Das Wichtigste in Kürze
  • Einen Gärtopf benötigen Sie, wenn Sie Obst und Gemüse vergären wollen, Gurken einlegen möchten, planen Sauerkraut herzustellen oder gar einen Rumtopf ansetzen möchten. In all diesen Fällen benötigen Sie einen Gärtopf, der häufig auch als Fermentiertopf bezeichnet wird. Mit Blick auf die Mengen, die Sie von Ihrem Wunschprodukt herstellen möchten, müssen Sie das Fassungsvermögen auswählen, bevor Sie einen Gärtopf kaufen. Als Faustregel gilt: Ein Gärtopf mit 5 Liter Fassungsvermögen ist gut geeignet für einen Ein- bis Zwei-Personenhaushalt. Möchten Sie Ihre Familie, Freunde und Verwandte zusätzlich verköstigen, brauchen Sie einen größeren Gärtopf.
  • Die Qualität eines Gärtopfs hängt maßgeblich vom Material und den Produktdetails ab: Die besten Gärtöpfe sind aus Steinzeug bzw. Keramik. Zudem sollten Sie glasiert sein, was sie beständig gegen Säuren macht und Ihnen das Reinigen erleichtert. Einige Hersteller erklären in diversen Gärtopf-Tests im Internet auch, dass ihre Produkte spülmaschinengeeignet sind. Das erleichtert Ihnen zusätzlich das Reinigungsprozedere.
  • Wichtige Produktdetails im Gärtopf-Vergleich sind Deckel und Griff: Der Deckel muss in die Wasserrinne passen, um das Vergären überhaupt zu ermöglichen. Griffe erleichtern Ihnen das Tragen, denn die meisten Gärtöpfe haben bereits unbefüllt ein recht hohes Eigengewicht zwischen fünf und zehn Kilogramm. Die leichteren Modelle, die auch eine geringere Höhe aufweisen und bei Nicht-Verwendung besser unterzubringen sind, haben meist auch ein geringeres Fassungsvermögen.

Gärtopf Test