Das Wichtigste in Kürze
  • Mithilfe eines Algenentferners, auch Algizid genannt, können Sie Gewässer oder Oberflächen behandeln, die von Algen befallen sind. Zudem lässt sich das Algenmittel präventiv einsetzen, um eine unkontrollierte Vermehrung des unerwünschten Grüns zu verhindern.
  • Während chemische Algizide bei ausreichender Dosierung zuverlässige Ergebnisse versprechen, wirken biologische Produkte oft etwas weniger effektiv, dafür allerdings ohne die Umwelt zu schädigen.
  • Am leichtesten zu dosieren und zu lagern sind flüssige Algenvernichter. Besonders umweltschonende Produkte sind jedoch oft nur als Pulver oder in Pellet-Form erhältlich.

Algenentferner Test

Laut dem Hotelführer Relax Guide herrschen in deutschen und österreichischen Badelandschaften unhygienische Zustände. Wie die WELT berichtet, wiesen zwei Drittel der insgesamt 2.450 getesteten Schwimmbecken und Whirlpools demnach deutliche Hygienemängel auf. Auch Algenbefall war in dieser Untersuchung ein wiederholt auftretendes Problem.

Dabei ist die Kontrolle der Algenpopulation kein Buch mit sieben Siegeln, unabhängig davon, ob Sie den Algenvernichter auf der Terrasse, im Swimmingpool, im Gartenteich oder im Süßwasseraquarium einsetzen. Und nimmt das unerwünschte Grün doch einmal Überhand, gibt es jede Menge Mittel und Wege, die Algen wieder loszuwerden.

In unserem Algenentferner-Vergleich 2020 informieren wir Sie über die besten chemisch und biologisch wirksamen Substanzen, mit denen sich jede heimische Algenplage eindämmen lässt.

1. Wie funktioniert Algenentferner?

Meerwasseraquarium

Ein algenfreies Aquarium gibt es nicht – aber eine zu hohe Konzentration an Grünalgen ist zu vermeiden.

Algenschutzmittel dienen dazu, eine bestehende Algenpopulation in einem stehenden Gewässer, in einem Swimming Pool oder in einem Aquarium zu verkleinern.

Auch zur vollständigen Entfernung eines Algenbefalls von feuchten Oberflächen wie Hausfassaden, Terrassendielen oder Dachziegeln sind Algenbekämpfungsmittel geeignet.

Die Wirkungsweise des Algenkillers unterscheidet sich je nachdem, ob Sie ein chemisches oder ein biologisches Mittel verwenden.

1.1. Chemische Algenvernichter

Algen entstehen nur dann im Übermaß, wenn im Gewässer eine zu hohe Nährstoffkonzentration entstanden ist, z.B. durch eine Überfütterung der Fische oder durch versehentlich in das Wasser gelangte Düngemittel. Das Problem lässt sich lösen, indem die Nährstoffe der Algen, also die Phosphate und Nitrate, gebunden werden: Den Algen gehen die Nährstoffe aus und sie sterben ab.

Vor allem dann, wenn Algen und Grünbelag von Oberflächen entfernt werden sollen, anstatt aus stehenden Gewässern, kommen Chemikalien mit desinfizierender Wirkung zum Einsatz, welche die Algen direkt abtöten, anstatt die Nährstoffe zu binden.

1.2. Biologische Algenvernichter

Nachhaltige Algenkontrolle

Ganz beseitigen lassen sich die Algen mit biologischen Algenkillern nicht. Diese Methode der Algenbekämpfung ist aufgrund der Geruchsbildung nicht unbedingt für Swimmingpools geeignet, aber in Fisch- oder Schwimmteichen ist dies die sanfteste und umweltverträglichste Variante der Algenkontrolle.

Es gibt Algenmittel, die statt chemischer nur biologische Bestandteile aufweisen und deren Rückstände daher nicht umweltbelastend sind. So wird beispielsweise durch die Beigabe von Torf der pH-Wert des Wassers auf natürliche Weise gesenkt und es bilden sich kleine Mikroorganismen wie Pantoffeltierchen, die mit den Algen um die vorhandenen Nährstoffe konkurrieren: Die Nährstoffkonzentration im Gewässer nimmt ab und das unkontrollierte Algenwachstum kommt zum Erliegen.

2. Welche Algenentferner-Typen gibt es?

Typ Eigenschaften
Teichreiniger

Teichreiniger

Ein Teichreiniger oder Algenvernichter für den Teich eignet sich für die Anwendung in verschiedenen künstlich angelegten Gewässern im heimischen Garten:
  • Gartenteich
  • Fisch- oder Koiteich
  • Schwimmteich

Bei diesen Produkten haben Sie meist die Wahl zwischen einem klassischen chemischen Algenvernichter für Fischteiche, welcher sehr vorsichtig und fachkundig dosiert werden muss, um den tierischen Lebewesen nicht zu schaden, und einem Algenvernichter auf biologisch abbaubarer Basis, der weder besonders empfindliche Gewächse wie Seerosen noch tierische Lebewesen schädigt.

Damit Fadenalgen, Schmieralgen und Schwebealgen sich nicht sofort wieder vermehren, sollte das Teichwasser mithilfe einer Teichbelüftungspumpe gut belüftet und der Grund mit einem Schlammsauger von den abgestorbenen Algen befreit werden.

Aquarienreiniger

Aquarienreiniger

Der beste Algenvernichter für das Aquarium. Auch für künstlich angelegte Wasserbiotope im Wohnzimmer können Algenpopulationen zum Problem werden. Hier ist der Einsatz von Chemie besonders schwierig, da eine unvorsichtige Dosierung im relativ geringen Wasservolumen schnell zur Gefahr für die gehegten und gepflegten Aquariumpflanzen, Goldfische und anderes Getier wird. Sie sollten einen Algenvernichter fürs Aquarium sollte daher nur verwenden, wenn sich das Algenwachstum nicht durch folgende natürliche Maßnahmen begrenzen lässt:
  • mechanische Entfernung mithilfe eines Algenschabers
  • Reduzierung der Beleuchtungszeit
  • Einsatz von Wasserpflanzen und bestimmten algenfressenden Aquarientieren
Poolreiniger

Poolreiniger

Algen im Swimmingpool sehen nicht nur unschön aus, sondern können ab einer gewissen Konzentration zur Gesundheitsgefahr werden. Besonders anfällig für ein unkontrolliertes Algenwachstum sind:
  • Pools, die direkter Sonneneinstrahlung ausgesetzt sind
  • Schwimmbecken mit Poolheizung

Um einer Algenbildung in Außenpools vor allem über die Wintermonate vorzubeugen, bietet sich eine Poolabdeckung an. Auch durch regelmäßiges Schrubben, z.B. mithilfe eines Poolroboters, können glitschige, veralgte Stellen am Beckenrand behandelt werden.

Besonders einfach und nachhaltig lässt sich das heimische Schwimmbecken mithilfe eines Algenvernichters für Pools sauber halten. Bei diesen Algenverhütern handelt es sich in der Regel um Biozide, die für Wasserorganismen giftig und bei sachgemäßer Anwendung für den Menschen ungefährlich sind.

Grünbelagentferner

Grünbelagentferner Moose entfernen

Viele Oberflächen im Außenbereich Ihres Heims können einem Algenbefall ausgesetzt sein, z.B.:
  • Fassaden
  • Terrassendielen oder -fliesen
  • Dachziegel oder -pfannen
  • Pflaster- oder Natursteine

Ein Grünbelagentferner oder Algenvernichter für die Terrasse wirkt wie ein leichtes Desinfektionsmittel, das den Mikroorganismus Alge abtötet. Im Gegensatz zum mechanischen Entfernen des Algenbelags von Fliesen oder Backsteinen ist mit dem chemischen Grünbelagentferner dafür gesorgt, dass die Algenpopulation nicht so schnell nachwächst.

Diese Substanz ist Algenentferner und Fassadenreiniger in einem: Da sich damit auch Moos entfernen lässt, sind solche Produkte häufig unter der Bezeichnung Algen- und Moosentferner erhältlich.

Tipp: Nutzen Sie Algenschutzmittel nur zu dem jeweils angegebenen Verwendungszweck. Nicht nur wegen der von Algenmittel zu Algenmittel variierenden Inhaltsstoffe, sondern auch wegen der Dosierungs- und Anwendungshinweise raten viele Algenentferner-Tests im Internet beispielsweise von der Verwendung eines günstigen Algenentferners für Gartenteiche zur Algenbekämpfung im Aquarium ab.

3. Kaufberatung: Was macht ein gutes Algizid aus?

3.1. Biologische Abbaubarkeit

Zwar erzielen chemische Algizide oft die besseren Ergebnisse, wenn Sie jedoch das Grundwasser nicht mit Chemikalien-Rückständen belasten wollen, ist ein biologisch abbaubares Algenbekämpfungsmittel der beste Algenentferner für Ihren Bedarf. Ein biologischer Algenvernichter für den Teich muss auch gar nicht teurer sein.

3.2. Form

Am häufigsten sind Algizide und Algenschutzmittel in flüssiger Form anzutreffen. In seltenen Fällen wird das Produkt auch als Pulver oder – besonders bei biologisch abbaubaren Substanzen – als Pellet verarbeitet angeboten. Die Vorteile des flüssigen Algenkillers liegen auf der Hand:

    Vorteile
  • sehr leichte Dosierbarkeit
  • einfache Lagerung
  • löst sich sehr gut in Wasser
    Nachteile
  • vor allem biologische Algenmittel lassen sich meist nicht in eine flüssige Form bringen

3.3. Die wichtigsten Marken und Hersteller für Algenentferner

In vielen Algenentferner-Tests werden Ihnen einige ausgewählte Produkte der bekanntesten Marken und Hersteller vorgestellt:

  • AGO
  • Bayrol
  • FIAP
  • JBL
  • Oase
  • sera
  • Tetra
  • Velda
  • AquaForte
  • Colombo
  • Koitec
  • Gardena
  • Tripond
  • Weitz
  • MEM
  • Aqualogistik
  • Lavaris Lake
  • Pondlife
  • Neudorff
  • PoolsBest
  • Söll
  • Femanga
  • Easy Life

(Die Liste ist nicht nach Qualität sortiert, sagt also nicht aus, welche Algenvernichter für den Teich im Test von Stiftung Warentest oder anderen am besten abgeschnitten haben.)
biologischer algenvernichter teich

4. Gibt es einen Algenentferner-Test bei der Stiftung Warentest?

Sie hoffen auf einen ausführlichen Algenmittel-Test? Leider hat die Stiftung Warentest noch keine Produkte der Kategorie Algenentferner getestet. Es gibt keinen Fadenalgenvernichter-Test bzw. Teichklar-Test und auch anderweites Algenmittel für das Aquarium ist im test-Magazin nicht aufzufinden.

Jedoch macht die Stiftung in der Ausgabe 06/2002 auf die Gesundheitsrisiken aufmerksam, die mit dem Baden in durch Algen verunreinigten Gewässern verbunden sind. Die Stiftung Warentest gibt zu bedenken, dass es vor allem für Kinder gesundheitsgefährdend sein kann, in trübem Wasser zu baden – auch deshalb, weil sie häufiger versehentlich Wasser schlucken.

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Algenentferner

5.1. Welcher Algenentferner eignet sich für Koiteiche?

Skimmer

Ein Skimmer hält die Teichoberfläche mechanisch sauber und begrenzt das Algenwachstum ohne Zugabe von Chemikalien.

Ein Algenentferner-Testsieger für Koiteiche sollte möglichst ohne Chlor und Schwermetallverbindungen auskommen. Chemische Mittel sollten auf keinen Fall überdosiert werden. Auf Nummer sicher gehen Sie, wenn Sie einen biologischen Algenentferner kaufen, der für die Fische ungefährlich ist.

Eine Alternative zum klassischen Algenentferner ist auch ein schwimmender Skimmer zur effektiven Algenprävention. Das kleine Gerät hält die Wasseroberfläche mithilfe einer integrierten Pumpe frei von Schmutz und hemmt so das Algenwachstum.

Koiteich Algenentferner

Vor allem in Fischteichen ist die Dosierung chemischer Algenentferner wichtig, um die Gesundheit der Tiere nicht zu gefährden. Sie haben Kois? Bei uns finden Sie garantiert das richtige Koifutter!

5.2. Was bringt ein Algenentferner mit Wasserstoffperoxid?

Wasserstoffperoxid ist ein chemisches Mittel zur Algenentfernung, dessen großer Vorteil darin liegt, dass es keine Rückstände hinterlässt, sondern ausschließlich in Wasser und Sauerstoff zerfällt. Es kommt daher vor allem in Aquarien und Koi-Teichen zum Einsatz.

5.3. Welcher Algenentferner eignet sich für Springbrunnen?

Das Algenwachstum in Springbrunnen und Wasserspielen ist deshalb problematisch, weil die Pumpen durch die Biomasse verstopfen und der Wasserfluss dadurch sogar zum Erliegen kommen kann. Gerade in kleinen Brunnen, die nur wenig Wasser führen, kann die Algenkonzentration schnell kritische Ausmaße annehmen, sobald das Thermometer den Sommeranfang signalisiert.

Sofern im Springbrunnen keine empfindlichen Teichpflanzen wie See- oder Teichrosen beheimatet sind und auch keine Haustiere unbeobachtet daraus trinken können, bietet sich der Einsatz eines chemischen Algizids an.

5.4. Wie lässt sich das Algenwachstum im Aquarium auf natürliche Weise begrenzen?

Bevor die chemische Keule hervorgeholt wird, lohnt sich der Versuch, das Algenwachstum auf ganz natürliche Weise zu stoppen. Im folgenden Video werden einige hilfreiche Methoden erklärt, die wir im Algenentferner Vergleich übersichtlich für Sie zusammengefasst haben:

Die wichtigsten Tipps:

  • regelmäßiger Wasseraustausch: Oft hilft es bereits, das mit Nährstoffen übersättigte Aquarienwasser teilweise durch nährstoffärmeres Frischwasser zu ersetzen: Tauschen Sie einfach 20% des Aquariumwassers durch Leitungswasser aus.
  • strategische Tierhaltung: Garnelen, Wasserschnecken und einige Fischarten sind natürliche Fressfeinde der Algen und beschränken deren Wachstum auf natürliche Weise.
  • üppige Bepflanzung: Auch Aquarienpflanzen benötigen Phosphate und Nitrate. Je mehr Wasserpflanzen im Aquarium angepflanzt werden, umso langsamer vollzieht sich das Algenwachstum.
  • maßvolle Beleuchtung: Licht fördert das Algenwachstum, also ist auch eine maßvolle Aquarienbeleuchtung eine gute Methode, um die Algenkonzentration gering zu halten.
  • Wärme vermeiden: Eine niedrige Wassertemperatur hilft bei der Algenbekämpfung. Daher gilt es nicht nur in Gartengewässern, sondern auch in Aquarien, direkte Sonneneinstrahlung zu vermeiden und die Wassertemperatur so niedrig wie möglich zu halten.

Bildnachweise: amazon.com/Temesso, amazon.com/Zierfischtreff.de, amazon.com/Oase, amazon.com/Easy Life, amazon.com/bayrol, amazon.com/MEM, amazon.com/SIBO, Ramon grosso dolarea/Shutterstock (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)