Das Wichtigste in Kürze
  • Williams-Birnenbrand – auch Williams-Christ-Birnenbrand genannt – zählt zum Bereich der Obstbrände und wird überwiegend in Deutschland produziert. Es handelt sich um eine relativ starke Spirituose, die einen Alkoholgehalt von circa 40 Vol.-% aufweist.

1. Wie wird Williams-Birnenbrand hergestellt?

Bei der Herstellung von Williams-Birnenbrand wird die Birnensorte Williams-Christ verwendet und daher kommt auch der Name der Spirituose. Aus dem Obst wird eine Fruchtmaische – quasi ein Obstbrei – hergestellt, aus der wiederum der Schnaps gebrannt wird. Dafür wird die Maische zunächst vergoren und anschließend destilliert.

In gängigen Williams-Birnenbrand-Tests im Internet wird der Schnaps häufig auch als Willi bezeichnet. Dabei handelt es sich um eine umgangssprachliche Abkürzung.

Zu den besten Williams-Birnenbränden zählen Produkte, die eine Birne in der Flasche beinhalten. Die Frucht in der Flasche ist nicht nur ein Hingucker, sondern gibt zusätzlich noch Aroma an den Schnaps ab.

2. Was ist der Unterschied zwischen einem Birnenbrand, einem Birnengeist und einem Birnenschnaps?

Bei allen drei Produkten handelt es sich um hochprozentige Spirituosen mit Birnengeschmack. Birnenschnaps kann als allgemeine Bezeichnung angesehen werden, denn Schnaps gilt als Oberbegriff für hochprozentige alkoholische Getränke. Somit ist also sowohl ein Birnenbrand als auch ein Birnengeist ein Birnenschnaps.

Bei Birnenbrand und -geist gibt es allerdings einen Unterschied in der Herstellung. Beim Birnengeist werden die Früchte lediglich zum Aromatisieren des Alkohols hinzugegeben. Beim Birnenbrand wird aus der Fruchtmaische selbst der Schnaps hergestellt.

In unserer Produkttabelle des Williams-Birnenbrand-Vergleichs finden Sie nur Produkte, die aus Fruchtmaische hergestellt wurden und somit wirklich Obstbrände sind. Wenn Sie sich einen Williams-Birnenbrand kaufen, dann empfehlen wir Ihnen ein Produkt mit Schraubverschluss. Dieser bietet keine Grundlage für Schimmel und hält bestmöglich dicht.

Williams-Birnenbrand-Test