Das Wichtigste in Kürze
  • Hydraulik-Öl wird auf Mineralölbasis oder auf synthetischer Basis hergestellt. Synthetische Öle sind etwas teurer, dafür jedoch temperaturstabiler und oft reiner. In unserem Vergleich für Hydrauliköl finden Sie zudem ein Bio-Hydrauliköl, das Sie dann verwenden sollten, wenn Gefahr besteht, dass das Hydrauliköl in das Abwasser gelangen könnte.

1. Welche Empfehlung geben Online-Tests für Hydrauliköle für die richtige Produktwahl?

Bevor Sie sich entscheiden, ein Hydrauliköl zu kaufen, sollten Sie sich in den Herstellerinformationen nach den notwendigen Eigenschaften des Hydrauliköls erkundigen. Je komplexer eine Hydraulikanlage ist oder je größer die Anforderungen an die Temperaturbeständigkeit sind, desto individueller sind auch die Anforderungen an das Hydrauliköl. Für Aufzüge, Industrie- und Werkzeugmaschinen beispielsweise listen Hydrauliköl-Hersteller sogenannte Freigaben für Industriespezifikationen auf, für die das Hydrauliköl zugelassen ist. So finden Sie in unserer Produkttabelle beispielsweise ein Spezial-Hydrauliköl für Servolenkungen oder für Flugzeug-Hydrauliksysteme.

Sie können die meisten Universal-Hydrauliköle für Holzspalter, Pressen, Wagenheber und auch Fahrzeuge verwenden. Dabei sollten Sie auf die Viskositätsklasse des Hydrauliköls achten. Die Viskositätsklasse wird nach ISO-Norm geprüft. Je höher die Viskositätsklasse ist, desto dickflüssiger ist unter bestimmten Temperaturvoraussetzungen das Hydrauliköl. Ein Hydrauliköl HLP46 ist beispielsweise ein dickflüssiges Hydrauliköl, das Online-Tests für Hydrauliköl häufig als Hydrauliköl für Traktoren empfehlen. Ein eher dünnflüssiges Hydrauliköl HLP 22 wird hingegen empfohlen für beispielsweise Servolenkungen.

Grundsätzlich raten Tests für Hydrauliköle, die notwendigen Anforderungen Ihres Hydrauliksystems an das Hydrauliköl aus der Produktspezifikation zu entnehmen. Dort finden Sie Informationen zu den notwendigen Freigaben nach Industriespezifikationen sowie Anforderungen an Viskosität und Temperatur. In der Regel werden Hydrauliköle nach ISO- und nach DIN-Normen zertifiziert.

2. Für welche Temperaturen ist Hydrauliköl geeignet?

Die Temperaturfähigkeit eines Hydrauliköls richtet sich nach dem sogenannten Pourpoint, dem Flammpunkt und dem Viskositätsindex. Das beste Hydrauliköl hält niedrigen Temperaturen stand und ist nur schwer entflammbar.

Der Pourpoint gibt an, ab welcher Temperatur das Öl nicht mehr fließen kann und fest wird. Den niedrigsten Pourpoint in unserer Produkttabelle weist beispielsweise das Zentralhydrauliköl von Liqui Moly auf, das besonders für Hydrauliksysteme in Fahrzeugen geeignet ist. Wenn Sie das Hydrauliköl für Fahrzeuge und Maschinen verwenden möchten, die häufig kalten Temperaturen ausgesetzt sind, beispielsweise in einer Kühlhalle oder bei niedrigen Wintertemperaturen, dann raten wir Ihnen zu einer Produktwahl mit einem Pourpoint von mindestens -30 Grad.

Der Flammpunkt bezeichnet diejenige Temperatur, bei der das Hydrauliköl brennen kann. Für Maschinen und Fahrzeuge, die beispielsweise durch hohe Beanspruchung einer hohen Temperaturbelastung ausgesetzt sind, raten wir zu einem Flammpunkt über 200 Grad.

Der Viskositätsindex gibt an, wie empfindlich das Hydrauliköl auf Temperaturbelastung reagiert. Je niedriger der Index ist, desto unempfindlicher ist das Öl.

3. Wie lange ist Hydrauliköl haltbar?

Online-Tests für Hydrauliköl sprechen von einer Haltbarkeit von 4 bis 6 Jahren. Nachdem spätestens alle fünf Jahre das Hydrauliköl gewechselt werden sollte, raten wir Ihnen, jeweils die benötigte Ölmenge zu kaufen, anstatt das Hydrauliköl lange zu lagern. In unserer Produkttabelle finden Sie Hydrauliköl zwischen 1 und 20 Litern.

Achtung: Bitte achten Sie darauf, dass Sie eventuelles Altöl fachgerecht entsorgen oder an den Hersteller zurückgeben. Zudem sollten Sie bei dem Umgang mit Hydrauliköl immer Arbeitshandschuhe zu Ihrer Sicherheit tragen.

hudraulikoel-vergleich

Wie viele unterschiedliche Hersteller hat die Redaktion von Vergleich.org im Hydrauliköle-Vergleich vorgestellt und bewertet?

Die Redaktion von Vergleich.org hat im Hydrauliköle-Vergleich 9 Produkte von 5 verschiedenen Herstellern zusammengetragen und für Sie bewertet. Hier erhalten Sie einen hervorragenden Überblick über unterschiedliche Hersteller, wie z. B. Knaus Schmierstoffe, SCT, Liqui Moly, Eurolub, Shell. Mehr Informationen »

Welche Hydrauliköle aus dem Vergleich.org-Vergleich bieten das Meiste fürs Geld?

Unser Preis-Leistungs-Sieger Knaus Hy­drau­lik­öl HLP 46 wurde nicht ohne Grund zum Sieger gekürt: Für nur 34,99 Euro bekommen Sie ein Produkt mit hervorragenden Produkteigenschaften. Zum Vergleich: Im Schnitt zahlen Sie für ein Hydrauliköl ca. 20,41 Euro. Mehr Informationen »

Wie heißt das Hydrauliköl-Modell aus unserem Vergleich, das die meisten Kundenrezensionen erhalten hat?

Das meistbewertete Hydrauliköl-Modell aus unserem Vergleich mit 1212 Kundenstimmen ist das Liqui Moly 1127 Zen­tral­hy­drau­lik­öl. Mehr Informationen »

Was ist die beste Bewertung, die an ein Hydrauliköl aus dem Hydrauliköle-Vergleich vergeben wurde?

Die beste Bewertung, die ein Hydrauliköl aus dem Vergleich.org-Vergleich erhalten hat, ist 1212 von 5 Sternen. So positiv bewertet wurde das Liqui Moly 1127 Zen­tral­hy­drau­lik­öl. Mehr Informationen »

Gab es unter den 9 im Hydrauliköle-Vergleich vorgestellten Produkten einen Favoriten, den die VGL-Redaktion mit der Bestnote "SEHR GUT" ausgezeichnet hat?

Einen klaren Favoriten gab es im Hydrauliköle-Vergleich nicht, denn die Redaktion hat gleich 4 Produkte mit der Bestnote "SEHR GUT" ausgezeichnet. Jedes dieser Modelle ist eine hervorragende Option für Kaufinteressenten: Knaus Hy­drau­lik­öl HLP 22, Knaus Hy­drau­lik­öl HLP 46, PEMCO PM2101-10 HLP 32 und Knaus HEES 46 HHS-KS-05 Mehr Informationen »

Wie viele unterschiedliche Hydrauliköl-Modelle haben Eingang in den Vergleich.org-Vergleich gefunden?

Insgesamt haben 9 Hydrauliköle Eingang in den Vergleich.org-Vergleich gefunden. Sie stammen von 5 verschiedenen Herstellern und garantieren so einen optimalen Überblick über die verschiedenen Optionen in der Kategorie „Hydrauliköle“. Folgende Modelle finden Kunden in unserem Vergleich: Knaus Hy­drau­lik­öl HLP 22, Knaus Hy­drau­lik­öl HLP 46, PEMCO PM2101-10 HLP 32, Knaus HEES 46 HHS-KS-05, Liqui Moly 1117, Liqui Moly 6954 HLP 22, EUROLUB 505005 HLP 46, Ae­ro­S­hell Fluid 41 und Liqui Moly 1127 Zen­tral­hy­drau­lik­öl Mehr Informationen »

Name das Produkts Preis in Euro bei Amazon Zertifiziert HLP Vorteil des Hydrauliköls Produkt anschauen
Knaus Hydrauliköl HLP 22 36,99 Ja Nach HLP und HM zertifiziert » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Knaus Hydrauliköl HLP 46 34,99 Ja Nach HLP und HM zertifiziert » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
PEMCO PM2101-10 HLP 32 22,19 Ja Nach HLP und HM zertifiziert » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Knaus HEES 46 HHS-KS-05 27,99 Ja Biologisch abbaubar, besonders geeignet wenn Rückstände ins Grundwasser gelangen könnten » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Liqui Moly 1117 6,99 Ja Hohe Alterungs- und Temperaturstabilität » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Liqui Moly 6954 HLP 22 7,49 Ja Gutes Demulgierverhalten » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
EUROLUB 505005 HLP 46 12,08 Ja Universal für Hydrauliksysteme » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
AeroShell Fluid 41 21,50 Nein Für Anwendungen im Flugzeugbereich, daher für besonders tiefe Temperaturen geeignet (bis -90 Grad) » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Liqui Moly 1127 Zentralhydrauliköl 13,49 Nein Mit Dosierhilfe » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Hydrauliköl Tests: