Das Wichtigste in Kürze
  • Mit einem Bluetooth-Gehörschutz schützen Sie sich in lauten Umgebungen vor Hörschäden. Sind Sie darauf angewiesen, normale Umgebungsgeräusche wahrzunehmen, empfehlen wir, einen aktiven Bluetooth-Gehörschutz zu kaufen. Ebenso sollten Sie auf eine möglichst lange Betriebsdauer von 20 oder mehr Stundenund ein geringes Gewicht von weniger als 300 g achten. Bei Arbeiten in Gefahrenzonen sollte die Antenne von Bluetooth-Gehörschutzen mit Radio am besten nicht abstehend sein, damit Sie nicht hängenbleiben und sich womöglich verletzen.

1. Wozu dient ein Bluetooth-Gehörschutz?

Im Gegensatz zu einem normalen Kapselgehörschutz bietet ein Earmuff-Bluetooth-Gehörschutz die Möglichkeit, Musik, Podcasts oder Hörbücher über Ihr Smartphone während der Arbeit zu hören. Dabei können Sie sich nicht nur in lauten Arbeitsumgebungen vor Lärm schützen.

Denn On-Ear-Bluetooth-Kopfhörer bieten sich auch an, wenn Sie beispielsweise im Garten mit lärmenden Geräten arbeiten oder bei der Jagd auf der Lauer liegen. Aber auch, wenn Sie in lauten Umgebungen einfach nur eine gedämpfte Akustik benötigen, um sich konzentrieren zu können, kann ein Bluetooth-Lärmschutz Abhilfe schaffen.

2. Um wie viel dB sollte der Gehörschutz Geräusche dämpfen?

Bei Tests zu Bluetooth-Gehörschutzen im Internet finden sich immer wieder normale Gehörschutze, die keine standardisiert gemessene Schalldämmung angeben. Dabei ist der SNR (eng. Signal to Noise Ratio) bei der Auswahl des für Sie besten Bluetooth-Gehörschutzes sehr wichtig, denn er gibt Auskunft darüber, um wie viel Dezibel die Lautstärke reduziert wird.

So dürfen die verbleibenden Dezibel den Wert 82 nicht übersteigen, jedoch sollte die Dämpfung die Umgebungsgeräusche auch nicht unter 70 dB reduziert werden, sonst können Sie möglicherweise wichtige Umgebungsgeräusche nicht mehr wahrnehmen. Bei Straßenarbeiten werden Spitzenwerte um 120 dB erreicht, daher sollte der Gehörschutz möglichst einen SNR-Wert von 30 oder mehr aufweisen.

Bedenken Sie die voraussichtliche maximale Lautstärke und wählen Sie aus unserem Bluetooth-Gehörschutz-Vergleich einen Ear-Muff aus, der den Schall ausreichend reduziert. Sonst kann es unter Umständen bei Lärmbelastung zu Hörschäden mit dauerhaften negativen Folgen kommen.

3. Wie unterscheiden sich aktiver und passiver Gehörschutz?

Aktive Gehörschutze regulieren sehr laute, plötzliche Geräusche wie beispielsweise einen Gewehrschuss. Sie sind besonders für Personen geeignet, die sich zwar schützen möchten, aber dennoch mit anderen kommunizieren müssen. Da die Möglichkeit zur Kommunikation im Vordergrund steht, gibt es leider nur einige wenige aktive Bluetooth-Gehörschutze mit Radio DAB+ (digitales Radio).

Ein passiver Gehörschutz dagegen dämpft alle Geräusche, wodurch Gespräche oder das Wahrnehmen von Geräuschen schwierig wird. Hier finden Sie oftmals ein integriertes Radio wie beispielsweise bei Gehörschutzen von Peltor oder Gehörschutzen von 3m.

bluetooth-gehoerschutz-test