Das Wichtigste in Kürze
  • Sportkopfhörer sind klein, handlich und sitzen fest im oder am Ohr. Sie dienen dazu, dass Sie während sportlicher Aktivität nicht auf Ihre Musik verzichten müssen.
  • Inzwischen gibt es zahlreiche Wireless Kopfhörer, die mit Bluetooth und Akku daherkommen und Funkkopfhörer ersetzen – so werden Sie die störenden Kabel los.
  • Zudem fungieren Sportkopfhörer zunehmend als Headset: ein integriertes Mikrophon ermöglicht es, während der Jogging-Tour freihändig zu telefonieren.

Sportkopfhörer Test
Ihr Lieblingslied läuft. Dank Ihrer sündhaft teuren Over-Ear Kopfhörer haben Sie perfekte Audio-Qualität: der Bass rumst, die Ohrmuscheln verwöhnen Ihr Ohr mit 7.1 Surround Sound. Klingt gut? Jetzt stellen Sie sich diese riesigen, schweren, eng anliegenden Ohrhörer bei 25°C im Schatten vor. Bei jedem Ihrer Schritte hüpft es am Kopf, nahende Fahrradfahrer bekommen Sie überhaupt nicht mit und Ihre Ohren wären froh, wenn Sie sie aus ihrem Gefängnis befreien würden.

Hand aufs Herz: So perfekt Ihre heimischen Headphones auch sein mögen – es sind keine Sportkopfhörer. Wenn Sie Sport machen, brauchen Sie Kopfhörer, die leicht sind, mobil, schnell zu bedienen und die weder wackeln noch herausfallen. Ja, der Ton ist da tatsächlich zweitrangig – sollte aber natürlich nicht zu kurz kommen. In unserem Sportkopfhörer Test 2020 ermitteln wir für Sie, welcher der beste Sportkopfhörer ist, damit Sie in Zukunft auch beim Sprint durch den Laubwald Musik hören können.

1. Was zeichnet einen Sportkopfhörer aus?

Kopfhörer für Mp3 Player

In-Ears mit Ohrbügeln: ein Klammeraffe fürs Ohr.

Sportkopfhörer: hier gibt es nicht viel Interpretationsspielraum – Kopfhörer für Sport eben. Aber was bedeutet das eigentlich? Günstige Sportkopfhörer sind bereits für wenig Geld zu erhalten: nämlich in Form von Earbuds. Diese kleinen Ohrstecker sitzen zumeist recht stabil im Ohr und verhindern übermäßiges Schwitzen. Der Sportkopfhörer Vergleich zeigt, dass In-Ears mit zusätzlichem Ohrbügel deutlich stabiler am Kopf sitzen. Besagte Ohrbügel sehen zwar nicht immer vorteilhaft aus, sind aber äußerst effektiv. Nicht viele On-Ear Kopfhörer (Ohrabdeckend) können mit einem solchen Halt aufwarten – im Gegenteil: bei dieser Kategorie fliegt einem der Bügel oft genug um die Ohren, gerade wenn man sich – sportlich bedingt – heftig bewegt. Ärgerlich, wenn der schöne Sound plötzlich während des Sports endet.

In-Ear Kopfhörer: Vor- und Nachteile im Überblick:

    Vorteile
  • sehr leicht
  • platzsparend
  • kein Schwitzen
  • Außengeräusch-Dämpfung

Over-Ear Kopfhörer: Vor- und Nachteile im Überblick:

    Vorteile
  • hochwertiger Klang möglich
  • mehr Akkulaufzeit möglich
  • keine Gehörschäden
    Nachteile
  • Schweißbildung
  • Rauschen im Freien möglich
  • Gewicht immerhin spürbar

Bei hochwertigen Modellen werden Sie weder bei In-Ear Headphones noch bei On-Ear Headphones besondere Schwächen feststellen. Entscheiden Sie sich hier also ruhigen Gewissens nach persönlichen Vorlieben. Desto minderwertiger die Kopfhörer, desto stärker treten die in der jeweiligen Übersicht aufgeführten Probleme auf. Unser Rat: Mit Ohrbügel verstärkten In-Ear Kopfhörern können Sie nicht viel falsch machen – egal ob Sie Kopfhörer fürs Joggen, Radeln, Gewichte heben oder Tanzen möchten.

2. Kaufberatung für Sportkopfhörer: Was sollte beim Kauf beachtet werden?

In dieser Übersicht finden Sie die Aspekte, die uns bei unserem Sportkopfhörer Test besonders interessiert haben:

Bluetooth Batterie Bedienung
Bluetooth Sportkopfhörer Batterie Sportkopfhörer Bedienung
  • wireless dank Bluetooth: kabellose Sportkopfhörer sind ideal fürs Training
  • Bluetooth Sportkopfhörer stehen kabelgebundenen in Nichts nach
  • benötigen oft Mikro-USB bzw. USB-Verbindungen, um den integrierten Akku aufzuladen
  • wireless Bluetooth Kopfhörer besitzen oftmals Lithium-Polymer-Batterien
  • die Laufzeit der Akkus kann von Kopfhörer-Typ zu Kopfhörer-Typ stark variieren
  • In-Ear Kopfhörer haben teilweise nur Laufzeiten von etwa 4 Stunden
  • ein kabelintegriertes Bedienelement steuert z. B. die Lautstärke der Musik
  • Bluetooth Sportkopfhörer haben oft ein Bedienfeld an den Ear-Pads
  • für die Verwendung als wireless Headset ist z. B. eine Annahmetaste besonders wichtig
Tipp: Sie können natürlich auch auf Sportkopfhörer mit 3,5 mm Klinkenstecker am Kabel zurückgreifen. Dieser Anschluss passt an die meisten Audio-Endgeräte, wie z. B. MP3 Player, Handy, Smartphone, Tablet oder Fernseher mit Video-Player.

3. In-Ear Sportkopfhörer: einfach ins Ear?

Während des Sports sollte auch ein In-Ear Kopfhörer ohne Ohrbügel einigermaßen sitzen. Wer auf eine Headset-Funktion, ein Mikro, auf praktische Bedienelemente und auf die Bluetooth-Verbindung verzichten kann, der kann auch auf normale In-Ear Modelle zurückgreifen. Diese schneiden auch bei der Stiftung Warentest außerordentlich gut gegenüber On-Ear Kopfhörern ab. Das folgende Video gibt nähere Auskunft und bietet ein praktisches Tutorial, da In-Ear Headphones nicht so leicht ins Gehör zu schieben sind, wie etwa Earbuds.

Das geht ins Ohr: In-Ear Kopfhörer liefern deutlich bessere Audio-Qualität ab, als viele annehmen. Sogar Bass ist mit ihnen kein Problem und die Abschirmung von Umgebungsgeräuschen ist ebenfalls sehr gut.

4. Fragen und Antworten rund um das Thema Sportkopfhörer

4.1. Welche Sportkopfhörer Hersteller gibt es?

Jogging Kopfhörer stammen einerseits von den üblichen Verdächtigen, wie z. B. Sennheiser oder Sony. Marken, die auch aus dem Bereich Wireless Headset oder Gaming Headset bekannt sind. Der Markt ist etabliert, schließlich kann man schon lange für den MP3 Player Kopfhörer erwerben, um mobil Musik zu hören. Aber auch vergleichsweise unbekannte Hersteller, wie JBL und AKG, sind hier zu nennen. Zur Übersicht, von wem Sie Sportkopfhörer kaufen können, eine anschauliche Grafik:

  • Bose
  • Sony
  • Sennheiser
  • Apple
  • AKG
  • Beats
  • Coulax
  • Aukey
  • Mpow
  • Shenzoo
  • Plantronics
  • Trendwoo
  • JBL
  • Philips

4.2. Für wen eignen sich Bluetooth Sportkopfhörer?

Gefahr durch Kopfhörer

Die Zahl der Unfalltoten im Straßenverkehr steigt kontinuierlich an. Grund dafür sind nicht selten die allgegenwärtigen Handy Kopfhörer. Über diesen Link erfahren Sie mehr zum Thema.

Es ist einfach praktisch: In-Ear Kopfhörer ins Ohr, sicherer Halt dank Nackenbügel, ein paar Klicks auf dem Bedienelement und schon geht’s los. Keine baumelnden Kabel, kein Kabelbruch, keine defekte Kopfhörer-Buchse am MP3 Player und keine Gefahr mehr, sich das Smartphone ungeschickt aus der Tasche zu zupfen, weil man wieder irgendwo hängen geblieben ist. Natürlich ist der Akku ein Manko. Inzwischen laden wir den ganzen Tag irgendwelche Geräte am Netz auf – vom Smartphone bis zum Elektrorasierer. Jetzt auch noch die Kopfhörer? Unsere Redaktion sagt: Ja, es lohnt sich. Qualität sowie Komfort sind hervorragend, wie am Beispiel vom Sportkopfhörer Testsieger ersichtlich und die durchschnittlichen 5 Stunden Laufzeit der integrierten Akkus reichen – auch für besonders ehrgeizige Sessions am Rudergerät. Nur wenn Sie wirklich lange Outdoor-Touren unternehmen, könnte die Laufzeit Ihrer Sportkopfhörer (z. B. Sennheiser, Bose oder Beats) ein echtes Problem werden – für Ihren MP3 Player allerdings auch.

4.3. Sind Sportkopfhörer wasserfest bzw. wasserdicht?

Eine berechtigte Frage: Sportler schwitzen, rennen durch den Regen und kippen sich oft reflexartig Sprudel über den Kopf. Macht ein Sportkopfhörer so etwas mit? Zunächst die gute Nachricht: Viele Sportkopfhörer bekommen vom Hersteller eine besondere Nano-Strukturierung der Oberfläche verpasst. Dadurch kann der Schweiß besser ablaufen und die Ohrhörer nicht beschädigen. Gleiches gilt auch für leichten Regen. Die schlechte Nachricht ist: wirklich wasserdicht sind die wenigsten Sportkopfhörer. Gehen Sie kein Risiko ein und vermeiden Sie es, Ihre Kopfhörer mit Wasser in Verbindung zu bringen. Falls Sie mit Musik schwimmen möchten, gibt es dafür eigens konzipierte wasserdichte Kopfhörer. Natürlich sollten Sie, wenn Sie wasserdichte Kopfhörer verwenden, auch Ihr Smartphone entsprechend schützen – das Bild auf der rechten Seite zeigt, wie man es machen kann.

4.4. Kann man Sportkopfhörer am iPhone als Headset verwenden?

Sportkopfhörer Wasserdicht

Für spaßige Paddeltouren sollten Sie wasserdichte Sportkopfhörer wählen.

Solange die Sport Kopfhörer (z. B. wireless Ohrhörer von Sennheiser, Philips, JBL oder Bose) mit dem iPhone kompatibel sind und über ein eingebautes Mikrofon verfügen, können sie als Headset verwendet werden. Gleiches gilt für alle Smartphones. So können Sie dank dem Bedienelement während des Laufens telefonieren und im Anschluss wieder Musik hören. Natürlich ist die Qualität des integrierten Mikrofons nicht mit herkömmlichen Headsets zu vergleichen. Es ist oftmals in den Hörern integriert und liefert zweckmäßige Ergebnisse – aber welche Sports-Kanone will schon in der Muckibude stundenlang mit Mutti über das nächste Familientreffen quatschen?

4.5. Sind Sportkopfhörer gefährlich?

Tatsächlich geht von Kopfhörern eine gewisse Gefahr aus. Sie nehmen Ihnen einen Ihrer Sinne: das Gehör – mit dem Sie vielleicht mehr wahrnehmen, als Sie ahnen. Der klingelnde Radfahrer hinter Ihnen, die quietschenden Autoreifen aus der Tiefgarage, die meckernden Passanten auf dem Gehweg oder der entnervte Polizist: im Straßenverkehr gibt es viele Dinge zu beachten. Mit besonders dämpfenden Kopfhörern kann es Ihnen passieren, dass Sie sich unbewusst in Gefahr begeben, selbst wenn die Musik nicht besonders laut ist. Daher sollten Sie mit Vorsicht durch die Stadt gehen, wenn Sie Sportkopfhörer verwenden – im Wald, auf dem Feld oder in der Trainingshalle sind Sie vor Gefahren weitestgehend geschützt. Hier können Sie Ihre wireless Bluetooth Sportkopfhörer aufdrehen und die Audio-Ausgabe auf sich einprasseln lassen.

Bildnachweise: dollarphotoclub.com/Syda-Productions, dollarphotoclub.com/mitifoto, dollarphotoclub.com/lassedesignen (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)