Acer Predator XR341CK Acer Predator XR341CK
Acer Predator Z271T Acer Predator Z271T
Acer XF270Hbmjdprz Acer XF270Hbmjdprz
Acer Predator XB271HUbmiprz Acer Predator XB271HUbmiprz
Acer S242HLDBID Acer S242HLDBID
Acer Predator G276HLI Acer Predator G276HLI
Acer H277Hsmidx Acer H277Hsmidx
Abbildung Vergleichssieger Preis-Leistungs-Sieger
Modell Acer Predator XR341CK Acer Predator Z271T Acer XF270Hbmjdprz Acer Predator XB271HUbmiprz Acer S242HLDBID Acer Predator G276HLI Acer H277Hsmidx
VergleichsergebnisTÜV Siegel TÜV-geprüftes Test- & Vergleichsverfahren
Vergleich.org
Bewertung 1,2 sehr gut
09/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,3 sehr gut
09/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,5 gut
09/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,6 gut
09/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,7 gut
09/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,8 gut
09/2017
Vergleich.org
Bewertung 1,9 gut
09/2017
Kundenbewertung
48 Bewertungen
47 Bewertungen
102 Bewertungen
162 Bewertungen
762 Bewertungen
93 Bewertungen
76 Bewertungen
Panel-Technologie Twisted Nematic Panels (TN) sind die reaktionsschnellsten Displays, die zudem preislich erschwinglich sind - die Blickwinkelstabilität bezüglich Kontrast und Farbstärke ist hier eher schwach.

In-Plane Switching Panels (IPS) zeichnen sich durch realistische Farbdarstellungen sowie eine hohe Blickwinkelstabilität aus. Die Reaktionszeit ist zwar etwas größer als bei TN-Panels, aber immer noch sehr schnell.
IPS IPS TN IPS TN TN IPS
Curved-Design Ja Ja Nein Nein Nein Nein Nein
Bildschirmdiagonale 34 Zoll 27 Zoll 27 Zoll 27 Zoll 24 Zoll 27 Zoll 27 Zoll
weitere Bildschirmgrößen 24 Zoll 24 | 28 | 32 Zoll 24 Zoll 25 Zoll
Auflösung Ultra­Wide QHD
3.440 x 1.440 Pixel
WQHD
2.560 x 1.440 Pixel
Full HD
1.920 x 1.080 Pixel
WQHD
2.560 x 1.440 Pixel
Full HD
1.920 x 1.080 Pixel
Full HD
1.920 x 1.080 Pixel
Full HD
1.920 x 1.080 Pixel
Bildwiederholungsrate 100 Hz 144 Hz 144 Hz 144 Hz 75 Hz 60 Hz 60 Hz
Betrachtungswinkel
(horizontal/vertikal)
178°/178° 178°/178° 170°/160° 178°/​178° 170°/160° 170°/​160° 178°/​178°
Helligkeit 300 cd/m² 250 cd/m² 300 cd/m² 350 cd/m² 250 cd/m² 250 cd/m² 250 cd/m²
dynamischer Kontrast 100.000.000:1 100.000.000:1 100.000.000:1 100.000.000:1 100.000.000:1 100.000.000:1 100.000.000:1
Reaktionszeit Die Reaktionszeit gibt an, wie schnell die Bildinformationen und deren Änderungen verarbeitet werden. Je geringer die Reaktionszeit, desto besser. Der Testsieger ist hinsichtlich der Reaktionszeit zwar nicht der schnellste Monitor - allerdings sind 4 ms für einen IPS-Monitor immer noch sehr schnell - und in puncto Blickwinkelstabilität den TF-Paneln deutlich überlegen. 4 ms 4 ms 1 ms 4 ms 1 ms 1 ms 4 ms
HDMI-Anschluss
Anzahl

1x

1x

1x

1x

1x

1x

1x
DisplayPort-Anschluss
Anzahl

1x

1x

1x

1x

1x
DVI-Anschluss
Anzahl

1x

1x

1x

1x
USB-Anschluss
Anzahl

4x

4x

3x

4x
VGA-Anschluss
Anzahl

1x

1x
integrierte Lautsprecher Ja Ja Ja Ja Nein Nein Ja
Kopfhörereingang Nein Nein Nein Nein Nein Ja Ja
Netzkabel Ja Ja Ja Ja Ja Ja Nein
DisplayPort-Kabel Ja Ja Ja Ja Nein Nein Nein
DVI-Kabel Nein Nein Ja Nein Nein Nein Ja
USB-Kabel Ja Ja Ja Ja Nein Nein Nein
VGA-Kabel Nein Nein Nein Nein Ja Ja Ja
Stromverbrauch 63 Watt 27 Watt 26 Watt 41 Watt 26 Watt 23 Watt 27 Watt
jährlicher Stromverbrauch
Kosten pro Jahr
In unserem Vergleich haben wir für die Berechnung eine tägliche Nutzung von fünf Stunden pro Tag veranschlagt.

Bei der Berechnung des jährlichen Verbrauchs haben wir 28 Cent die kWh als Berechnungsgrundlage genommen.
92 kWh
25,76 €
49,14 kWh
13,76 €
47,32 kWh
13,25 €
74,62 kWh
20,89 €
47,32 kWh
13,25 €
41,86 kWh
11,72 €
49,14 kWh
13,76 €
Betriebssystem
kompatibel mit
kom­pa­tibel mit Win­dows kom­pa­tibel mit Apple kom­pa­tibel mit Win­dows kom­pa­tibel mit Apple kom­pa­tibel mit Win­dows kom­pa­tibel mit Apple kom­pa­tibel mit Win­dows kom­pa­tibel mit Apple kom­pa­tibel mit Win­dows kom­pa­tibel mit Apple kom­pa­tibel mit Win­dows kom­pa­tibel mit Apple kom­pa­tibel mit Win­dows kom­pa­tibel mit Apple
Vorteile
  • für Gamer geeignet
  • sch­nelle Reak­ti­ons­zeit
  • Curved-Design
  • gute Farb-/Kon­trast­werte
  • Curved-Design
  • Eye-Tra­cking
  • hohe Hertz­zahl
  • AMD Free-/Nvidia-G-Sync
  • hohe Hertz­zahl
  • sehr sch­nelle Reak­ti­onss­zeit
  • AMD Free­Sync
  • WQHD-Auflö­sung
  • Nvidia-G-Sync
  • sch­nelle Reak­ti­ons­zeit
  • sehr sch­nelle Reak­ti­ons­zeit
  • schlankes Panel
  • uni­versal ein­setzbar
  • sehr sch­nelle Reak­ti­ons­zeit
  • hohe Blick­win­kel­sta­bi­lität
  • kurze Reak­ti­ons­zeit
Zum Angebot
Zum Angebot »
82 Personen haben sich für dieses Produkt entschieden.
Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot » Zum Angebot »
Erhältlich bei*
Sie wünschen sich noch mehr Auswahl?
Jetzt Acer-Monitor bei eBay entdecken!
Weiter »

Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?

4,5 /5 aus 21 Bewertungen

Acer-Monitore-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Wir haben ein breites Spektrum an Acer-Monitoren zusammengestellt – sowohl neue Modelle als auch ältere Monitore, die aber nach wie vor sehr beliebt sind und für alltägliche Aufgaben geeignet sind,
  • Wie vor jedem Monitor-Kauf ist auch hier wichtig, schon im Vornherein zu wissen, wofür Sie den Bildschirm hauptsächlich nutzen wollen: TN-Monitore haben eine kürzere Reaktionszeit, während IPS-Monitore eine bessere Farb- und Helligkeitsdarstellung besitzen.
  • Curved-Monitore bieten Spielern eine neue Art von Immersion, sind für Office-Anwendungen aber eher unbrauchbar.

Acer Monitor Test

Acer ist seit einigen Jahren nun schon zusammen mit Technikgrößen wie HP, Samsung oder Sony eine der größten Technologiekonzerne, die mit einer breiten Produktpalette von Monitoren, Tablets und Smartphones in jedem Technologie-Segment vertreten sind.

In unserem Acer-Monitor-Vergleich 2017 befassen wir uns sowohl mit den neuen als auch mit den älteren, aber nicht weniger gefragten Modellen und können Ihnen damit hoffentlich wertvolle Tipps mit auf den Weg geben, wenn Sie sich noch unschlüssig sind welcher Monitor der Richtige für Ihre Anforderungen ist. Weitere Informationen zu verwandten Monitor-Modellen finden Sie unter den folgenden Links:

1. Welche Acer-Monitore gibt es aktuell?

In unserer Kaufberatung haben wir Monitor-Typen aus unterschiedlichen Kategorien für unterschiedliche Anwendungsbereiche genauer unter die Lupe genommen. Auch in ihrer Aktualität gibt es in unserem Acer-Monitor-Vergleich Unterschiede. So sind aktuelle Predator-Modelle genauso vertreten wie die 2012 erschienene G6-Reihe, die sich nach wie vor großer Beliebtheit erfreut. Wir können auch jetzt schon sagen, dass es nicht den besten Acer-Monitor schlechthin gibt – für jedes Anwendungsgebiet sind die Modelle mal mehr, mal weniger gut geeignet. Und der teuerste PC-Monitor ist demzufolge nicht zwingend für den Büroalltag notwendig.

1.1. Gaming-Monitor

Acer-Monitor Test

Die Predator-Reihe ist speziell für Gamer entwickelt worden.

Acer war einige Zeit sehr präsent in der ESL (Electronic Sports League). Sie stellten nicht nur die offiziellen Monitore, auf denen die Wettkämpfe ausgetragen wurden, sondern sponserten auch ein eigenes Team, das sich in unterschiedlichsten Spiele-Genres mit den Besten der Welt messen durfte.

Dementsprechend erfahren ist Acer, wenn es um die Belange der Spieler und die technischen Ansprüche geht, die ein Acer-Gaming-Monitor erfüllen muss, um ein perfektes Spielerlebnis zu gewährleisten. Und hierbei geht es nicht nur um ein modernes Design oder Zubehör, wie Mäuse und Co. Ein spieletauglicher Acer-Monitor mit 144 Hz ist dafür ebenso Voraussetzung wie auch die Möglichkeit, dank der Anschlüsse eine möglichst breit gefächerte Anzahl an Schnittstellen anzubieten.

Ein interessantes Gimmick ist die neue Eye-Tracking-Funktion. Ein unsichtbares Infrarotlicht wird an die Augen gesendet, während eine Kamera die Reflexion auffängt und an den Prozessor weiterleitet. Anhand der Änderung der Reflexionen ermittelt der Prozessor dann, wohin der Spieler schaut und überträgt diese Bewegungen dann auf den Monitor. So lässt sich in unterstützten Spielen der Blickwinkel der Figur ändern, Gegner anvisieren oder Objekte auswählen, hinter denen der Spieler z. B. in Deckung gehen soll.

1.2. Office-Monitor

Office-Monitore hingegen brauchen keine irrsinnig schnellen Reaktionszeiten oder vielfältige Anschlussmöglichkeiten. Hier reicht es völlig aus, wenn der Bildschirm verstellbare Höhen- und Neigungswinkel besitzt und im Idealfall eine Option besitzt, die den Blauanteil reduziert, um die Augen nach vielen Stunden Bildschirmarbeit ein wenig zu schonen.

Entscheidend ist auch, ob der Computer-Monitor für einzelne Personen am Arbeitsplatz gedacht ist oder auch zu Präsentationszwecken genutzt wird. Präsentations-Monitore sollten mindestens mit einem IPS-Panel ausgestattet sein, um eine Blickwinkelstabilität von mindestens 170° zu gewährleisten.

Tipp für beanspruchte Augen

Sollten Sie vorrangig Büroarbeit mit Ihrem Monitor erledigen, besitzen die meisten Monitore einen „Reader Mode“, der den Bildschirm abdunkelt und die Blautöne ein wenig aus dem Bild nimmt, was die Augen vor allem über mehrstündige Sitzungen hinaus langfristig besser schont.

1.3. Multimedia-Monitor

Diese Art von Acer-Monitor im Vergleich stellt eine Mischung aus Spiele- und Office-Monitor da. Zum einen muss er eine Blickwinkelstabilität von mindestens 170° und gute Bildqualität besitzen, damit er auch mehreren Personen – z. B. beim Schauen von Filmen – eine gute Qualität aus unterschiedlichen Positionen liefert. Zum anderen soll er aber auch durch Reaktionszeiten unter 10 ms überzeugen und das Spielen ohne große Verzögerungen ermöglichen.

2. Kaufkriterien für Acer-Monitore: Darauf müssen Sie achten

2.1. Bildschirmdiagonale

Acer Predator Test

Curved-Design und Widescreen: Neue Monitore passen sich immer mehr dem natürlichen Sehempfinden an.

Die Bildschirmdiagonale spielt heutzutage eine weniger große Rolle als sie das noch vor ein paar Jahren tat. Für 200 Euro lassen sich heute schon 27-Zoll-Monitore erstehen, was also mittlerweile nicht mehr unbedingt die Frage aufwirft, ob man sich einen großen Monitor leisten kann, sondern ob ich diesen auch brauche und in welcher Qualität, bzw. mit welchen Funktionen dieser ausgestattet sein soll. So ist ein Acer-4K-Monitor keine zwingende Voraussetzung für jeden Anwender, der noch unentschlossen ist, zumal es auch unter großen Monitoren qualitativ große Unterschiede gibt – die sich dann wiederum auch im Preis wieder niederschlagen. Welche Vorteile Monitore ab 25 Zoll gegenüber ihren kleineren Brüdern haben, haben wir für Sie einmal aufgelistet.

  • mehrere Anwendungen/Dokumente gleichzeitig einsehbar
  • höhere Auflösungen möglich – entsprechende Grafikkarte vorausgesetzt
  • geringere Auflösungen als Full-HD wirken umso matschiger, je größer der Monitor ist
  • höherer Mindestabstand

2.2. Auflösung

Die Auflösungen bei Monitoren beginnen mittlerweile schon bei Full HD (1.920 x 1.080 Pixel) und höher. Für Büroanwendungen ist diese Auflösung mehr als ausreichend. Auch Spiele und Filme lassen sich mit dieser Auflösung in hoher Qualität genießen. Neben der dichten Pixelanzahl besteht ein weiterer Vorteil einer hohen Auflösung aber auch in dem Nutzen von mehreren Programmfenstern auf einem Bildschirm gleichzeitig. Natürlich finden Sie im Full-HD-Bereich bereits günstige Acer-Monitore – allerdings sind höhere Auflösungen auch bezüglich 4K-Filmen und Spielen die zukunftssicherere Variante.

Abkürzung Bedeutung Auflösung
HD1080, 1080p High Definition, Full HD, 2K 1.920 × 1.080 Pixel
QWXGA Quad WXGA (Wide Extended Graphics Array) 2.048 × 1.152 Pixel
QXGA Quad XGA 2.048 × 1.536 Pixel
WQHD, 1440p Wide Quarter High Definition 2.560 × 1.440 Pixel
QHD+ Quad High Definition Plus 3.200 × 1.800 Pixel
QHD 1440p Quad High Definition 3.440 × 1.440 Pixel
UHD 4K Ultra High Definition „4K“ 3.840 × 2.160 Pixel

2.3. Panel-Typ

Der Panel eines Monitors ist für die korrekte Darstellung der Bildinformationen zuständig und stellt je nach ausgegebener Bildinformation die entsprechenden Farb- und Helligkeitswerte dar. Die Panel-Technologien besitzen eigene Stärken und Schwächen, die sich nach dem Einsatzgebiet des Monitors richten.

Der richtige Panel-Typ Vor-und Nachteile
TN-Panel besitzen eine sehr kurze Reaktionszeit – was besonders für schnelle Spiele praktisch ist
günstiger in der Herstellung somit am preiswertesten
schlechte Blickwinkelstabilität
IPS-Panel sehr hohe Farbtreue, daher für Grafiker, Designer oder Fotografen geeignet
gute Blickwinkelstabilität bis zu 178°
höherer Energieverbrauch
teurer in der Anschaffung

2.4. Reaktionszeit

Die Reaktionszeit ist bei den hier vorgestellten Bildschirmen eigentlich nur für Sie relevant, wenn Sie Ihren zukünftigen Monitor vorrangig für Spiele nutzen, die im Bereich der Shooter oder MOBAs eine schnelle Reaktionszeit erfordern. Die empfohlene Reaktionszeit sollte bei den Monitoren nicht mehr als 5 ms betragen, um ein verzögerungsfreies Spielerlebnis garantieren zu können. Die LED spielt hierbei überhaupt keine Rolle, da LED nur für die Hintergrundbeleuchtung steht. Für das Schauen von Filmen und das Nutzen von Office-Anwendungen ist die Reaktionszeit zu vernachlässigen. Je geringer die Reaktionszeit des PC-Monitors, desto schneller findet zwischen Monitor und PC der Informationsaustausch statt und demzufolge schneller ist die Umsetzung der Informationen.

2.5. Bildwiederholfrequenz

Die Bildwiederholfrequenz gibt an, wie viele Bilder pro Sekunde der Bildschirm darstellt. Die meisten Monitore übertragen mit 60 Hz (Hertz), da das Auge 60 Bilder pro Sekunde erfassen kann und das Spiel dann sehr viel flüssiger über den Bildschirm flimmert. Spielefans können mittlerweile auf Monitore mit 144 Hz zurückgreifen - was dann einer Bildwiederholfrequenz von 144 Bildern pro Sekunde entspricht - Der Unterschied hört sich zwar groß an, spielt sich in der Praxis aber nur geringfügig flüssiger. Besitzer eines solchen Monitors schwören auf die doppelte Framerate - für den normalen Spieler macht das qualitativ keine riesengroßen Unterschied

Eines der besonderen Features neben dem Eye-Tracking ist die G-Sync-, bzw. FreeSync-Technologie von NVIDIA, bzw. AMD. Dank diesen neuen Verfahren werden die Bildwiederholfrequenzen vom Acer-Display mit der Ausgabe der Grafikkarte synchronisiert statt wie sonst umgekehrt. So wird ein noch flüssigeres Bild bei Spielen ermöglicht.

Acer Monitor Test

3. Pflege und Reinigungstipps

Die Acer-Displays im Vergleich sollten – wie generell alle Monitore – gelegentlich von Flecken und Staub befreit werden. Am schonendsten lassen sich die Monitore mit einem Mikrofasertuch reinigen. Sollten die Flecken hartnäckiger sein, kann das Tuch auch leicht angefeuchtet werden. Sie sollten mit dem Wasser nur nicht zu großzügig sein, denn der durchschnittliche Computer-Monitor für Privatanwender ist nämlich nicht wasserdicht.

Verzichten Sie aber beim Reinigen auf den Einsatz von aggressiven Haushaltsreinigern. Sollten Sie durch den falschen Reiniger irreparable Schäden an Ihrem Monitor verursachen, erlischt damit auch jeglicher Garantie-Anspruch gegenüber dem Hersteller.

4. Acer-Monitore bei der Stiftung Warentest

Da die Stiftung Warentest keine ausschließlich markenbezogenen Vergleiche durchführt, gab es bis dato auch keinen Acer-Monitor-Test samt Acer-Monitore-Vergleichssieger. Allerdings wurde der „Acer G277HUsmidp“ neben 17 weiteren Monitoren im April 2015 von der Stiftung Warentest getestet. Der Monitor aus dem Hause Acer erreichte einen soliden fünften Platz mit einer Durchschnittsnote von 2,0. Den detaillierten Test finden Sie unter folgendem Link: Hochauflösende Monitore im Test.

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Acer-Monitor

  • Was bedeutet die Meldung „Acer monitor input not supported“?

    Diese Meldung erscheint nur, wenn Ihre Grafikkarte sich in den aktuellen Einstellungen nicht mit den möglichen Konfigurationen Ihres Monitors versteht. In dem Falle hilft es, wenn Sie den PC neustarten und beim Bootvorgang F8 drücken, bis die Eingabeaufforderung auftaucht. Starten Sie nun Windows im abgesicherten Modus und warten Sie, bis Windows geladen wurde. Nun stellen Sie in Ihren Anzeigeoptionen die Einstellungen wieder höher – natürlich nicht auf dieselbe Auflösungsoption wie die vorherige, die Ihnen den Schlamassel ja erst eingebrockt hat.

    In einigen Fällen haben Nutzer den PC heruntergefahren, den Acer-Bildschirm vom PC abgekoppelt, ihn anschließend ohne Monitor eingeschaltet und gewartet, bis der Rechner vollständig hochgefahren war. Nun wurde der Monitor wieder mit dem PC verbunden und in vielen Fällen hat der Monitor dann dank Plug and Play die richtigen Einstellungen erkannt und vorgenommen.

  • Warum bleibt mein Acer-Bildschirm schwarz?

    Sollte der Monitor schwarz werden und nicht mal mehr der Ein-/Aus-Knopf leuchten, liegt es wohl am Monitor. Die meisten aktuellen Acer-Monitore haben auch einen HDMI-Anschluss, also im Zweifel den Monitor einfach an den DVD-Player oder die Konsole oder den Blu-ray-Player anschließen. Sollte der Monitor mit diesen Geräten dann funktionieren, liegt das Problem bei der Grafikkarte, die in diesem Fall dann defekt ist.
  • Wo finde ich aktuelle Treiber für meinen Acer-PC-Monitor

    Normalerweise aktualisieren sich die PC-Komponenten (und Monitor-Treiber) automatisch. Sollte es damit aber Probleme geben oder Ihr Betriebssystem die Treiberversionen nicht selbstständig überprüfen, lässt sich über den folgenden Link durch die Serien- oder Modellnummer Ihres Acer-PC-Monitors der entsprechende Treiber oder das dazugehörige Handbuch manuell finden und herunterladen. Über diesen Link zur Acer-Treiberseite gelangen Sie zur Herstellerseite und den aktuellen Treibern für Ihren Monitor.

Wenn Sie sich einen ersten Eindruck von einem der Gaming-Flaggschiffe aus der Acer-Reihe machen wollen, sollten Sie sich das folgende Video anschauen.

Vergleichssieger
Acer Predator XR341CK
sehr gut (1,2) Acer Predator XR341CK
48 Bewertungen
1.185,00 € Zum Angebot »
Preis-Leistungs-Sieger
Acer S242HLDBID
gut (1,7) Acer S242HLDBID
762 Bewertungen
139,00 € Zum Angebot »

Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Acer-Monitor Test.

Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Tests und Vergleiche - Computer

Jetzt vergleichen
All-in-One-PC Test

Computer All-in-One-PC

All-in-One PCs haben die Technik eines handelsüblichen Desktop-PCs im Gehäuse des Monitors verbaut, ein sperriger Rechner wird dadurch überflüssig. …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Barebone Test

Computer Barebone

Bei einem Barebone handelt es sich um eine abgespeckte Variante eines Mini-PCs, der in der Regel ohne Festplatte und Arbeitsspeicher, in seltenen …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
CPU-Kühler Test

Computer CPU-Kühler

Ein CPU-Kühler wird im Gehäuse des Computers verbaut, um die Temperatur der Prozessors zu senken und die technischen Komponenten damit vor einer …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Desktop-PC Test

Computer Desktop-PC

Desktop-PCs sind die klassischen Schreibtischrechner, wie sie in Büros einst in Hülle und Fülle vorkamen. Der Kauf eines PC-Desktops lohnt sich immer …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Gaming-PC Test

Computer Gaming-PC

Der Gaming-PC ist ein Desktop-Computer, dessen Hardware speziell auf leistungshungrige Spiele ausgelegt ist. Der Fokus liegt auf einer sehr guten …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Mini-PC Test

Computer Mini-PC

Mini PCs sind deutlich kleiner als herkömmliche Desktop PCs und nehmen meist nur 2 Liter Raumvolumen in Anspruch. Bei ihnen kommen spezielle Mini-ITX-…

zum Vergleich
vg