Das Wichtigste in Kürze
  • Ein großer Vorteil: kabellose Funkkopfhörer bieten eine ungeahnte Bewegungsfreiheit im Gegensatz zu konventionellen Kopfhörern. Zudem ergibt sich bei digitalen Funkkopfhörern sowie Bluetooth-Kopfhörern der Vorteil, dass sich im Gegensatz zu analogen Alternativen, kein Grundrauschen bemerkbar macht. Dafür bezahlt man allerdings auch etwas mehr.
  • Unser Funkkopfhörer-Vergleich stellt Ihnen einige der besten Produkte vor, wobei gerade unser Funkkopfhörer-Vergleichssieger eine gute Anlaufstelle für Sie darstellen könnte. Sollten Sie neu im Kopfhörersegment sein, ist es ratsam, sich an die großen Marken wie Sennheiser oder Sony zu halten. Ebenso wie bei konventionellen Kopfhörern ist die Auswahl allerdings enorm.
  • Unser Vergleich für kabellose Kopfhörer soll Ihnen dabei behilflich sein, das beste Produkt für Ihre individuellen Bedürfnisse zu finden: Ob mit analogem oder digitalem Funksignal, offen oder geschlossen, farbenfroh oder schlicht.

Funkkopfhörer Test

Welcher ist der beste Funkkopfhörer für Sie? Diese Frage ist auf den ersten Blick nicht einfach zu beantworten: Die Auswahl sowie die Anwendungsbereiche sind riesig, ebenso wie die Preisspanne und die Qualitätsunterschiede.

So gibt es Einstiegsmodelle bereits ab ca. 20 Euro und die teuersten Modelle können bis zu 500 Euro kosten. Unser Funkkopfhörer-Vergleich wird Ihnen daher viele Fragen beantworten, die beim Kauf entstehen können. Funkkopfhörer für Fernseher sind beispielsweise häufig gesehen, da ein Kabel beim Fernsehen schlichtweg stört. Für unkonventionellere Verwendungszwecke gibt es Audio-Adapter.

Zudem sind fast alle Funkkopfhörer wiederaufladbar oder mit Batterien bestückt. Worauf es bei einem Gerät ankommt, der als der beste Funkkopfhörer bezeichnet werden könnte und was die wichtigsten Qualitätsmerkmale sind, erfahren Sie in unserem Funkkopfhörer-Vergleich 2020.

1. Was ist ein Funkkopfhörer und was sind seine Besonderheiten?

Thomson WHP3001BK

Der Thomson WHP 30001BK: Ein sehr guter Funkkopfhörer zum Einstiegspreis.

Wie bei kabelgebundenen Kopfhörern gilt auch bei Kopfhörern mit Funk: Der Sound, der Tragekomfort und die Verarbeitung sind wie bei gewöhnlichen Kopfhörern die essentiellsten Merkmale. So kann es leicht passieren, dass ein Kopfhörer auf den ersten Eindruck einen guten Sitz bietet, der Tragekomfort allerdings über einen Zeitraum von mehreren Stunden zu wünschen übrig lässt. Für Musik sind Funkkopfhörer und kabelgebundene Kopfhörer gleich gut geeignet. Ebenso bezüglich ihrer Surround-Sound-Eigenschaften.

Eine Besonderheit des Funkkopfhörers: der Frequenzgang und die große Reichweite. So sollte also ein guter Funkkopfhörer für den Gebrauch zu Hause schon eine reale Übertragungsreichweite von 25 m oder mehr haben. Der Vorstellungskraft der Hersteller sind jedoch keine Grenzen gesetzt: So geben einige Hersteller Reichweiten von bis zu 100 m durch Störungsquellen oder Wände an, die allerdings, realistisch betrachtet, in keinem Fall erreicht werden können. Eine effektive Reichweite von 20 m durch Wände hindurch erscheint wiederum realistisch.

Die Vor- und Nachteile von Funkkopfhörern
  • hohe Bewegungsfreiheit
  • Kabelabmessungen bei kabelgebundenen Kopfhörern häufig zu knapp oder zu weit bemessen
  • keine Gefahr des Kabelbruchs – eine häufigere Ursache für defekte kabelgebundene Kopfhörer
  • im Gegensatz zu Bluetooth auch mit vielen älteren Gerätetypen kompatibel
  • störanfällig bei anderen Geräten mit Funktechnik wie Handys
  • trotz Kabellosigkeit begrenzte Reichweite
  • Abstriche bei der Klangqualität über größere Entfernungen vom Sender

2. Welche Kategorien für kabellose Kopfhörer gibt es?

2.1 Passform und Typ

  1. Bügelkopfhörer bringen in der Regel einen lockeren Sitz und einen leichten Tragekomfort mit sich.
  2. In-Ear-Kopfhörer werden, wie der Name bereits verrät, in der Ohrmuschel getragen und bieten einen festen Sitz.
  3. Der Bügel des Nackenbügel-Kopfhörers wird über den Nacken und nicht den Kopf getragen und sichert dadurch einen angenehmen Komfort.
  4. Der Over-Ear-Kopfhörer mit einem über den Kopf verlaufenden Bügel, ist für einen Kopfhörer mit Funk in der Regel die sinnvollste Konstruktion, da er angenehm zu tragen ist und die Art der Konstruktion den rundesten Klang bietet.
Signalübertragung Kurzbeschreibung
Analoges Funksignal Kabellose Funkkopfhörer mit analogem Signal können unter störendem Grundrauschen leiden. Sie sind dafür in der Regel günstiger als digitale Kopfhörer. Viele Exemplare verfügen aber über eine passive Rauschunterdrückung.
Digitales Funksignal Funkkopfhörer digital: Die Übertragung weist bei diesen Exemplaren kein Grundrauschen auf. Wer den Funkkopfhörer digital erleben möchte, sollte aber mit einem Einstiegspreis ab ca. 100 Euro rechnen.
Bluetooth Funksignal Bluetooth-Funkkopfhörer weisen ebenfalls kein Grundrauschen auf und gute Bluetooth-Kopfhörer sind erschwinglicher als digitale Kopfhörer mit einer ähnlichen Qualität. Ebenso verhält es sich bei einem Bluetooth Headset.

3. Was müssen Sie beim Online Kauf von Funkkopfhörern beachten?

Klangqualität: Ein runder Funkkopfhörer Sound ist die Essenz eines guten Kopfhörers. Von einem kostspieligen Kopfhörer sollten Sie alles erwarten können: Er sollte jede Musikrichtung gut wiedergeben können und auch bei Filmen einen guten Eindruck machen. Wer Funkkopfhörer Hi-Fi liebt, sollte ebenfalls zu einem guten Exemplar greifen, da die Anforderungen der Tonwiedergabe hoch sein können. Dies sollten Sie im Hinterkopf behalten, wenn Sie einen Funkkopfhörer kaufen.

Verarbeitung: Damit ein Kopfhörer schlussendlich auch sein Geld wert ist und Ihnen für lange Zeit erhalten bleibt, sind die Verarbeitung und Langlebigkeit des Kopfhörers äußerst wichtige Punkte und zwar bei jeder Kopfhörer-Art. Anzeichen eines minderwertigen Kopfhörers sind zum Beispiel verfrühte Verschleißerscheinungen an der Ohrmuschel oder der Verlust der Widerstandsfähigkeit am Bügel. Hochwertige Kopfhörer verfügen häufig über Ohrmuscheln aus Leder.

Akku Sennheiser RS4200

Auch Ersatzakkus von No Name Herstellern können Ihrem Funkkopfhörer neues Leben einhauchen.

Akku: Funkkopfhörer sind wiederaufladbar und werden in der Regel mit der dazugehörigen Ladestation geliefert. Dabei ist die Akkulaufzeit, als auch die Ladezeit äußerst entscheidend. Eine zu kurze Laufzeit kann schnell zu Frustmomenten führen: Hält die Akkulaufzeit eines Kopfhörers beispielsweise nur ein bis zwei Stunden, so ist kaum ein ganzer Film mit ihm zu schauen. Im Gegenzug sollte die Ladezeit möglichst von kurzer Dauer sein.

Gewicht und Tragekomfort: Diese sollten stets zusammen betrachtet werden, da ein zu hohes Gewicht schnell zu Unwohlsein oder gar zu Kopfschmerzen führen kann. Bei einem zu geringen Gewicht kann ein Kopfhörer hingegen leicht rutschen. Liegen die Ohrmuscheln zu eng oder locker an, drückt der Bügel oder lässt er sich nicht in eine bequeme Position verstellen? Lassen Sie am besten die Finger von solchen Exemplaren. So sind zum Beispiel Kopfhörer mit einem Gewicht von ca. 500 g nicht mehr als leicht zu bezeichnen.

Übertragungsqualität und Reichweite: Ohne eine gute Reichweite ist ein Funkkopfhörer fast nicht zu gebrauchen. Haben Sie beispielsweise ein Exemplar erwischt, dessen Übertragung nicht einmal in das nächste Zimmer reicht, oder dessen Übertragungsqualität mit zunehmender Reichweite rapide abnimmt, so sind dies Merkmale eines schlechten Funkkopfhörers. Unser Funkkopfhörer-Vergleich soll Sie vor solcherlei Exemplaren bewahren.

4. Wie werden Funkkopfhörer korrekt aufbewahrt und transportiert?

Hama Kopfhörer-Ständer

Ein Kopfhörer-Ständer von Hama: Sehr nützlich im Zukauf – sollte keiner im Lieferumfang enthalten sein.

Bei der Aufbewahrung eines Funkkopfhörers ist entscheidend, diesen stets in einer ruhenden Position aufzubewahren. So bietet der Markt Kopfhörerhalter, die eine gute Aufbewahrung sicherstellen. Ein teurer Kopfhörer sollte außerdem nie einfach achtlos in einer Schublade landen, da so leichter Bruchstellen am Bügel oder Risse am Ohrpolster entstehen können. Vorsicht gilt auch für starke Raucher: Wird viel in einem Zimmer geraucht, in dem sich der Funkkopfhörer befindet, so kann die Membran durch Stoffe aus dem Tabak regelrecht verstopfen.
Ähnliche Richtlinien sollten beim Transport des Funkkopfhörers beachtet werden: Ohne Schutzhülle oder an den Boden des Rucksacks gehört er definitiv nicht. Es gelten also ganz ähnliche Regeln wie bei der Aufbewahrung des Kopfhörers, denn: Ein Funkkopfhörer geht meist nicht durch unsachgemäßen Gebrauch zu Bruch, sondern durch unsachgemäße Aufbewahrung oder unsachgemäßen Transport. Sollten doch einmal die Ohrpolster zu Bruch gehen, so bieten einige Hersteller auch Ersatzteile an.

5. Welches sind die wichtigsten Hersteller von Funkkopfhörern?

Wenn Sie wert auf Markenqualität legen und wissen möchten, welche Hersteller empfehlenswert sind: Wir haben eine Liste zur Kaufberatung für Sie erstellt. Neben AKG Acoustics, Bang & Olufsen, beyerdynamic, Blaupunkt, Ednet, SMS, Thomson, Panasonic, Pioneer und Vivanco gibt es drei Hauptmarken, die sich auf dem Markt durchgesetzt haben:

Hersteller Kurzbeschreibung
[logo name=“Sennheiser“ with_link=“false“ width=“100″ height=“100″] Das deutsche Traditionsunternehmen im Bereich Funkkopfhörer-Technik. Sennheiser Funkkopfhörer und kabelgebundene Sennheiser Kopfhörer sind seit Jahren eine gute Wahl für gehobene Ansprüche. Sennheiser Kopfhörer sind nicht die günstigsten, aber meist ihr Geld wert.
[logo name=“Philips“ with_link=“false“ width=“100″ height=“100″] Das 1891 gegründete Unternehmen aus Amsterdam hat sich vor allem in den letzten Jahrzehnten einen guten Namen im Kopfhörer-Bereich gemacht. Der Funkkopfhörer Philips: Er steht für ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.
[logo name=“Sony“ with_link=“false“ width=“100″ height=“100″] Bei Sony bekommt man das, was man zahlt: Es gibt wohl kaum ein anderes Unternehmen auf dem Funkkopfhörer-Markt, das eine solch große Preisspanne und solch gravierende Qualitätsunterschiede bei seinen Funkkopfhörern bietet. In den unterschiedlichen Preissegmenten sind Sony Kopfhörer, im Vergleich zur Konkurrenz, meist eine gute Wahl.
funkkopfhoerer-tv

Funkkopfhörer steigern Ihre Mobilität und bei der Anwendung in der Wohnung den Komfort.

6. Gibt es einen Funkkopfhörer-Test bei der Stiftung Warentest?

Beyerdynamic RSX 700

Der Beyerdynamic RSX 700: Stiftung Warentests Testsieger von 05/2009 mit gutem Surround Sound und einer Gesamtnote von Gut (2,4)

Welche Kopfhörer mit Funk Stiftung Warentest in 05/2009 getestet hat, erfahren Sie im Folgenden: Lediglich der Testsieger im Funkkopfhörer-Test erhält die Wertung „gut“: Der Beyerdynamic RSX 700 mit einem Preis von 176 Euro ist laut Stiftung Warentest der beste Kopfhörer im Funkkopfhörer-Test, der neben dem Vivanco CHH 8000 über ein digitales Funksignal verfügt. Der Kopfhörer mit der zweitbesten Wertung (2,6) ist der MDR-RF860RK von Sony. Neun erhalten die Wertung „befriedigend“, darunter auch zwei Sennheiser Funkkopfhörer. Der Philips SHC8565 wurde gar als „mangelhaft“ bewertet.

Der Funkkopfhörer-Test ist jedoch bereits 6 Jahre alt und auf dem Gebiet der Funkkopfhörer hat sich in 6 Jahren einiges getan, auch wenn die Tendenz bei kabellosen, elektronischen Geräten zu Bluetooth geht. Dass der Test noch keine Bluetooth-Kopfhörer beinhaltet zeigt, wie alt die Vergleichsergebnisse der Stiftung Warentest sind und wie neu die Entwicklung hin zu Bluetooth-Geräten.

Hinweis: Übrigens werden auch Bluetooth-Lautsprecher immer populärer. Mehr zu diesen Geräten finden Sie in unserem Bluetooth-Lautsprecher-Vergleich 2020.

Der richtige Kopfhörer für Sie: Ein Funkkopfhörer ist also etwas für Sie, wenn Ihnen Mobilität wichtig ist und Sie leichte Abstriche bei der Tonqualität verkraften können. Wenn Sie explizit nach Kopfhörern für sportliche Aktivitäten suchen, können wir Ihnen unseren Sport-Kopfhörer -Vergleich ans Herz legen.

7. Fragen und Antworten: Was gibt es noch über Funkkopfhörer zu wissen?

7.1. Wie groß ist die Preisspanne bei Funkkopfhörern?

Kabelgebundene Kopfhörer und kabellose Modelle befinden sich in einem sehr ähnlichen Preisniveau: Günstige Funkkopfhörer setzen bei ca. 15-20 Euro an, High-End Modelle für Tontechniker können bis weit über 1000 Euro hinausgehen. Der Funkkopfhörer-Technik sind kaum Grenzen gesetzt. Von den günstigsten Modellen ist jedoch abzuraten. 30-40 Euro sollte ein Funkkopfhörer schon kosten, damit er brauchbar ist.

7.2. Funkkopfhörer: Wie anschließen?

Die Herkunft des Kopfhörers

Wer der Erfinder des kabelgebundenen Kopfhörers war, ist bis heute nicht eindeutig geklärt. Die ersten Exemplare wurden aber bereits 1910 in Salt Lake City verkauft. Der Funkkopfhörer folgte rasch: Bereits in den 1920er Jahren war die Technologie marktreif.

Fast alle Funkkopfhörer werden mit einer Ladestation geliefert. Diese fungiert gleichzeitig als Sender und Ladegerät und wird beispielsweise an ein Hi-Fi Gerät angeschlossen, um somit den Ton über die Funkkopfhörer wiederzugeben. Mit einem Klinkenstecker im Gerät, von dem der Ton übertragen werden soll, wie von kabelgebundenen Kopfhörern gewohnt, wird die Tonverbindung hergestellt.

7.3. Worauf ist bei der Impedanz bei Kopfhörern zu achten?

Bei der Impedanz, auch Nennscheinwiderstand genannt, gilt die Faustregel, dass Kopfhörer für mobile Geräte eher eine niedrige Impedanz von ca. 16 bis 80 Ohm aufweisen sollten und Kopfhörer für beispielsweise Hi-Fi-Anlagen sollten über 250-600 Ohm verfügen. Nur so ist eine optimale Tonausgabe gegeben. Es ist dementsprechend nicht ratsam, einen Kopfhörer mit niedriger Impedanz für eine Anlage zu nutzen und im Umkehrschluss Kopfhörer mit einer hohen Impedanz für mobile Geräte zu verwenden. In einem solchen Fall kann es nämlich passieren, dass die Tonausgabe eine zu geringe Lautstärke hat.

7.4. Was bedeutet offen, geschlossen und halboffen?

parrot-zik-2.0-transport-zipped-hard-case

Damit Ihr Kopfhörer unbeschadet die Reise übersteht ist ein Hard Case durchaus sinnvoll. Hier ein Exemplar von Parrot.

  • offene Kopfhörer bieten bei der Musikwiedergabe den natürlichsten Sound. Durch ihre Bauweise sind sie aber auch am anfälligsten für das Eindringen von Außentönen. Das Ohr liegt bei dieser Bauweise direkt auf dem Lautsprecher auf.
  • die Nutzung geschlossener Kopfhörer ist besonders bei starkem Umgebungslärm, wie in einem Tonstudio, ratsam. Sie schirmen Außengeräusche effektiv ab, bieten aber ein nicht so rundes Klangbild wie offene Kopfhörer. Bei dieser Bauweise ist das Ohr gänzlich vom Ohrpolster umschlossen.
  • halboffene Kopfhörer bilden den perfekten Mittelweg aus geschlossenen und offenen Kopfhörern. Sie bieten ein gutes, rundes Klangbild und gleichzeitig genug Abschirmung bei Störgeräuschen mittlerer Lautstärke. das Ohr liegt hier auf dem Ohrpolster auf, wird von diesem aber nicht umschlossen.

7.5 Was ist empfehlenswerter: Ein Funkkopfhörer oder ein Bluetooth-Kopfhörer?

Funkkopfhörer und Bluetooth-Kopfhörer haben jeweils Vor und Nachteile, der Trend geht aber zu Bluetooth-Kopfhörern. Bluetooth wurde in den 1990er Jahren entwickelt, ist ebenfalls eine Übertragungsart, die auf Funk basiert, findet aber erst in den letzten 10 Jahren vermehrt Anwendung. Im kabellosen Kopfhörer-Bereich lösen Bluetooth-Kopfhörer verstärkt Funkkopfhörer ab. Im Allgemeinen haben Bluetooth-Geräte eine sicherere Übertragung und sie sind weniger störanfällig. Ein großer Nachteil von Bluetooth-Kopfhörern ist aber die Kompatibilität mit älteren Geräten. Denn auch heute noch ist bei weitem nicht jedes Gerät, das Sie mit einem Kopfhörer nutzen können, mit Bluetooth kompatibel. digitale Kopfhörer bieten einen guten, aber teuren Mittelweg.

7.6. Funkkopfhörer für Fernseher: Wie wird der Funkkopfhörer richtig angeschlossen?

Ein Beispielvideo zeigt anhand von einem Sennheiser Funkkopfhörer, wie Sie Ihren Funkkopfhörer an einen Fernseher anschließen: