Das Wichtigste in Kürze
  • Der lateinische Name von Salbei ist Salvia, weshalb einige Hersteller ihre Produkte auch Salvia-Kapseln nennen. Die meisten Verpackungen bieten Ihnen einen Vorrat für 30 bis 60 Tage.

1. Wie werden Salbei-Kapseln hergestellt?

Bei der Herstellung von Salbei-Kapseln werden die Salbeiblätter verarbeitet und in pulverisierter Form in die Kapsel gefüllt. Dabei werden die Blätter entweder getrocknet und direkt zu Pulver verarbeitet oder aus den Blättern wird ein Extrakt hergestellt, der dann auch in Pulverform in die Kapseln gefüllt wird. Dieser hat einen wesentlich höheren Salbei-Gehalt als das reine Pulver.

Bei Salbei-Extrakt-Kapseln ist daher meist auch das Extrakt-Verhältnis wie zum Beispiel 4 : 1 angegeben. Das bedeutet, dass ein Salbei-Extrakt-Gehalt von 1.000 mg umgerechnet einem Salbei-Gehalt von 4.000 mg entspricht. Das Extrakt-Verhältnis gibt also Aufschluss darüber, wie der Salbei-Extrakt-Gehalt in Salbei-Gehalt umgerechnet wird.

In der Tabelle unseres Salbei-Kapsel-Vergleichs haben wir für Sie aufgeführt, ob es sich um Salbei-Extrakt- oder Salbei-Pulver-Kapseln handelt. Auch beim Salbei-Gehalt pro Tagesdosis haben wir die Werte zur besseren Vergleichbarkeit umgerechnet, sodass immer der reine Salbei-Gehalt angegeben ist.

Wir empfehlen Ihnen eine Packung Salbei-Kapseln zu kaufen, die möglichst viele Kapseln enthält. Da diese regelmäßig eingenommen werden sollen, haben Sie so einen größeren Vorrat.

2. Helfen Salbei-Kapseln in den Wechseljahren?

Salbei-Kapseln helfen gegen Schwitzen und können so – wie zum Beispiel auch Granatapfelsaft – Wechseljahresbeschwerden lindern. Vor allem bei Frauen, die unter starken Hitzewallungen leiden, kann sich die Einnahme von Salbei-Kapseln positiv auswirken und das Schwitzen reduziert werden.

Aber neben dieser Wirkung haben Salbei-Kapseln auch noch weitere positive Effekte auf die Gesundheit und das Wohlbefinden. Die Heilpflanze wirkt antimikrobiell, antiviral und krampflösend. Häufig wird Salbei also auch bei Bauchschmerzen in Zusammenhang mit Verdauungsproblemen empfohlen oder bei Entzündungen des Mund- und Rachenraumes zum Gurgeln verwendet.

Wir empfehlen Ihnen Salbei-Kapseln zu kaufen, die ohne Magnesiumsalze hergestellt wurden. Diese haben eine höhere Bioverfügbarkeit und können besser vom menschlichen Organismus aufgenommen werden.

3. Wann wird laut gängigen Tests von hochdosierten Salbei-Kapseln gesprochen?

In gängigen Salbei-Kapsel-Tests wird von hochdosierten Produkten gesprochen, wenn diese pro Kapsel 2.000 mg Salbei oder 500 mg Salbei-Extrakt enthalten.

Beachten Sie, dass es bei einer Überdosierung von Salbei durch das in den Salbeiblättern enthaltene Thujon zu Reaktionen wie Hitzewallungen, Schwindel, erhöhter Herzfrequenz oder Krämpfen kommen kann. Halten Sie sich immer an die Einnahmeempfehlungen der Hersteller und sollten Sie Symptome einer Überdosierung bei sich feststellen, dann unterbrechen Sie die Einnahme und halten Sie mit Ihrem Arzt Rücksprache.

Die besten Salbei-Kapseln sind gluten- und laktosefrei, um eine bestmögliche Verträglichkeit zu gewährleisten.

Salbei-Kapseln-Test