Das Wichtigste in Kürze
  • Dell hat Laptops für jeden Geschmack im Programm: Durchschnittsnutzer sind mit einem Multimedia- oder Business-Notebook gut bedient, während Gamer mit einem Gaming-Laptop von Dell (oder der Tochterfirma Alienware) voll auf ihre Kosten kommen.
  • Wenn Sie Ihren Dell-Laptop oft transportieren wollen, sollten Sie ein 13,3-Zoll-Modell wählen. Als richtiger Ersatz für den stationären Desktop-PC sind hingegen eher Notebooks mit 15,6- oder gar 17,3-Zoll-Display geeignet.
  • Für bestmögliche Performance sollten Sie darauf achten, dass in Ihrem Dell-Laptop ein schneller SSD-Speicher verbaut ist anstatt einer herkömmlichen HDD-Festplatte.

dell-laptop test

Die amerikanische Marke Dell zählt zu den wichtigsten Computer-Herstellern weltweit. Nach Zahlen des Marktforschungsunternehmens Gartner hat Dell einen Marktanteil von über 15 % und ist damit der drittwichtigste Hersteller von PCs (nach HP und Lenovo). Gerade in Firmen und Büros sieht man häufig Dell-Rechner – und zwar mittlerweile hauptsächlich Laptops, auch wenn es nach wie vor Dell-Desktop-PCs gibt.

Vom Dell-Business-Notebook über den Gaming-Laptop hin zum modernen Ultrabook hat Dell fast alle Laptop-Typen im Programm (nur Dell-Netbooks sucht man vergeblich). Zwar bestechen Dell-Notebooks auch durch ihr Design, doch das Hauptaugenmerk liegt sicher auf den Leistungsdaten. Auf welche technischen Aspekte Sie beim Kauf eines mobilen Dell-PCs besonders achten sollten, erklären wir Ihnen in unserem großen Dell-Laptop-Vergleich 2020.

1. Welche verschiedenen Laptop-Typen gibt es?

Da jeder Anwender unterschiedliche Anforderungen an ein Notebook hat, gibt es unzählige verschiedene Laptop-Konfigurationen. Anhand bestimmter Eigenschaften lassen sich jedoch eine Reihe verschiedener Laptop-Typen identifizieren, zum Beispiel Gaming-Laptop, Business-Notebook oder Convertible.

In der folgenden Tabelle stellen wir Ihnen die wichtigsten Eigenschaften der verschiedenen Arten von Laptops kurz vor:

Laptop-Typ Beschreibung
Gaming-Laptop

gaming laptop

  • besonders leistungsstark, um den Anforderungen moderner 3D-Videospiele gerecht zu werden
  • immer mit dedizierter Grafikkarte ausgestattet
  • Portabilität spielt eher eine Nebenrolle, daher haben Gaming-Laptops Nachteile beim Gewicht und der Akkulaufzeit
  • oft verhältnismäßig teuer
  • Dell-Gaming-Laptops werden meist unter dem Namen der Tochterfirma “Alienware“ vertrieben
Multimedia-Laptop /
Business-Notebook
multimedia business notebook
  • gute Allround-Geräte, sowohl für den Medienkonsum als auch zum Arbeiten geeignet
  • meist nur mit dem Grafikchip des Prozessors ausgestattet
  • in allen Preisklassen vertreten, auch günstige Modelle erhältlich
  • Dell-Business-Notebooks finden Sie in den Produktreihen „Dell Inspiron“ und „Dell Latitude“
Convertible-Laptop

convertible laptop

  • Kombination aus Laptop und Tablet-PC
  • immer mit Touchscreen-Display
  • Tastatur kann hinter das Gerät gefaltet oder zum Teil sogar komplett entfernt werden
  • bei einigen Geräten der XPS-Produktreihe von Dell handelt es sich um Convertible-Laptops

2. Vergleich.org Kaufberatung I: Darauf sollten Sie achten

Wenn Sie sich entschlossen haben, einen Dell-Laptop zu kaufen, stehen Ihnen eine Reihe von Entscheidungen bevor: Soll es ein Gaming-Laptop sein oder reicht ein Multimedia-Notebook? Oder entscheiden Sie sich gar für ein Convertible, das Laptop und Tablet in einem Gerät vereint? Wie stark muss der Prozessor sein und wie viele Arbeitsspeicher benötigen Sie in jedem Fall?

In den folgenden Kapiteln unseres Ratgebers werden wir Ihnen helfen, diese und weitere Fragen zu beantworten und den besten Dell-Laptop für Ihre Ansprüche identifizieren.

3. Vergleich.org Kaufberatung II: Leistungsdaten

3.1. Prozessor: Die Taktfrequenz ist nicht alles

Was ist eine CPU?

Der Begriff CPU ist ein anderer Name für den Prozessor. Das Akronym stammt aus dem Englischen und steht für “Central Processing Unit“ (deutsch: “zentrale Verarbeitungseinheit“).

Der Prozessor ist das “Arbeitstier“ eines Computers. Er ist dafür zuständig, die vielen simplen Berechnungen und Befehle auszuführen, die die Grundlage unserer komplexen Computer-Programme bilden. Daher ist ein leistungsfähiger Prozessor von zentraler Bedeutung für die Geschwindigkeit eines Rechners.

Die Geschwindigkeit eines Prozessors lässt sich an dessen Taktfrequenz ablesen. Die Taktfrequenz bezeichnet die Anzahl der Rechenoperationen, die ein Prozessor pro Sekunde durchführen kann, und wird heute in der Einheit Gigahertz (kurz: GHz) angegeben. Ein Gigahertz steht für eine Milliarde Rechenzyklen pro Sekunde.

Allerdings sind moderne Prozessoren aus mehreren separaten Rechenkernen aufgebaut, die unabhängig voneinander Rechenoperationen durchführen können. Üblich sind Prozessoren mit zwei bis acht einzelnen Rechenkernen. Wenn die Programme entsprechend optimiert sind, kann diese Prozessor-Architektur große Geschwindigkeitsvorteile mit sich bringen.

Achtung: Eine perfekte Ausnutzung aller vorhandenen Rechenkerne ist jedoch schwer bis unmöglich. Ein Prozessor mit zwei Rechenkernen ist also bei gleicher Taktfrequenz nicht unbedingt doppelt so schnell wie ein Prozessor mit einem einzelnen Rechenkern.

intel core i7

Die CPUs der Modellreihe “Core i7“ gehören zu den leistungsstärksten Prozessoren von Intel.

Um Strom zu sparen, laufen viele Prozessoren heutzutage im Standard-Betrieb mit einer geringeren Taktfrequenz, die erst bei der Ausführung besonders arbeitsintensiver Programme oder bei einem Videospiel automatisch auf das Maximum erhöht wird. Dies nennt man “Turbo-Boost“.

Neben der Taktfrequenz gibt es aber noch weitere Faktoren, die für die Geschwindigkeit und Leistungsfähigkeit eines Prozessors eine Rolle spielen. Doch mit technischen Detailfragen müssen Sie sich dabei nicht zwangsläufig belasten: Die Bezeichnung des jeweiligen Prozessors kann schon viele Hinweise geben.

In Dell-Laptops sind grundsätzlich Prozessoren des Marktführers Intel verbaut. Intel hat verschiedene Modellreihen, die auf unterschiedliche Marktsegmente abzielen und entsprechende Leistungsunterschiede haben. Die günstigsten (aber auch langsamsten) Intel-Prozessoren finden Sie in den Produktreihen “Celeron“ und “Pentium“. Die “Core i3“ und “Core i5′ sind schon leistungsfähiger und für Mittelklasse-Rechner gedacht. Die High-End-Prozessoren von Intel tragen die Bezeichnungen “Core i7“ und “Core i9“.

Doch nicht nur die Modellreihe ist wichtig, sondern auch die Prozessor-Generation. Denn Intel verbessert die eigenen Prozessoren ständig und bringt ungefähr im Jahresrhythmus neue Modelle auf den Markt. Bei gleicher Taktfrequenz sind die neueren Prozessoren immer schneller als ihre Vorgängermodelle. Und so erreichen oft auch neuere Modelle einer Modellreihe das Leistungsniveau älterer Versionen der nächsthöheren Modellreihe.

Die Prozessor-Generation können Sie an der ersten Ziffer der Modellnummer ablesen. Beim “Intel Core i7-7700HQ“ handelt es sich beispielsweise um einen Prozessor der siebten Generation, während der “Intel Core i7-8550U“ ein Prozessor der achten Generation ist.

dell laptop vergleich: ram module

3.2. Arbeitsspeicher: 8 GB RAM sollten es mindestens sein

Neben dem Prozessor ist auch der Arbeitsspeicher enorm wichtig für die Geschwindigkeit und Leistungsfähigkeit eines Computers. Der besonders schnelle Arbeitsspeicher, auch RAM genannt, dient als Zwischenspeicher für unmittelbar benötigte Daten.

Der Arbeitsspeicher ist somit eine Art “Kurzzeitgedächtnis“ für den Computer. Im Arbeitsspeicher werden zum Beispiel aktuell geöffnete Word-Dokumente und Excel-Tabellen abgelegt, aber auch die Videodaten eines Netflix-Streams.

Dell-Notebooks werden mit Arbeitsspeicher in einer Größe von 4 Gigabyte (GB) bis 16 GB ausgeliefert. Bei einigen Modellen können Sie den Arbeitsspeicher bei Bedarf selbstständig auf bis zu 32 GB aufrüsten. Da schon das Betriebssystem selbst eine gewisse Menge Arbeitsspeicher belegt, raten wir dazu, ein Dell-Notebook mit mindestens 8 GB RAM zu wählen. Für die meisten Nutzer sollte dies ausreichen.

Wenn Sie hingegen gerne Computer spielen oder auf Ihrem Dell-Laptop hochauflösende HD-Videos schneiden möchten, sollten Sie eher zu einem Modell mit 16 GB RAM greifen. Gerade bei der besonders ressourcenintensiven Videobearbeitung kann auch das Upgrade auf 32 GB sinnvoll sein.

3.3. Grafikkarte: Hauptsächlich für Gamer relevant

laptop gaming

Computerspieler sollten einen Dell-Laptop mit dedizierter Grafikkarte kaufen.

Die Grafikkarte ist für die grafische Darstellung auf dem Bildschirm zuständig und kann – je nach Anwendungszweck – ebenfalls starke Auswirkungen auf die Geschwindigkeit haben. Bei Grafikkarten kann man zwei Typen unterscheiden: den Grafikchips des Prozessors und die dedizierte Grafikkarte.

Für die meisten Multimedia-Anwendungen reichen die integrierten Grafikchips der Intel-Prozessoren mit der Bezeichnung “Intel (U)HD Graphics“ absolut aus. Und auch ältere Computerspiele stellen Sie nicht vor Probleme. Für den Großteil der Anwender ist also der Aufpreis für eine dedizierte Grafikkarte unnötig.

Anspruchsvolle Gamer, die moderne 3D-Spiele spielen möchten, kommen allerdings an einem Dell-Gaming-Laptop mit dedizierter Grafikkarte nicht vorbei. Besonders empfehlenswert sind die “GeForce GTX“-Grafikkarten des Herstellers Nvidia.

4. Vergleich.org Kaufberatung III: Welche Dell-Laptop-Ausstattung ist sinnvoll?

4.1. Displays: Es kommt nicht nur auf die Größe an

Groß oder klein? Glänzend oder matt? Touch oder kein Touch? Auch beim Display müssen einige Entscheidungen getroffen werden. Dell-Laptops gibt es jedoch mit einer ganzen Reihe verschiedener Arten von Displays, so dass Sie sicherlich ein passendes Dell-Notebook finden werden.

Der erste wichtige Punkt ist die Displaygröße – und damit auch die Portabilität des Laptops. Dell hat Notebooks mit einer Bildschirmdiagonale zwischen 13,3 und 17,3 Zoll im Programm, Dell-Netbooks mit einem kleinen 10- oder 11-Zoll-Display gibt es hingegen nicht.

Dell-Notebooks mit 13-Zoll-Bildschirm sind relativ klein und leicht und somit besonders transportabel. Daher sind Dell-Notebooks mit 13-Zoll-Display für all jene ideal, die viel mit ihrem Rechner unterwegs sind (zum Beispiel Studenten oder Freelancer). Begeisterte Gamer werden sich mit dem kleinen Bildschirm aber wahrscheinlich nicht anfreunden können, daher gibt es auch keine Dell-Gaming-Notebooks in dieser Größe.

Tipp: Wenn Sie einen besonders transportablen Laptop benötigen, aber nicht auf ein großes Display verzichten möchten, lohnt sich die Anschaffung eines externen Bildschirms. Hier geht es zu unserem Monitor-Vergleich 2020.

verschiedene laptopgrößen

Welche Displaygröße die richtige für Sie ist, hängt davon ab, wie Sie Ihren Laptop verwenden möchten.

Falls Sie Ihren Rechner hingegen hauptsächlich stationär zum Arbeiten oder Spielen nutzen möchten und ihn nur selten transportieren müssen, kommen für Sie auch Dell-Notebooks mit 15-Zoll-Display und Dell-Laptops mit 17-Zoll-Bildschirm infrage.

Zusätzlich gibt es Unterschiede bei der Auflösung. Die meisten Dell-Laptops haben Full-HD-Displays mit einer Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten (in Fachsprache: Pixeln). Die besten Dell-Laptops bieten hingegen mit der Ultra-HD-Auflösung (3.840 x 2.160) gleich viermal so viele Bildpunkte. Auf einem derartigen UHD-Display sieht jedes Bild gestochen scharf aus und Sie werden keine einzelnen Bildpunkte mehr erkennen können.

Nachdem Sie sich für eine Displaygröße und -Auflösung entschieden haben, stellt sich die Frage, ob Sie ein glänzende oder matte Displayoberfläche bevorzugen. Matte Displays reflektieren kaum und können so bei allen Lichtverhältnissen problemlos genutzt werden. Bei einem spiegelnden Display haben Sie hingegen an hellen Tagen mit störenden Reflexionen zu kämpfen, gerade wenn das Sonnenlicht von hinten auf den Bildschirm fällt.

Dafür ist die Farbwiedergabe bei glänzenden Displays deutlich besser, gerade in Bezug auf die Schwarzwerte sind die Unterschiede frappierend. Daher machen spiegelnde Displays beim Ansehen von Filmen oder Serien in abgedunkelten Räumen eine besonders gute Figur. Da matte Displays aber vielseitiger sind, sind sie in den meisten Dell-Rechnern verbaut – von den kleinen 13-Zoll-Ultrabooks über die Dell-Notebooks mit 15-Zoll-Display bis hin zu den Dell-Laptops mit 17-Zoll-Bildschirm.

Sollten Sie sich allerdings für einen Dell-Laptop mit Touchscreen entscheiden, stellt sich diese Frage nicht. Alle Dell-Touch-Laptops haben aus technischen Gründen ein spiegelndes Display verbaut. Doch die intuitivere, komfortable Touchbedienung kann diesen Nachteil durchaus ausgleichen. Gerade die sogenannten Convertibles (Geräte, bei denen Sie Ihren Dell-Laptop als Tablet verwenden können) überzeugen durch ihre Flexibilität.

festplatten typen: hdd und ssd

4.2. Massenspeicher: Wir empfehlen die schnellen SSD-Festplatten

Beim Massenspeicher haben Sie die Wahl zwischen zwei verschiedenen Varianten: der klassischen HDD-Festplatte und dem schnellen SSD-Speicher. HDD-Festplatten speichern Ihre Daten auf Magnetscheiben und sind günstig in der Herstellung, allerdings aufgrund des mechanischen Lesekopfes auch anfällig für Beschädigungen durch Erschütterung.

SSD-Festplatten nutzen dagegen Flash-Speicher, ähnlich einem USB-Stick. SSDs sind um ein Vielfaches schneller als HDDs und aufgrund der rein elektronischen Konstruktion nicht anfällig für mechanische Schäden. Dafür sind SSDs nach wie vor teurer als HDDs. Allerdings sind die Preise in den letzten Jahren stark gesunken. Darüber hinaus sind die Performance-Vorteile so groß, dass wir von Dell-Laptops ohne SSD grundsätzlich abraten.

Die Vor- und Nachteile einer SSD gegenüber einer herkömmlichen HDD:

  • deutlich schneller, kann großen Performance-Schub für den ganzen Rechner bringen
  • keine Probleme mit Erschütterungen, ideal für Laptops
  • nur in kleineren Größen erhältlich
  • nach wie vor höherer Preis

Tipp: In einigen Dell-Laptops sind sowohl eine kleine SSD als auch eine große HDD verbaut. So können Sie die Vorteile beider Varianten nutzen. Ansonsten bietet sich auch die Kombination aus einem Dell-Notebook mit moderater SSD und einer größeren externen Festplatte an.

4.3. Anschlussmöglichkeiten: Thunderbolt 3 und USB-C sind die Zukunft

Bei der großen Zahl von verschiedenen Buchsen, die man heute an Laptops finden kann, ist es leicht, den Überblick zu verlieren. Wir haben Ihnen die Anschlussmöglichkeiten, mit denen Sie bei Dell-Laptops konfrontiert werden, in einer Anschluss-Übersichtstabelle zusammengestellt:

Anschluss Erklärung
USB Typ-C (USB-C)

usb-c anschluss

  • neuer Universal-Anschluss
  • es gibt keine spezielle Ausrichtung, Sie können den Stecker nicht falsch hineinstecken
  • doppelt so viel Bandbreite wie USB 3.0
  • auch als Netzteil-Anschluss geeignet
Thunderbolt 3

usb-c anschluss

  • nutzt dasselbe Stecker-Format und ist dazu abwärtskompatibel
  • viermal so viel Bandbreite wie USB-C
  • kompatibel mit DisplayPort, Sie können also an Thunderbolt-3-Buchsen auch DisplayPort-Monitore anschließen
  • auch als Netzteil-Anschluss geeignet
USB (Typ-A)

usb-a anschluss

  • altes Universal-Schnittstellen-Format
  • gibt es in zwei Versionen: USB 2.0 und USB 3.0
  • USB 2.0 ist langsam und sollte nur für Eingabegeräte wie Tastatur und Maus genutzt werden
  • für Datenübertragung von USB-Stick oder externer Festplatte sollten Sie USB-3.0-Buchsen verwenden
HDMI

hdmi anschluss

  • dient dazu, den Dell-Laptop an externe Monitore oder Fernseher anzuschließen
  • kann zusätzlich zum Bild auch Ton übertragen
Mini-DisplayPort

mini displayport anschluss

  • zum Anschließen externer Computer-Monitore
Ethernet

ethernet anschluss

  • für kabelgebundene Netzwerkverbindungen
  • bietet oft eine stabilere Internetverbindung als WLAN
Audio-Buchsen (3,5-mm-Klinke)

audio anschluss

  • zum Anschließen von Audio-Geräten, zum Beispiel Kopfhörer, Mikrofon oder Headset
  • an Laptops meist als Kombibuchse realisiert, die sowohl als Audio-Ausgang als auch als Audio-Eingang dienen kann

4.4. Akku-Kapazität ist schwer vergleichbar

Wie lange der Akku eines mobilen Dell-PCs in der Praxis hält, lässt sich ohne Dell-Laptop-Test nur schwer vorhersagen. Nicht immer liefert Dell Zahlen zur Laufzeit und selbst dann ist unklar, unter welchen Bedingungen diese Zahlen erreicht wurden. Daher lassen sich nur relative Vergleiche zwischen verschiedenen Modellen in Hinblick auf deren Akku-Kapazität (in Wh = Wattstunden) anstellen.

Achtung: Bedenken Sie dabei aber auch, dass manche Ausstattungs-Merkmale Auswirkungen auf den Stromverbrauch und damit die Akkulaufzeit haben. So verbrauchen UHD-Displays mehr Strom als Full-HD-Displays, gleiches gilt für dedizierte Grafikkarten im Vergleich mit integrierten Grafik-Chips.

5. Gibt es einen Dell-Laptop-Test bei der Stiftung Warentest?

Laptops und Notebooks gehören zu der Geräte-Kategorie, die bei der Stiftung Warentest kontinuierlich getestet werden. Bei den Windows-Laptops finden Sie dabei selbstverständlich auch Notebooks der Marke Dell im Feld der Test-Kandidaten. In der Ausgabe 01/2019 wurde bei den Windows-Ultrabooks mit dem “Dell XPS 13“ sogar ein Dell-Laptop Testsieger.

6. Häufige Fragen zu Dell-Laptops

  • Lässt sich bei einem Dell-Laptop der Akku tauschen?

    Wechselakkus finden Sie bei den aktuellen Dell-Notebooks nur noch selten. Das heißt aber letztendlich nur, dass für den Austausch eines defekten Akkus die Bodenplatte entfernt werden muss. Das ist auch für Laien zu schaffen. Sollten Sie noch Dell-Garantie haben, empfehlen wir aber, auch diesen Schritt professionell durchführen zu lassen.
  • Sind Dell-Notebooks mit externen Monitoren anderer Hersteller kompatibel?

    Selbstverständlich. Sie müssen nicht zwangsläufig einen Dell-Monitor mit Ihrem Dell-Laptop verwenden – selbst einen günstigen Monitor von Aldi oder Lidl können Sie verwenden. Achten Sie nur darauf, dass die Anschlüsse von Monitor und Laptop zueinander passen.
  • Gibt es spezielle Möglichkeiten, Dell-Notebooks günstig zu kaufen?

    Wenn die normalen Preise von Dell-Notebooks außerhalb Ihres Budgets liegen, gibt es die Möglichkeit gebrauchte, aber durch Dell zertifizierte und generalüberholte Notebooks zu kaufen. Dann müssen Sie auch bei etwas kleinerem Budget nicht auf Leistung und Design der XPS-Notebooks von Dell verzichten.