16-Zoll-Kinderfahrrad Test 2016

Die 7 besten 16-Zoll-Kinderfahrräder im Vergleich.

AbbildungTestsiegerPuky LillifeeBikestar Kinder-Fahrrad CruiserPreis-Leistungs-SiegerBikestar ClassicDinobikes MTB 163GLNKokua Like-to-Bike 16Puky Kinderfahrrad ZL 16Bachtenkirch Wave Polizei
ModellPuky LillifeeBikestar Kinder-Fahrrad CruiserBikestar ClassicDinobikes MTB 163GLNKokua Like-to-Bike 16Puky Kinderfahrrad ZL 16Bachtenkirch Wave Polizei
Testergebnis
Vergleich.org
Bewertung1,3sehr gut
09/2016
Vergleich.org
Bewertung1,5gut
06/2016
Vergleich.org
Bewertung1,6gut
06/2016
Vergleich.org
Bewertung1,7gut
06/2016
Vergleich.org
Bewertung1,8gut
06/2016
Vergleich.org
Bewertung1,9gut
06/2016
Vergleich.org
Bewertung2,0gut
06/2016
Kundenwertung
21 Bewertungen
33 Bewertungen
16 Bewertungen
4 Bewertungen
3 Bewertungen
22 Bewertungen
7 Bewertungen
Kinderfahrrad-TypEin klassisches Fahrrad ist besonders bequem, während Cruiser eine gerade Rückenhaltung begünstigen. BMX-Räder sind für unebenen Untergrund ideal, ein Mountainbike lässt sich auch in besonders rauem Gelände fahren.KlassischCruiserKlassischMountainbikeKlassischKlassischKlassisch
Altersempfehlung
empfohlene Körpergröße
Die Altersangaben der Hersteller sind ein ungefährer Richtwert. Darüber hinaus ist darauf zu achten, dass die Körpergröße stimmt, damit der Sattel nicht zu hoch sitzt.
ab 3 Jahre
ab 100 cm
4 - 5 Jahre
ab 105 cm
4 - 5 Jahre
ab 105 cm
5 - 7 Jahre
ab 107 cm
3 - 4 Jahre
k.A.
ab 3 Jahre
ab 105 cm
4,5 - 6 Jahre
ab 105 cm
RahmenmaterialLeichte Fahrräder aus Aluminium beschleunigen gut, das Fahrverhalten ist insgesamt jedoch steifer. Ein Stahl-Fahrrad ist wendiger, aber schwerer in Gang zu bringen.Aluminium
leicht, steif
Stahl
schwer, federnd
Stahl
schwer, federnd
Stahl
schwer, federnd
Aluminium
leicht, steif
Aluminium
leicht, steif
Stahl
schwer, federnd
Gewicht9,5 kg11 kg10 kg10,3 kg7,5 kg9,5 kg10,6 kg
straßenverkehrstauglichEin Kinderfahrrad ist unter anderem für den Straßenverkehr zugelassen, wenn es über eine Lichtanlage verfügt. Ansonsten darf es ausschließlich auf dem Gehweg gefahren werden.
Rücktritt
inkl. Stützräder
FahrradständerJaJaJaNeinJaJaNein
KettenschutzJaJaJaJaNeinJaJa
KlingelJaJaJaNeinNeinJaJa
ReflektorenJaJaJaNeinJaJaJa
FarbeRosaPinkGrünRotWeiß | Rot | GrünGrünBlau-Silber
Vorteile
  • leichte und schnelle Montage
  • stabile Verarbeitung
  • Ständer sehr standsicher
  • inkl. Lenkerpolsterung
  • leichte und schnelle Montage
  • stabile Verarbeitung
  • leichtes Fahren
  • inkl. Lenkerkorb
  • leichte und schnelle Montage
  • stabile Verarbeitung
  • hochwertiger Sattel
  • leichte und schnelle Montage
  • leichtgängige Höhenverstellung von Sattel und Lenkrad
  • inkl. Sticker
  • stabile Verarbeitung
  • leichtes Fahren
  • stabile Verarbeitung
  • leichtes Fahren
  • leichte und schnelle Montage
  • stabile Stützräder
zum Anbieterzum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
4.2/5 aus 58 Bewertungen

16-Zoll-Kinderfahrrad-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Ein 16 Zoll Kinderfahrrad ist speziell für die Altersgruppe der vier- bis siebenjährigen konzipiert. Entscheidender ist jedoch, dass die Sattelhöhe auf Körpergröße und Schrittlänge des Kindes zugeschnitten ist, damit auch im Sitzen beide Fußsohlen den Boden berühren können.
  • Neben der richtigen Fahrradgröße fürs Kind, spielt die Optik meist eine wichtige Rolle. Nur, wenn sich das Kind auf dem Fahrrad wohlfühlt, wird es Spaß am Fahrradfahren entwickeln. Für besondere Standfestigkeit sorgen darüber hinaus Modelle mit Stahlrahmen, ein Aluminiumgestell erhöht hingegen die Wendigkeit des Fahrrads.
  • Neben dem klassischen Kinderfahrrad gibt es auch Mountainbikes, Cruiser und BMX-Räder in 16 Zoll. Sie vermitteln jeweils ein anderes Fahrgefühl, wobei Sicherheitsvorkehrungen, wie zum Beispiel ein verstellbarer Lenker und Sattel, ein Kettenschutz und verlässliche Bremsen im Vordergrund der Kaufentscheidung stehen sollten.
  • Kinderfahrräder in 16-Zoll verfügen in der Regel nicht über eine ausreichende Fahrradbeleuchtung und sind deshalb nicht für den öffentlichen Straßenverkehr freigegeben. Als Spielrad dürfen sie jedoch in Spielstraßen und auf dem Gehweg gefahren werden.

Kinderfahrrad 16 Zoll Test

Im Auftrag des Bundeministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) hat das Sinus-Institut für Markt- und Sozialforschung 2013 mehr als 2000 Deutsche in einer Online-Befragung zu ihrer Fahrradnutzung befragt. Die Auswertung ergab, dass jeder deutsche Haushalt im Schnitt 2,4 Fahrräder besitzt. Zudem wählten 57 Prozent der Befragten das Fahrrad zum zweitbeliebtesten Fortbewegungsmittel nach dem Auto.

Um auch die kleinsten Bürger entsprechend in die Gesellschaft zu integrieren, erscheint es daher als sinnvoll, ihnen das Fahren auf zwei Rädern so früh wie möglich nahezubringen. Das Elternrad eignet sich zu diesem Zweck jedoch weniger, weshalb für motivierte Kinder ab drei Jahren kleine Räder mit 16 Zoll angeboten werden. Alles Wissenswerte zu den verschiedenen Modellen, ihrer Ausstattung sowie den wichtigen Sicherheitsstandards erfahren Sie in unserem Kinderfahrrad 16 Zoll Test 2016.

1. Die Wahl der richtigen Fahrradgröße

Seit dem Bau des ersten klassischen Fahrrads Ende des 19. Jahrhunderts lernt der Mensch immer früher, sich mittels zwei Rädern fortzubewegen – noch bevor man ihm im Lesen und Schreiben unterrichtet. Am Anfang dienen uns Zweibeinern meist ein Laufrad oder ein kleiner Tretroller, um dem wachsenden Bewegungsdrang Abhilfe zu schaffen. Ab dem zweiten Lebensjahr liebäugeln kleine Homo Sapiens jedoch bereits mit dem ersten Fahrrad.

Um auch den kurzbeinigen Radlern ein angenehmes und vor allem sicheres Fahren zu ermöglichen, benötigt es Fahrgestelle mit der richtigen Passform. Je Alter empfehlen die Fahrradhersteller daher festgelegte Modellgrößen, die sich nach der Maßeinheit Zoll richten. Während für ein Kinderfahrrad-16-Zoll das Alter jedoch nur ein Richtwert sein kann, gibt die Körpergröße und Schrittlänge der Kinder exakten Aufschluss über die zu wählende Fahrradgröße.

Alter Körpergröße Schrittlänge Fahrradgröße Sattelhöhe
3 – 4 Jahre 104 cm 44 cm 12 – 14 Zoll 47 cm
4 – 5 Jahre 110 cm 48 cm 12 – 16 Zoll 52 cm
5 – 6 Jahre 116 cm 51 cm 14 – 18 Zoll 55 cm
6 – 7 Jahre 122 cm 55 cm 16 – 20 Zoll 59 cm
7 – 8 Jahre 128 cm 59 cm 18 – 20 Zoll 64 cm
Hinweis: Alter, Körpergröße und Schrittlänge legen fest, welche Fahrradgröße und Sattelhöhe für das Kind geeignet sind. Zuvor sollte jedoch sichergestellt sein, dass die motorischen Fähigkeiten sowie der physische Entwicklungsstand des Kindes der Herausforderung gewachsen sind.

2. Kaufberatung: Merkmale des 16 Zoll Kinderfahrrads

2.1. Kinderfahrrad Größe

Kinder Fahrrad

Der Klassiker: Kinderfahrrad mit Kettenschutz, Reflektoren, Ständer und Gepäckträger.

Die Größentabelle empfiehlt Fahrräder mit einer 16 Zoll Bereifung für Kinder im Alter zwischen vier und sieben Jahren. Die Hersteller, die ein Kinderfahrrad 16 Zoll günstig anbieten, stapeln meist etwas tiefer und verkaufen ihre Modelle bereits ab einer Altersgrenze von drei Jahren. Nicht immer handelt es sich dabei um eine Fehleinschätzung oder eine überzogene Verkaufsstrategie  – lässt sich der Sattel niedrig genug und auf die gemessene Schrittlänge des Kindes einstellen, spielt das Alter eine Nebenrolle.

Entscheidend ist demnach, ob die Größe des Kindes zur Größe des Fahrrads passt, d.h. ob die Sattelhöhe an die Schrittlänge des Kindes angepasst werden kann. Wie Sie die Schrittlänge mithilfe eines dicken Buches messen können, erklärt Ihnen unser Ratgeber:

Anleitung zur Messung der Schrittlänge:

  1. Stellen Sie sich aufrecht und gerade an eine flache Wand.
  2. Setzen Sie die Fußsohlen flach auf dem Boden auf.
  3. Klemmen Sie am höchsten Punkt des Schritts ein Buch zwischen beide Beine.
  4. Richten Sie das Buch im rechten Winkel aus.
  5. Messen Sie den Abstand zwischen Boden und der oberen Buchkante.

2.2. Verarbeitung: Stahl vs. Aluminium

Ein Kinderfahrrad der Größe 16 Zoll ist ein kleines, kompaktes Gefährt, das bis zu elf Kilogramm Eigengewicht auf die Waage bringt. In der Regel ist das hohe Gewicht dem Baumaterial des Rahmengestells geschuldet, da die meisten Hersteller günstigen aber schweren Stahl verarbeiten. Das Metall verleiht dem Fahrrad ein großes Maß an Stabilität, federt leicht ab und ist etwas schwerfällig in seinen Bewegungen. Soll das Kinderfahrrad 16 Zoll leichter und wendiger sein, empfiehlt sich ein Alu-Rahmen, der jedoch weniger federt als ein Stahlgerüst.

Zwischenfazit: Je weniger Eigengewicht ein Fahrrad aufbringt, desto leichter lässt es sich wenden und beim Fahren kontrollieren. Schwergewichte verlangen vom Fahrer größeren Kraftaufwand, bieten jedoch mehr Stabilität.

Die Ausnahme bestätigt die Regel: Nicht immer rührt ein hohes Gesamtgewicht vom verarbeiteten Baumaterial (Stahl oder Aluminium) her. Das „Fahrrad 16 Zoll“ der Firma Puky ist traditionell aus Aluminium gefertigt und wiegt dennoch stolze 9,5 Kilogramm. Der Hersteller begründet die vielen Kilos mit einer umfangreichen Ausstattung, wie Kettenschutz, Klingel und Lenkerpolsterung.

2.3. Optik

Puky Fahrrad

Puky Fahrrad für Mädchen: Das Puky 16 Zoll mit Lillifee-Aufdruck begeistert in erster Linie weibliches Klientel.

Letztlich ist es wie mit dem ersten Schulranzen: Der Tornister mag noch so geräumig, ergonomisch und preiswert sein, gefällt das Aussehen nicht, wird ihn das Kind nicht gutheißen. Auch das eigene Fahrrad sollte den optischen Ansprüchen genüge werden und die eigenen Vorstellungen vom Traum in Rot, Blau oder Pink erfüllen. Glücklicherweise ist die Farbpalette auf dem Markt für Kinderfahrräder bereits voll ausgeschöpft, sodass dem farbechten Kindervelo nichts im Wege steht.

Wer darüber hinaus nach individueller Verwirklichung sucht, mag sich über Angebote mit Stickerset freuen, die das farbige Kinderrad zum Jungen- oder Mädchenfahrrad umgestalten. Bei Mädchen besonders beliebt ist das Modell „Eiskönigin“ von Dino Bikes, das die Hauptcharaktere des Kinofilms „Frozen“ auf rosa-blauem Hintergrund abbildet und über einen Puppensitz verfügt. Jungs präferieren meist das Kinderfahrrad-16-Zoll mit Polizei-Motiv.

Weiteres Zubehör zur Verschönerung des Rads sind:

  • Fahrradkorb
  • Fähnchen
  • farbige Lenker-Bändchen
  • Speichenperlen
  • bunte Lenkerpolsterung

3. Bautypen des Kinderfahrrads 16 Zoll

„Wenn schon, denn schon“ müssen sich die Erbauer von Kinderrädern gedacht haben, als sie neben dem klassischen Citybike für Kinder auch Mountainbikes, Cruiser und BMX-Räder in dieser Kategorie entwarfen. Die neuen Typen vergrößerten nicht nur das optische Spektrum, sondern lieferten auch neue Komfort- und Fahrmöglichkeiten. Die wichtigsten Merkmale der vier Haupttypen finden Sie in unserer Übersicht:

Typ Optik Fahrverhalten
KlassischKlassisches Kinderfahrrad 16 Zoll Die klassischen Fahrräder für Kinder bieten ähnlich einem Damenrad einen großen Einstieg. Zudem verfügen sie über praktisches Zubehör, wie einen Ständer und einen Gepäckträger. Der Sattel ist groß und bequem und erleichtert die ersten Versuche auf einem Fahrrad. Auch der tiefe Einstieg ermöglicht es, problemlos auf- und abzusteigen.
BMXBMX Kinderfahrrad 16 Zoll Ein BMX Kinderfahrrad verfügt über dicke Reifen und einen hochgelegenen Lenker. Der Rahmen ist in der Regel etwas breiter als beim klassischen Kinderfahrrad. Dank der dicken und kräftigen Reifen lässt sich das BMX auch auf unebenem Boden fahren. Es ist sehr wendig und leicht während der Fahrt zu kontrollieren.
MountainbikeMTB Kinderfahrrad 16 Zoll Als erstes fallen bei einem Mountainbike die dicken Räder auf, ebenso wie die verkürzte Sattelstange. Insgesamt wirkt das Rad sehr schnittig und sportlich. Das Mountainbike ist mit dicken Rädern und einer federnden Sattelstange für raues Gelände konzipiert. Ein hinteres, hochstehendes Schutzblech verhindert, dass Dreck auf den Fahrer spritzt.
CruiserCruiser Kinderfahrrad 16 Zoll Ein Cruiser Bike zeichnet sich durch einen geschwungenen Rahmen aus, der sich am damals üblichen Fahrrad der 50er-Jahre orientiert. Sattel und Lenker stehen weit auseinander, sodass das Fahrrad sehr lang wirkt. Der Sattel ist sehr tief gelegen und begünstigt eine gerade Rückenhaltung. Durch den großen Abstand zwischen Lenker und Sattel in der Waagerechten, muss sich der Fahrer weit nach vorne beugen.
Kawasaki Fahrrad: Das japanische Unternehmen Kawasaki ist bekannt für seine grünen Motorräder. Im selben Stil werden auch Fahrräder gefertigt, die in ihrem Aussehen und ihren Fahreigenschaften meist einem BMX-Rad ähneln.

4. Sicherheit auf dem Fahrrad

Verbot im Straßenverkehr

Ein Kinderfahrrad 16 Zoll, günstig oder nicht, gilt allgemein als Spielrad, da es nicht mit den notwendigen Vorkehrungen, wie einem Dynamo und einer Fahrradbeleuchtung, ausgestattet ist. Aus diesem Grund ist es vom gewöhnlichen Straßenverkehr ausgeschlossen und darf ausschließlich auf Spielstraßen oder dem Gehweg benutzt werden.

Bevor Sie ein Kinderfahrrad in 16 Zoll kaufen, sollten Sie darauf achten, dass es ausreichend Sicherheitsstandards erfüllt. Insbesondere Fahranfänger profitieren von den folgenden Eigenschaften:

  • tiefer Einstieg – erleichtert nicht nur das Auf- und Absteigen, sondern garantiert auch ein sicheres Anhalten in brenzligen und unerwarteten Gefahrensituationen
  • verstellbarer Lenker und Sattel – insbesondere nach unten sollte genügend Spielraum sein, damit das Kind auch im Sitzen sicher mit beiden Fußsohlen den Boden berühren kann
  • vollumschließender Kettenschutz – bewahrt vor dreckigen Hosenbeinen und verhindert, dass sich etwas in der Kette verhakt und diese ruckartig arretiert
  • leichtgängige Bremsen – erleichtert die Bedienung des Bremshebels und beugt einem Überschlag durch plötzliches Bremsen vor

Hat das Kind einmal das Fahrradfahren erlernt und ist über das erste Kinderfahrrad hinaus, sollte es Schritt für Schritt an die Regeln im Straßenverkehr gewöhnt werden.

Tipp: Verkehrsübungsplätze – Wer es nicht erwarten kann, sich als korrekter Verkehrsteilnehmer zu rüsten, dem empfehlen wir Verkehrsübungsplätze. Mit Ampeln, Zebrastreifen und Straßenschildern simulieren sie echte Situationen auf öffentlichen Straßen und helfen dabei, sich im Straßenverkehr richtig zu verhalten.

5. Wartung und Pflege eines Fahrrads

Wer sich dazu entschließt, das Kinderfahrrad online zu kaufen, wird es in der Regel nur vormontiert erhalten. Einige Bauteile, wie Lenker und Pedale, müssen nach dem Kauf selbst angeschraubt und ausgerichtet werden. Im Rahmen dieser Montagearbeiten lohnt es sich, eine übergreifende Inspektion des Rads durchzuführen. Dabei gilt es nicht nur zu prüfen, ob alle Schrauben fest sitzen. Folgende Mechanismen und Einzelteile sollten zur Sicherheit des Fahrers insbesondere vor der Jungfernfahrt, aber auch in regelmäßigen Abständen, kontrolliert werden:

Sind die Bremshebel am Lenker gut für das Kind zu erreichen und leicht zu bewegen?
Ist die Bremskraft weder zu hart noch zu weich eingestellt?
Sitzt die Lenkerstange fest und lässt sich nicht verdrehen?
Sind die Reifen aufgepumpt (vorne: 2,5 – 3,0 bar; hinten: 3,0 – 3,5 bar)?
Sitzen die Gabelscheiben parallel und eiert der Vorderreifen nicht?

6. Urteil der Stiftung Warentest: Kinderfahrräder unzureichend sicher

Den letzten Sicherheits-Test für Kinderfahrräder führte die bekannteste Stiftung Deutschlands im Jahr 2005 durch, veröffentlicht in der Ausgabe 05/2015. Insgesamt 16 20-Zoll Fahrräder wurden von Jungen und Mädchen im Straßenverkehr auf ihr Fahrverhalten getestet. Zudem unterzog man einzelne Bauteile, wie Rahmen, Gabel, Sattelstütze und Lenker, einem Bruchtest.

Das zum damaligen Zeitpunkt gefällte Ergebnis fiel mehr schlecht als recht aus: Laut dem Qualitätsurteil hatten die Kinder mit schwergängigen Bremshebeln sowie ruckartigen Bremssystemen zu kämpfen. Zudem wies das Testlabor Mängel in der Verarbeitung nach. Letztlich wurde das Modell Conway mit der Bestnote 3,1 zum Kinderfahrrad Testsieger gewählt, das bekannte Puky Fahrrad erreichte eine Gesamtnote von 3,5.

Kinderfahrad Vergleich

7. Fazit: Fragen und Antworten zum 16 Zoll Fahrrad

7.1. Welche Marken und Hersteller für Kinderfahrräder gibt es?

Wenn Sie auf der Suche nach dem besten Kinderfahrrad 16 Zoll sind, werden Sie auf andere Marken stoßen, als wenn Sie ein gewöhnliches Fahrrad kaufen. Die bekanntesten Hersteller auf dem Markt für Kinderräder sind derzeit Puky, Bikestar, Dino Bikes, Bachtenkirch, Popal/Poza und Kokua. Ihr Sortiment reicht vom Kinderfahrrad 16 Zoll für Jungen über ein pinkes Kinderfahrrad-16-Zoll für Mädchen bis hin zum größeren Jugendfahrrad. Die Marken sind auf dem Onlinemarkt erhältlich.

Hinweis Die beliebte Marke KTM stellt kein entsprechendes KTM Kinderfahrrad in 16 Zoll her. Hier finden Sie nur Räder ab 20 Zoll aufwärts. Der nicht minder bekannte Hersteller Cube bietet hingegen auch das Modell Cube Kinderfahrrad in 16 Zoll an.

7.2. Benötigt ein Kinderfahrrad Stützräder?

Die Meinungen im öffentlichen Diskurs über den sinnvollen oder überflüssigen Einsatz von Stützrädern an einem Spielrad sind weithin gespalten. Wir haben einmal die gängigen Argumente des Für und Wider für ein 16 Zoll Kinderfahrrad mit Stützrädern zusammengetragen:

  • gibt ein Gefühl von Sicherheit
  • erleichtert den sehr frühen Einstieg ins Fahrradfahren
  • Fahrrad steht auch ohne Ständer
  • Kurvenfahren ist schwierig
  • der Gleichgewichtssinn wird nicht trainiert
  • sperrig

7.3. Lohnt sich ein 16 Zoll Kinderfahrrad mit Gangschaltung?

Kinderfahrrad 16 Zoll Alu

Das Kawasaki Kinderfahrrad trumpft mit der gleichen Farbe wie die bekannten Motorräder auf.

In der Regel sind Fahrräder der Größe 16 Zoll eingängig, da die Koordination zweier parallel stattfindender Bewegungsabläufe insbesondere für Kinder zwischen drei und vier Jahren noch sehr schwer zu bewältigen ist. Zudem würde die Einrichtung der Gangschaltung die ohnehin kiloreichen Fahrräder zusätzlich erschweren. In diesem Sinne lohnt sich ein mehrgängiges Fahrrad erst ab circa 20 Zoll.

7.4. Sind Kinderfahrräder gebraucht erhältlich?

Sollten Sie die Suche nach dem Kinderfahrrad 16 Zoll Testsieger bereits aufgegeben haben, bleibt stets der Ausweg, sich ein gebrauchtes Fahrrad zuzulegen. Sowohl auf öffentlichen Fahrradflohmärkten aber auch online über entsprechende Verkaufsportale lassen sich Second-Hand Räder ersteigern. Vor dem Kauf eines günstigen Kinderfahrrads in 16 Zoll möchten wir allerdings dazu anraten, sich ein grundlegendes Wissen über Fahrräder anzueignen, um mögliche Beschädigungen am Rad direkt ausfindig machen zu können. Wer sich unsicher ist, welches Preisangebot welchem Modell gerecht wird, sollte lieber den direkten Weg eines Neukaufs nehmen.

▶ Zusammenfassung des Kinderfahrrad 16 Zoll Tests: Wenn Sie ein 16 Zoll Fahrrad kaufen, achten Sie darauf, dass das Kinderfahrrad zur Größe Ihres Kindes passt, ein angenehmes Fahrverhalten vorweist, den optischen Ansprüchen ihres Kindes Genüge wird und über die nötigen Sicherheitsstandards (tiefer Einstieg, Kettenschutz, etc.) verfügt.

Unser Testsieger
Preis-Leistung-Sieger
Kommentare (2)
  1. nikkklas sagt: 07. Juni 2016, 18:03 Uhr

    Schöner Kinderfahrrad 16 Zoll Test!! Hab gehört das Puky Wutsch soll auch toll sein.

    Antworten
    1. Vergleich.org sagt: 07. Juni 2016, 18:08 Uhr

      Lieber Leser,

      vielen Dank für Ihren Kommentar zu unserem Kinderfahrrad 16 Zoll Vergleich.

      Um Verwirrung zu vermeiden, möchten wir noch darauf hinweisen, dass das „Puky Wutsch“ ein Vierrad ist, dass in Optik und Fahrverhalten einem üblichen Dreirad ähnelt. Es handelt sich somit nicht um ein 16 Zoll Fahrrad.

      Viel Spaß beim Weiterstöbern wünscht,
      Ihr Vergleich.org-Team

      Antworten
Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Kind

Kind Dreirad

Das Dreirad ist halb Spielzeug, halb Fahrzeug. Daher muss ein gutes Modell sowohl ein kinderfreundliches Design und eine gute Ausstattung aufweisen …

zum Vergleich

Kind Kinderfahrrad 14 Zoll

Ein 14 Zoll Kinderfahrrad richtet sich an Kinder zwischen drei und fünf Jahren, die im Schnitt eine Körpergröße von 100 cm besitzen. So kann gew…

zum Vergleich

Kind Kinderfahrrad

Das beste Kinderfahrrad ist sowohl handlich als auch sicher. Der kleine Fahranfänger sollte es so gut wie möglich unter Kontrolle haben können…

zum Vergleich

Kind Kinderroller

Ob bei Sonnenschein auf dem Gehweg oder im Winter im heimischen Wohnzimmer – Tretroller sind bereits seit Jahrzehnten eines der beliebtesten …

zum Vergleich

Kind Kindertrage

Wenn Sie eine Kinder Trage, auch Kraxe genannt, für den Outdoor Einsatz kaufen möchten, gehen Sie zunächst ähnlich vor wie bei dem Kauf von einem …

zum Vergleich

Kind Kinderwagen

Es gibt die unterschiedlichsten Kategorien von Kinderwagen: vom Erstlingswagen bis zum Jogger. Welches Modell für Sie geeignet ist, hängt vor allem …

zum Vergleich

Kind Kinderwecker

Im Alter von 30 Monaten können Kinder anhand von Bildern begreifen, wann Schlafenszeit ist und wann sie aufstehen dürfen. Mit etwa drei oder vier …

zum Vergleich

Kind Kombikinderwagen

Ein Kombikinderwagen ist ein praktischer und kostengünstiger Wagen für Sie und Ihr Baby. Als Säugling liegt Ihr Neugeborenes in der Babywanne, ab…

zum Vergleich

Kind Reisebett

Reisebetten sind mobile Betten für Kinder. Sie kommen im Urlaub, auf Kurztrips, beim Besuch bei den Großeltern oder in den eigenen vier Wänden zum …

zum Vergleich

Kind Schaukelpferd

Ein Schaukelpferd ist ein Spielzeug, auf dem Babys und Kleinkinder eigenständig wippen können. Das Schaukeln soll dabei nicht nur das Reiten auf …

zum Vergleich

Kind Schulranzen

Man kann unterscheiden zwischen zwei Arten von Schultaschen: Den starren Schulranzen, auch Tornister genannt, und sogenannten Schulrucksäcken. …

zum Vergleich

Kind Schulrucksack

Ein Rucksack für die Schule gibt es für Kinder jeden Alters und für jede Klasse. Der Schulrucksack für Grundschüler ist meist bunt, hat …

zum Vergleich

Kind Schultrolley

Schultrolleys sind Schulrucksäcke, die mit einem integrierten Rollsystem ausgestattet sind. Darüber hinaus verfügen sie über eine Teleskopstange, …

zum Vergleich

Kind Schultüten

Die Schultüte ist in Deutschland seit Anfang des 19. Jahrhunderts der unverzichtbare Begleiter aller Kinder am ersten Schultag. Es gibt sie in …

zum Vergleich