Das Wichtigste in Kürze
  • Boxsack-Halter sind eine sehr gute Alternative zur Deckenaufhängung. Einige von ihnen bieten sogar noch zusätzliche Highlights wie zum Beispiel nicht nur die Aufhängung für einen Boxsack, sondern auch einer Boxbirne oder anderes Boxsport-Zubehör.

1. Worauf sollten Sie achten, wenn Sie sich einen Boxsack-Ständer kaufen?

Die Belastbarkeit ist bei einem Boxsack-Ständer der wichtigste Punkt. Wählen Sie ein Produkt aus, welches auf jeden Fall das Gewicht Ihres Boxsacks halten kann. Es gibt Modelle wie der Bad-Company-Boxsack-Ständer zwischen 50 und 100 kg Traglast, wählen Sie aus unserer Vergleichstabelle gleich die richtige Variante für sich aus.

Ob Morffa- oder Proaction-Boxsack-Ständer: Die Modelle sind allesamt meist recht groß, achten Sie deshalb unbedingt darauf, dass Sie genug Platz haben, um diese aufzustellen.

Boxsack-Ständer-Vergleiche im Internet besagen, dass Sie auch auf die Höhenverstellbarkeit achten sollten. Einige Modelle wie der GYRONETICS-Boxsack-Ständer sind stufenweise verstellbar und erreichen im ausgefahrenen Zustand eine Höhe von über 2 Metern. Gerade für große Menschen ist dies von Vorteil.

2. Was sollte der beste Boxsack-Ständer alles können?

Boxsack-Ständer-Tests im Internet haben gezeigt, dass gute Boxsack-Ständer auf jeden Fall standsicher sein sollten. Natürlich auch robust und gut verarbeitet. Einige Modelle müssen mit Gewichten beschwert werden, um standsicher zu sein. Sie können diese Modelle somit auch bequem als Hantelscheibenständer nutzen. Wer auch in anderen Bereichen trainieren will, kann sich eine Variante aussuchen, die auch Platz für eine Boxbirne oder einen Speedball biett. Alternativ können Sie sich auch für eine komplette Boxstation entscheiden, diese hat dann zusätzlich zur Boxsack-Aufhängung und der Speedball-Plattform auch noch eine integrierte Klimmzugstange oder auch eine Dipstation.