Das Wichtigste in Kürze
  • Kleine Holzkohlegrills eignen sich ideal für unterwegs, etwa auf einem Campingausflug oder bei einem Tag am Badesee. Dank praktischer Tragevorrichtungen und einklappbarer Standfüße sind sie einfach zu transportieren. Die kleine Größe und das geringe Gewicht von Kugelgrill, Tischgrill und Co. sorgen dafür, dass auch längere Spaziergänge bequem mit Grill unternommen werden können.

1. Welche Arten von kleinen Holzkohlegrills gibt es?

Laut unabhängigen Internet-Tests für kleine Holzkohlegrills haben sich vor allem drei Typen bewährt: Tischgrill, Klappgrill und Kugelgrill. Kleine Holzkohle-Tischgrills gibt es in eckiger oder auch vermehrt in runder Form. Oftmals werden diese zusätzlich mit Batterien betrieben. Die Grills verfügen über keine Standfüße, sondern werden direkt auf einen Tisch gestellt.

Bei Klappgrills handelt es sich um Mini-Kohle-Grills, die über ausklappbare Standfüße verfügen, sodass Sie für diesen Typ keinen Tisch benötigen. Mini-Kugelgrills wiederum haben fest verankerte Standfüße, die nicht einklappbar sind. Sie gelten in Internet-Vergleichen von kleinen Holzkohlegrills als besonders stabil und verfügen über einen praktischen Deckel.

2. Wozu benötigen Mini-Holzkohlegrills Batterien?

Viele Hersteller von Holzkohle-Tischgrills setzen auf ein batteriebetriebenes Belüftungssystem, das als Aktivbelüftung bezeichnet wird. Vorreiter dieses Systems sind die kleinen Lotusgrills der LotusGrill GmbH. Der Vorteil dieser Belüftungsmethode ist, dass die Holzkohle schon innerhalb weniger Minuten auf Betriebstemperatur aufgeheizt wird und die Rauchentwicklung dazu sehr gering ist. Die besten kleinen Holzkohlegrills mit Aktivbelüftung funktionieren alternativ zur Batterie mit USB-Anschluss.

Perfekt für den Balkon: Möchten Sie möglichst rauchfrei grillen, aber auf den typischen Holzkohlegeschmack nicht verzichten, sind die batteriebetriebenen kleinen Holzkohlegrills für den Balkon ideal. Dank der Aktivbelüftung sind sie laut unabhängiger Internet-Tests für kleine Holzkohlegrills so gut wie rauchfrei und stören die Nachbarn nicht.

3. Welche Typen sind laut Internet-Tests für kleine Holzkohlegrills ideal für unterwegs?

Möchten Sie einen kleinen Holzkohlegrill kaufen, um ihn auf Ihren Campingausflug mitzunehmen, bieten Mini-Holzkohlegrills aus Edelstahl die besten Möglichkeiten: Am kompaktesten sind kleine runde Tischgrills ohne Standfüße. Da diese jedoch meistens über keine Tragegriffe verfügen, müssen Sie den Grill zunächst komplett abkühlen lassen, um ihn dann in der entsprechenden Stofftragetasche weiterzutransportieren. Auch sollten Sie auf ausreichend geladene Batterien achten.

Klappgrills sind sehr handlich und verfügen über praktische Seiten-Henkel, mit denen Sie den Grill wie einen Koffer tragen können. Beachten Sie jedoch, dass diese meistens über keine Abdeckung verfügen und die Holzkohle nach dem Grillen daher zunächst entsorgt werden muss.

Etwas unhandlicher und weniger kompakt sind kleine Kugelgrills mit fest verarbeiteten Standfüßen. Der Vorteil ist, dass diese mit einem Deckel ausgestattet sind, sodass Sie die Holzkohle nicht unbedingt für den Weitertransport entsorgen müssen.

Kleiner-Holzkohlegrill-Test

cameron romeril sagt zu unserem Vergleichssieger

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Kleiner Holzkohlegrill Tests: