Das Wichtigste in Kürze
  • Laubsägen setzen sich typischerweise aus drei Teilen zusammen: einem U-förmigen Bügel beziehungsweise Laubsägenbogen, einem Laubsägeblatt und einem Griff. Im Gegensatz zu einer elektrischen Laubsäge beziehungsweise einer Dekupiersäge ist für den Betrieb einer manuellen Laubsäge keine Stromquelle notwendig.

1. Für welche Arbeiten eignen sich Laubsägen?

Wie der Name schon vermuten lässt, finden Laubsägen bei Laubsägearbeiten Verwendung. Das heißt, dass man sie vorwiegend für die Bearbeitung von dünnen Voll- oder Sperrholzplatten, beispielsweise aus Buche, Birke oder Pappel, nutzt. Abhängig vom verwendeten Sägeblatt können die im Laubsägen-Vergleich zu findenden Werkzeuge jedoch nicht nur als Holz-Laubsäge, sondern gleichermaßen als Metall-Laubsäge genutzt werden.

Dank des relativ schmalen Sägeblatts lassen sich mit der Laubsäge sowohl gerade als auch kurvige Schnitte realisieren. Des Weiteren ist es möglich, feine Muster, zum Beispiel auf der Basis von Laubsägevorlagen, zu sägen. Aus diesem Grund eignet sich die Laubsäge prima für Bastelarbeiten.

Wenn Sie das handwerkliche Geschick Ihres Kindes fördern möchten, ist eine Laubsäge für Kinder das optimale Werkzeug dafür. Mit dem einfach zu bedienenden Arbeitsmittel können die Kleinen erste Erfahrungen beim Zuschneiden von Holz sammeln. Einige Hersteller bieten sogar spezielle Laubsägen-Sets für Kinder an, die weitere kindgerechte Werkzeuge enthalten.

2. Welche Laubsägeblätter empfehlen Laubsägen-Tests im Internet für Kurvenschnitte?

Im Internet nachzulesende Laubsägen-Tests empfehlen für Kurvenschnitte runde Laubsägeblätter. Mit ihnen können Sie in alle Richtungen sägen. Ein Schnitt mit einem engen Radius ist mit ihnen problemlos realisierbar. Gerade Laubsägeblätter eignen sich hingegen eher für schnellere und gröbere Sägearbeiten.

3. Wie wird ein Laubsägeblatt eingespannt?

Wer plant, einen Schnitt-Test mit einer Laubsäge zu absolvieren, der sollte wissen, wie man das entsprechende Laubsägeblatt korrekt in die Säge einspannt. Bei einem Großteil der besten Laubsägen funktioniert das Einspannen relativ unkompliziert: Das Blatt wird an der Seite, die sich gegenüber dem Griff befindet, eingespannt. Das geschieht in den meisten Fällen mit der Hilfe eines Schnellspannhebels oder einer Flügelschraube. Anschließend drückt man beide Seiten des U-Bogens leicht zusammen, spannt das noch nicht befestigte Ende des Sägeblatts an der anderen Seite des Bogens ein und zieht die Klemmschraube fest.

Wenn Sie eine Laubsäge kaufen, ist es sinnvoll, ein passendes Laubsägetischchen mitzuerwerben. Es erleichtert das Ausrichten und Einspannen des Sägeblatts in einem hohen Maße. Achten Sie außerdem darauf, dass das Sägeblatt so eingesetzt wird, dass dessen Zähne in Richtung Griff zeigen.

Laubsäge-Test

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Laubsäge Tests: