Das Wichtigste in Kürze
  • In den verschiedenen Tests zu WLAN-Sticks mit 5 GHz finden sich bei der angegebenen Geschwindigkeit stets ähnliche Abstufungen. Ein WLAN-Stick ac wird aufgerundet mindestens 600 Mbit/s als theoretische Übertragungsrate aufweisen, 433 Mbit/s bei 5 GHz und 150 Mbit/s bei 2,4 GHz. Ein WLAN-Stick n, also mit dem vorangegangenen Standard, erreicht dagegen nur 150 Mbit/s. Dass einige Modelle deutlich schneller sind, liegt an der parallelen Nutzung mehrerer Verbindungen. So erreichen die besten WLAN-Sticks mit 5 GHz bis zu 1.900 Mbit/s oder sogar noch mehr. Dafür müssen drei Verbindungen auf 5 GHz und vier Verbindungen auf 2,4 GHz nebeneinander genutzt werden. Um diese Sticks überhaupt so verwenden zu können, muss Ihr Router MU-MIMO unterstützen. Das bedeutet grob übersetzt lediglich „viele Nutzer, viele Eingänge, viele Ausgänge“ und heißt, dass auch der Router mehrere Verbindungen aufbauen und nach Bedarf steuern kann.

1. Gibt es Tests zu WLAN-Sticks mit 5 GHz und deren Geschwindigkeit in der Praxis?

Beim Vergleich der WLAN-Sticks mit 5 GHz ist die angegebene Bandbreite eine gute Orientierung, auch wenn die Zahl einen rein theoretischen Wert darstellt. Eine praktische Prüfung der Geschwindigkeit ist deshalb kaum zu finden, weil jede Umgebung und die genutzten Geräte vom WLAN-Adapter mit 5 GHz über den PC bis zum Router Einfluss auf die Ergebnisse haben. So kann der 5-GHz-WLAN-Stick an einem PC langsamer arbeiten, weil der entsprechende USB-Port beispielsweise einen alten Standard besitzt oder die Software nicht einwandfrei funktioniert. Als Faustregel gilt, dass der WLAN-Empfänger mit 5 GHz im Idealfall ungefähr ein Drittel der theoretischen Bandbreite erreicht. Ein Modell von Asus oder auch ein FRITZ!WLAN-USB-Stick mit 5 GHz und 1.300 Mbit/s würde dann etwa 400 Mbit/s in der Praxis schaffen. Das reicht beispielsweise für mehr als zehn parallele Videostreams in der Auflösung 4K.

2. Wann wird ein Stick mit Antenne benötigt?

Kaufen Sie den WLAN-Stick mit 5 GHz, um einen bisherigen mäßigen Empfang zu verbessern, empfiehlt sich ein Modell mit Antenne. Viele Sticks nutzen dabei zwei Antennen jeweils für die Frequenzen 2,4 und 5 GHz. Bedenken Sie jedoch, dass auch das Signal des Routers nicht zu schwach sein darf, sonst hilft eine Antenne nicht weiter. Hat jedoch ein neues Smartphone WLAN-Empfang, Ihr Laptop aber nicht, kann ein leistungsstarker Stick üblicherweise zu einer Verbesserung beitragen.

Dass die Frequenz 2,4 GHz weiterhin verwendet wird, liegt übrigens darin begründet, dass ältere Geräte so auch weiterhin problemlos unterstützt werden.

3. Was muss beim Anschlussstecker beachtet werden?

Der USB-Stecker gilt als der Standard für die Sticks. In der Regel handelt es sich um USB 3.0, das die WLAN-Sticks nutzen. Damit ist der Anschluss schnell genug, um höchstmögliche Übertragungsraten auch an Laptop oder PC zu erreichen. WLAN-USB-Sticks mit 5 GHz und USB-C finden sich dagegen kaum. Mit einem passenden Adapter von USB-A auf USB-C sollte ein normaler Stick jedoch ohne Probleme funktionieren.

wlan-stick-5ghz-test

Bildnachweise: adobestock.com/mehaniq41 (chronologisch bzw. nach der Reihenfolge der im Kaufratgeber verwendeten Bilder sortiert)