Das Wichtigste in Kürze
  • Bluetooth-Sportkopfhörer sind speziell auf die Bedürfnisse von Sportlern angepasst: Sie sind leicht, einfach zu bedienen und sitzen entweder fest am oder im Ohr.
  • Beim Kauf von Sportkopfhörern mit Bluetooth ist es wichtig, dass sowohl die Kopfhörer als auch die Abspielgeräte wie MP3 Player oder Smartphones kompatibel sind. Aktuell gilt der Bluetooth-Standard 4.0. mit seinen Spezifikationen 4.1. und 4.2. Er ist abwärtskompatibel mit den Vorgängerversionen. Geräte mit einem älteren Bluetooth-Standard (3.0) sind hingegen nicht mit Geräten (4.0) kompatibel.
  • Viele Bluetooth-Sportkopfhörer verfügen außerdem über ein integriertes Mikrofon. Dadurch kann man mit diesen Kopfhörern während einer Jogging-Runde ganz bequem telefonieren.

Bluetooth-Sportkopfhörer Test

Musik hören beim Sport macht nicht nur Spaß, es steigert auch die Ausdauer. So lautet zumindest das Ergebnis einer Studie der Londoner Brunel-Universität. In der Studie hat der Sportwissenschaftler Costas Karageorghis 30 Freiwillige auf einem Laufband zu verschieden Rhythmen trainieren lassen. Die Resultate waren verblüffend: mit einem Rhythmus von 120 bis 140 Schlägen in der Minute haben einige Sportler ihre Leistung um rund 15 Prozent steigern können und trotz des Trainings an der Belastungsgrenze mehr Spaß gehabt.

Kein Wunder also, dass viele Sportler, nicht nur beim Laufen, mit Musik in den Ohren trainieren. Heutzutage greifen Sportler immer öfter zu Bluetooth-Sportkopfhörern. Sie haben in erster Linie den Vorteil, dass sie keinen lästigen Kabelsalat verursachen und somit ein effektiveres Training ermöglichen. Doch welche Bluetooth Kopfhörer sind für den Sport am besten geeignet und worauf muss beim Kauf geachtet werden.

In unserem Bluetooth-Sportkopfhörer Vergleich 2020 haben wir für Sie die kabellosen Kopfhörer auf den Prüfstand gestellt und Ihnen rund ums Thema Sportkopfhörer ein paar wissenswerte Informationen zusammengetragen.

1. Das unsichtbare Band – wie funktionieren Bluetooth-Sportkopfhörer?

Sportkopfhörer

Bei heftigen Sportbewegungen sollten die Kopfhörer gut sitzen und nicht rutschen.

In vielen Fällen werden Kopfhörer noch immer ganz klassisch durch ein Kabel mit dem Wiedergabegerät verbunden. Das Resultat: Kabelsalat, wohin das Auge reicht. Eine weitaus elegantere und unkomplizierte Lösung stellen heutzutage die Bluetooth Kopfhörer dar, mit denen man Musik ganz ohne Kabelprobleme über eine Reichweite von bis zu 10 m genießen kann. Doch was bedeutet Bluetooth überhaupt?

Bluetooth ist eine Funktechnik zur Datenübertragung. Damit das unsichtbare Band zwischen Kopfhörer und Wiedergabegerät hergestellt werden kann, sind in den Geräten kleine Mikrochips samt Sende- und Empfangseinheit eingebaut.

Zusätzlich sind sie mit einer passenden Software, mit der der Datentransfer gesteuert werden kann, ausgestattet. Damit sich die Bluetooth-fähigen Geräte erkennen können, besitzt jedes einzelne von ihnen eine einmalige 48 Bit lange Seriennummer. Wenn sich zwei Bluetooth-fähige vernetzen bzw. aneinander koppeln ist vom sogenannten Pairing die Rede.

Die Vor- und Nachteile von Bluetooth Kopfhörern auf den Punkt gebracht:

    Vorteile
  • mehr Bewegungsfreiheit
  • guter Klang trotz einiger Meter Entfernung
  • leichter im Vergleich zu kabelgebundenen Modellen
  • keine Kabelgeräusche
  • je nach Typ besonders leicht
    Nachteile
  • Akku der Kopfhörer muss regelmäßig aufgeladen werden

2. Welche Bluetooth Kopfhörer-Typen gibt es?

Typ Beschreibung
On-Ear

Bluetooth-Sportkopfhörer Test

Die sogenannten Bluetooth On-Ear-Kopfhörer zeichnen sich durch eine kompakte Bauart aus. Sie legen auf den Ohrmuscheln auf und können je nach Modell einfach zusammengeklappt und somit leicht transportiert werden.

Da solche Bügelkopfhörer die Ohrmuscheln nicht komplett umschließen, büßen solche Modelle oft an Bass, Tightness und Punch ein.

On-Ear-Kopfhörer für Sport verfügen oft über ein Schaumstoffpolster und einen stabilen Bügel, mit dem man die Bluetooth Kopfhörer fest auf den Ohren halten kann. Nachteilig sind hingegen die Wärmebildung unter den Polstern sowie das relativ hohe Gewicht.

Over-Ear

Over-Ear

Im Gegensatz zu den On-Ear-Kopfhörern umschließen die Ohrenpolster eines Over-Ear-Kopfhörers die Ohrmuscheln vollständig. Sie werden ebenfalls mit einem Bügel über dem Kopf fixiert und schmiegen sich angenehm an die Kopfhaut um das Ohr an.

Obwohl On-Ear-Kopfhörer etwas wuchtig wirken und oft als Micky-Maus-Kopfhörer bezeichnet werden, haben Sie einen entscheidenden Vorteil: Sie schirmen Geräusche gut ab und sind für ihre gute Sound-Qualität bekannt.

Aufgrund ihrer Größe und ihres vergleichsweise hohen Gewichts sind Bluetooth Over-Ear-Kopfhörer eher zum Musikhören Zuhause als zum Sport reiben zu empfehlen.

In-Ear

in ear

Bei Bluetooth In-Ear-Kopfhörern unterscheidet man zwei Kategorien: Ear-Buds und In-Ears. Ear-Buds sind diejenigen Kopfhörer, die mit Smartphones mitgeschickt werden. Da ihnen ein akustischer Abschluss fehlt, können sie keinen wirklichen Bass übertragen und büßen daher an Klangqualität ein.

Da sie einfach in die Ohrmuschel gesteckt werden, rutschen sie schon beim normalen Gehen leicht wieder heraus. Ear-Buds sind daher nicht so gut zum Sporttreiben geeignet.

Im Gegensatz dazu stehen die Bluetooth In-Ear-Kopfhörer. Sie werden direkt in den Gehörgang gesteckt und schließen dementsprechend richtig ab. Dadurch kann ein optimales Bassverhalten gewährleistet werden. Außerdem verhindern Sie übermäßiges Schwitzen. Die Bedienung der In-Ear-Kopfhörer erfolgt entweder direkt am Kopfhörer oder an der kleinen Leiste am Kabel.

Eine besondere Art der Bluetooth Kopfhörer In-Ear sind solche, die mit einem zusätzlichen Ohrbügel versehen sind. Unser Bluetooth-Sportkopfhörer-Vergleich zeigt, dass In-Ear Kopfhörer deutlich stabiler am Kopf sitzen, auch wenn sie nicht besonders vorteilhaft aussehen.

3. Kaufberatung: Darauf müssen Sie achten, wenn Sie Bluetooth-Sportkopfhörer kaufen

3.1. Klangqualität

Sind Kopfhörer gefährlich?

Im Grunde genommen ja. Wenn man Kopfhörer trägt, wird Ihnen nämlich einer Ihrer Sinne genommen: der Gehörsinn. Das an sich mag Ihnen auf den ersten Blick nicht weiter wild vorkommen. Doch bedenken Sie, wenn sie als Verkehrsteilnehmer am Straßenverkehr teilnehmen: sie hören weder den klingelnden Radfahrer hinter Ihnen noch die quietschenden Autos.

Gerade und besonders mit gedämpften Kopfhörern steigt die Gefahr eines Unfalls. Tragen Sie solche Kopfhörer deshalb mit besonderer Vorsicht.

Obwohl es beim Sport nicht unbedingt um die beste Klangqualität geht, sollte sie dennoch so gut sein, dass Sie sich zu Ihrem Lieblingssong so richtig auspowern können. Wenn Sie auf eine gute Klangqualität Wert legen, sollten Sie auf einen differenzierten und geradlinigen Sound achten. Je nach Modell wird außerdem zwischen basslastigen und weniger basslastigen Varianten unterschieden.

3.2. Tragekomfort

Bei Bluetooth-Sportkopfhörern gehört der Tragekomfort sicherlich zu den wichtigsten Kaufkriterien. Grundsätzlich sollte ein Kopfhörer mit Bluetooth bequem und fest sitzen. Obwohl es Bluetooth On-Ear Bügelkopfhörer extra zum Sporttreiben gibt und sich die Bügel fest am Kopf anbringen lassen, können sie ruckartigen Bewegungen oft nicht standhalten und verrutschen. Außerdem sind sie im Vergleich zu den In-Ear-Arten deutlich schwerer und fördern aufgrund ihrer Bauart die Schweißbildung.

Im Gegensatz zu den Bluetooth-Sportkopfhörern mit Bügeln stehen die In-Ear-Kopfhörer. Sie sind besonders leicht und sitzen fest im Ohr. Deutlich stabiler wird der Sitz dieser Wireless Kopfhörer, wenn Sie mit einem zusätzlichen Bügel ausgestattet sind. Sie eignen sich besonders gut, wenn man sich sportlich heftig bewegen muss.

Um den Tragekomfort von In-Ear Sportkopfhörern zu erhöhen, lassen sich viele Kopfhörer mit Hilfe von unterschiedlich großen Ohrstöpseln im Ohrkanal komfortabel und individuell anpassen. Grundsätzlich sind im Lieferumfang der meisten In-Ear-Kopfhörer die Größen S, M und L enthalten.

3.3. Bluetooth-Version

Ein Bluetooth-Sportkopfhörer-Testsieger sollte hinsichtlich seiner Bluetooth Version mit dem Abspielgerät kompatibel sein. Der aktuelle Standard ist Bluetooth 4.0 mit seinen Spezifikationen 4.1 und 4.2.

Zu den wichtigsten Merkmalen dieses aktuellen Bluetooth-Standards gehören:

  • die Funktechnik Low Energy: geringerer Stromverbrauch, wenn sich Geräte in einer Umgebung von ca. 10 Metern vernetzen lassen
  • eine höhere Übertragungsgeschwindigkeit
  • bessere Verschlüsselung bei Datenübertragung

Hinweis: Der aktuellste Bluetooth-Standard ist abwärtskompatibel mit den Vorgänger-Versionen, aber nicht umgekehrt. Wenn Sie also bspw. einen Bluetooth-Sportkopfhörer 4.0 mit einem Gerät 3.0 verbinden, bestimmt der niedrigere Standard die Übertragungsleistung.

3.4. Akkulaufzeit

Kabellose Kopfhörer verfügen über einen Akku, der per Kabel aufgeladen werden muss. Das Kabel ist im Lieferumfang enthalten. Unser Bluetooth-Sportkopfhörer-Vergleich zeigt, dass Bügelkopfhörer eine höhere Akkulaufzeit als Wireless Kopfhörer haben. Grundsätzlich beträgt die Akkulaufzeit der kabellosen Kopfhörer zwischen 5 und 24 Stunden.

3.5. Reichweite

Der kabellose Sportkopfhörer darf nur bis zu einer bestimmten Reichweite vom Abspielgerät entfernt sein. Ansonsten bricht die Datenübertragung ab und es herrscht Funkstille. Gute Kopfhörer mit Bluetooth sollten auf jeden Fall eine Reichweite von 10 Metern haben.

4. Welche zusätzlichen Funktionen bieten Bluetooth-Sport-Kopfhörer?

Unserem Sportkopfhörer-Vergleich zufolge übertragen die kabellosen Kopfhörer nicht nur Musik, sondern haben darüber hinaus noch andere nützlich Funktionen zu bieten.

4.1. Integriertes Freisprechsystem – das Bluetooth-Sport Headset

Bluetooth 4.1 Sportkopfkörer

Der Bluetooth 4.1. Sportkopfhörer von Minkle mit integriertem Fitnesstracker und integriertem Mikrofon.

Eigentlich lag der Unterschied zwischen Bluetooth Kopfhörern und einem Headset fürs Telefon auch darin, dass Wireless Kopfhörer bisher nicht mit einem Mikrofon ausgestattet waren. Unser Bluetooth-Sportkopfhörer-Vergleich zeigt jedoch, dass die neueren Sportkopfhörer ein Mikrofon bzw. eine Freisprechfunktion besitzen. Das gilt auch für die günstigeren Bluetooth-Sportkopfhörer in unserem Vergleich.

4.2. Bedienung am Kopfhörer

Grundsätzlich lassen sich die meisten Bluetooth-Kopfhörer direkt am Kopfhörer bedienen. Dort kann die Lautstärke für die Musik oder das nächste Lied bestimmt werden. Bei Bluetooth-Sportkopfhörern mit Mikrofon kann dort auch ein Anruf angenommen oder beendet werden.

Wenn die Bedienung nicht direkt am Kopfhörer erfolgt, werden Sie eine Bedienleiste an dem Kabel finden, das die beiden Ohrknöpfe miteinander verbindet.

5. Welche Hersteller und Marken von Bluetooth-Sport-Kopfhörern gibt es?

Wenn Sie auf der Suche nach den besten Bluetooth-Sportkopfhörern sind, begegnet Ihnen eine Reihe bekannter, aber auch vergleichsweise unbekannter Hersteller und Marken. Wie unser Bluetooth-Sportkopfhörer-Vergleich zeigt, siedeln sich Hersteller wie Bose und JBL im höheren Preissegment an – ebenso Philips und Sennheiser. Hersteller wie Anker und Mpow bieten hingegen deutlich erschwinglichere Bluetooth Kopfhörer zum Sporttreiben an.

Die wichtigsten Marken und Hersteller im Überblick:

  • TaoTronics
  • Anker
  • EC Technology
  • Topop
  • Mpow
  • VTIN
  • Aukey
  • Sony
  • Philips
  • Vivanco
  • Yurbuds
  • JBL
  • Bose

6. Bluetooth-Sportkopfhörer Test – Was sagt die Stiftung Warentest?

Einen Bluetooth-Sportkopfhörer-Test hat die Stiftung Warentest bisher nicht veröffentlicht. Trotzdem ist das Thema Bluetooth-Sportkopfhörer-Test nicht spurlos an dem Prüfungsinstitut vorbeigegangen. Im August 2015 wurden 18 In-Ear-Kopfhörer zwischen 18 und 167 € hinsichtlich ihrer Klangqualität, ihrer Handhabung und ihrer Verarbeitung getestet. Das Ergebnis: Ein fast unscheinbarer 25-Euro-Kopfhörer kann in Sachen Klangqualität mit dem Niveau des 100 Euro teuren Testsiegers mithalten. Sowieso schnitten die günstigen In-Ear-Kopfhörer erstaunlich gut ab. Immerhin 15 der getesteten Kopfhörer schnitten mit der Note „gut“ ab. Welche Modelle gut sitzen und besonders leise für die Außenwelt sind, können Sie hier lesen.

Bluetooth-Sportkopfhörer Test

7. FAQ zum Thema Bluetooth-Sport-Kopfhörer

7.1. Wie verbindet man die Bluetooth-Sportkopfhörer mit dem Abspielgerät?

Ob Sie Ihre Kopfhörer kabellos mit Ihrem MP3-Player, Ihrem Smartphone oder einem anderen Abspielgerät verbinden, ist im Grunde genommen unwichtig, denn das Vorgehen ist prinzipiell das Gleiche.

Sony Sportkopfhörer

Die In-Ear Kopfhörer von Sony: MDR-AS600BT.

Zunächst sollten Sie die Paarungs-Funktion Ihres Abspielgeräts und anschließend die Ihrer Bluetooth Kopfhörer aktivieren. Im Profil Ihres Abspielgeräts müssen sie dann das entsprechende Modell auswählen und die Übertragung aktivieren.

In den meisten Fällen wird die Übertragung zwischen dem Abspielgerät und Ihren Kopfhörern gespeichert, sodass nicht jedes Mal aufs Neue die Verbindung zwischen dem Gerät und den Kopfhörern einrichten müssen.

7.2. Wie reinigt man In-Ear Kopfhörer?

Die Kategorie der In-Ear Kopfhörer ist besonders anfällig für Verschmutzungen. Das liegt vor allem an der Beschaffenheit der Kopfhörer. Da die Kopfhörer direkt im Ohr getragen werden, kommen sie beispielsweise mit Ohrenschmalz in Kontakt. Außerdem können sich in den In-Ears ebenso Bakterien und anderer Schmutz ablagern. Der Schweiß vom Sport tut sein Übriges.

Grundsätzlich ist zu viel Wasser schädlich für In-Ear Kopfhörer. Nutzen Sie deshalb lieber ein trockenes bzw. feuchtes Tuch und wischen den Schmutz ganz einfach ab. Für die abnehmbaren Ohradapter oder Aufsätze können Sie zur Reinigung ein Wattestäbchen nehmen. Die Hinzunahme von Desinfektionsmittel ist ebenfalls erlaubt.

Kein Druck: Grundsätzlich können Sie Ihre In-Ear-Kopfhörer auch mit einem Druckluftgerät reinigen. Aber seien Sie vorsichtig: Zu hohe Kompression beschädigt die Kopfhörer.

7.3. Gibt es Bluetooth-Sportkopfhörer von Sony?

Sony gehört zu den führenden Unternehmen für Audio-, Video, Kommunikations- und Informationstechnologie. Zur Produktpalette des Unternehmens gehört neben Fernsehern, Videokameras, Stereoanlagen, Spielekonsolen und Navigationssystemen auch eine Reihe von Kopfhörern.

Mit dem Sony MDR-AS600BT In-Ear-Kopfhörern bietet Sony seinen Kunden ein spritzwassergeschützten Bluetooth-Kopfhörer, der durch einen kleinen Bügel fest im Ohr sitzt. Die Sportkopfhörer sind daher besonders gut für den Laufsport geeignet, da sie nicht verrutschen. Da zum Lieferumfang außerdem verschieden große Ohrstöpsel gehören, können die Kopfhörer individuell angepasst werden.

7.4. Welche Bluetooth-Sportkopfhörer sind zum Joggen am besten geeignet?

Laufsport Sportkopfhörer

Beim Laufsport ist es besonders wichtig, dass die Kopfhörer schweißfest sind.

Grundsätzlich können Sie zum Joggen allen die in unserem Vergleich vorgestellten Kopfhörer-Modelle tragen. Bei Bügelkopfhörern sollten Sie jedoch darauf achten, dass sie fest am Kopf sitzen und bei der Laufbewegung nicht verrutschen. Darüber hinaus sollten Sie darauf achten, dass die Bluetooth Kopfhörer nicht allzu schwer sind. Für eine kleine Runde durch den Park reichen Bluetooth Kopfhörer dennoch vollkommen aus. Bei langen Trainingseinheiten, sind die auf den Ohren aufliegenden Hörer jedoch ein „wahrer Schweißtreiber“.

Wenn Sie beim Laufen oder beim Krafttraining auf besonders hohen Komfort setzen, sollten Sie hingegen zu Bluetooth In-Ear-Kopfhörern greifen. Sie sind besonders leicht und werden direkt in den Gehörgang gesteckt. Dadurch haben sie gewöhnlich einen festen Sitz und können das Training nicht behindern.

Einen noch besseren Halt versprechen In-Ear-Kopfhörer mit einem zusätzlichen Bügel. Zugegeben, die Kopfhörer samt Bügel sehen ein bisschen seltsam aus, aber ein effektives Training ohne Verrutschen ist mit ihnen problemlos möglich.

Wenn Sie die für Sie am besten geeigneten Sportkopfhörer fürs Joggen gefunden haben, wünschen wir Ihnen viel Spaß bei Ihrem ersten Testlauf mit den neuen Kopfhörern. Was Anfänger indes bei Ihren ersten Laufversuchen beachten sollten, zeigt Ihnen folgendes Video:

Bildnachweise: shop.stockphotosecrets.com/ING_32193_114718, shop.stockphotosecrets.com/ISS_11551_01502 (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)

Gibt der Bluetooth-Sportkopfhörer-Vergleich auf Vergleich.org einen Überblick über das gesamte Spektrum an Herstellern im Bereich Bluetooth-Sportkopfhörer?

Unser Bluetooth-Sportkopfhörer-Vergleich stellt 11 Bluetooth-Sportkopfhörer von 8 verschiedenen Herstellern vor. Die Liste umfasst unter anderem Produkte von folgenden Herstellern: Bose, Mpow, ENACFIRE, Aukey, Anker, YIMAN, KAMTRON, SoundPEATS. Mehr Informationen »

Welche Bluetooth-Sportkopfhörer aus dem Vergleich.org-Vergleich warten mit dem günstigsten Preis auf?

Der günstigster Bluetooth-Sportkopfhörer in unserem Vergleich kostet nur 21,99 Euro und ist ideal für preisbewusste Kunden. Wer bereit ist, für bessere Qualität ein wenig mehr auszugeben, ist mir unserem Preis-Leistungs-Sieger Enacfire E18 gut beraten. Mehr Informationen »

Gibt es im Bluetooth-Sportkopfhörer-Vergleich auf Vergleich.org einen Bluetooth-Sportkopfhörer, welcher besonders häufig von Kunden bewertet wurde?

Ein Bluetooth-Sportkopfhörer aus dem Vergleich.org-Vergleich sticht durch besonders viele Kundenrezensionen hervor: Der Anker Sound­core Life P2 wurde 22069-mal bewertet. Mehr Informationen »

Welcher Bluetooth-Sportkopfhörer aus dem Vergleich.org-Vergleich wurde von anderen Kunden mit der besten Bewertung ausgezeichnet?

Die beste Bewertung erhielt der Mpow D9, welcher Käufer mit hervorragenden Produkteigenschaften überzeugt hat – das spiegelt sich in einer Bewertung von 0 von 5 Sternen für den Bluetooth-Sportkopfhörer wider. Mehr Informationen »

Welchen Bluetooth-Sportkopfhörer aus dem Vergleich hat das Team der VGL-Verlagsgesellschaft mit der Bestnote "SEHR GUT" ausgezeichnet?

Da sich gleich mehrere Bluetooth-Sportkopfhörer aus dem Vergleich positiv hervorgetan haben, hat die VGL-Redaktion die Bestnote "SEHR GUT" insgesamt 3-mal vergeben. Folgende Modelle wurden damit ausgezeichnet: Bose So­und­sport Kopf­hö­rer, Mpow D9 und Enacfire E18 Mehr Informationen »

Welche Bluetooth-Sportkopfhörer hat die VGL-Redaktion für den Bluetooth-Sportkopfhörer-Vergleich ausgewählt und bewertet?

Das Vergleich.org-Team hat insgesamt 11 Bluetooth-Sportkopfhörer für den Vergleich ausgewählt. Wir präsentieren Ihnen ein breites Spektrum an unterschiedlichen Herstellern und Modellen, z. B.: Bose So­und­sport Kopf­hö­rer, Mpow D9, Enacfire E18, Aukey EP-T21-B, Anker Sound­core Life P2, Anker Sound­core Sport Air, YIMAN S2 Draht­lo­se Kopf­hö­rer, KAMTRON Marathon2, Mpow Flame IPX7, AUKEY Blue­tooth 5.0 Kopf­hö­rer und Sound­PEATS TK-Truefree Mehr Informationen »

Welche weiteren Suchbegriffe sind für Kunden, die sich für Bluetooth-Sportkopfhörer interessieren, relevant?

Wenn Sie auf der Suche nach einem Bluetooth-Sportkopfhörer-Modell sind, können auch Suchbegriffe wie „Bose Sound Sport“, „Bose Soundsport“ und „Bluetooth-Kopfhörer Sport“ relevant für Sie sein. Mehr Informationen »

Name das Produkts Preis in Euro bei Amazon Max. Akkulaufzeit Vorteil des Bluetooth-Sportkopfhörers Produkt anschauen
Bose Soundsport Kopfhörer 99,90 ++ Sehr gute Verarbeitung » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Mpow D9 199,00 +++ Wasserdicht nach IPX7 » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Enacfire E18 42,99 +++ Sehr gute Verarbeitung » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Aukey EP-T21-B 29,99 ++ Kabellos » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Anker Soundcore Life P2 49,99 ++ Wasserdicht nach IPX7 » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Anker Soundcore Sport Air 25,99 ++ Sehr einfache Bedienung » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
YIMAN S2 Drahtlose Kopfhörer 24,63 ++ Sehr gute Klangqualität » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
KAMTRON Marathon2 24,99 +++ Sehr gute Verarbeitung » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
Mpow Flame IPX7 21,99 ++ Inkl. Tragetasche » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
AUKEY Bluetooth 5.0 Kopfhörer 49,99 + Gute Verarbeitung » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen
SoundPEATS TK-Truefree 32,99 + Gute Verarbeitung » Bei Amazon prüfen
» Bei eBay prüfen