Das Wichtigste in Kürze
  • Möchten Sie eine Lupenleuchte kaufen, treffen Sie auf eine Produktauswahl, die für knapp 30 bis zu mehreren hundert Euro auch preislich eine große Spannweite aufweist. Für eine ordentliche Leistung muss es jedoch nicht gleich die teuerste Kategorie sein.
  • Lupenleuchten sind in der Regel mit LED-Birnen ausgestattet – das so erzeugte kalt-weiße Licht eignet sich ideal, um feinmotorische Arbeiten durchzuführen oder zu lesen.
  • Bei den LED-Lupenlampen handelt es sich bei den meisten Modellen um Tisch-Lupenleuchten, die mit einem Standfuß oder einer Haltevorrichtung ausgestattet sind und somit sicher auf den oder am Tisch befestigt werden können.

Lupenleuchte Test

Knapp 25 Millionen Deutsche tragen bereits ständig eine Brille, hinzu kommen gut drei Millionen Menschen mit Kontaktlinsen und gut 18 Millionen, die zumindest gelegentlich zur Brille greifen (Quelle: IfD Allensbach). In Summe macht das über 46 Millionen Personen in Deutschland, die ihren Alltag nicht gänzlich ohne Sehhilfe bewältigen – das ist über die Häfte der deutschen Bevölkerung. Doch nicht nur Menschen mit Sehschwäche benötigen mit der Zeit eine Sehhilfe, auch Hobbys wie der Modellbau oder Berufe in der Kosmetik oder der Schmuckherstellung verlangen einen besonders scharfen Blick.

Wir haben deshalb unseren Lupenleuchten-Vergleich 2020 durchgeführt, in dem wir Ihnen ebenjenes Nischenprodukt vorstellen, das sich für filigrane und feinmotorische Arbeiten anbietet, aber auch als einfache Lesehilfe ihren Zweck erfüllen kann.

Neben unserer Produkttabelle mit den besten Lupenleuchten verraten wir Ihnen in unserer Kaufberatung unter anderem, warum dimmbare Lampen so sinnvoll sind, welche Dioptrienzahl für bestimmte Einsatzgebiete optimal ist und warum möglichst bewegliche Lupenlampen die Handhabung so sehr erleichtern.

Lupenleuchte Vergleich

In unserem Vergrößerungsglas-Vergleich nehmen wir das Licht unter die Lupe.

1. Die Bildqualität: Empfiehlt sich für filigrane Arbeiten Topqualität?

Vorteil von Helligkeitsstufen

In Räumen mit wechselhaften Lichtverhältnissen empfehlen wir Leselupen mit Licht, deren Helligkeit sich variieren lässt.

Manche Hersteller und Marken statten ihre Leuchtlupen mit drei, vier oder gar fünf Helligkeitsstufen aus. Ideal ist eine stufenlose Verstellbarkeit, die sich bei günstigen Leuchtlupen jedoch selten finden lässt.

Wie hell die stärkste Stufe ist, lässt sich an der Lumen-Zahl in unserer Tabelle ablesen.

Da die Preise für Lupenlampen sehr stark variieren können, gilt es zunächst, herauszufinden, für welchen Einsatzzweck sie benötigt werden. Schließlich ist niemandem geholfen, wenn zum Lesen der Zeitung ein mehrere hundert Euro teures Gerät angeschafft wird.

Ein scharfes Bild liefern nämlich bereits Produkt-Typen für rund 30 bis 40 Euro.

Soll die Lupe mit Licht jedoch professionell eingesetzt werden, empfehlen wir Produkte wie beispielsweise eine Waldmann-Lupenleuchte, die jedoch schnell über 500 Euro kosten können.

Hiermit erhalten Sie dafür aber auch ein Gerät, das höchsten Ansprüchen genügt: Feinmotorische Kleinstarbeit, wie zum Beispiel als Goldschmied oder bei der manuellen Reparatur von Computerchips, kann so millimetergenau durchgeführt werden.

Lupenleuchte kaufen

Bei Arbeiten, die besondere Genauigkeit und Vorsicht verlangen, empfehlen sich professionelle Geräte mit höheren Anschaffungskosten.

Haben Sie es mit einem etwas größeren Objekt zu tun, empfehlen wir zudem, auf einen möglichst großen Durchmesser der Linse zu achten. Durchschnittlich große Linsen haben häufig einen Durchmesser von circa 125 mm, große bringen es hingegen auf gut 150 mm.

Ebenfalls wichtig bei großflächigen Objekten, die unter die LED-Lupe kommen sollen: die Verteilung des Arbeitslichts. Je besser diese ist, desto weniger müssen Sie das Objekt oder aber das Vergrößerungsglas neu ausrichten, um die gewünschte Stelle gut beleuchten zu können.

2. Die Sehstärke: Je höher der Dioptrienwert, desto spezifischer das Einsatzgebiet?

Möchten Sie die Lupe mit Licht zum Lesen verwenden, können Sie sich an der Dioptrienzahl Ihrer Lesebrille orientieren. Können Sie zum Beispiel alles gut lesen, wenn Sie eine Brille mit 3 Dioptrien tragen, so sollte auch Ihr persönlicher Lupenleuchten-Testsieger diesen Wert aufweisen.

lupe testsieger

Haben Sie hingegen schon erheblich an Sehkraft eingebüßt oder aber Verwandte in Ihrer Familie, die beispielsweise altersbedingt kaum noch sehen können, so empfehlen sich schwerere Geschütze. Ein Vergrößerungsglas mit acht, zehn oder gar zwölf Dioptrien kann dann die richtige Wahl sein.

Auch, wenn die Lampe mit Lupe nicht als Leselupe genutzt werden soll, kann ein hoher Dioptrienwert sehr sinnvoll sein. Beispielsweise dann, wenn Sie kleine Modellfiguren mit Farbe bemalen und dabei keine Fehler machen möchten.

Lupenlampe Test

Für besondere Detailarbeit kann ein sehr hoher Dioptrienwert auch ohne Sehschwäche empfehlenswert sein.

3. Die Handhabung: Sind gute LED-Lupenleuchten in drei Richtungen beweglich?

Möchten Sie Ihre Lupenleuchte für Kosmetik verwenden, beispielsweise als Arbeitslupe mit Beleuchtung in Ihrem eigenen Salon? Oder suchen Sie eher nach der Art Leselupe mit Beleuchtung? Was auch immer der Einsatzzweck ist, eine möglichst flexibel ein- und verstellbare beleuchtete Lupe macht in der Nutzung deutlich mehr Spaß und sorgt zudem für bessere Ergebnisse. Nichts ist schließlich nervenaufreibender, als das zu betrachtende Subjekt oder Objekt permanent unter einer starren Lupe verschieben zu müssen.

Lupenlampe verstellbar

Gelenke, mit denen sich Höhe, Position und Neigung einstellen lassen, erleichtern die Nutzung erheblich.

Deshalb sollte Ihre LED-Lupe in der Höhe verstellbar sein, damit auch mal ein etwas sperrigeres Objekt darunter betrachtet werden kann. Ebenfalls wichtig ist es, dass Ihre Lupenlampe mit einem drehbaren Standfuß ausgestattet ist. So können Objekte aus unterschiedlichen Positionen in Augenschein genommen werden.

Und nicht zuletzt ist ein schwenkbarer Kopf von großem Vorteil, da Objekte so aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet und betrachtet werden können.

Die Art der Befestigung: Bei Lupenleuchten gibt es zwei weit verbreitete Arten, die Geräte zu befestigen. Weit verbreitet ist die Lupenlampe als Tischklemme, aber auch Lupen mit Standfuß kommen häufig vor.

4. Fragen und Antworten rund um das Thema Lupenleuchten

Zum Abschluss unserer Kaufberatung möchten wir Ihnen noch zwei der häufiger gestellten Fragen rund um das Thema Lupe mit Beleuchtung beantworten.

4.1. Wie viel Dioptrien sollte meine Lupenleuchte haben?

Das hängt natürlich stark davon ab, wie es um Ihre Augen gestellt ist. Es ist dringend ratsam, einen Augenarzt und/oder abschließend einen Optiker aufzusuchen, damit die Experten eine genau Einschätzung abgeben können, welche Sehstärke für Sie die richtige ist. Je mehr Dioptrien, desto stärker fällt die Vergrößerung der Linse aus.

Zur groben Orientierung lässt sich aber, insofern keine besonderen Umstände oder Erkrankungen vorliegen, folgende Tabelle heranziehen. Das Auge verliert nämlich mit zunehmenden Alter an Elastizität, wodurch in der Theorie immer höhere Dioptrienwerte zum Ausgleichen benötigt werden. Dabei gilt jedoch zu beachten, dass es nur ungefähre Orientierungswerte sind.

Alter Dioptrienwert
45 – 50 + 0,75
50 – 55 ++ 1,5
55 – 60 +++ 2,25
60 – 65 ++++ 3

4.2. Hat die Stiftung Warentest einen Lupenleuchten-Test durchgeführt?

Nein, bislang hat die Stiftung Warentest keinen Lupenleuchten-Test durchgeführt. Dafür hat sie sich im Jahre 2016 mit Apps für Sehbehinderte beschäftigt und dabei einige Informationen für Menschen mit schlechter Sehkraft zusammentragen können.