Das Wichtigste in Kürze
  • Senföl wird meist als Speiseöl angeboten. Dieses kann auch zur äußeren Anwendung, zum Beispiel bei Massagen, genutzt werden. Nur wenige Hersteller bieten reines Senf-Körperöl an, das nicht zum Verzehr geeignet ist.

1. Wie wird Senföl hergestellt?

Senföl wird durch Kaltpressung von Senfsamen gewonnen. Deshalb wird es manchmal auch als Senfsamenöl bezeichnet. Das kaltgepresste Senföl ist durch das schonende Herstellungsverfahren bei maximal 50 °C reich an Vitaminen und Mineralstoffen. Diese werden bei der Produktion nicht durch zu hohe Temperaturen zerstört.

Senföle werden gefiltert oder aber naturbelassen und ungefiltert angeboten. Bei letzteren kann es dazu kommen, dass das Öl etwas trüb ist und sich noch kleinste Schalenpartikel oder Ähnliches der Senfsamen im Öl befinden.

In der Tabelle unseres Senföl-Vergleichs haben wir alle wichtigen Eigenschaften der Öle übersichtlich für Sie zusammengefasst. So können Sie schnell und einfach das für Sie beste Produkt auswählen. Wir empfehlen Ihnen ein Senföl zu kaufen, das in eine getönte oder lichtundurchlässige Flasche abgefüllt wurde. Diese schützt die wertvollen Inhaltsstoffe vor der Zerstörung durch UV-Strahlen.

2. Warum ist Senföl laut Tests so gesund?

Aufgrund des hohen Anteils an ungesättigten Fettsäuren gilt Senföl als gesund, denn diese wirken sich sehr positiv auf das Herz-Kreislauf-System aus. Die meisten Produkte haben einen Anteil von über 80 %, wobei laut gängigen Senföl-Tests im Internet der größere Teil auf einfach ungesättigte Fettsäuren fällt und der kleinere auf mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Bei letzteren sind besonders die Omega-6-Fettsäuren und die Omega-3-Fettsäuren hervorzuheben, da diese einen sehr positiven Einfluss auf das Immunsystem haben.

Die besten Senföle sind biozertifiziert. Für die Herstellung dieser Bio-Senföle wurden nur Senfkörner und -samen aus ökologischem Landbau verwendet und Sie können sicher sein, dass die Senfpflanzen nicht mit chemischen Düngern oder Pestiziden behandelt wurden. Besonders wenn Sie Senföl in der Küche zur Zubereitung von Speisen verwenden möchten, empfehlen wir Ihnen daher ein Bio-Senföl zu wählen.

3. Wie wird Senföl verwendet?

Senföl kann verzehrt – beziehungsweise oral eingenommen – werden oder zur äußerlichen Behandlung – als Massageöl, als Badezusatz oder für Umschläge – genutzt werden. Als Speiseöl passt Senföl besonders gut zu Salaten, aber auch zum Anbraten eignet es sich sehr gut, da es stark erhitzt werden kann.

Die Wirkung von Senföl ist je nach Anwendung – ob innerlich oder äußerlich – zu unterteilen. Verwenden Sie Senföl äußerlich, dann ist besonders die durchblutungsfördernde, die Muskelverspannung lösende und schmerzstillende Wirkung hervorzuheben. Oral eingenommenes Senföl, zum Beispiel über Speisen oder pur, stärkt das Immunsystem, befreit die Nase und Bronchien, fördert die Verdauung bei fettigen Speisen und wirkt stimulierend auf die Blase.

Allgemein wirkt es antibakteriell, antiviral und antifungal. Diese Eigenschaften sind sowohl bei der innerlichen als auch äußerlichen Anwendung von Senföl als sehr positiv zu bewerten. Die stimulierende Wirkung auf die Blase in Kombination mit der antibakteriellen Eigenschaft des Öls erklärt, warum häufig die Einnahme von Senföl bei Blasenentzündung empfohlen wird.

senfoel gemahlen