelle bewegen sich allerdings in einem Rahmen, der zwischen 50 und 200 Euro liegt.
Tanklampe

 

tanklampe

  • Tanklampen stammen aus dem Bereich des technischen Tauchens. Sie sind derart gestaltet, dass Lampenkopf und Akkutank über ein wasserdichtes Kabel verbunden sind, wobei der Akku häufig an der Druckluftflasche befestigt wird.
  • In Tauchlampen-Tests eher selten vertreten, lassen sie sich ähnlich wie Handlampen als Hauptlicht einsetzen (Profi-Lampen mit den höchsten Helligkeitswerten aller drei Typen).
  • Günstige Tanklampen erhalten Sie für ca. 200 Euro. Durchschnittlich kosten Tanklampen aber zwischen 200 und etwa 600 Euro, wobei es auch deutlich teurere Modelle auf dem Markt gibt.
Viele Tauchlampen lassen sich mit der Hand führen. Es gibt aber auch Tauchlampen, die am Helm oder Handgelenk befestigt werden. Das hat den Vorteil, dass Sie beim Tauchen beide Hände für etwaige Aktivitäten frei haben.

3. Was ist beim Kauf einer Tauchlampe entscheidend?

Obwohl Tauchen in Deutschland ein beliebter Sport ist, hat sich die Stiftung Warentest bisher weder mit Tauchausrüstung noch mit entsprechendem Zubehör auseinandergesetzt und entsprechend noch keinen Tauchlampen-Vergleichssieger gekürt. Damit Sie dennoch die für Ihre Bedürfnisse am besten geeignete Taschenlampe zum Tauchen finden, stellen wir Ihnen nachfolgend die wichtigsten Kaufkriterien vor.

3.1. Lichtstrom: Indikator für Leistung und Helligkeit

taucherlampe beleuchtungsstaerke

Der Abstrahlwinkel und die Beleuchtungsstärke auf einer bestimmten Fläche werden von vielen Herstellern nicht angegeben.

Als Lichtstrom wird die in der Maßeinheit Lumen gemessene, von der Lichtquelle abgegebene Lichtmenge bezeichnet. Grundsätzlich gilt: Je mehr Lumen eine Taucherlampe aufweist, desto heller leuchtet sie theoretisch.

Da der Lichtstrom jedoch keine Aussagen darüber macht, wie hell eine bestimmte Fläche vom Spot ausgeleuchtet und in welchem Winkel das Licht abgestrahlt wird, sollte er nicht als alleinige Maßgabe für die Helligkeit angesehen werden, sondern lediglich als ein Indikator für die Leistung der Taucherlampe gelten.

Um die Helligkeit zuverlässig zu bestimmen, ist eigentlich die aus einer bestimmten Entfernung gemessene Beleuchtungsstärke auf einer bestimmten Fläche (Maßeinheit: Lux) relevant. Auch der Abstrahlwinkel ist interessant, da dieser erkennen lässt, ob eine Lampe eher als Spot- oder Floodlampe konzipiert ist. Allerdings geben die meisten Hersteller weder Abstrahlwinkel noch Lux-Werte an, sodass bei der Wahl einer geeigneten Halogen- oder LED-Tauchlampe der Lumenwert als Orientierung herangezogen werden muss.

Empfehlung: Grundsätzlich bedeutet ein höherer Lumenwert eine potenziell hellere Ausleuchtung. Damit Ihnen unter Wasser genügend Licht zur Verfügung steht, um Höhlen zu erkunden oder bei Nacht zu tauchen, empfehlen wir Tauchlampen mit mindestens 1.000 Lumen. Für Filmaufnahmen sind hingegen leistungsstärkere Unterwasserlampen mit mindestens 2.000 Lumen (besser mehr) angesagt. Für kleine Backuplampen reichen in der Regel bereits 500 Lumen aus.

3.2 Maximale Tauchtiefe: Auf Ihr Vorhaben kommt es an

led taucherlampe

Diese Tauchlampe fürs Handgelenk ist zum Sporttauchen geeignet und nur in Tiefen bis zu 25 Meter wasserdicht.

Die max. Tauchtiefe variiert von einigen wenigen bis hin zu über 300 Metern. Vor allem für technische Taucher kommen Tauchlampen infrage, die einer Tauchtiefe von mindestens 100 Metern standhalten (z.B. Riff-Tauchlampe TL Big oder Mares-Tauchlampe EOS 20RZ).

Sind Sie hingegen eher am Sporttauchen mit Druckluft interessiert, benötigen Sie nicht zwingend Lampen, die Tiefen von mehr als 30 bis 40 aushalten müssen, da Sie wegen der toxischen Wirkung der Druckluft ohnehin nicht tiefer tauchen dürfen.

3.3. Betriebszeit: Viele Lampen halten auf höchster Leuchtstufe ca. zwei Stunden

taucherlampe-set

Viele Taucherlampen halten auf stärkster Leuchtstufe um die zwei Stunden.

Ein wichtiges Kaufkriterium ist darüber hinaus natürlich auch die Betriebszeit Ihrer Tauchlampe. Viele Modelle halten auf höchster Leuchtstufe ca. 100 bis 120 Minuten. Es gibt aber auch Ausführungen, die wesentlich kürzere oder längere Laufzeiten aufweisen. Wichtig ist, dass Sie vor dem Kauf die Betriebszeiten nicht einfach nur vergleichen, sondern diese auch in Relation zu den Leistungswerten setzen.

Das bedeutet, dass eine Tauchlampe, die als Teil einer professionellen Ausrüstung zum Tauchen bei einem Lichtstrom von 7.000 Lumen eine Leuchtdauer von nur 80 Minuten vorweist, im Verhältnis zu einer 1.000-Lumen-Lampe mit einer Laufzeit von 120 Minuten in dieser Kategorie nicht zwingend schlechter sein muss.

Beispiel: Lässt sich z.B. bei erstgenannter Tauchlampe die Lichtabgabe durch verschiedene Leuchtstufen halbieren und dadurch die Gesamtleuchtdauer verdoppeln, wäre sie mit einem Lichtstrom von 3.500 Lumen und einer Laufzeit von 160 Minuten sowohl beim ausgesandten Lichtstrom als auch bei der Betriebslaufzeit der zweitgenannten Tauchlampe überlegen.

3.4. Leucht- und Sondermodi: Mit dem Rotlicht-Modus scheue Tiere beobachten

tauchlampe riff

Neben zwölf Weißlicht-LEDs verfügt die TL Big von Riff auch über vier Rotlicht-LEDs.

Neben unterschiedlichen Leuchtstufen, mit denen sich die Helligkeit der Tauchlampen regulieren lässt, verfügen viele Modelle über spezielle Sondermodi, die sich für unterschiedliche Zwecke einsetzen lassen. Praktisch ist vor allem das Vorhandensein eines Rotlicht-Modus, mit dem Sie sich bei Tauchgängen scheuen Tieren nähern können.

Während die meisten Meeresbewohner bei grellem, weißlichem Licht sofort fliehen würden, können sie rotes Licht nicht oder kaum wahrnehmen, sodass sie in der Lichtquelle keine für sie ausgehende Gefahr erkennen. Darüber hinaus schwindet der natürliche Rotlichtanteil ab einer Tiefe von ca. fünf Metern rapide, sodass der Rotlicht-Modus es außerdem erlaubt, die Eindrücke unter Wasser in seinen natürlichen Farben zu erleben.

Strobe- und SOS-Modus: Mit dem Strobe- und SOS-Modus weisen einige Tauchlampen weitere Sondermodi auf, die sich einerseits zur Abwehr von angreifenden Tieren (schnell blinkendes Blitzlicht) oder als Hilferuf (SOS via Morsezeichen) einsetzen lassen.

tauchlampe-testsieger

4. Halogen- oder LED-Tauchlampen? Wo liegen die Vor- und Nachteile?

Die häufigsten Leuchtmittel, die unter Wasser zum Einsatz kommen, sind LEDs und Halogenleuchten. Sie unterscheiden sich bei der sog. Farbtemperatur voneinander, die in Kelvin gemessen wird. Obwohl LEDs im Verhältnis zu Halogenlampen sehr viel lichtstärker sind, zeichnen sie sich durch eher kaltes Licht mit hohem Blauanteil (hohe Farbtemperatur) aus.

farbtemperatur tauchlampe

Da die Farbtemperatur vieler LEDs eher im bläulichen Bereich liegt, wirken beleuchtete Flächen unter Wasser oft wenig farbecht und z. T. blass-gräulich.

Halogenlicht hat hingegen die Eigenschaft eher warmweiß mit gelblichem Schimmer zu leuchten (höherer Rotanteil und damit niedrigere Farbtemperatur), was, trotz geringerer Leuchtkraft, wegen des bei steigender Tiefe schnell geringer werdenden Rotlichtanteils zu einer besseren und natürlicheren Farbwiedergabe führt.

LED-Unterwasserlampen sind hierzu meist kaum in der Lage, da ihnen häufig der rötliche Teil des Farbspektrums fehlt, sodass die angestrahlten Flächen unter Wasser z. T. eher gräulich erscheinen. Allerdings gibt es mittlerweile auch LED-Taucherlampen, die eine angenehme Farbwiedergabe haben, was sich häufig aber auch in einem verhältnismäßig hohen Preis widerspiegelt.

Hier die Vor- und Nachteile von LED- gegenüber Halogen-Tauchlampen nochmals zusammengefasst:

  • deutlich heller und lichtstärker
  • sehr viel längere Leuchtdauer
  • größere Reichweite
  • meist geringerer Rotanteil und dadurch eher blasse bis gräuliche Farbwiedergabe

5. Wichtige Marken und Hersteller

Egal, ob Sie professionell tauchen gehen oder diese Sportart eher als gelegentliches Hobby begreifen, Tauchlampen-Tests und -Vergleiche haben gezeigt, dass bestimmte Marken und Hersteller durch innovative Konzepte und besonders hohe Qualität ihrer Produkte sowohl im Amateur- als auch im Profibereich überzeugen können:

  • Kowalski:

    Hervorzuheben sind dabei u. a. Tauchlampen von Kowalski: Die Unterwasserlampen-Manufaktur, die das Konzept der von außen aufladbaren Taucherlampe entwickelte, stellt seit über 30 Jahren Tauchlampen her und gilt als einer der renommiertesten, hochwertigsten und bekanntesten Hersteller in diesem Bereich.
  • FOC-TEC:

    Hochwertige Unterwasserlampen bietet auch das Unternehmen FOC-TEC an (ehemals Tillytec-Tauchlampen), das vor allem mit seinem innovativen Modulsystem überzeugen kann. Die beiden im Sortiment der Firma erhältlichen Lampensysteme (TT und MPL Evolution) bestehen aus Basiskomponenten, die je nach Bedürfnis vom Kunden frei miteinander kombiniert und erweitert werden können. So kann sich jeder die perfekte Lampe frei nach seinen eigenen Vorstellungen zusammenstellen.
  • Scubapro:

    Scubapro ist ein bereits seit 1963 bestehendes Traditionsunternehmen, das weltweit als Hersteller von Sporttauchausrüstung und -Zubehör bekannt ist. Neben Tauchanzügen, -Westen, -Masken, und -Brillen stellt Scubapro auch LED-Tauchlampen her, die sich in der Regel durch schlichtes Design, verschiedene Leuchtmodi und ein insgesamt langlebiges und äußerst robustes Aluminiumgehäuse auszeichnen.
  • Hartenberger:

    Hartenberger-Tauchlampen sind wahre High-Tech-Produkte, die mit herausragender Qualität überzeugen. So verwundert es nicht, dass das seit mehr als 30 Jahren im Taucherlampen-Geschäft tätige Unternehmen in der Vergangenheit bereits 17 mal als bester Hersteller für Unterwasserlampen nominiert worden ist. Vorreiter ist Hartenberger u. a. bei in den Lampen integrierten LCD-Anzeigen mit Angabe des Ladezustandes, der Helligkeit und der noch verbleibenden Leuchtdauer in Minuten.
  • Riff:

    Das Unternehmen zeichnet sich durch eine breite Palette von Taucherlampen in seinem Sortiment aus. Neben hochpreisigen Modellen, die hohe Lumenwerte, Blau- und Rotlichtmodi aufweisen und aufgrund breiter Abstrahlwinkel fürs Unterwasserfilmen ideal sind, bietet Riff auch verhältnismäßig günstige Produkte an, die für jeden Hobbytaucher erschwinglich sind, ohne dass Abstriche bei der Hochwertigkeit oder wesentlichen Tauchlampen-Funktionen gemacht werden.

 

Darüber hinaus gibt es eine Reihe weiterer wichtiger Marken und Hersteller, die Sie in nachfolgender Übersicht finden:

  • Ammonite
  • Aqua Lung
  • Bersub
  • Beuchat
  • Cressi
  • Hollis
  • Mares
  • Orcalight
  • Osculati
  • OxyLED
  • Procean
  • Seac
  • Schulz
  • Tusa
  • Underwater Kinetics
Sie wünschen sich noch mehr Auswahl?
Jetzt Tauchlampe bei eBay entdecken!
Weiter »
Vergleichssieger
Riff TL Big
sehr gut (1,3) Riff TL Big 0 Bewertungen 898,99 € Zum Angebot
Preis-Leistungs-Sieger
Scubapro Nova Light 720
gut (1,6) Scubapro Nova Light 720
14 Bewertungen
79,45 € Zum Angebot

Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Tauchlampe Test.

Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Wassersport