Das Wichtigste in Kürze
  • Bei Taucherbrillen sollten Sie auf einen hohen Komfort und einen angenehmen Sitz achten. Vor allem bei längeren Tauchgängen ist es wichtig, dass die Silikondichtungen weich sind und sich Ihrer Gesichtsform gut anpassen.
  • Extrem wichtig bei guten Taucherbrillen: Eine einwandfreie Sicht unter Wasser. Im Idealfall sollte diese klar sein und die Gläser nur geringfügig verzerren. Darüber hinaus ist ein großes Sichtfeld beim Tauchen von Vorteil, da sich so auch die Umgebung gut beobachten lässt. Insbesondere bei diesem Kriterium gab es im Taucherbrillen-Test aber große Unterschiede.
  • Als relativ schwach empfanden wir, dass im Praxistest alle Modelle bereits nach wenigen Minuten im Einsatz beschlugen. Kein gutes Ergebnis, das sich aber nicht in jeder Situation wiederholen muss. Um Beschlagbildung zu vermeiden, sollten Sie auf einen geringen Temperaturunterschied zwischen der Luft in der Maske und dem Wasser achten.
taucherbrillen test

Nach Rücksprache mit den Verantwortlichen der Berliner Schwimmbäder durften wir in der Berliner Schwimmhalle Wilmersdorf I unseren Taucherbrillen-Test durchführen. An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal herzlich für die Kooperation bedanken.

Im Urlaub am Meer gehört Tauchen einfach dazu. Die Unterwasserwelt erkunden, Fische und Muscheln aufspüren und mit Flossen flink durch das Wasser gleiten. Um dabei größtmögliche Freude zu haben und einen klaren Blick zu behalten, sollten Sie bei der Wahl der besten Taucherbrille jedoch einige wichtige Faktoren beachten, die wir in unserem Taucherbrillen-Test 2020 bei Modellen unterschiedlicher Marken und Hersteller überprüft haben.

auftauchen tauchermaske

Hoher Tragekomfort und hervorragende Unterwassersicht: Das sind die wichtigsten Kriterien, auf die Sie beim Kauf einer Taucherbrille besonders achten sollten.

Als besonders wichtig empfanden wir einen hohen Tragekomfort, die leichte Verstellbarkeit des Kopfbandes sowie ein klares und vor allem großes Sichtfeld, mit dem sich auch die Umgebung problemlos wahrnehmen ließ.

Insgesamt fielen die meisten Modellen mit positiven Ergebnissen bei diesen Kriterien auf. Allerdings gab es auch Faktoren, bei denen keine der getesteten Brillen wirklich überzeugen konnte.

1. Taucherbrillen-Test 2020 – Fazit: Leichte Handhabung, einwandfreie Sicht und hoher Komfort beim Tragen bringen gute Noten

Vergleich.org empfiehlt: Unser Taucherbrillen-Test hat gezeigt, dass es neben einem hohen Tragekomfort, Wasserdichtigkeit und der leichten Verstellbarkeit des Kopfbandes vor allem auch auf die Sichtfeldgröße und die Sichtqualität ankommt. Die Tauchmaske Ihrer Wahl sollte daher in erster Linie äußerst bequem, gut verarbeitet und leicht verstellbar sein.

Darüber hinaus raten wir Ihnen ausschließlich zu Produkten, die eine klare Unterwassersicht garantieren und Ihnen ein Sichtfeld bieten, mit dem sich auch die Peripherie ausreichend gut wahrnehmen lässt. Unseren Erfahrungen nach erhalten Sie Taucherbrillen, die bei all diesen Kriterien mindestens gute Ergebnisse erzielen, bereits für Preise ab ca. 25 bis 30 Euro.

taucherbrille sichtfeld

2. Taucherbrillen-Test 2020 – So haben wir getestet

taucherbrille kriterienBei der Durchführung unseres Tauchmasken-Tests haben wir uns auf unterschiedliche Kategorien mit jeweils mehreren wichtigen Bewertungskriterien konzentriert. Aus unserer Sicht besonders relevant für die angemessene Beurteilung von Tauchbrillen waren dabei vor allem ein exzellenter Tragekomfort, eine gute Handhabung und Verstellbarkeit sowie absolute Wasserdichtigkeit.

Für den Spaß beim Tauchen ebenfalls unerlässlich empfanden wir außerdem die Qualität und Größe der Gläser. Entsprechend haben wir die Sicht unter Wasser, die Verzerrungsfreiheit der Scheiben, die Größe des Sichtfeldes und das Vorhandensein sowie die Effektivität der Anti-Beschlag-Beschichtung adäquat in die Bewertung mit einfließen lassen.

taucherbrillen testsieger

Im Gegensatz zur Vollgesichtsmaske sehr gut fürs Apnoetauchen geeignet: Klassische Tauchmasken, die lediglich Nase und Augen bedecken.

3. Amateur- oder Profi-Taucherbrille: Die häufigsten Arten im Überblick

Was ist Apnoetauchen?

Apnoe- oder Freitauchen bezeichnet den Gegensatz zum Gerätetauchen. Jeder Tauchgang wird ohne zusätzliche Sauerstoffflasche mit nur einem Atemzug ausgeführt.

Tauchermasken lassen sich nach der Anzahl der separat in den Rahmen eingefassten Scheiben in Einglas-, Zweiglas-, Dreiglas- oder Vierglasmasken einteilen. Darüber hinaus können Taucherbrillen aber auch nach dem Einsatz- und Verwendungszweck in Tauchmasken für Apnoetauchen und Vollgesichtsmasken für Berufstaucher unterschieden werden.

Taucherbrillen-Typ Eigenschaften und Einsatzbereich
Taucherbrille

tauchmaske

  • Eine Taucherbrille fürs Apnoetauchen besteht aus einem oder mehreren Sichtgläsern und einem Rahmen, der mit weichem Silikon abschließt.
  • Im Idealfall verfügen solche Tauchmasken über ein geringes Innenvolumen, sodass ein Druckausgleich leicht möglich ist.
  • Im Gegensatz zu Vollgesichtsmasken umschließen normale Taucherbrillen lediglich Augen und Nase.

+ ideal fürs Schnorcheln und Apnoetauchen
- ungeeignet für Berufs- und technisches Tauchen

Vollgesichtsmaske

vollgesichtsmaske

  • Bedeckt die Tauchmaske das ganze Gesicht, handelt es sich um eine Vollmaske.
  • Taucherbrillen, die derart gestaltet sind, finden vor allem beim technischen Tauchen und bei Berufstauchern Anwendung, da sie das Gesicht u. a. vor Umwelteinflüssen schützen.
  • Der Atemregler ist meist direkt an der Maske befestigt.
  • Spezielle Vorrichtungen für den Druckausgleich sind bei Taucherbrillen für das ganze Gesicht in der Regel vorhanden.

+ sehr gut für technisches und Berufstauchen geeignet
- beim Schnorcheln und Apnoetauchen eher überdimensioniert

Neben Taucherbrillen mit Kamera (die Stiftung Warentest testete vor einigen Jahren die Qualität der Unterwasseraufnahmen des Modells Liquid Image 5.0MP Camera Mask) bieten einige Hersteller auch sog. Schnorchelsets an. Hierbei handelt es sich meist um Taucherbrillen mit integriertem Schnorchel, die vor allem bei Kindern sehr beliebt sind. Teilweise beinhalten derartige Sets zudem weitere Tauchausrüstung, wie bspw. Schwimmflossen.

Zum Schnorchelset-Vergleich

tauchermaske test

Ein Tauchmasken-Testsieger sollte bequem sitzen und weder Druckstellen verursachen noch Wasser in den Innenraum der Maske lassen.

4. Tragekomfort, Handhabung & Wasserdichtigkeit: Nicht alle Modelle konnten überzeugen

Um in unserem Tauchermasken-Test zu überzeugen, mussten die Masken vor allem bei den Kriterien Tragekomfort, Verarbeitungsqualität, Handhabung und Wasserdichtigkeit gute Ergebnisse erzielen. Schließlich bringt der klarste Blick unter Wasser nur wenig, wenn die Brille keinen ausreichenden Komfort bietet, nicht dauerhaft dicht hält oder sich nur mit großer Anstrengung verstellen lässt.

Kategorie Kriterien
Tragekomfort, Handhabung & Wasserdichtigkeit
Gewichtung im Test: 65 %taucherbrille verstellen
  • Tragekomfort: Wie angenehm lässt sich die Taucherbrille tragen? Schnürt sie ein oder drückt sie an einigen Stellen?
  • Verarbeitungsqualität: Wie wertig wirkt die Tauchmaske? Ist das Material eher gut oder schlecht verarbeitet?
  • Verstellbarkeit des Kopfbandes: Ist es leicht, das Kopfband der Maske zu verstellen? Wie verständlich ist das Verstellsystem?
  • Wasserdichtigkeit: Hält die Tauchermaske komplett dicht oder dringt beim Tauchen Wasser in den Innenraum der Maske?

logoOhne Ausnahme wasserdicht: Sehr positiv fiel uns im Test die gute Passform sämtlicher Taucherbrillen auf. Ohne Ausnahme waren alle Modelle bei Tauchgängen bis 3,5 Meter (wir haben unseren Taucherbrillen-Test im Schwimmbad durchgeführt) komplett wasserdicht.

4.1. Tragekomfort: Weiche Dichtungen aus Silikon sind besonders bequem

subgear vibe2 schwimmbrille

Schwimmbrillen wie die Scubapro Vibe2 besitzen nicht nur weiche Silikondichtungen, sondern an der Rückseite des Kopfbandes eine besonders angenehme Polsterung. Sie verhindert, dass beim Auf- und Absetzen der Maske die Haare ziepen.

Den Tragekomfort halten wir für einen der Schlüsselfaktoren. Gibt es hier eklatante Mängel, ist die Taucherbrille für Sie prinzipiell nicht geeignet. Obwohl bei den Ergebnissen des Praxistests durchaus Unterschiede auszumachen waren, bereitete jedoch kein Produkt ernsthaft Probleme beim Tauchen.

Grundsätzlich gilt: Weiche Silikonabdichtungen sind der wichtigste Faktor, auf den Sie achten sollten, wenn es Ihnen um hohe Bequemlichkeit und passgenauen Tragekomfort geht. Modelle wie die Scubapro Devil oder die Scubapro Vibe2 konnten uns in diesem Zusammenhang auch dank der weichen Rückseite des Kopfbandes besonders überzeugen.

logoDie richtige Passform: Nicht jede Tauchmaske passt auf jedes Gesicht. Wie Sie herausfinden können, ob die von Ihnen gewählte Taucherbrille mit Testsieger-Qualitäten auch tatsächlich zur Form Ihres Kopfes passt? Ganz einfach: Drücken Sie die Tauchermaske fest auf Ihr Gesicht und atmen Sie leicht durch die Nase ein. Hält die Brille ohne sich vom Gesicht zu lösen, ist die Passform vollkommen in Ordnung.

4.2. Verarbeitungsqualität: Keine Beanstandungen im Kurzzeittest

taucherbrille vergleich

Die Qualität der getesteten Masken konnte uns insgesamt überzeugen. Die meisten Brillen wirkten hochwertig und gut verarbeitet.

Auch die Verarbeitungsqualität ist natürlich ein wichtiges Kriterium, das Sie im Auge haben sollten, wenn Sie eine gute Taucherbrille kaufen möchten. Im Rahmen unseres Kurzzeittests war es uns zwar nicht möglich, die Haltbarkeit und Stabilität über einen längeren Zeitraum zu prüfen, allerdings ließen sich bereits bei der Betrachtung der Materialien und in der Handhabung kleine Unterschiede feststellen.

Die meisten der von uns getesteten Taucherbrillen für Erwachsene schnitten im Test mit absoluten Bestwerten ab. Beispiele hierfür sind u. a. die Aqualung HD oder die Modelle von Scubapro, Mares oder Cressi. Doch selbst jene Produkte, die uns diesbezüglich weniger überzeugten, z. B., weil die Materialien nicht optimal verklebt oder das Silikon nicht ganz sauber verarbeitet war, erhielten in diesem Bereich wegen des Ausbleibens gravierender Mängel immer noch gute Noten.

logoMasken mit schlechter Verarbeitung meiden: Ob teuer oder günstig – Taucherbrillen, die schlecht verarbeitet sind, sollten Sie wegen der vermutlich geringeren Haltbarkeit dringend meiden. Zwar konnten wir diese in unserem Kurzzeittest nicht überprüfen, allerdings halten wir es für sehr wahrscheinlich, dass schlecht verklebte Tauchmasken mit Mängeln bei den Silikondichtungen eine nur kurze Lebensspanne besitzen.

tauchmaske test

Dank praktischer Rasten lassen sich die meisten Tauchermasken auch nach dem Aufsetzen leicht auf die für Sie geeignete Passform verstellen.

4.3. Verstellbarkeit des Kopfbandes: Nicht jedes System funktioniert leichtgängig

tauchmaske einstellen

Vorherrschend bei fast allen Taucherbrillen: Praktische, leicht verstellbare Rastensysteme.

Die meisten Taucherbrillen sind mit einem praktischen Rastensystem ausgestattet, sodass sich das Kopfband intuitiv und ohne größere Probleme verstellen lässt. Allerdings gibt es je nach Modell z. T. wesentliche Divergenzen bei der Leichtgängigkeit. Darüber hinaus sind die Bedienelemente (Knöpfe, Minihebel etc.) nicht immer sonderlich robust, sodass Defekte bei häufigem Gebrauch vorprogrammiert sind.

Daher empfehlen wir Ihnen: Achten Sie auf eine möglichst leichte und intuitive Verstellbarkeit des Kopfbandes. In unserer Produkttabelle haben wir in dieses Kriterium übrigens Faktoren wie Leichtgängigkeit sowie praktische Anwendbarkeit und Stabilität der Bedienelemente mit einfließen lassen.

logoZwischenfazit: Da aus unserer Sicht Kriterien wie Tragekomfort, Verarbeitungsqualität oder Wasserdichtigkeit extrem wichtig beim Kauf einer guten Tauchmaske sind, sollten Sie sich für ein Produkt entscheiden, das nach Möglichkeit bei all diesen Attributen mit gutem Abschneiden überzeugen konnte.

Das bedeutet: Kaufen Sie eine Taucherbrille, die

  • sich durch hohen Tragekomfort und Bequemlichkeit auszeichnet
  • im Idealfall eine sehr gute Verarbeitung aufweist
  • über Einstellrasten verfügt und sich leicht verstellen lässt
  • vor Wasser schützt und den Innenraum komplett dicht hält
taucherbrille sicht

Eine gute Taucherbrille sollte über ein großes Sichtfeld verfügen und eine klare Unterwassersicht garantieren.

5. Sichtfeld und Scheiben: Ein großes Sichtfeld mit klarem Durchblick ist Voraussetzung einer guten Taucherbrille

Bei Tauchbrillen ist ein einwandfreies, nach Möglichkeit großes Sichtfeld essentiell. Der Blick sollte klar, nicht verschwommen und im Idealfall nur geringfügig verzerrt sein. Außerdem ist es von Vorteil, wenn die Scheiben nicht bei jedem Tauchgang sofort beschlagen. Nur wer in unserem Tauchmasken-Test auch hier überzeugen konnte, hat einen Platz ganz vorn in unserem Ranking verdient.

Kategorie Kriterien
Sichtfeld & Scheiben
Gewichtung im Test: 30 %tauchen-unter-wasser
  • Sicht unter Wasser und Verzerrungsfreiheit: Ist die Sicht unter Wasser klar oder verschwommen? Wird die Wahrnehmung durch die Linse verzerrt oder ist sie weitgehend verzerrungsfrei?
  • Größe des Sichtfeldes: Wie groß ist das Sichtfeld? Ist ganzheitlich-peripheres Sehen möglich oder ist das Sichtfeld eher eingeschränkt?
  • Beschlagschutz: Ist die Taucherbrille mit einer Anti-Beschlag-Beschichtung ausgestattet oder beschlägt sie bereits nach kurzer Zeit?

5.1. Sicht unter Wasser und Verzerrungsfreiheit: Alle Modelle punkten mit starken Ergebnissen

tauchmaske testsieger

Alle Masken, egal ob günstig oder teuer, konnten im Test mit einer hervorragenden Unterwassersicht überzeugen.

Beim Tauchen essentiell und von deutlich höherer Relevanz als bei normalen Schwimmbrillen stellten sich bei unserem Tauchmasken-Test eine klare Sicht und eine möglichst geringe Verzerrung der kratzfesten Gläser heraus. Schließlich wollen Sie bei Ihren Tauchgängen die Unterwasserlandschaft in realitätsnaher Abbildung erleben und nicht bloß verzerrte oder verschwommene Bilder wahrnehmen.

Im direkten Taucherbrillen-Vergleich offenbarten sich bei den von uns getesteten Modellen jedoch kaum Unterschiede. Die Unterwassersicht empfanden wir bei allen Produkten als ausgezeichnet. Auch die nur leichten Verzerrungen der Sichtgläser hatten auf das insgesamt sehr positive Ergebnis keinen wesentlichen Einfluss.

logoDurchgehend sehr gute Qualität: Bei der Sichtqualität ließen sich keine wesentlichen und für den Kauf entscheidenden Differenzen feststellen. Alle Tauchmasken konnten hier mit sehr guten Ergebnissen überzeugen.

tauchermasken vergleich

5.2. Größe des Sichtfeldes: Besonders vollumfängliches Sehen garantiert ein tolles Taucherlebnis

profi taucherbrille

Nicht jede Taucherbrille überzeugte mit einem großen Sichtfeld. Für ein vollumfängliches Taucherlebnis empfehlen wir Ihnen allerdings ausschließlich Masken mit Panoramablick.

Für unsere Kaufberatung ebenfalls sehr wichtig war die Größe des Sichtglases bzw. des Sichtfeldes. Je größer dieses ausfiel, als desto komfortabler nahmen unsere Tester die Tauchmaske wahr. Die Vorteile, die ein möglichst vollumfängliches Sichtfeld beim Tauchen mit sich bringt, sind offensichtlich:

Nicht nur ein kleiner, direkt vor dem Taucher liegender Ausschnitt, sondern auch die gesamte Umgebung inkl. Peripherie lässt sich mit einem großen Sichtfeld wahrnehmen. Besonders beeindruckende Beispiele sind hier die Scubapro Vibe2 und die Scubapro Devil.

logoJe größer desto angenehmer: Egal, ob Sie auf der Suche nach einer Tauchermaske mit Schnorchel (Schnorchelset) oder einer Taucherbrille ohne weiteres Zubehör sind – grundsätzlich empfehlen wir Ihnen ein möglichst großes Sichtfeld, mit dem Sie nicht nur einen scharfen Blick auf die Unterwasserwelt direkt vor sich haben, sondern auch die gesamte Umgebung wahrnehmen können.

gute taucherbrille

5.3. Beschlagschutz: Kein Modell konnte hier überzeugen

Kein Beschlagschutz ist perfekt

Grundsätzlich ist es unter bestimmten Voraussetzungen normal, dass die Taucherbrille beschlägt, auch wenn sie mit einem integrierten Beschlagschutz ausgestattet ist.

Vor allem bei hohen temperaturbedingten Unterschieden zwischen der Luft im Innenraum der Maske und dem Wasser kann es zur Bildung von Beschlag kommen.

Doch auch sportliche Betätigung, bei der der Taucher ins Schwitzen kommt, macht es wahrscheinlich, dass die warme, vom Körper abgegebene Luft von innen an den Scheiben kondensiert und somit die Sicht beim Tauchen einschränkt.

Als eine der größten Schwächen in unserem Taucherbrillen-Test stellte sich der Beschlagschutz der Gläser heraus. Obwohl von sämtlichen Herstellern angegeben wurde, dass die von uns getesteten Modelle über einen entsprechenden Schutz verfügen, konnte keine der Brillen in der Praxis zufriedenstellende Ergebnisse liefern.

Während unserer Versuchsreihe, bei der wir durchgehend mit jeder Maske zehn Minuten geschwommen und getaucht sind, blieb keine der Taucherbrillen beschlagfrei. Die meisten Gläser liefen bereits innerhalb der ersten fünf Minuten derart stark an, dass die Sicht durch die Tauchmaske teilweise eingeschränkt war.

Dass ein derartig zügiges Beschlagen nicht zwingend notwendig ist, beweisen die Ergebnisse unseres Schwimmbrillen-Tests, bei dem sämtliche Produkte zehn Minuten Dauerschwimmen ohne erwähnenswertes Beschlagen der Gläser überstanden.

Regelmäßige Pflege der Beschichtung: Durch den ständigen Kontakt mit Salz- oder Chlorwasser hält die Anti-Beschlag-Beschichtung von Taucherbrillen nicht ewig. Aus diesem Grund empfehlen wir, die Versiegelung regelmäßig mit einem speziellen Anti-Beschlag-Spray aufzufrischen.

logoZwischenfazit: Da beim Tauchen eine gute und klare Rundumsicht eine extrem wichtige Rolle spielt, raten wir Ihnen dazu, die folgenden Punkte bei Ihrer Kaufentscheidung adäquat zu berücksichtigen.

Kaufen Sie vor allem Taucherbrillen, die

  • unter Wasser eine klare bis sehr klare Sicht bieten
  • nur geringfügig verzerren oder komplett verzerrungsfrei sind
  • ein großes Sichtfeld mit Peripherieblick bieten
  • mit Beschlagschutz ausgestattet sind
tauchermasken testsieger

Von Scubapro über Aqualung und Mares bis hin zu Cressi waren in unserem Tauchmasken-Test Artikel der führenden Taucherbrillen-Hersteller vertreten.

6. Fragen und Antworten rund um das Thema Taucherbrille

6.1. Was lässt sich gegen beschlagene Taucherbrillen tun?

taucherbrille beschlaegt

Das Beschlagen der Brillengläser ist vor allem auf Temperaturunterschiede zwischen der Luft im Innenraum der Maske und dem die Brille von außen umgebenden Wasser zurückzuführen.

Wie bereits im vorigen Kapitel erwähnt, kann es unter bestimmten Umständen trotz Anti-Beschlag-Versiegelung zum Anlaufen der Brillengläser kommen. Verantwortlich hierfür sind relevante Temperaturunterschiede zwischen Luft im Inneren der Maske und dem die Brille von außen umgebenden Wasser.

Um das Beschlagen zu verhindern, können Sie lediglich versuchen, derartige Temperaturunterschiede zu minimieren, bspw. indem Sie Ihr Gesicht im kalten Wasser vor dem Tauchgang herunterkühlen oder Sie sich beim Tauchen körperlich nicht zu sehr verausgaben. Darüber hinaus kann die regelmäßige Erneuerung der Anti-Beschlag-Beschichtung Abhilfe schaffen. Diese wird nämlich bei regelmäßigem Gebrauch sowohl von Chlor- als auch von Salzwasser angegriffen.

6.2. Gibt es Taucherbrillen für Brillenträger?

optische glaeser taucherbrille

Einige Hersteller bieten zu ihren Produkten austauschbare Gläser mit Dioptrienstärke an.

Für Brillenträger gibt es spezielle Schnorchelsets und Taucherbrillen mit Sehstärke. Die benötigten Gläser können Sie entweder direkt beim Hersteller bestellen oder beim Optiker maßanfertigen und in die Taucherbrille einsetzen lassen. Alternativ gibt es in einigen Fachgeschäften auch Modelle mit vorgefertigten Dioptrienwerten.

Jedoch muss nicht jede Tauchmaske mit Sehstärke ausgestattet sein, damit sie für Brillenträger geeignet ist. In der Regel lässt sich nämlich jede handelsübliche Tauchermaske mit optischen Gläsern nachrüsten. Diese werden einfach von Ihrem Optiker unter Berücksichtigung des Augenabstandes in die Schwimmbrille geklebt. Besonders gut eignen sich hier vor allem Masken, bei denen die Frontgläser geteilt (Zweiglas- und Vierglasmasken) und anders als bei Einglas- und Dreiglasmasken nicht durchgängig sind.

Bildnachweise: VGL/Jan Fecke (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)

Gibt der Taucherbrillen-Vergleich auf Vergleich.org einen Überblick über das gesamte Spektrum an Herstellern im Bereich Taucherbrillen?

Unser Taucherbrillen-Vergleich stellt 10 Taucherbrillen von 6 verschiedenen Herstellern vor. Die Liste umfasst unter anderem Produkte von folgenden Herstellern: Scubapro, Cressi, Mares, SEAC, Aqualung, Sportastisch. Mehr Informationen »

Welche Taucherbrillen aus dem Vergleich.org-Vergleich warten mit dem günstigsten Preis auf?

Die günstigste Taucherbrille in unserem Vergleich kostet nur 23,92 Euro und ist ideal für preisbewusste Kunden. Wer bereit ist, für bessere Qualität ein wenig mehr auszugeben, ist mir unserem Preis-Leistungs-Sieger Cressi F1 gut beraten. Mehr Informationen »

Gibt es im Taucherbrillen-Vergleich auf Vergleich.org eine Taucherbrille, welche besonders häufig von Kunden bewertet wurde?

Eine Taucherbrille aus dem Vergleich.org-Vergleich sticht durch besonders viele Kundenrezensionen hervor: Die Cressi Big Eyes Evo­lu­ti­on Crystal wurde 989-mal bewertet. Mehr Informationen »

Welche Taucherbrille aus dem Vergleich.org-Vergleich wurde von anderen Kunden mit der besten Bewertung ausgezeichnet?

Die beste Bewertung erhielt die Scubapro Devil, welche Käufer mit hervorragenden Produkteigenschaften überzeugt hat – das spiegelt sich in einer Bewertung von 187 von 5 Sternen für die Taucherbrille wider. Mehr Informationen »

Welche Taucherbrille aus dem Vergleich hat das Team der VGL-Verlagsgesellschaft mit der Bestnote "SEHR GUT" ausgezeichnet?

Das VGL-Team konnte sich vor allem für eine Taucherbrille aus dem Vergleich begeistern und hat daher die Scubapro Vibe2 mit der Bestnote "SEHR GUT" ausgezeichnet. Mehr Informationen »

Welche Taucherbrillen hat die VGL-Redaktion für den Taucherbrillen-Vergleich ausgewählt und bewertet?

Das Vergleich.org-Team hat insgesamt 10 Taucherbrillen für den Vergleich ausgewählt. Wir präsentieren Ihnen ein breites Spektrum an unterschiedlichen Herstellern und Modellen, z. B.: Scubapro Vibe2, Scubapro Devil, Cressi F1, Mares X-Vision Li­quidS­kin, Cressi Big Eyes Evo­lu­ti­on Crystal, Cressi Matrix, Scubapro Synergy Twin Trufit, Seac One, Aqualung Look HD und Spor­tas­tisch Dive Under Mehr Informationen »

Welche weiteren Suchbegriffe sind für Kunden, die sich für Taucherbrillen interessieren, relevant?

Wenn Sie auf der Suche nach einem Taucherbrille-Modell sind, können auch Suchbegriffe wie „Tauchbrillen“, „Tauchermaske“ und „Tauchmaske“ relevant für Sie sein. Mehr Informationen »

Name das Produkts Preis in Euro bei Amazon Verarbeitungsqualität Vorteil des Taucherbrille Produkt anschauen
Scubapro Vibe2 35,90 +++ Extrem bequem » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Scubapro Devil 38,84 ++ Extrem bequem » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Cressi F1 29,23 +++ Sehr bequem » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Mares X-Vision LiquidSkin 49,90 +++ Sehr bequem » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Cressi Big Eyes Evolution Crystal 42,00 +++ Sehr bequem » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Cressi Matrix 46,06 +++ Sehr bequem » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Scubapro Synergy Twin Trufit 63,09 + Orangene Verspiegelung – hoher Coolnessfaktor, reduziert Blendeffekte » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Seac One 23,92 ++ Sehr bequem » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Aqualung Look HD 37,00 +++ Extrem gute Verarbeitung » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Sportastisch Dive Under 34,95 + Solide Verarbeitung » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen