Das Wichtigste in Kürze
  • Noch mehr als bei großen Ratschen ist bei der kleinen Version mit 1/4-Zoll-Verbindung die Verzahnung der Mechanik für sehr genaues Anziehen und das Schrauben bei wenig Platz entscheidend. Aus diesem Grund wird bei den unterschiedlichen Tests zu 1/4-Zoll-Ratschen im Internet viel Wert darauf gelegt. Je mehr Zähne der Mechanismus aufweist, umso kleiner fällt auch der Rückschwenkwinkel aus. Besitzt die Ratsche lediglich 20 Zähne, müssen Sie den Hebel um über 18° bewegen können, um zu schrauben. Die besten 1/4-Zoll-Ratschen erreichen mit über 100 Zähnen Werte von weniger als 4°. Das bedeutet, dass Sie den Arm einer Umschaltknarre von 150 mm Länge nur knapp 1 cm nach links und rechts bewegen müssen, um schrauben zu können. Für die meisten Arbeiten zu Hause wird das kaum nötig sein, sodass Sie bei einer kleinen 1/4-Zoll-Ratsche nicht unbedingt darauf achten müssen. Aber schon beim Reparieren eines kleinen Motors könnte diese Eigenschaft sehr praktisch werden.

1. Welche Zusatzfunktionen sind wichtig an einer 1/4-Zoll-Ratsche?

Beim Vergleich der 1/4-Zoll-Ratschen fallen einige Unterschiede bei der Ausstattung auf. Eine 1/4-Zoll-Ratsche mit Drehgriff beziehungsweise Gelenk eignet sich gut, um besonders schnell zu drehen und zu schrauben. Je nachdem, wo das Gelenk angebracht ist, können Sie die 1/4-Zolle-Knarre sogar als Schraubendreher einsetzen und nahezu ohne Platzbedarf Muttern und Schrauben festziehen. Darüber hinaus gibt es 1/4-Zoll-Ratschen mit Verlängerung. Dieser ausziehbare Hebel dient dazu, dass Sie mit größerer Kraft und insgesamt mehr Gefühl schrauben können. Haben Sie dagegen nicht genug Platz, können Sie den Arm einziehen. Sehr häufig findet sich an den Knarren ein Druckknopf zum schnellen Lösen der Stecknuss. Dieser erlaubt Ihnen das einfache Wechseln ohne größeren Kraftaufwand.

2. Kann auf speziellen Rostschutz der 1/4-Zoll-Ratsche verzichtet werden?

Wenn Sie eine 1/4-Zoll-Ratsche kaufen, finden Sie bei den Angaben zum Rostschutz zumeist den Hinweis auf eine verchromte Oberfläche. Bei Ratschen wie auch anderem Werkzeug kann aber ein zusätzlicher Rostschutz durchaus fehlen. Das liegt zum einen daran, dass der verwendete Werkzeugstahl zumeist eine grundlegende Rostbeständigkeit aufweist. Zum anderen sind Werkzeuge in der Regel eher Schmiermitteln als großer Feuchtigkeit ausgesetzt. Bei ausreichender Pflege kann eine Ratsche ohne Rostschutz genauso lang halten und dabei sogar die festere Oberfläche aufweisen als ein verchromtes Modell.

1-4-zoll-ratsche-test