Das Wichtigste in Kürze
  • Moderne Räucherthermometer werden aus Edelstahl oder Messing gefertigt und haben einen Durchmesser von 5 bis 7 cm. Mittels einfacher Montage können Sie sie in jedem Smoker ohne Probleme anbringen. Manche Modelle sind mit einer farblichen Darstellung gekennzeichnet, hier reicht schon ein kurzer Blick, ob Sie sich noch im richtigen Temperaturbereich aufhalten.

1. Worin liegt der Unterschied zwischen Räucherthermometer und Grillthermometer?

Bei Räucherthermometer-Vergleichen im Internet werden Sie sicher auch auf viele Grillthermometer stoßen. Der Unterschied ist schnell erklärt. Ein Grillthermometer überprüft die Temperatur vom Fleisch und wird direkt in das Fleisch gesteckt, um die Kerntemperatur zu ermitteln. Das Räuchertherometer wird hingegen im Innenraum der Räucherkammer, oder dem Grill, montiert und misst die Temperatur im Innenraum. Man könnte es somit auch als Grilldeckelthermometer bezeichnen. Verschiedene Räucherthermometer-Tests im Internet haben ergeben, dass diese mittlerweile mit einer Anzeigenadel auskommen und kein Quecksilber mehr beinhalten.

2. Wie wird ein Räucherthermometer montiert?

Ob ORION-, Paladin- oder EuroSmokers-Räucherthermometer: Das beste Räucherthermometer sollte einfach zu montieren sein. Meist müssen Sie in Ihren Smoker ein kleines Loch von etwa 1/2 oder 1/4 Zoll bohren. Anschließend können Sie das Räucherthermometer ganz einfach in dem Loch befestigen. Die meisten Modelle haben eine Flügel- oder Sechskant-Mutter im Lieferumfang dabei, um dieses festzuschrauben.

3. Der Räucher-Test: Welche Lebensmittel können geräuchert werden?

Ob PIXNOR-, Termic- oder Lantelme-Räucherthermometer: Sie können damit Fisch und Fleisch räuchern. Modelle speziell für Fisch, zeigen meist nur bis 120 °C an, da Fisch nicht heißer geräuchert werden sollte. Sollten Sie auch Fleisch räuchern wollen, empfehlen wir Ihnen, sich ein Räucherthermometer zu kaufen, welches die Temperatur bis zu 400 °C anzeigt.

Räucherthermometer Test