Das Wichtigste in Kürze
  • Bei der Pflege exotischer Zitruspflanzen unterschiedlichster Größe können Zitrusdünger mit Bioqualität und Langzeitwirkung zu einem gesunden Wuchs und einer Ertragssteigerung führen.

1. Wozu braucht man Zitrusdünger?

Zitruspflanzen wie Orangen-, Zitronen- und Mandarinenbäume wachsen natürlicherweise nicht in unseren Breitengraden. Damit sie dennoch gedeihen, gesund wachsen und einen hohen Fruchtbestand haben, müssen die exotischen Pflanzen ausreichend gepflegt werden. Dabei sollten Sie zum einen kalkhaltiges Wasser in Kombination mit speziellem Zitrusdünger verwenden.

Dieser enthält speziell auf die Bedürfnisse der Zitrusgewächse abgestimmte Nährstoffe wie Eisen, Kalium, Stickstoff und Phosphat, welche gerade Pflanzen in Kübeln und Blumentöpfen während der Wachstumsphase benötigen. Ein ausgeglichener NPK-Wert berücksichtigt sowohl die Blütenbildung als auch den Wachstum sowie die Widerstandsfähigkeit der Zitruspflanzen. Anderenfalls kann es zu Mangelerscheinungen kommen. Dies macht sich beispielsweise in der Verfärbung der Blätter deutlich.

Doch auch eine Überdüngung ist tückisch: In so einem Fall bekommt Ihr Zitrusgewächs braune Blattränder und junge Triebe vertrocknen.

2. Welche Eigenschaften sind laut diverser Zitrusdünger-Tests sinnvoll?

Wenn Sie Zitrusdünger kaufen, achten Sie beim Kauf auf die Angaben auf der Verpackung sowie die Kriterien in unserem Zitrusdünger-Vergleich. Diese geben Aufschluss darüber, ob ein Zitrusdünger Bioqualität hat und ob dieser bienenfreundlich ist. Das bedeutet, dass Bienen durch die Inhaltsstoffe im Dünger weder geschwächt noch vergiftet werden können. Diese organischen Dünger schonen damit auch Natur und Umwelt.

Wenn Sie mit dem besten Zitrusdünger gleich auch Ihre anderen mediterranen Gewächse wie Lavendel oder Rosmarin in Ihrem Garten düngen wollen, können Sie das mit einigen Zitrusdüngern von Compo und Co. ebenfalls tun. Auch ein Olivenbaum kann mit Zitrusdünger einiger Hersteller gepflegt werden.

In Abhängigkeit von der Menge und Größe Ihrer Zitrusgewächse empfiehlt sich der Kauf von Zitrusdünger in großen Vorteilspacks, die sich bestenfalls wieder verschließen lassen.

3. Flüssiger Zitrusdünger oder in Stäbchenform?

Ein weiteres Unterscheidungsmerkmal in diversen Zitrusdünger-Tests ist die Art der Dünger. So können Sie flüssigen Zitrusdünger Ihrem Gießwasser beimischen und damit Ihre Zitruspflanzen regelmäßig pflegen. Diese Dünger für Zitruspflanzen sind zwar nicht gebrauchsfertig, lassen sich aber gut dosieren und wirken sehr schnell.

Oder Sie nutzen Zitrusdünger als Stäbchen. Diese sind direkt gebrauchsfertig und müssen nur in die Erde nahe dem Zitrusgewächs gesteckt werden. Diese Zitrusdünger haben eine Langzeitwirkung von mehreren Monaten. So müssen Sie nur hin und wieder düngen, die Wirkung entfaltet sich jedoch langsamer.

zitrusdünger-test