Das Wichtigste in Kürze
  • Wenn Sie Ihre Grillkünste auf ein neues Level anheben möchten, sind Sie beim Infrarot-Gasgrill genau richtig. Dieser hat neben den normalen Brennern auch einen Infrarotbrenner, mit dem das Grillgut außen besonders knusprig wird und innen saftig bleibt.
  • Infrarotbrenner sind oft als Backburner an der (inneren) Rückwand des Gasgrills eingelassen und werden in dieser Form auch als Heckbrenner bezeichnet. Mit einem solchen Backburner gelingen Ihnen vor allem Speisen vom Drehspieß.
  • Es gibt die Infrarotbrenner aber auch unter dem Rost, wo man sie als Sizzle Zone oder Searing Zone kennt. Dort braten Sie Steaks besonders scharf an. Damit diese Superhitze nicht den Garprozess des übrigen Grillguts stört, wird der Sizzle Zone Infrarotbrenner oft auf ein Seitenteil ausgelagert.

Gasgrill mit Infrarotbrenner test

Mit Gas grillt es sich bequemer und zielgenauer als mit Kohle, Pellets oder sonstigen Brennmaterialien. Doch auch innerhalb der Kategorie der Gasgrills gibt es Modelle, die sich durch besondere Technik von der Masse abheben – in diesem Fall per Infrarotbrenner.

Rotisserie von Klarstein für Gasgrill mit Hähnchen

Ein Backburner unterstützt vor allem das Grillen mit dem Drehspieß.
Im Bild: Klarstein Rotisserie.

Neben den klassischen Gas-Brennern, die ganz einfach Wärme abgeben, besitzt dieser Spezialgrill einen weiteren Brenner, der mit Infrarotlicht arbeitet. Es erzeugt dort Hitze, wo es auf das Grillgut trifft. So lassen sich höhere Temperaturen erzielen, damit die Oberfläche noch knuspriger wird.

Der Infrarotbrenner kann das Grillgut entweder von unten (Sizzle Zone) oder von hinten (Backburner) anstrahlen.

Im Gasgrill-mit-Infrarotbrenner-Vergleich 2020 von Vergleich.org finden Sie beide Typen, damit Sie sich ein umfassendes Bild machen können.

Soll es am Ende doch ein klassischer Gasgrill ohne Infrarotbrenner sein, empfehlen wir auch einen Blick in diese Ratgeber:

Grillrost aus Edelstahl für Infrarot-Gasgrill

Der Rost besteht entweder aus Edelstahl oder, so wie in diesem Beispiel, Gusseisen.
Im Bild: Gasgrill von Meyer Barbecue.

1. Gasgrill mit Sizzle Zone oder Backburner?

Ein Gasgrill mit Infrarot-Brenner ist nicht unverzichtbar, erleichtert aber Vorgänge, die mit einem herkömmlichen Grill aufwendiger sind. Sowohl eine unter dem Rost angebrachte Infrarot Sizzle Zone als auch ein Infrarot-Backburner hinter dem Rost sind lohnenswerte Investitionen. In diesem Kapitel zeigen wir Ihnen die Unterschiede auf.

1.1. Mit der Sizzle Zone gelingen perfekte Steaks

Ein Infrarot-Gasgrill kann besonders viel Hitze erzeugen. Wo der normale Gasbrenner nur auf etwa 400 Grad Celsius kommt, knackt der Infrarotbrenner mitunter 800 Grad, also etwa das Doppelte.

Seiten-Infrarotbrenner an einem Gasgrill

Ein auf der Seitenklappe eingelassener Infrarot-Brenner.
Im Bild: Zeus-Gasgrill mit Infrarot-Seitenbrenner der Marke Justus.

Solche extremen Temperaturen sind besonders für die Oberfläche des Fleisches wichtig. Sie versiegeln sie regelrecht, sodass der Bratensaft nicht auslaufen kann. Das Steak bleibt in der Mitte schön saftig.

Heizen Sie den Infrarotbrenner am besten stark vor und legen das frische Steak darauf. Nach einiger Zeit wenden – haftet es am Rost, ist es noch nicht so weit und sollte noch einen Moment darauf liegen bleiben.

Manche Hersteller verlegen den Brenner auf eine Seitenablage. Das ist hilfreich, damit nicht der Innenraum des Hauptbereichs zu stark aufheizt und das Garen anderer Speisen stört.

Infrarot Searing Zone in einem Gasgrill

Die Sizzle Zone befindet sich hier im Hauptkorpus links neben den übrigen Gasbrennern.
Im Bild: Gasgrill Fred Deluxe von Burnhard.

1.2. Der Backburner sorgt für tolles Essen vom Drehspieß

Noch populärer als die Searing Zone ist der sogenannte Backburner. Hier befindet sich der Infrarot-Brenner etwas oberhalb des Rosts, an der hinteren Innenwand. Von dort entfaltet er seine Wirkung auf alles Grillgut, welches auf dem Rost liegt.

Ein Backburner vermeidet Fettbrände, denn das Fett tropft nicht direkt in den Brenner.

Backburner an einem Gasgrill

Im Gasgrill sorgt der Infrarot-Backburner für ganz besondere Hitze. Versorgt wird dieser ebenfalls über die angeschlossene Gasflasche.
Im Bild: Enders-Monroe-Gasgrill mit Backburner.

Flexibilität beim Kauf

Der Drehspieß muss nicht von derselben Marke wie der Grill sein. Wichtig ist nur, dass die Breite passt.

Besonders wirksam ist diese Technik, wenn Sie noch einer Rotisserie installieren: Dann bringt der Brenner die Oberfläche des Hühnchens genau gleichmäßig zum Brutzeln. Leider lassen sich die Hersteller dieses Zubehörteil gern extra bezahlen, Sie müssen es für etwa 50 bis 100 Euro hinzukaufen.

Lohnen tut sich das aber auf jeden Fall, denn ein Backburner ist ohne Rotisserie nur halb so witzig. Probieren Sie auch unbedingt Gyros oder einen Krustenbraten aus, denn hier kommt die Infrarothitze am besten zur Geltung und die Kruste platzt am Ende herrlich auf.

Maxxus-Gasgrill mit Infrarotbrenner und Drehspieß

Das Grillgut wird durch die Spieße der Rotisserie eingeklemmt. Bei Gyros empfiehlt es sich, zwei große Zwiebelhälften an das Ende zu setzen, damit die kleineren Metallspieße nicht direkt in das Fleisch eindringen.
Im Bild: Drehspieß am BBQ Chief Kronos von Maxxus.

Drehspieß mit Grillgut an einem Infrarot-Gasgrill

Rechts gut zu erkennen: Ein Kontergewicht in der Nähe des Handgriffs. So wird eine durch das Fleisch entstandene Unwucht ausgeglichen.
Im Bild: Enders-Gasgrill Kansas mit Drehspieß und Grillgut.

Selbstverständlich kann der Gasgrill mit Heckbrenner seine Vorteile auch bei anderen Speisen gut ausspielen. Pizza etwa wird dadurch schön knusprig, muss aber natürlich regelmäßig mit dem Pizzaschieber gedreht werden.

Wenn Sie auch einen Drehspieß für den Gasgrill mit Infrarotbrenner kaufen wollen, prüfen Sie zunächst genau, ob dieser nicht vielleicht schon im Lieferumfang enthalten ist. Dies kann von Händler zu Händler variieren. Wenn Sie die Zeit haben, bestellen Sie zunächst den Grill und warten Sie ab, ob der Spieß beiliegt.

Während der Backburner den Hauptteil der Arbeit übernimmt, können Sie die anderen Brenner auf Sparflamme laufen lassen oder sogar ganz abschalten, je nach Fortschritt bei der Zubereitung.

Turbo-Zone im Innenbereich eines Gasgrill

Bei der Turbo Zone handelt es sich nicht um einen Infrarotbrenner.
Im Bild: Turbo Zone des Gasgrill-Modells Kansas der Marke Enders.

2. Werden nur mit einem ausreichend großen Gasgrill alle satt?

Selbst der beste Gasgrill mit Infrarotbrenner wird Ihnen wenig Freude bereiten, wenn er deutlich zu groß oder zu klein ist.

Familie grillt mit einem Gasgrill

Für eine kleine Familie genügt natürlich ein mittelgroßer Grill mit begrenzter Grillfläche.

Zunächst sei aber gesagt, dass ohnehin nur mittelgroße bis große Modelle mit einem Infrarotbrenner ausgerüstet werden. Suchen Sie nur einen kleinen, preiswerten Grill für sich und Ihren Partner, müssen Sie auf die Infrarot-Funktion wahrscheinlich verzichten. Die Infrarot-Technik ist eher für routinierte Grill-Enthusiasten gedacht und gerade der Backburner erst bei größeren Fleischmengen vom Drehspieß wirklich effizient.

Bei der richtigen Wahl hilft Ihnen ein Blick auf die Grillfläche und die Gesamtleistung der Brenner.

Ein vergleichsweise kleiner Infrarot-Gasgrill hat einen Rost von 60 mal 40 Zentimetern Größe, also etwa vier DIN-A4-Blättern. Auf dieser Fläche haben Sie bereits einiges an Spielraum zum Grillen und machen mühelos eine Familie satt.

Mit ein bisschen cleverer Positionierung und Tetris-Spielchen reicht das auch noch für ein paar Besuchskinder oder die Nachbarn. Kostenpunkt: Etwa 500 Euro.

Seitenbrenner an einem Gasgrill

Auf dem Seitenbrenner können Sie beispielsweise Soßen warm halten oder Kartoffeln kochen.
Im Bild: Seitenteil von einem Klarstein-Gasgrill mit Backburner.

Ein großer Grill mit Infrarotbrenner kann durchaus die doppelte Fläche aufweisen. Sind Sie bereit, die dafür infrage kommenden 1.000 Euro auszugeben, reicht die Fläche auch bequem für zehn bis fünfzehn Personen.

Ein etwaiger Rost über dem Seitenbrenner ist dabei noch nicht mitgerechnet.

Natürlich muss auch die Leistung zur Fläche passen. Meistens gehen die beiden Hand in Hand, d. h. der Hersteller verbaut für die größere Grillfläche entsprechend mehr Gasbrenner.

Ist der Rost groß, aber die Brenner verhältnismäßig schwach, können Sie jedoch immer noch prima indirekt garen oder großflächig Gemüsespieße verteilen, die nicht ganz so viel Hitze benötigen.

Wir haben Ihnen den typischen Flächenbedarf kurz tabellarisch dargestellt:

Personenzahl Brenner-Leistung Rostfläche
etwa 4 bis 6 15 bis 20 Kilowatt ca. 2.500 cm² / 60 x 40 cm
etwa 7 bis 9 20 bis 25 Kilowatt ca. 3.500 cm² / 70 x 50 cm
10 oder mehr über 25 Kilowatt ca. 4.500 cm² / 90 x 50 cm
Wenn Sie nur in Ausnahmefällen (Gartenparty) mehr Personen versorgen müssen, greifen Sie beruhigt zu einem günstigen Gasgrill mit Infrarotbrenner. Mit ein bisschen Schieben und Verrücken passt immer noch irgendwo eine Wurst dazwischen.

3. Können bei der Ausstattung auch die kleinen Gasgrills glänzen?

Beim Grillen muss auf ein bisschen Luxus keinesfalls verzichtet werden.

Haken an einem Gasgrill von Campingaz

An den Haken lässt sich nicht nur die Grillzange, sondern auch sonstiges Zubehör aufhängen.
Im Bild: Gasgrill der Marke Campingaz.

Die meisten größeren Gasgrills verfügen über eine große Palette an technischen Kniffen und Sonderausstattungen, die Ihnen das Leben erleichtern. So können Sie sich in alle Ruhe auf die Speisen konzentrieren.

So verfügt jeder Grill über ein Deckelthermometer, damit Sie die Temperatur im Inneren jederzeit überwachen können. Natürlich steht Ihnen auch frei, ein Funk-Grillthermometer einzusetzen, damit Sie die Garraum- und Kerntemperatur des Fleisches immer im Blick behalten – auch, wenn Sie sich in der Küche noch etwas vorbereiten.

Deckelthermometer an einem Gasgrill

Über das Deckelthermometer erkennen Sie jederzeit, welche Temperatur im Garraum herrscht.
Im Bild: Enders Kansas Pro 3 SIK Turbo Gasgrill mit Heckbrenner.

Ebenso weit verbreitet ist die sogenannte Piezozündung, also eine elektrische Zündung des Gases, damit Sie nicht mit Streichhölzern herumhantieren müssen. Knopf einmal tief eindrücken genügt. Einige Hersteller vermarkten dieses System auch unter anderen Namen, es bleibt aber im Kern dasselbe Prinzip.

Gasgrill von Klarstein mit Piezo-Zündung

Alle Modelle verfügen über eine sogenannte Piezozündung. Sie funktioniert elektrisch – Knopf drücken genügt.
Im Bild: Klarstein-Gasgrill Infrarot-Backburner.

Sichtfenster im Deckel zählen hingegen nicht zum Standard. Sie bieten zwar einen schönen Blick auf das Innere, ohne, dass durch das Öffnen des Deckels Wärme verloren gehen würde, aber viele Profis können gut darauf verzichten. Durch ihre Erfahrung wissen sie, was im Grill vor sich geht.

Enders Gasgrill mit Sichtfenster

Durch das Sichtfenster im Deckel können Sie jederzeit den Fortschritt beobachten.
Im Bild: Monroe 3 SIK Turbo Gasgrill mit Infrarotbrenner von Enders.

Fett-Auffangschale an Gasgrill

In der Fettschublade sammelt sich das Fett. Sie kann einfach entleert und gereinigt werden.
Im Bild: Fettauffangschale im „Fred Deluxe“ Gasgrill mit Sizzle Zone von der Marke Burnhard.

Gasgrill mit Infrarotbrenner und Flaschenöffner

Clevere Details wie dieser Flaschenöffner machen den Gasgrill erst zum wahren Liebhaberstück.
Im Bild: Fred Deluxe von Burnhard.

4. Fragen und Antworten zum Gasgrill mit Infrarotbrenner

Jamie Oliver Gasgrill mit Infrarotbrenner

Nettes Detail: Beleuchtete Knöpfe, die in der Dämmerung leicht zu bedienen sind.
Im Bild: Jamie-Oliver-Gasgrill mit Infrarot-Seitenbrenner.

Wir hoffen, in unserer Kaufberatung die meisten Ihrer Fragen bereits geklärt zu haben.

Sind dennoch welche übrig geblieben, freuen wir uns darauf, sie in diesem Teil umfassend beantworten zu können.

Sind Sie noch nicht sicher, ob es ein Gasgrill mit Backburner oder Gasgrill mit Sizzle Zone sein soll? Sind Sie auf der Suche nach einem bestimmten Gasgrill-mit-Infrarotbrenner-Test? Oder geht es um ein ganz anderes Thema?

Gern können Sie uns auch einen Kommentar hinterlassen. Scrollen Sie hierfür einfach den Rest des Vergleich.org-Ratgebers herunter.

Kronos Gassgrill von Maxxus

Dank der zwei separaten Deckel kann auf diesem Grill mit dem Infrarotbrenner gearbeitet werden, ohne den anderen Grillbereich zu sehr aufzuheizen.
Im Bild: Maxxus-Gasgrill mit Infrarot-Brenner BBQ Chief Kronos.

4.1. Welche Gasflasche benötige ich für meinen Grill?

Gasflasche für einen Gasgrill von Burnhard

Die Gasflasche findet im Schrank unter dem eigentlich Grill Platz.
Im Bild: Blick in den Burnhard-Gasgrill.

Gasgrills können in der Regel sowohl mit 5 kg als auch mit 11 kg Gasflaschen betrieben werden.

Haben Sie also noch eine oder mehrere übrig, können Sie diese recht problemlos bei Ihrem neuen Grill einsetzen. Dasselbe gilt natürlich auch für den Druckminderer und Schlauch.

Die Flasche findet platzsparend im Schrank unter der Grillfläche ein Zuhause und liefert von dort das Gas über einen Schlauch.

Es empfehlen sich gemeinhin die großen 11 kg Flaschen, damit Sie nicht ständig mit Auswechseln beschäftigt sind.

Beim dem Gas handelt es sich um gewöhnliches Propan oder Butan.

4.2. Ist ein Gasgrill mit Heckbrenner oder Sizzle Zone besser?

Prinzipiell haben beide Vorrichtungen ihre Vorteile und am besten ist natürlich beides.

Grundsätzlich ist ein Backburner für Grill-Routiniers zu empfehlen, da das Grillgut hier häufiger bewegt werden muss, um gleichmäßig anzubraten, oder ein Spieß eingesetzt werden. Die Sizzle Zone ist weniger umständlich in der Anwendung.

Wir haben Ihnen die Vorteile des Backburners gegenüber der Searing Zone kurz zusammengefasst:

  • Perfekt für Rotisserie
  • Fett kann nicht in den Brenner tropfen
  • nicht so gut für Steaks geeignet
  • Drehspieß muss ggf. hinzugekauft werden
Gasgrill Infrarot Weber Summit E-470

Aus Kostengründen eher die Ausnahme: Ein Infrarot-Gasgrill, der beide Brenner-Typen vereint.
Im Bild: Weber-Gasgrill mit Backburner und Sizzle Zone.

Die Stiftung Warentest hat bislang keinen Gasgrill-mit-Infrarotbrenner-Testsieger in einem Gasgrill-mit-Infrarotbrenner-Test ernannt. Auch vom Magazin Öko-Test gibt es aktuell keinen Gasgrill-mit-Infrarotbrenner-Test. Wir hoffen, dass Ihnen die Datenblatt-Tabelle von Vergleich.org weiterhelfen kann.