Das Wichtigste in Kürze
  • Sie haben die Wahl zwischen elektrischen Mulmsaugern und Geräten, die Sie manuell oder mit einer Luftpumpe bedienen. Der Unterschied besteht jeweils in der Ansaugmethode.
  • Achten Sie vor dem Kauf darauf, dass der mitgelieferte Ansaugschlauch lang genug für die Höhe Ihres Aquariums ist.
  • Mulmsauger sind sowohl für Salz- als auch Süßwasseraquarien geeignet.

Mulmsauger Test

Der Mulm am Boden des Aquariums besteht aus Abfallprodukten wie abgestorbenen Pflanzen, Ausscheidungen und Futterresten. Wenn Sie Ihr Aquarium nicht regelmäßig von Mulm befreien, können sich Fäulnisgase entwickeln, die nicht nur den Fischen, sondern auch den Pflanzen schaden. Neben dem Wasserwechsel und der Reinigung des Filters gehört die Entfernung von Mulm deshalb zu der wöchentlichen Pflege des Aquariums.

In unserer Kaufberatung stellen wir Ihnen die Vor- und Nachteile der verschiedenen Arten von Mulmsaugern hinsichtlich Reinigungskraft und Bedienung vor und zeigen Ihnen, was Sie beim Kauf beachten sollten. Dies und mehr finden Sie in unserem Mulmsauger-Vergleich 2020.

Fische Aquarium

1. Hat man die Wahl zwischen manuellen, elektrischen und Luftdruck-Mulmsaugern?

1.1. Für den Typ “manuelle Mulmsauger“ benötigen Sie Absaugschlauch und Eimer

Manuelle Mulmsauger stellen eine simple und lang bewährte Methode zur Reinigung des Aquariumbodens dar. Sie bestehen aus einem Absaugschlauch, den Sie am Boden entlangführen, und einem Ablaufschlauch, der bis zum Auffangbehälter reicht. Hierfür können Sie einen einfachen Eimer verwenden.

Aquarium sauber

Wollen Sie den besten Mulmsauger kaufen, empfehlen wir Ihnen ein Gerät mit einem ausreichend langen Absaugschlauch für Ihr Aquarium.

Damit eine Saugwirkung entsteht, muss ein leichter Unterdruck erzeugt werden. Diesen stellen Sie bei sehr einfach Modellen selbst her, indem Sie das Wasser kurz mit dem Mund ansaugen. Da hierbei allerdings das Risiko besteht, dass Aquariumwasser in den Mund gelangt, werden für aktuelle Mulmsauger andere Lösungen gefunden.

Bei vielen Modellen wie von den Marken Dennerle oder Juwel genügt bereits das einfache Hin- und Herbewegen des Absaugschlauchs. Durch das Betätigen eines Ventils wird das Wasser hindurchgeleitet und eine Saugwirkung entsteht. Nun können Sie langsam und vorsichtig am Boden Ihres Aquariums entlangfahren und den Mulm absaugen.

Tipp: Besonders bei kleineren Aquarien (z. B. Nano-Aquarien unter 30 Liter) sollten Sie beim Anwenden des manuellen Mulmsaugers vorsichtig sein. Durch die Absaugmethode entsteht ein Wasserverlust, da nicht nur Mulm, sondern auch Wasser im Auffangbehälter landet.

Besonders praktisch sind manuelle Mulmsauger, die bereits eine Klammer zur Befestigung des Ablaufschlauchs am Auffangbehälter im Lieferumfang enthalten. Somit müssen Sie sich nicht um das ablaufende Wasser sorgen. Liegt dem Mulmsauger keine Klammer bei, können Sie eine Halterung auch mit einem starken Klebeband improvisieren.

Fazit: Wenn Sie eine besonders günstige Methode zur Säuberung Ihres Aquariumbodens suchen, stellen manuelle Mulmsauger eine passende Lösung dar. Da das Wasser nicht gefiltert wird und teilweise mit abfließt, empfehlen wir jedoch Besitzern von kleinen Aquarien oder bei Aquarien mit sehr kleinen Fischen und Garnelen einen elektrischen oder Druckluft-Mulmsauger mit Filter.

1.2. Bei elektrischen Mulmsaugern entsteht Ihnen wenig bis kein Wasserverlust

Im Unterschied zu manuellen Mulmsaugern wird das Wasser bei elektrischen Bodenreinigern nicht in einen separaten Auffangbehälter abgeführt, sondern direkt im Gerät gefiltert. Kleinste Bestandteile wie Mulm landen in einem Auffangsack am Gerät, während Wasser und Kies wieder zurückfließen. Der Mulmsauger hat meist die Form einer ausfahrbaren Teleskopstange.

Mulmsauger groß

Bei besonders großen Aquarien empfehlen wir Ihnen einen elektrischen Mulmsauger. Machen Sie selbst den Aquarium-Bodenreiniger-Test.

Elektrische Mulmsauger haben am unteren Ende eine Luftglocke, bzw. Mulmglocke, die auf den Boden gesetzt wird. So können Sie den Boden des Aquariums Stück für Stück abfahren und jeweils den Mulm entfernen. Das Erzeugen des Unterdrucks geschieht dabei per Knopfdruck.

Grundsätzlich haben Sie die Wahl zwischen elektrischen Mulmsaugern, die mit einem Netzteil betrieben werden und solchen, die mit Batterien funktionieren. Meist sind die steckdosenbetriebenen Sauger stärker und verfügen wie beim Modelle vom Hersteller Fluval über mehrere Saugstufen. Dafür sind Sie mit den Geräten weniger flexibel bei der Reinigung.

Kaufen Sie das passende Gerät: Da elektrische Mulmsauger eine andere Absaugmethode haben als manuelle, ist hier die Höhe des Stabes bzw. der Teleskopstange entscheidend, die Mulmglocke und Filter enthält. Der Stab sollte mindestens der Höhe Ihres Aquariums entsprechen, damit Sie ihn bis zum Boden führen können. Elektrische Teile dürfen dabei nicht untergetaucht werden, da das Gerät sonst Schaden nehmen kann.

Achten Sie beim Kauf eines elektrischen Mulmsaugers darauf, dass ein Filter im Lieferumfang enthalten ist. Dieser muss in der Regel auch während der Säuberung regelmäßig gereinigt werden, da sich hier größere Pflanzenteile verfangen können. Wenn Sie bei der Reinigung bemerken, dass der Mulm nicht mehr angesaugt wird, sollten Sie zunächst den Filter entnehmen und reinigen.

Fazit: Einen elektrischen Mulmsauger empfehlen wir Ihnen besonders, wenn Sie ein großes Aquarium besitzen, das mit der elektrischen Absaugmethode schnell und mühelos gereinigt werden kann. Auch wenn der Boden Ihres Aquariums mit sehr feinem Sand oder kleinen Lebewesen ausgestattet ist, ist ein Mulmsauger mit Filter sinnvoll, z. B. von eheim oder JBL. Durch den Filter besteht keine Gefahr, dass kleine Bestandteile beim Reinigen im Auffangbehälter landen.

1.3. Geräte mit Luftdruck bestehen den Mulmsauger-Test bei großen und kleinen Aquarien

Luftdruck-Mulmsauger stellen eine Mischung aus der manuellen und der elektrischen Methode dar. Sie benötigen weder Batterien noch Steckdose, um das Gerät zu betreiben, haben aber trotzdem ein Filtersystem und damit minimalen bis keinen Wasserverlust bei der Reinigung.

Aquarium Fisch

Um Ihre Fische vor Fäulnisgasen zu bewahren, ist die regelmäßige Reinigung des Aquariumbodens ratsam.

Den Luftdruck erzeugen Sie, indem Sie den Absaugschlauch bzw. die Teleskopstange zum Boden des Aquariums führen und mit einer speziellen Luftpumpe bzw. Membranpumpe einen Unterdruck erzeugen. Nun werden Mulm, Wasser und Kies angesaugt und die Verschmutzungen durch den eingebauten Filter abgeführt.

Ein Vorteil der Luftdruck-Geräte gegenüber der elektrischen Methode besteht darin, dass Sie bei der Länge der Teleskopstange flexibler sind. Diese enthält keine elektrischen Teile und kann somit vollständig untergetaucht werden. Lediglich der am oberen Ende befindliche Filter sollte trocken bleiben. Bei Geräten von Herstellern wie z. B. sera ist dieser zusätzlich durch eine Plastikwand geschützt.

Insbesondere, wenn Sie schon über eine Membranpumpe verfügen, die auch zur Anreicherung des Wassers mit Sauerstoff verwendet wird, empfehlen wir Ihnen den Kauf eines Luftdruck-Mulmsaugers. Auch für Aquarien mit kleinen Fischen oder feinem Sand ist die Luftdruck-Methode ratsam. Bei großen Aquarien kann die Reinigung im Vergleich zu elektrischen Mulmsaugern jedoch etwas länger ausfallen.

Im Mulmsauger-Vergleich finden Sie die passende Kategorie für Ihre Ansprüche:

manueller Mulmsauger elektrischer Mulmsauger Luftdruck-Mulmsauger
sourcing-sauger Eden Kiesreiniger mulmsauger
+++
sehr gute Reinigungsleistung
+++
sehr gute Reinigungsleistung
+++
sehr gute Reinigungsleistung
+
mäßig viel Wasserverlust
+++
wenig bis kein Wasserverlust
+++
wenig bis kein Wasserverlust
++
einfache Anwendung
+++
sehr einfache Anwendung
+++
sehr einfache Anwendung

für Süß-/ Salzwasser geeignet

für Süß-/ Salzwasser geeignet

für Süß-/ Salzwasser geeignet
x
nicht bei feinem Sand geeignet

bei feinem Sand geeignet

bei feinem Sand geeignet
+++
sehr leise
++
mäßig leise bis leise
+++
sehr leise
x
kein eingebauter Filter

eingebauter Filter

eingebauter Filter

Mulmsauger Boden

2. Dürfen nicht mehr als ein Drittel des Mulms vom Boden des Aquariums entfernt werden?

Grundsätzlich sollten Sie bei der Reinigung des Aquariums niemals mehr als ein Drittel des Mulms entfernen. Zu viel Mulm birgt zwar Risiken für die Sauberkeit des Wassers, andererseits ist aber auch eine gewisse Menge Mulm zur Aufrechterhaltung des Ökosystems nötig.

2.1. Manuelle Mulmabsauger sollten besonders bei kleinen und Nano-Aquarien vorsichtig eingesetzt werden

Verbinden Sie vor der Reinigung das Schlauchsystem mit einem Auffangbehälter, z. B. einem Eimer. Verwenden Sie dazu ggf. die beiliegende Klammer. Gehen Sie beim Reinigen wie folgt vor:

  • Erzeugen Sie einen Unterdruck, damit Wasser durch den Schlauch fließt. Dies funktioniert entweder mittels eines Ventils zwischen Ansaug- und Abführschlauch oder durch einfaches Hin- und Herbewegen des Schlauches im Wasser.
  • Fahren Sie nun langsam den Boden des Aquariums mit dem Schlauch ab. Warten Sie jeweils ein paar Sekunden, damit sich der Mulm möglichst vom Kies lösen kann, ohne dass dieser mit abgeführt wird.
  • Regulieren Sie die Stärke der Saugwirkung, indem Sie den Schlauch mehr oder weniger stark auf den Kies drücken. Je weiter der Schlauch entfernt ist, desto schwächer ist die Wirkung.
  • Kontrollieren Sie zwischendurch den Wasserstand im Aquarium und vergewissern Sie sich, dass keine Fische o. Ä. im Auffangbehälter gelandet sind.
  • Tipp: Sie können den Saugeffekt unterbinden, indem Sie den Schlauch für ein paar Sekunden fest in den Kies drücken. Den Wasserfluss halten Sie außerdem auf, indem Sie den Daumen auf die Öffnung des Ablaufschlauchs am Eimer pressen.

Machen Sie bei sehr feinem Sand vor der Reinigung den Mulmsauger-Test, um nachzusehen, ob der Unterdruck den Sand mit abführt oder nicht. Im Zweifelsfall raten wir Ihnen zu einer elektrischen oder Druckluft-Reinigungsmethode mit Filtersystem.

Mulmsauger Aquarium

2.2. Elektrische und Druckluft-Mulmsauger sind bei großen Aquarien von Vorteil

Stellen Sie bei der elektrischen Methode sicher, dass die Batterien voll aufgeladen sind, bzw. das Stromkabel für alle zu reinigenden Bereiche des Aquariums lang genug ist. Den Boden des Aquariums reinigen Sie anschließend folgendermaßen:

  • Stellen Sie mit Betätigen des Schalters oder der Luftpumpe einen Unterdruck her.
  • Führen Sie nun die Teleskopstange mit Luftglocke am Boden entlang. Warten Sie dabei jeweils ein paar Sekunden, bis sich der Mulm vom Kies gelöst hat.
  • Sobald der Mulm im Filter gelandet ist, können Sie die nächste Stelle bearbeiten.
  • Um nicht zu viel Mulm zu entfernen, empfehlen wir Ihnen, besonders die dunklen und gut sichtbaren Ränder an der Vorderseite des Aquariums zu reinigen. Die hinteren und weniger sichtbaren Bereiche sollten nicht gesäubert werden.

Tipp: Entfernen Sie den Mulm nicht an den Stellen, wo sich Ihre Goldfische, Kois und andere Lebewesen verstecken. Weniger sichtbare Stellen werden oft als Brutplätze genutzt; dafür ist der Mulm unentbehrlich.

Mulmsauger Wasser

3. Sollte nach Anwendung der manuellen Methode das abgesaugte Wasser ersetzt werden?

Wasserwechsel?

Je nach Größe des Aquariums und Anzahl der Fische sollten 25 bis 30 Prozent des Wassers ca. alle zwei Wochen ausgetauscht werden.

Mit der Menge des abgesaugten Wassers führen Sie durch das manuelle Mulmsaugen also zwei Schritte in einem aus!

Die Menge des abgesaugten Wassers sollte dem Aquarium nach der Reinigung wieder zugeführt werden. Damit die Bewohner Ihres Aquariums keinen Schaden nehmen, muss das neue Wasser hierfür vorbereitet werden. Füllen Sie zunächst die entsprechende Menge Leitungswasser in einen sauberen Eimer.

In den meisten Fällen ist das Leitungswasser noch nicht für das Aquarium geeignet. Entfernen Sie Chlor und andere Stoffe mit einem speziellen Reinigungsmittel, das Sie in den meisten Zoofachgeschäften in Deutschland und Österreich erwerben können.

Das Wasser sollte die gleiche Temperatur wie das im Aquarium haben, überprüfen Sie zum genauen Abgleich die Temperatur mit einem Thermometer.

Platzieren Sie den Eimer mit Wasser oberhalb des Aquariums. Das eine Ende des Absaugschlauchs befindet sich im Eimer, das andere Ende führen Sie ins Aquarium, wobei Sie den Schlauch mit dem Daumen zudrücken. Sobald das Ende im Aquarium ist, können Sie den Finger langsam entfernen. Nun fließt das Wasser aus dem Eimer langsam und gleichmäßig in das Aquarium.

Der Eimer Wasser darf nicht einfach in das Aquarium gekippt werden, da hierbei viel Dreck aufgewirbelt werden würde, was den Lebewesen im Aquarium schaden kann.

Aquarium Reiniger

4. Häufige Fragen zu Mulmsaugern

4.1. Können Sie einen Mulmsauger auch selbst bauen?

Sie haben auch die Möglichkeit, einen Mulmabsauger mit Schlauch und Plastikflasche selbst zu bauen. Hierzu entfernen Sie den Flaschenboden und führen den Schlauch durch ein Loch im Deckel, um die nötige Saugwirkung zu erzeugen.

Da Sie Mulmsauger günstig erwerben können, raten wir Ihnen jedoch von dieser Methode ab. Ein manueller Mulmsauger mit Ventil erleichtert Ihnen außerdem die Arbeit, indem eine bessere Regulierung der Stärke des Sogs möglich ist. Bei der selbst zugeschnittenen Plastikflasche besteht außerdem die Gefahr, dass sich kleine Bestandteile lösen und im Aquarium verteilen.

Vor- und Nachteile eines manuellen gegenüber einem selbstgebauten Mulmsauger:

  • bessere Regulierung des Wasserflusses
  • keine Gefahr durch abgelöste Plastikteile
  • keine zusätzliche Arbeit durch Herstellung des Saugers
  • etwas teurer in der Anschaffung

4.2. Wie oft sollten Sie den Boden Ihres Aquariums von Mulm befreien?

Für das Absaugen des Mulms gelten in etwa die gleichen zeitlichen Richtlinien wie für den Wasserwechsel. Alle ein bis zwei Wochen kann eine Reinigung des Bodens vorgenommen werden. Achten Sie darauf, nur ca. ein Drittel des Mulms zu entfernen. Auch eine punktuelle Reinigung besonders verschmutzter und gut sichtbarer Stellen kann als Maßstab sinnvoll sein.

Es liegt bisher noch kein Mulmsauger-Test der Stiftung Warentest vor. Ein Mulmsauger-Testsieger sollte einerseits leicht zu bedienen sein und andererseits zuverlässig den Mulm entfernen, ohne kleine Lebewesen oder Pflanzen abzusaugen.