Das Wichtigste in Kürze
  • Die meisten 60-cm-Standherde sind Elektroherde, es gibt jedoch auch Standherde (60 cm) mit Induktion. Induktions-Herdplatten versprechen ein besonders schnelles Erreichen der gewünschten Temperatur.

Standherd 60 cm Test

1. Welche Vorteile hat ein freistehender Herd (60 cm) gegenüber Einbauherden?

Ein Standherd stellt laut diversen Online-Tests von Standherden (60 cm) eine praktische Komplettlösung dar. Denn bei Einbauherden müssen Herd und Ofen zuerst aufwendig in einen Herdumbauschrank integriert werden. Zudem kann der Standherd (60 cm), welchen Sie kaufen, flexibel und frei im Raum platziert werden.

Bevorzugen Sie in der Küche Einzelstücke, anstatt einer vollständig zusammengehörigen Küchenausstattung, eignet sich ein Standherd optimal. Ein frei stehender Herd kann ein tolles Highlight und einen Blickfang in der Küche darstellen.

Abhängig vom verfügbaren Platz müssen Sie festlegen, welche Größe der Standherd haben soll. Am gängigsten sind neben den 60 cm breiten Standherden auch 50 cm breite Standherde und 40 cm breite Standherde.

2. Welche Beheizungsarten sind bei einem 60 cm breiten Standherd diversen Online-Tests zufolge wichtig?

Die Standard-Beheizungsart ist nach wie vor die Ober- und Unterhitze, da mit dieser Funktion die meisten Gerichte zubereitet werden können. Nur wenige 60 cm breiten Elektro-Standherde sind nicht mit dieser Funktion ausgestattet.

Mittlerweile gibt es jedoch weit mehr Funktionen als nur die Ober- und Unterhitze. Wenn mehrere Bleche zeitgleich gegart werden sollen, bietet sich die Umluftfunktion an. Durch den Luftstrom, welcher durch den Ventilator entsteht, findet eine gleichmäßige Garung statt.

In unserem Vergleich von Standherden (60 cm) besitzen die meisten Geräte zudem eine Grillfunktion. Mit dieser können Sie zum Beispiel Fleisch und Gemüse wie auf dem Grill zubereiten. Aufgrund der sehr intensiven Hitze müssen Sie bei dieser Funktion allerdings achtgeben, dass nichts verbrennt.

Die Heißluftfunktion wird häufig fälschlicherweise mit Umluft gleichgesetzt. Heißluft verteilt die Hitze jedoch gleichmäßiger im Backofen und lässt das Essen so schonender garen. Diverse Standherde (60 cm) von Amica, AEG oder Gorenje können besonders viele dieser verschiedenen Beheizungsarten aufweisen.

Hinweis: Ceran wird umgangssprachlich als Synonym für Glaskeramik verwendet. Ceran ist allerdings ein Markenname. Es gibt demnach korrekterweise lediglich Standherde (60 cm) mit einem Ceranfeld von der Marke Schott Ceran.

3. Welche Zusatzfunktionen sollte ein Standherd besitzen?

Ein moderner Backofen hat eine Displayanzeige, welche beispielsweise die Uhrzeit angibt. Oftmals kann über dieses Display auch ein Timer eingestellt werden. Wenn Sie häufig Gerichte zubereiten, welche eine lange Koch- oder Backzeit beanspruchen, sollten Sie zu einem Standherd mit Timer greifen. Die besten Standherde (60 cm) besitzen laut verschiedenen Tests von Standherden (60 cm) im Internet eine Timerfunktion.

Leben Kinder im Haus oder wird der Herd von verschiedenen Personen genutzt, sollte der Standherd außerdem mit einer Restwärmeanzeige ausgestattet sein. Diese ist meist als roter Kreis sichtbar und kennzeichnet die Herdplatten, welche noch heiß oder warm sind. Auf diese Weise kann Verbrennungen vorgebeugt werden.

M1Molter - Der Heimwerker sagt zu unserem Vergleichssieger

AEG CCB6440BBW
AEG CCB6440BBW Derzeit ab 537,00 € verfügbar
» Zum Amazon-Angebot » Zum Ebay-Angebot
Energieeffizienzklasse A
Energieverbrauch +
Hat der Ofen auch eine Option für Umluft? Ja, der AEG CCB6440BBW Standherd kann auch Umluft einsetzen, um Speisen von allen Seiten gleichmäßig zu erhitzen. Die eingebaute Dörrfunktion nutzt ebenfalls den Umluft-Ventilator.

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Standherd 60 cm Tests: