Das Wichtigste in Kürze
  • Bei einem Nano-Aquarium handelt es sich um ein sehr kleines Mini-Aquarium mit einem Fassungsvermögen von ca. 6 bis max. 60 Litern. Sie haben meist die Form eines Würfels und werden deshalb auch oft Nano Cube genannt. Sollten Sie ein Aquarium für den Schreibtisch wünschen, wählen Sie aus unserem Nano-Aquarium-Vergleich ein Modell aus, dass nur eine kleine Volumenmenge hat, um nicht zu viel Platz zu beanspruchen.

1. Wieso ein Nano-Aquarium kaufen?

Durch das kleine, kompakte Design sind die Vorteile ganz klar: Einrichtung, Pflege und Zeitaufwand halten sich in Grenzen. Es gibt hauptsächlich Komplettsets zu kaufen, die mit Becken, Filter und Beleuchtung ausgestattet sind. Wenige Nano-Aquarien haben auch eine Heizung im Lieferumfang. Ob Wave- oder Fluval-Nano-Aquarium, achten Sie darauf, dass die vordere Front möglichst geschwungen ist, dies bietet den Vorteil einer besseren Sicht. Wer Fische halten möchte, sollte einen größeren Nano Cube oder ein Aquarium mit mehr als 60 Liter Volumen wählen. Passende Modelle finden Sie hier.

Wenn Sie sich ein Nano-Aquarium kaufen möchten, kommt die Wahl der Größe auf den Tierbesatz an. Ob Dennerle- oder Tetra-Nano-Aquarium, wählen sie am besten ein Komplettset aus, das bereits Pumpe, Filter und ggf. sogar eine Heizung beinhaltet. Wenn Sie Tiere auswählen, die eine Zimmertemperatur von ca. 22 °C bevorzugen, können Sie auf die Heizung getrost verzichten.

2. Wie pflege ich ein Nano-Aquarium?

Das beste Nano-Aquarium verliert schnell seinen Glanz, wenn es nicht sorgsam gepflegt wird. Es ist wichtig, regelmäßig Futterreste, alte Pflanzenteile und tote Organismen zu entfernen. Dies geschieht am besten, indem Sie wöchentlich ein Drittel des Wassers austauschen. Auch die Scheiben sollten Sie regelmäßig reinigen, damit sich keine Algen absetzen und die Sicht versperren. Nano-Aquarium-Tests im Internet haben gezeigt, dass Sie sich auch Schnecken halten können, diese übernehmen einen Großteil der Entfernung von toten Organismen.

Nano Aquarium Test