Das Wichtigste in Kürze
  • Vor einem Einbau-Gefrierschrank-No-Frost-Vergleich sollten Sie zuerst einmal zuhause schauen, wo das Gerät später stehen soll. Wollen Sie ein altes Gerät austauschen und benötigen daher eine ähnliche Größe oder planen Sie ihre Küche gerade neu und haben freie Hand? Überlegen Sie sich auch, mit wie viel Nutzinhalt Sie auskommen bzw. wie viele Fächer Sie mindestens benötigen. Auch einige Einbau-Gefrierschränke in Klein haben eine No-Frost-Funktion, durch die das sonst notwendige Abtauen entfällt.
  • Der ultimative Einbau-Gefrierschrank-No-Frost-Test für Sie ist zu schauen, wie die Montage des Geräts erfolgt. Die meisten No-Frost-Einbau-Gefrierschränke besitzen eine Festtür, das heißt sie sind fest mit der Möbeltür verbunden. Einbau-Gefrierschränke-No-Frost mit z. B. einer 88 cm Schlepptür müssen meist manuell abgetaut werden und besitzen manchmal ein Low-Frost-System, wodurch seltener abgetaut werden muss. Wenn Sie einen Einbau-Gefrierschrank mit No-Frost kaufen, sollten Sie außerdem darauf achten, dass der Türschlag wechselbar ist. Dadurch ist garantiert, dass Sie, falls Sie den Möbelschrank erst nachträglich kaufen, die Gefrierschranktür der Öffnungsrichtung der Möbeltür anpassen können.
  • Insbesondere wenn Ihr Gefrierschrank in Ihrer Küche steht, sollten Sie auf die Lautstärke des Geräts achten. Die Siemens-Einbau-Gefrierschränke-No-Frost sind meist ziemlich geräuscharm und damit sehr gut geeignet, wenn das Gerät in Hörweite stehen soll. Die besten Einbau-Gefrierschränke mit No-Frost haben meist auch eine Schnellgefrieren-Funktion und einen Temperaturanstiegsalarm. Achten Sie trotzdem auch darauf bei Ihrem Kauf.

test-einbau-gefrierschrank-no-frost