Das Wichtigste in Kürze
  • Eine Sommer-Daunendecke unterscheidet sich von der Winter-Daunendecke in erster Linie durch ihr Füllgewicht: Nur etwa 200 bis maximal 500 g Daunen und Federn stecken in einer leichten Bettdecke für den Sommer, während Winter-Bettdecken nicht selten über 1.000 g Füllgewicht auf die Waage bringen.
  • Bei den Standard-Maßen unterscheiden sich Sommer-Daunendecken im Vergleich zur warmen Winter-Decke dagegen nicht: Zu den beliebtesten Maßen gehören leichte Sommer-Daunendecken mit 135 x 200 cm für Einzelschläfer und Sommer-Daunendecken mit 200 x 200 cm für Paare, die sich eine Zudecke teilen.
  • Wenn Sie die beste Sommer-Daunendecke kaufen möchten, sollten Sie als Hausstauballergiker aber nicht nur auf die Maße und das Füllgewicht, sondern auch auf die Waschbarkeit achten: Die meisten Sommerdaunendecken lassen sich mittlerweile auch in der Waschmaschine zuhause bei einer Waschtemperatur von 60 °C reinigen, die Milben zuverlässig abtötet. Vergessen Sie bei Ihrem privaten Sommer-Daunendecken-Test zuhause aber nicht das Trocknen: Damit die feinen Daunen nicht klumpen, müssen sie nach jedem Waschgang in den Trockner.

Sommer-Daunendecke Test
Neigen auch Sie dazu, in heißen Sommernächten unter der Bettdecke stark zu schwitzen, können aber auch nicht ohne Decke einschlafen? Dann sollten Sie sich mit dem Kauf einer Sommer-Daunendecke auseinandersetzen. Wir haben für Sie auf Vergleich.org einen Sommer-Daunendecken-Vergleich 2020 zusammengestellt, in dem wir uns mit den wichtigsten Eigenschaften und Typen auseinandersetzen.

Wir haben diverse Sommer-Daunendecken-Tests für Sie verglichen und stellen Ihnen im Rahmen unserer Kaufberatung Wärmeklassen, Füllungen und Bezugsmaterial detaillierter vor.

1. Was ist eine Sommer-Daunendecke?

Wie der Name bereits vermuten lässt, handelt es sich bei einer Sommer-Daunendecke um eine Bettdecke, deren Füllung aus Enten- oder Gänsedaunen besteht. Meist sind Sommer-Daunendecken ultraleicht und wiegen nur wenige hundert Gramm, da sie im Sommer lediglich ein wohliges Gefühl vermitteln und weniger wärmen sollen.

Der wärmende Faktor bei Daunendecken wird im Rahmen der Wärmeklassen in vier Kategorien eingeteilt:

Wärmeklasse geeignet für
Wärmeklasse 1 Sommer
Wärmeklasse 2 Sommerhalbjahr
Wärmeklasse 3 Winterhalbjahr
Wärmeklasse 4 Winter

Daher beschränken wir uns auf Vergleich.org beim Thema Sommer-Daunendecke mit Federn im Inneren der Wärmeklassen 1 und 2.

Tipp: Sollten Sie eine Sommer-Daunendecke und Winter-Daunendecke suchen, empfehlen wir Ihnen Ganzjahres-Daunendecken. Diese bestehen meist aus zwei verschiedenen Decken, die bei Bedarf zusammengefügt werden können.

bett mit sommer-daunendecke

Eine Sommer-Daunendecke ist speziell für warme Nächte im Sommer konzipiert.

Daunendecken sind das ganze Jahr hindurch aufgrund ihrer angenehmen Wärmefähigkeit, aber auch ihrer guten, atmungsaktiven Eigenschaften im Bett sehr beliebt. Wo ein Kopfkissen auch eine stützende Funktion leisten muss, hat ein Steppbett nur die Aufgabe, Sie rundum warm und angenehm durch die Nacht zu bringen.

Die verschiedenen Sommer-Daunendecken lassen sich neben der Wärmeklasse (1 oder 2) natürlich auch in der Art der Größe unterscheiden. Folgende Formate sind Standardgrößen, die Sie sowohl im Fachhandel als auch bei Tchibo oder ähnlichen Anbietern erhalten:

  • Sommer-Daunendecke mit 135 x 200 cm
  • Sommer-Daunendecke mit 150 x 220 cm
  • Sommer-Daunendecke mit 155 x 220 cm
  • Sommer-Daunendecke mit 200 x 200 cm

Die erste Angabe beschreibt die Breite der dünnen Sommer-Daunendecke, die zweite Angabe bezieht sich auf die Länge. Die gängigste Länge ist 200 cm. 220 cm ist eine dezente Übergröße, die besonders große Menschen sehr schätzen.

Wenn Sie häufig unter kalten Füßen im Bett leiden, empfehlen wir Ihnen Sommer-Daunendecken mit 155 x 220 cm oder Sommer-Daunendecken mit 150 x 220 cm. So können Sie Ihre Füße bequem in den unteren Teil der Decke einwickeln und die Eigenwärme besser speichern.

2. Sommer-Daunendecken im Test: Auf welche Kriterien sollte man beim Kauf achten?

Mit einer guten Sommer-Daunendecke in normaler Größe werden Sie sich, egal bei welchem speziellen Typen, schon bald auf angenehme Sommernächte ohne lästiges Schwitzen einstellen können.

Denn eine Sommer-Daunendecke mit 200 g Gewicht liegt leicht und weich auf Ihrem Körper, während sie dank atmungsaktiver Eigenschaften die Wärme ableitet. Im Vergleich zu einer synthetischen Decke werden Sie unter einer Sommer-Daunendecke mit 200 x 200 cm oder anderen Formaten wesentlich besser, tiefer und angenehmer an heißen Tagen schlafen.

Dennoch gibt es ein paar Kriterien, auf die Sie achten sollten, wenn Sie eine neue Sommer-Daunendecke kaufen.

2.1. Der Daunenanteil sollte hoch sein, aber keinesfalls aus Lebendrupf stammen

Allergiker sind mit synthetischen Bettdecken besser beraten

Wer allergisch auf Hausstaubmilben, Tierhaare oder andere Stoffe reagiert, sollte unter Umständen besser eine synthetische Bettdecke wählen. Denn diese sind meist auf die Bedürfnisse von Allergikern abgestimmt, lassen sich besser reinigen und pflegen, was dauerhaft einen wichtigen Beitrag zur Gesundheit leistet.

Wie der Name schon verrät, ist eine Sommer-Daunendecke mit 135 x 200 cm mit dem Naturprodukt Daunenfeder gefüllt. Nach einer allergikergeeigneten Sommer-Daunendecke werden Sie daher eher vergeblich suchen.

Eine gute Sommer-Daunendecke als Kassettendecke oder auch ohne attraktive Steppung sollte mindestens einen Daunen-Anteil von 60 Prozent besitzen. Die Beimischung anderer Federn ist ganz normal und sinnvoll, sollte allerdings auf etwa 40 Prozent beschränkt sein.

Bei einem höheren Feder-Anteil verliert die Decke ihre gewünschten Eigenschaften, sodass Sie sich auch direkt eine normale Bettdecke kaufen könnten. Die Füllmenge der Daunen (in Prozent) geben die Hersteller im Rahmen der Artikelbeschreibung an.

Auch wenn in Sommer-Daunendecken-Tests kaum noch die sehr günstigen Sommer-Daunendecken aus Lebendrupf auftauchen, gibt es sie leider immer noch. Unterstützen Sie diese Hersteller keinesfalls, die sich durch einen qualvollen Herstellungsprozess bereichern!

Achten Sie auf Zusätze bei Sommer-Daunendecken wie „kein Lebendrupf“ oder achten Sie auf Siegel und Herkunftsangaben. Bei Sommer-Daunendecken in Bio-Qualität sind Sie überwiegend auf der sicheren Seite, sollten aber auch hier kritisch hinterfragen, woher die Daunen stammen.

2.2. Welches Bezugsmaterial bei Sommer-Daunendecken ist empfehlenswert

Wir haben auf Vergleich.org festgestellt, dass überwiegend Baumwolle als Bezugsmaterial der Sommer-Daunendecken für Kinder und Erwachsene verwendet wird. Die Hersteller treffen damit eine sehr gute Wahl, denn Baumwolle ist robust, pflegeleicht und atmungsaktiv.

So erhält ein Inlett aus möglichst reiner Baumwolle die weiche Haptik der Decke, bewahrt ihre atmungsaktiven Eigenschaften und steigert das Gewicht der Sommer-Daunendecke von 200 g nur unwesentlich.

Idealerweise entspricht sowohl die Sommer-Daunendecke dem Öko-Tex-Standard als auch das Bezugsmaterial. So genießen Sie heiße Sommernächte unter Ihrer Sommer-Daunendecke mit 90 % Daunen und dem leichten Baumwoll-Inlett, ohne dabei zu schwitzen.

3. Welche Vor- und Nachteile haben Sommer-Daunendecken?

Man könnte einen Nachteil in der Sommer-Daunendecke sehen, weil sie im Winter nicht ausreichend wärmt. Allerdings handelt es sich hier eher um eine falsche Erwartungshaltung, weil die Sommer-Daunendecken für Kinder und Erwachsene ja gerade für die Anforderungen der heißen Sommermonate konzipiert wurden.

Wer immer noch dachte, dass Sommer-Daunendecken nicht maschinenwaschbar sind, den können wir an dieser Stelle überraschen.

Immer mehr Daunendecken sind maschinenwaschbar und obendrein dürfen viele Sommer-Daunendecken in den Trockner. Maschinenwaschbar bis 60 °C und trocknergeeignet sind solche Daunendecken sehr hygienisch und pflegeleicht.

4. Wie wäscht und pflegt man Sommer-Daunendecken?

unbezogenes bett

Wichtige Kaufkriterien bei einer Sommer-Daunendecke sind z. B. Wärmeklasse und Bezugsmaterial.

Sowohl der Schweiß als auch Bettmilben und deren Ausscheidungen hinterlassen über Wochen und Monate hinweg ihre Spuren in der Daunendecke, aber auch im Kissen, der Matratze und den Bettbezügen. Auch wenn immer mehr Daunendecken laut Hersteller in der Maschine gewaschen werden können, wird vielfach eine professionelle Reinigung empfohlen. Wenn Sie sorgsam und vorsichtig vorgehen, kann die Reinigung im eigenen Haushalt allerdings gelingen.

Der Aufwand lohnt sich, zumal eine Wäsche der Daunendecke erst nach zwei bis vier Jahren empfohlen wird.

Unser Schnelltipp: Nutzen Sie eiskalte Wintertage und hängen Kissen und Decke bei Frost nach draußen. Hausstaubmilben sterben bei diesem Prozess ab, sodass die Belastung im Schlafzimmer deutlich sinkt. Das Prinzip ist wie bei Kuscheltieren für allergische Kinder, die von umsichtigen Müttern regelmäßig in die Tiefkühltruhe gegeben werden. Nutzen Sie frostige Tage also aus, um Betten, Teppiche und andere, große Dinge aus Stoff einfach sauber zu frieren.

Bevor Kissen oder Decken in der Waschmaschine landen, sollten sie sorgfältig auf Risse untersucht werden. Treten die Daunen während der Wäsche aus, ist sowohl die Decke als auch die Waschmaschine stark beeinträchtigt.

Sind die Risse geflickt oder gar nicht vorhanden, kann die Bettdecke samt zweier Tennisbälle in die Waschmaschine gelegt werden. Die Bälle verhindern das Verklumpen der Daunen. Wählen Sie ein Feinwaschmittel, die vom Hersteller empfohlene Temperatur und einen Schonwaschgang. Den Schleudergang sollten Sie möglichst vermeiden.

Bei einer Trocknung im Trockner wählen Sie Programme, die maximal 20 Minuten laufen, geben auch Tennisbälle hinzu und schütteln nach jeder Runde die Daunendecke auf, bis sie nach mehreren Trockengängen trocken ist. Ohne Trockner sollten Daunendecken hängend trocknen und auch immer wieder aufgeschüttelt werden.

Die Vor- und Nachteile dieser Reinigung im eigenen Haushalt sehen wir folgendermaßen:

  • günstiger als Profi-Reinigung
  • sehr hoher Arbeitsaufwand
  • hohe Fehleranfälligkeit

5. Beliebte Marken und Hersteller von Sommer-Daunendecken

duenne bettdecke

Als Allergiker sollten Sie sich eher für eine Sommerdecke ohne Daunenfüllung entscheiden.

Die besten Sommer-Daunendecken erhalten Sie bei Herstellern wie Schäfer, Billerbeck, Künsemüller, Greenfirst, Meradiso, Novitesse, Böhmerwald oder Dormia.

6. Gibt es einen Sommer-Daunendecken-Testsieger der Stiftung Warentest?

Einen reinen Test ausschließlich für Sommer-Daunendecken haben wir bei der Stiftung Warentest leider nicht gefunden.

Allerdings gibt es Tests, bei denen Daunendecken mit synthetischen Decken verglichen werden und interessante Informationen rund um Daunendecken.

7. Wichtige Fragen und Antworten zu Sommer-Daunendecken

7.1. Welche Sommer-Daunendecke eignet sich am besten für Allergiker?

Dies lässt sich leider nicht pauschal beantworten. Achten Sie immer auf entsprechende Hinweise von Herstellern wie „allergikergeeignet“. Besonders bei Allergien ist es sehr wichtig, regelmäßig Bettwäsche, Matratzen und Decken zu reinigen.

Aufgrund der besonderen Bedürfnisse von Daunendecken kann dies sehr aufwendig werden und Sie sind im Zweifelsfall besser mit einer synthetischen Decke beraten.

7.2. Welches Material eignet sich für eine Sommer-Daunendecke am ehesten?

Für das Inlett ist Baumwolle besonders gut geeignet. Als Füllung der Daunendecke können sowohl Entendaunen, Gänsedaunen oder Eiderdaunen verwendet werden.

Dabei sind Entendaunen die einfachste und Eiderdaunen die hochwertigste Variante.