Das Wichtigste in Kürze
  • Wenn Sie weißen Bootslack kaufen wollen, sollten Sie ein Produkt wählen, das besonders ergiebig ist. Viele Hersteller empfehlen zudem mindestens zwei Anstriche, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Für einen großflächigen Anstrich empfiehlt sich somit der Kauf einer großen Dose mit mindestens 2,5-l-weißem-Bootslack.

Bootslack-Weiß-Test

1. Wovor schützen die besten weißen Bootslacke?

Mit einer weißen Bootsfarbe tragen Sie eine Schutzschicht auf die Bootsoberfläche auf. Auf diese Weise können Sie mit dem weißen Bootslack das Holz Ihres Bootes oder Ihrer Yacht vor Abrieb, Witterung und UV-Strahlung schützen.

Lacke bilden im Vergleich zu Farben oder einer Lasur eine abdeckende Schicht auf der Oberfläche, um so den Untergrund zu schützen.

In der Tabelle unseres Weißer-Bootslack-Vergleichs finden Sie zudem weiße Schiffslacke, die sowohl wasserabweisend als auch süß- und seewasserfest sind. Letzteres ist wichtig, wenn Sie mit dem weißen Bootslack Unterwasser-Bereiche lackieren möchten bzw. Oberflächen, die einem besonders intensiven Wasserkontakt ausgesetzt sind.

2. Inwiefern unterscheiden sich die aufgetragenen weißen Bootslacke?

Sie können sich für einen weißen Bootslack mit matter Oberfläche entscheiden oder für einen weißen Bootslack, der glänzend ist, sobald er vollständig getrocknet ist. Darüber hinaus können Sie sich für einen weißen Bootslack mit Hochglanz entscheiden. Wählen Sie einen Lack, der besonders gut zu Ihrem Boot oder zu Ihrer Yacht passt.

Beim Auftragen des Lackes müssen Sie die angegebene Trockenzeit einhalten, um einen vollständigen Schutz Ihrer Oberflächen zu erreichen. Gängige weiße-Bootslack-Tests im Internet berichten, dass die speziellen Bootslacke einen erhöhten Ölanteil haben und daher länger trocknen müssen als herkömmliche Holzlasuren oder Parkettlacke. Beim 2K-Lack muss nach dem Lackieren zusätzlich noch der Härter aufgetragen werden.

3. Was muss beim Auftragen des Lackes laut gängiger Weißer-Bootslack-Tests im Internet beachtet werden?

Gängige Weißer-Bootslack-Tests im Internet empfehlen, dass Sie zuerst mit einem Pinsel die schlecht erreichbaren Stellen Ihres Bootes streichen. Sobald Sie damit fertig sind, können Sie mit einem Farbroller die großen Flächen bearbeiten. Noch einfacher lassen sich die weißen Lacke mit einer Farbspritzpistole auftragen. Dies lohnt sich besonders bei großen Flächen, jedoch eignen sich nicht alle weißen Lacke unseres Vergleichs für diese Art der Verarbeitung.

booteTV sagt zu unserem Vergleichssieger

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Bootslack weiß Tests: