Das Wichtigste in Kürze
  • Um ein optimales Ergebnis zu erhalten, können Sie das Holz erst mit einer Dünnschichtlasur vorbehandeln und dann mit einer Dickschichtlasur versiegeln.

Dickschichtlasur Test

1. Warum sollte Holz mit einer Dickschichtlasur behandelt werden?

Holz ist ein Material, welches sich leicht verarbeiten und dadurch vielseitig in Haus und Garten verwenden lässt. Ein großer Nachteil ist allerdings, dass es sehr empfindlich ist und leicht durch äußere Einflüsse beschädigt wird. Um diese Abnutzung zu verhindern, kann Holz mit einer Dickschichtlasur behandelt werden.

Diese Holz-Dickschichtlasur ist laut gängigen Dickschichtlasur-Tests im Internet ein Anstrichmittel, welches wie ein Lack auf das Holz gestrichen wird, um dieses zu schützen. Die beste Dickschichtlasur ist wasserdicht, wodurch das Holz witterungsbeständig wird, bleibt dabei aber diffusionsoffen, damit die im Holz enthaltene Feuchtigkeit entweichen kann.

2. Was sagen diverse Online-Tests von Dickschichtlasuren zu den Farbnuancen?

Wenn Sie eine Dickschichtlasur kaufen wollen, sollten Sie dabei unbedingt auf die Farbe achten. Es gibt transparente Lasuren, welche üblicherweise nicht UV-beständig und deswegen nicht in einem Dickschichtlasur-Vergleich zu empfehlen sind. Um die natürliche Farbe des Holzes nicht zu beeinflussen, sollte die Farbe Ihrer Lasur der Ihres Holzes bestmöglich entsprechen – Dickschichtlasuren für Teak-Holz sind genauso erhältlich wie Dickschichtlasuren für helle Eichen und andere Baumfarben.

Eine Lasur empfiehlt sich laut gängigen Online-Dickschichtlasur-Tests ebenfalls, wenn Sie beispielsweise ein Fenster weiß streichen wollen. Bei einem Fensterlack entsteht eine besonders glatte Fläche, wodurch die Maserung des Holzes nicht mehr erkennbar ist. Daher ist eine Dickschichtlasur für ein Fenster die bessere Wahl. Eine weiße Dickschichtlasur ermöglicht Ihnen einen schönen Anstrich, bei dem die natürliche Holzoptik erhalten bleibt. Marken wie Fontaine, Feidal und Remmers haben Dickschichtlasuren im Angebot.

3. Was ist der Unterschied zwischen einer Dünnschicht- und einer Dickschichtlasur?

Dünnschichtlasuren besitzen eine wesentliche dünnere, wässrigere Konsistenz als Dickschichtlasuren. Deswegen können sie besonders tief in das Holz eindringen und es von außen sowie von innen schützen. Dieser Schutz nutzt sich mit der Zeit aufgrund der Witterung und der UV-Strahlung ab.

Dickschichtlasuren hingegen verhalten sich eher wie ein Lack. Sie werden als Schutzschicht auf die Oberfläche des Holzes gegeben, um es vor Einflüssen von außen zu bewahren und eine schönere Farbe und Glanz zu verleihen. Um das Holz optimal zu schützen, empfiehlt es sich, die Oberfläche erst mit einer Dünnschichtlasur zu behandeln und anschließend das Holz mit einer Dickschichtlasur zu überstreichen.

Hinweis: Achten Sie beim Auftragen einer Dickschichtlasur auf das Wetter und die Außentemperatur. Niedrige Temperaturen und zu hohe Luftfeuchtigkeit können die Trocknungszeit verlängern.

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Dickschichtlasur Tests: