Das Wichtigste in Kürze
  • Farbroller als Lammfellroller sind besonders langlebig und Sie können sie sehr gut zum Streichen von rauen Oberflächen nutzen.
  • Die optimale Florlänge des Farbrollers hängt von der Struktur der zu streichenden Fläche ab. Für raue Oberflächen verwenden Sie am besten lange Fasern, für glatte Oberflächen kurze.
  • Feuchten Sie den Farbroller vor der Verwendung an, so kann die Farbe besser aufgenommen werden und Sie erzielen ein gleichmäßiges Streichergebnis.

Farbroller-Test

Streichen fällt in den Bereich leichterer Renovierungsarbeiten, die Sie auch selbst gut erledigen können. So streichen laut Statista 84 % der Deutschen selbst und engagieren keine Firma.

Möchten Sie Ihrem Wohn- oder Schlafzimmer einen neuen Anstrich verpassen, dann ist nicht nur die Wahl der richtigen Wandfarbe entscheidend, sondern auch die Wahl des richtigen Farbrollers von Bedeutung. Nur mit dem passenden Werkzeug erzielen Sie optimale und gleichmäßige Streichergebnisse.

Die wesentlichen Unterschiede bei Farbrollern sind in den Bereichen der Größe, des Materials und der Florlänge. Worauf Sie achten müssen, um für die zu streichende Oberfläche den richtigen Farbroller zu wählen, erklären wir Ihnen in unserer Kaufberatung des Farbroller-Vergleichs von 2021.

1. Farbroller-Typen: Wann eignen sich kurze oder lange Fasern?

Farbroller lassen sich in zwei Typen unterteilen: Langflor-Farbroller und Kurzflor-Farbroller. Daneben gibt es noch die Sonderform der Dekor-Farbroller, diese eignen sich aber nur für das Auftragen von Mustern auf eine bereits grundierte Oberfläche. Auf diese Farbroller mit Muster wird deshalb im Weiteren also nicht speziell eingegangen.

Generell empfehlen wir Ihnen für raue Untergründe Langflor-Farbroller, für glatte Oberflächen Kurzflor-Farbroller.

1.1. Langflor-Farbroller eignen sich für raue Oberflächen

Langflor-Farbroller für raue Oberflächen

Langflor-Farbroller eignen sich besonders für dünnflüssige Farben.

Langflor-Farbroller erkennen Sie an ihrer weichen, faserigen Rollenstruktur. Die Fasern werden Flor genannt und haben bei den langflorigen Varianten der Farbwalzen in der Regel eine Länge von 16 bis 20 mm.

Sie eignen sich besonders gut für raue Oberflächen. Für das Streichen von Fassaden, die meist eine sehr großporige und unebene Struktur aufweisen, empfehlen wir Ihnen die Verwendung von Farbwalzen mit einer Florlänge von 22 mm. Wir empfehlen Ihnen zum Malern einer Raufasertapete Farbroller mit einer Florlänge von 16 bis 20 mm.

Tipp: Für den Anstrich einer Raufasertapete benötigen Sie weniger Farbe als beim Anstrich einer rauen Hausfassade. Streifen Sie die Farbe also sorgfältig am dafür vorgesehenen Gitter ab und profitieren Sie von weniger Farbspritzern beim Farbauftrag.

Für das Streichen von glatten Oberflächen sind Langflor-Farbroller nicht geeignet. Es kommt häufig zu Streifenbildung und das Streichergebnis wird ungleichmäßig.

Langflorige Farbwalzen können mehr Farbe aufnehmen als kurzflorige und geben dementsprechend auch mehr Farbe an die Wand ab. Durch die langen Fasern wird sichergestellt, dass auch bei sehr unebenen Oberflächen die Farbe in alle Poren gelangt.

Durch die höhere Farbaufnahme haben diese Farbwalzen allerdings ein hohes Gewicht und erschweren die Handhabung beim Farbauftrag. Die Vor- und Nachteile von langflorigen Farbrollern im Vergleich zu Kurzflor-Farbrollern stellen wir Ihnen in den folgenden Boxen noch einmal übersichtlich dar.

    Vorteile
  • sehr gute Farbeaufnahme
  • sehr gute Farbabgabe
  • gute Streichergebnisse bei rauen Oberflächen
    Nachteile
  • aufwendigere Reinigung
  • höheres Gewicht nach Farbaufnahme

1.2. Kurzflor-Farbroller eignen sich für glatte Oberflächen

Kurzflor-Farbroller für glatte Oberflächen

Farbroller aus Schaumstoff eignen sich besonders gut zum Lackieren.

Kurzflor-Farbroller haben eine Florlänge von 12 bis 13 mm oder kommen ohne Fasern aus und sind aus Schaumstoff.

Farbroller dieser Kategorie eignen sich für glatte Oberflächen und dickflüssige Farben. Auf rauen Untergründen liefern sie kein sauberes Streichergebnis, da sie durch ihre Rollenstruktur Unebenheiten nicht so gut ausgleichen können und die Farbe nicht in alle Poren und Rillen gelangt.

Kurzflor-Farbroller nehmen weniger Farbe auf als die langflorigen Farbwalzen. Mit dünnflüssigen Farben liefern sie deshalb keinen gleichmäßigen und deckenden Farbauftrag. Der Vorteil der geringeren Farbaufnahme ist, dass die Entstehung von Farbnasen durch zu viel aufgetragene Farbe reduziert wird.

Zum Lackieren empfehlen wir Ihnen Malerrollen aus Schaumstoff, die keine Fasern, sondern eine schwammartige Oberfläche haben. Diese verteilen dickflüssige Lackfarben gleichmäßig und ohne Streifenbildung auf der Oberfläche.

Diese Vor- und Nachteile haben Kurzflor-Farbroller im Vergleich zur langflorigen Variante:

    Vorteile
  • gute Streichergebnisse bei glatten Oberflächen
  • leichtere Reinigung
  • kaum Farbspritzer beim Abrollen
    Nachteile
  • geringere Farbaufnahme
  • ungeeignet für raue Oberflächen

Um Farbroller-<span class=Testsieger-Potenzial zu haben, sollten Farbwalzen die wichtigsten Kaufkriterien erfüllen." width="636" height="273" />

2. Welche Eigenschaften haben Farbroller?

2.1. Farbroller sind meist Lammfell oder Kunststoff

Bei den Kunststoff-Varianten gibt es neben den Farbrollern mit Fasern auch noch die Schaumstoff-Farbroller, die keine Fasern, sondern eher eine schwammartige Rollenstruktur vorweisen. Diese eignen sich besonders zum Lackieren von Oberflächen.

Die verschiedenen Materialien samt ihren Besonderheiten stellen wir Ihnen in der nachfolgenden Tabelle vor.

Rollen-Material Besonderheiten
Kunststoff

Kunststoff-Farbroller

  • meist wird Polyamid als Kunststoff-Faser verwendet
  • sehr robuste Fasern
  • auch ohne Fasern erhältlich (z.B. Schaumstoff-Farbroller)

+ eignen sich besonders für glatte Oberflächen
+ günstiger in der Anschaffung
- Unebenheiten lassen sich nicht ausgleichen

Lammfell

Lammfell-Farbroller

  • sehr langlebig durch natürliche Fasern
  • meist langflorige Farbroller

+ sehr gute Farbaufnahme und Farbauftrag
+ eignen sich besonders für raue Oberflächen
- teurer in der Anschaffung

2.2. Die richtige Farbroller-Breite hängt von der Größe der zu bearbeitenden Fläche ab

In Farbroller-Tests werden Farbwalzen unterschiedlicher Größe berücksichtigt.

Die optimale Breite des Farbrollers richtet sich nach der Größe der zu bearbeitenden Fläche.

25 cm breite Farbroller eignen sich für ca. 15 m² Wandfläche. Mit diesen Rollen sind große Flächen schnell mit einem neuen Anstrich versehen.

Mit kleinen Malerrollen würden Sie für für das Streichen mehr Zeit investieren müssen, da Sie pro Rollbewegeung weniger Wand streichen können.

Für Streicharbeiten an kleineren Flächen sowie zum Bearbeiten von Ecken und Kanten eignen sich Farbroller mit einer Breite von 10 bis 12 cm.

Tipp: Für das Streichen von Decken oder hohen Wänden empfehlen wir Ihnen die Nutzung eines Teleskopstabes. Auf diesen können die Farbroller aufgesteckt oder -geschraubt werden und sie erreichen einfach Flächen in der Höhe.

2.3. Die Konsistenz der Farbe beeinflusst die Farbroller-Wahl

Für dünnflüssige Farben empfehlen wir Ihnen die Verwendung eines Langflor-Farbrollers, für dickflüssige Farben die eines Kurzflor-Farbrollers.

Zum Streichen von rauen Oberflächen sollten Sie eher eine dünnflüssige Farbe verwenden. So erhalten Sie ein gleichmäßiges Streichergebnis.

Genauso ist es andersherum und Sie sollten für glatte Oberflächen eine dickflüssigere Farbe wählen, da diese mit Kurzflor-Farbrollern besonders gut aufzutragen ist.

In gängigen Farbroller-Tests werden die wichtigsten Kaufkriterien überprüft.

3. Streichen von A bis Z: Welche Schritte gehören dazu?

Von der Vorbereitung des Raumes bis hin zur Reinigung des Farbrollers am Schluss gehört alles zu einem erfolgreichen Anstrich dazu. Wir schildern Ihnen, wie Sie am besten Schritt für Schritt vorgehen, wenn Sie einen Raum streichen möchten. Zu jedem Arbeitsschritt haben wir hilfreiche Tipps für Sie zusammengefasst.

3.1. Vorbereitung: Machen Sie den Raum und sich selbst streichfertig

Bevor Sie mit der Streicharbeit loslegen, sollten Sie den Raum oder die entsprechende Fläche, die einen neuen Anstrich bekommen soll, vorbereiten. Kleben Sie alle Fußleisten, Tür- und Fensterrahmen, Steckdosen und Lichtschalter sorgfältig ab. Den Boden bedecken Sie am besten mit Malervlies, um ihn vor Farbspritzern zu schützen.

Achten Sie darauf, keine gute Kleidung zu tragen. Beim Streichen bleibt es fast nie aus, auch selbst den ein oder anderen Farbspritzer abzubekommen. Einen gänzlich tropffreien Farbroller gibt es leider nicht.

Haben Sie alles abgeklebt und sich bequeme Streichkleidung angezogen, dann können Sie weitermachen und die Arbeitsutensilien zurechtlegen.
Raum abkleben vor dem Streichen.

3.2. Wählen Sie den richtigen Farbroller und bereiten Sie die Farbe vor

Farbroller mit Teleskopstange eignen sich zum Decke streichen.

Für Decken empfehlen wir Ihnen, Farbroller mit Teleskopstange zu verwenden.

Für große Flächen nutzen sie am besten 20 bis 23 cm breite Farbwalzen. Für kleinere Bereiche wie Kanten oder um Fensterrahmen herum nutzen Sie Varianten mit einer Breite von 10 bis 12 cm. Für die Ecken können Sie spezielle Eck-Farbroller oder Pinsel benutzen.

Bevor Sie die Farbroller in die Farbe tauchen, sollten Sie diese erst einmal gut umrühren. Verwenden Sie dazu einen langen Holz-, Metall- oder Plastikstab. Rühren Sie die Farbe kräftig um, bis Sie an der Oberfläche kleine Bläschen sehen. Stellen Sie nun ein Abstreichgitter in den Farbeimer.

Stellen Sie sicher, dass Ihre Farbroller in den Farbeimer passen. Gegebenenfalls müssen Sie Farbe in einen größeren Eimer umfüllen oder einen kleineren Farbroller benutzen.

Für Streicharbeiten an Ecken und um Fensterrahmen herum empfehlen wir Ihnen, eine Farbwanne zu benutzen. In diese können Sie ein wenig Farbe abfüllen und müssen nicht immer mit den kleinen Farbrollern oder Pinseln in den großen Farbeimer eintauchen. In der Regel haben Farbwannen eine Abstreichfläche integriert, an der Sie überschüssige Farbe abstreifen können.

3.3. Das Streichen: Tipps für einen gleichmäßigen Farbauftrag

Tipp: Stiftung Warentest empfiehlt, den Farbroller vor dem Verwenden etwas anzufeuchten. So wird die Farbe besser aufgenommen und Sie erhalten einen gleichmäßigeren Farbauftrag. Der Farbroller sollte aber nicht nass sein, das verwässert die Farbe.

Rollen Sie den Farbroller gut ab bevor Sie ihn an der Wand benutzen.

Nutzen Sie immer ein Abstreichgitter, um die optimale Farbverteilung auf der Farbwalze zu erhalten.

Wir empfehlen Ihnen, mit dem Streichen der Ecken und Kanten zu beginnen.

Tauchen Sie den Pinsel nicht zu tief in die Farbe ein, sonst ist dieser mit zu viel Farbe getränkt und es können unschöne Farbnasen entstehen. Bei der Verwendung von kleinen Farbrollern oder Eckrollern sollten Sie, wie bei einer großen Rolle, diese in die Farbe eintauchen und dann am Abstreichgitter oder der Abstreichfläche der Farbwanne gut abrollen. Durch das Rollen wird zum einen die Farbe gleichmäßig auf der Rolle verteilt und zum anderen überschüssige Farbe abgestreift.

Achten Sie darauf ausreichend Druck auf die Farbwalze auszuüben. Sind Sie zu vorsichtig, dann kann es passieren, dass Sie die Rolle nur nach unten und oben schieben, ohne dass sich diese dreht. Das ergibt ein unsauberes und streifiges Ergebnis.

In Farbroller-Tests wird auch die Handhabung der Farbwalze überprüft.

Nachdem Sie etwa drei Bahnen Farbe auf die Wand aufgetragen haben, sollten Sie noch einmal über diese Fläche rollen. Dieser Vorgang wird „verschlichten“ genannt und sorgt für eine gleichmäßige Farbverteilung. Anschließend tauchen Sie die Rolle wieder in die Farbe und die nächsten drei Bahnen werden gestrichen. So geht es weiter, bis die gesamte Fläche mit dem neuen Anstrich versehen ist.

Tipp: Wollen Sie Ihre Malerarbeiten nur für eine kurze Zeit unterbrechen, dann sollten Sie die Farbroller vor einer Austrocknung schützen. Wickeln Sie die Rolle einfach in eine Plastiktüte und verschließen Sie diese am Griff luftdicht. So bleibt der Farbroller feucht und Sie können die Plastikfolie wieder öffnen und den Farbroller weiterverwenden.

Nach dem Trocknen erkennen Sie die Gleichmäßigkeit Ihres Streichergebnisses.

3.4. Nachbereitung: Lassen Sie die Farbe richtig trocknen

Haben Sie die gesamte Fläche gestrichen, dann geben Sie der Farbe ausreichend Zeit zu trocknen. Oft mag Ihnen die frisch gestrichene Wand fleckig erscheinen und Sie sind versucht, noch einmal zu Farbroller und Pinsel zu greifen. Seien Sie beruhigt, die fleckige Optik verschwindet meist nach dem richtigen Trocknen. Die Flecken resultieren daraus, dass die Farbe noch unterschiedlich feucht ist und je nach Lichteinfall heller oder dunkler erscheint.

Das finale Streichergebnis sehen Sie, wenn die Farbe vollständig durchgetrocknet ist. Das dauert in der Regel 6 Stunden. Lassen Sie solange am besten auch die Ränder noch abgeklebt. Ziehen Sie das Klebeband zu früh ab, dann kann es zu Farbverläufen kommen.

3.5. Farbroller reinigen: So geht’s

Farbroller müssen gründlich ausgewaschen werden.

Vor allem bei Langflor-Farbrollern ist das Auswaschen etwas mühsam, aber es lohnt sich, denn so können Sie die Farbwalze lange und oft benutzen.

Nach dem Streichen sollten Sie die verwendeten Farbroller gut auswaschen. Hängt noch Restfarbe in den Fasern, dann verklebt diese die Floren und das Material wird brüchig. Außerdem wird durch Restfarbe in den Farbrollern unter Umständen beim nächsten Anstrich die neue Farbe verfärbt.

Bevor Sie den Farbroller ausspülen, sollten Sie die Farbe, die noch in der Rolle ist, mit einem Spachtel aus ihr heraus schaben. Stellen Sie die Farbwalze dazu hochkant in ein Waschbecken. Halten Sie die Rolle fest und streichen Sie mit einem Spachtel von oben nach unten die Farbe aus der Rolle.

Spülen Sie anschließend den Farbroller unter fließendem Wasser aus. Erst wenn das Wasser wieder klar ist, ist die Farbwalze auch wirklich sauber. Sie benötigen kein Spülmittel und auch keine Seife, um den Farbroller gründlich zu reinigen. Lassen Sie nun den Farbroller gut trocknen, bevor Sie ihn wieder wegräumen.

4. Fragen und Antworten rund um das Thema Farbroller

Wir haben die gängigsten Fragen zu Farbrollern recherchiert und beantworten diese in den nächsten Abschnitten.

Wann wurde der Farbroller erfunden?

Der Farbroller wurde 1940 erfunden.1940 entwickelte der Kanadier Norman Breakey den Farbroller. Das Patent für Farbroller meldete allerdings der Amerikaner Richard Croxton Adams in den USA an.

4.1. Welche Farbroller sind am besten?

In der Regel haben Sie die Wahl zwischen Lammfell- und Kunststoff-Farbwalzen. Wir empfehlen Ihnen einen Lammfell-Farbroller zu kaufen. Diese zählen zu den besten Farbrollern, denn durch die natürlichen Fasern ist die Farbaufnahme und -abgabe besonders gut.

Für die Herstellung eines Lammfell-Bezuges einer Farbwalze wird lediglich das geschorene Lammfell der Tiere verwendet und diese bleiben am Leben.

4.2. Welcher Farbroller eignet sich für Holz?

Holz lackieren mit Kurzflor-Farbroller

Zum Lackieren von Holz verwenden Sie am besten einen Pinsel oder einen Kurzflor-Farbroller.

Um Holz zu streichen oder zu lackieren, eignen sich kurzflorige Farbroller. Holz hat eine sehr glatte Oberfläche, auf die Sie besonders mit Schaumstoff-Farbrollern gut Farbe auftragen können.

Generell sollten Sie Holz vor einem neuen Farbauftrag immer abschleifen. So nimmt es die Farbe gut auf und Sie erzielen ein einheitliches Ergebnis.

Achten Sie darauf, dass das Holzstück frei von alten Farbresten ist, bevor Sie die neue Farbe auftragen. Anderenfalls hält die neue Farbe nicht gut und das Ergebnis wird unsauber.

4.3. Welche bekannten Farbroller-Hersteller gibt es?

Zu den bekanntesten Marken im Bereich von Farbrollern gehört Alpina. Die Firma ist eigentlich für ihre Wandfarben bekannt, hat inzwischen aber entsprechend zu diesen auch Malerrollen entwickelt.

Weitere bekannte Marken von Farbrollern sind Wagner, DEKOR, Color Expert und SAVY. Alle Hersteller haben sowohl Kurz- als auch Langflor-Farbroller in verschiedenen Breiten im Sortiment. Oft werden auch Farbroller-Sets angeboten, die weiteres Streichzubehör wie Abstreichgitter, Teleskopstange oder Farbschale beinhalten.

Farbroller mit weißer Farbe

4.4. Gibt es auch Farbroller mit Tank?

Es gibt auch Farbroller, die einen Farbtank haben. Der Wagner Farbroller TurboRoll ist zum Beispiel ein solches Modell. Bei diesen Farbrollern können in der Regel circa 500 ml Farbe in den dafür vorgesehenen Tank gefüllt werden. Das erspart Ihnen das ständige Eintauchen und Abstreifen der Farbwalze und Sie können eine Fläche von circa 5 m² damit am Stück streichen.

Per Knopfdruck wird bei diesen Geräten die Farbe über einen Pumpmechanismus in das Innere der Rolle geleitet. An deren Innenwand sind Löcher eingefräst, sodass die Farbe nach außen an die Floren gelangen kann.

Farbroller mit Tank sind aber reinigungsintensiver als die herkömmlichen Farbroller. Sie müssen nicht nur die Rolle auswaschen, sondern auch den Tank und das Rohr, durch das die Farbe in die Rolle geleitet wird, gut reinigen.

WagnerPainting sagt zu unserem Vergleichssieger

Wagner Farbroller
Wagner Farb&shy;rol&shy;ler Derzeit ab 41,56 € verfügbar
» Zum Amazon-Angebot » Zum Ebay-Angebot
Material Fasern Kunststoff-Fasern
Florlänge +++
Kann man den Farbroller von Wagner auch mit anderen Rollen benutzen? Da die Farbe durch eine spezielle Konstruktion des Farbrollers von innen auf die Rolle gedrückt wird, funktioniert das Produkt nur mit den Originalrollen.
ReLaWi Farbroller
ReLaWi Farb&shy;rol&shy;ler Derzeit ab 24,95 € verfügbar
» Zum Amazon-Angebot » Zum Ebay-Angebot
Material Fasern Lammfell-Fasern
Florlänge +++
Für welche Untergründe eignet sich der Farbroller von ReLaWi? Der Farbroller mit 25 cm Farbwalze kann auf allen mittelrauen und rauen Untergründen verwendet werden, er eignet sich für Wandfarbe, Putz und Fassadenfarbe.

Wie viele unterschiedliche Hersteller hat die Redaktion von Vergleich.org im Farbroller-Vergleich vorgestellt und bewertet?

Die Redaktion von Vergleich.org hat im Farbroller-Vergleich 13 Produkte von 12 verschiedenen Herstellern zusammengetragen und für Sie bewertet. Hier erhalten Sie einen hervorragenden Überblick über unterschiedliche Hersteller, wie z. B. Wagner, BLAUSTEIN, Schuller Eh´klar, Relawi, Color Expert, Colorus, CRINSTON, Malerversand, Rodapin, Baumarkt, Harris, SAVY. Mehr Informationen »

Welche Farbroller aus dem Vergleich.org-Vergleich bieten das Meiste fürs Geld?

Unser Preis-Leistungs-Sieger BLAUSTEIN Te­le­skopf­arb­rol­ler wurde nicht ohne Grund zum Sieger gekürt: Für nur 29,97 Euro bekommen Sie ein Produkt mit hervorragenden Produkteigenschaften. Zum Vergleich: Im Schnitt zahlen Sie für einen Farbroller ca. 19,59 Euro. Mehr Informationen »

Wie heißt das Farbroller-Modell aus unserem Vergleich, das die meisten Kundenrezensionen erhalten hat?

Das meistbewertete Farbroller-Modell aus unserem Vergleich mit 1729 Kundenstimmen ist der Wagner Farb­rol­ler. Mehr Informationen »

Was ist die beste Bewertung, die an einen Farbroller aus dem Farbroller-Vergleich vergeben wurde?

Die beste Bewertung, die ein Farbroller aus dem Vergleich.org-Vergleich erhalten hat, ist 332 von 5 Sternen. So positiv bewertet wurde der Schuller Eh'klar Farb­rol­ler. Mehr Informationen »

Gab es unter den 13 im Farbroller-Vergleich vorgestellten Produkten einen Favoriten, den die VGL-Redaktion mit der Bestnote "SEHR GUT" ausgezeichnet hat?

Einen klaren Favoriten gab es im Farbroller-Vergleich nicht, denn die Redaktion hat gleich 5 Produkte mit der Bestnote "SEHR GUT" ausgezeichnet. Jedes dieser Modelle ist eine hervorragende Option für Kaufinteressenten: Wagner Farb­rol­ler, BLAUSTEIN Te­le­skopf­arb­rol­ler, Schuller Eh'klar GREEN­LI­NE PRO Farb­wal­ze, Schuller Eh'klar Farb­rol­ler und ReLaWi Farb­rol­ler Mehr Informationen »

Wie viele unterschiedliche Farbroller-Modelle haben Eingang in den Vergleich.org-Vergleich gefunden?

Insgesamt haben 13 Farbroller Eingang in den Vergleich.org-Vergleich gefunden. Sie stammen von 12 verschiedenen Herstellern und garantieren so einen optimalen Überblick über die verschiedenen Optionen in der Kategorie „Farbroller“. Folgende Modelle finden Kunden in unserem Vergleich: Wagner Farb­rol­ler, BLAUSTEIN Te­le­skopf­arb­rol­ler, Schuller Eh'klar GREEN­LI­NE PRO Farb­wal­ze, Schuller Eh'klar Farb­rol­ler, ReLaWi Farb­rol­ler, Color Expert Farb­rol­ler, Colorus 703-25-5-A, CRINSTON Mini-Farb­rol­ler, Ma­ler­ver­sand Farb­rol­ler, Rodapin 11518, Baumarkt CE86951050, Harris T-Class Ma­ler­rol­len-Set und SAVY Farb­rol­ler Mehr Informationen »

Nach welchen weiteren Produktkategorien suchten Kunden, die sich für Farbroller interessieren, noch?

Kunden, die sich für die Farbroller aus unserem Vergleich interessieren, suchten außerdem häufig nach „Farbrollen“, „“ und „Malerrollen“. Mehr Informationen »

Name das Produkts Preis in Euro bei Amazon Material Fasern Vorteil des Farb­rol­lers Produkt an­schau­en
Wagner Farbroller 41,56 Kunst­stoff-Fasern Verfügt über einen Tank, über den die Farbe direkt in die Rolle geleitet wird » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
BLAUSTEIN Teleskopfarbroller 29,97 Kunst­stoff-Fasern Be­son­ders breite Rolle » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Schuller Eh'klar GREENLINE PRO Farbwalze 16,49 Kunst­stoff-Fasern Rutsch­fes­ter, er­go­no­mi­scher Griff » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Schuller Eh'klar Farbroller 8,39 Kunst­stoff-Fasern Eignet sich be­son­ders zum Strei­chen von Kanten und kleinen Flächen » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
ReLaWi Farbroller 24,95 Lammfell-Fasern Be­son­ders breite Rolle » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Color Expert Farbroller 6,94 Kunst­stoff-Fasern Eignet sich be­son­ders zum Strei­chen von Kanten und kleinen Flächen » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Colorus 703-25-5-A 20,99 Kunst­stoff-Fasern Be­son­ders breite Rolle » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
CRINSTON Mini-Farbroller 8,75 Schaum­stoff Ideal für glatte Ober­flä­chen » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Malerversand Farbroller 31,92 Kunst­stoff-Fasern Be­son­ders breite Rolle » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Rodapin 11518 17,91 Kunst­stoff-Fasern Auch in den Rol­len­brei­te 22 cm er­hält­lich » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Baumarkt CE86951050 7,99 Kunst­stoff-Fasern Eignet sich be­son­ders gut zum La­ckie­ren » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Harris T-Class Malerrollen-Set 20,68 Lammfell-Fasernbe­son­ders lang­le­big Be­son­ders breite Rolle » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
SAVY Farbroller 18,13 Schaum­stoff Eignet sich be­son­ders gut zum La­ckie­ren » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Farbroller Tests: