Das Wichtigste in Kürze
  • Wenn Sie künstliche Nägel haben, sollten Sie in jedem Fall acetonfreien Nagellackentferner kaufen. Dieser greift die empfindliche Modellage nicht so stark an.

1. Sind ölhaltige Nagellackentferner besser als ölfreie?

Ölhaltige Nagellackentferner sind für den Nagel pflegend, rückfettend und trocknen diesen deshalb nicht so stark aus. Durch Zusammensetzungen aus diversen Ölen, wie einem Avocado-Öl oder Mandel-Öl, enthalten sie wertvolle Inhaltsstoffe und Vitamine, die dem natürlichen Nagel zugutekommen.

Nagellack-Entferner ohne Öl haben diese pflegenden Stoffe nicht. Dies heißt jedoch nicht, dass sie schlechter sind als andere. Nagellackentferner-Tests im Internet zeigen, dass viele Verbraucher anderweitige Pflegeprodukte, wie z. B. Nagelöl für ihre Fingernägel verwenden und somit beim Nagellackentferner dieses Kriterium keine große Rolle spielt.

Sollten Sie ein Produkt suchen, welches zuverlässig den Nagellack entfernt und zusätzlich pflegt, dann sollten Sie in jedem Fall zu einem ölhaltigen Nagellackentferner greifen.

2. Worin unterscheiden sich acetonfreie und acetonhaltige Nagellackentferner?

Aceton, auch Propanon genannt, ist eine farblose Flüssigkeit, die vor allem als Lösungs- und Reinigungsmittel Verwendung findet. Es handelt sich um einen ätzenden und starken Stoff. Dies ist der Grund, weshalb Nagellackentferner mit Aceton schneller und effektiver den Nagellack entfernen. Vor allem bei hartnäckigem Nagellack mit Glitzerpartikeln oder UV-Nagellack erzielt man mit Nagellackentfernern ohne Aceton nicht das gewünschte Ergebnis.

Im Nagellackentferner-Vergleich zwischen acetonhaltigen und acetonfreien Varianten sollten Sie sich dessen bewusst sein, dass Aceton Ihre Nägel austrocknen kann und einen starken Geruch mit sich bringt. Unter Umständen könnte dies bei empfindlichen Menschen Kopfschmerzen verursachen . Dafür wirkt er schneller und ist vor allem dann eine gute Wahl, wenn Sie oft Ihre Nagellackfarbe ändern möchten oder einen zuverlässigen Nagellackentferner für beispielsweise Schellack-Nägel suchen. Ganz gleich, ob Sie den Nagellackentferner von Essie, Maybelline New York oder La Rosa wählen, alle acetonhaltigen Varianten werden ein gewünschtes Ergebnis liefern.

Wenn Sie auf Aceton verzichten möchten, weil Sie keinen UV-Nagellack haben oder den aggressiven Inhaltsstoff meiden möchten, dann sollen Sie trotzdem bedenken, dass auch acetonfreie Nagellackentferner Stoffe beinhalten, die für das Lösen von Nagellacken ausgelegt sind. Das bedeutet, dass sie ebenfalls stark und chemisch sind.

Das Resultat ist, dass Sie bei der Verwendung acetonfreier Nagellack-Entferner mehr Zeit benötigen, um das gewünschte Ergebnis zu erreichen. Um den Nagellack zu entfernen, müssen sie unter mehr Druck wischen, wodurch Sie den Stoff in Ihren Nagel einreiben. Bei häufiger Verwendung kann dies also auf Dauer noch schädlicher sein, als wenn Sie kurz zu einem acetonhaltigen Nagellackentferner greifen.

Wechseln Sie oft die Farbe oder tragen UV-Nagellack, dann wählen Sie einen acetonhaltigen Nagellackentferner. Wenn Sie eher selten das Produkt verwenden möchten, dann ist ein acetonfreier Nagellackentferner der beste für Sie.

3. Welche Kriterien sind laut Nagellackentferner-Tests außerdem wichtig?

Viele Nagellackentferner haben einen angenehmen, fruchtigen Duft, der den eigentlichen Geruch von den chemischen Stoffen überdecken soll. Auf dem Markt gibt es viele verschiedene Varianten. Hier haben Sie freie Wahl, was Ihnen persönlich am meisten zusagt.

Zudem gibt es laut Tests von Nagellackentfernern im Internet auch Nagellackentfernerstifte, die vor allem dann vorteilhaft sind, wenn Sie Nageldesign verrichten und kleinste Details entfernen möchten, um nicht das komplette Kunstwerk zu zerstören.

nagellackentferner-test

Heavensdream sagt zu unserem Vergleichssieger

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Nagellackentferner Tests: