Das Wichtigste in Kürze
  • Die Wallerrute ist eine besonders stabile und robuste Angelrute. Der Waller (eine Wels-Art) wiegt durchschnittlich 150 kg und bietet beim Drill einen starken Kampf.
  • Sie können Waller sowohl vom Ufer als auch vom Boot aus angeln. Für bestimmte Angelmethoden (z. B. das Vertikalangeln) sind leichte Ruten bis 450 g zu empfehlen.
  • Das benötigte Wurfgewicht für den Wallerköder liegt zwischen 200 und 500 g. Ein schwerer Köder lässt sich bei Wind und weiteren Distanzen ab 100 Metern einfacher auswerfen.
wallerrute test

Der Waller ist eine Art aus der Familie der Welse. Da er mit bis zu 3 Metern besonders groß wird, stellt er für viele Angler eine Herausforderung dar. Wallerangeln eignet sich also gut für erfahrene Angler, die nicht vor einem Kampf zurückschrecken.

Der Wels bietet dem Angler eine Herausforderung – die Fische können beinahe 3 Meter lang werden und über 100 kg wiegen. Fischereibetriebe haben 2017 laut dem Statistischen Bundesamt über 190.000 kg Wels gefischt. Für Angler kommt es beim Wallerangeln auf eine stabile und robuste Rute an, die diesem großen Fisch gewachsen ist.

Wallerruten sind in der Regel Steckruten. Diese Angeln montieren Sie erst an Ihrem ausgewählten Angelplatz zusammen. Der Blank (die Rute selbst) ist meist aus Carbon gefertigt. Dadurch ist auch eine Wallerrute mit 3 m ein Leichtgewicht (unter 1 kg).

In unserem Wallerruten-Vergleich 2020 erfahren Sie, welche Länge diese Ruten haben sollten. Außerdem verrät Vergleich.org Ihnen, welche Welsruten sich für das Vertikalangeln oder das Abspannen eignen.

wallerrute leicht

In der Kategorie Wallerruten kommt es vor allem auf die Länge, das Wurfgewicht und das Eigengewicht der Rute an. Allrounder, mit denen Sie sowohl vom Ufer als auch vom Boot aus angeln können, sind 3 Meter lang, haben ein maximales Wurfgewicht von 500 g und wiegen nur bis 600 g.

1. Kaufberatung für Wallerruten: Ist ein Wurfgewicht ab 200 g Pflicht?

Die Wallerrute (auch Welsrute oder Welsangel genannt) muss dem Gewicht eines Wallers Stand halten. Günstige Wallerruten ab 70 Euro sind qualitativ nicht immer sehr hochwertig und können unter dem Gewicht der Waller auch brechen. Teurere Modelle ab 100 Euro sind meist besser verarbeitet.

Achten Sie neben dem Preis auf Länge, Wurfgewicht, Gewicht der Rute und einen rutschfesten Griff, wenn Sie eine Wallerrute kaufen.

Vergleich.org empfiehlt Ihnen folgende Hersteller für Welsruten:

  • Zeck
  • Black Cat
  • Shimano
  • Daiwa
  • Sportex
  • Spro
  • Fox

1.1. Rute: Mit leichten Ruten länger Kämpfen

1.1.1. Länge: Mit 3 Meter Länge vom Ufer und Boot angeln
Der Waller

Der Waller wird auch als Europäischer Flusswels bezeichnet und ist eine Unterart aus der Familie der Welse. Er kann bis zu 80 Jahre alt werden und bei fast 3 Metern bis zu 170 kg wiegen.

Welsruten sind eher lange Angeln, da Sie beim Wallerangeln meist bis zu 100 Meter auswerfen. In der Regel können Sie die Rute ab 2,60 m erwerben. Kürzere Ruten ab 1,70 m eignen sich nur für Distanzen bis 50 Meter. Die gängigste Länge der Rute sind 3 Meter.

Wollen Sie über mehr als 100 Meter angeln, benötigen Sie eine lange Wallerrute, die 3,40 m misst.

Welsruten sind in der Regel Steckruten, die Sie vor Ort montieren. Je weniger Teile die Steckrute hat, desto schneller können Sie diese zusammenbauen.

wallerrute waller

Damit Sie ein möglichst großes Exemplar anlanden, ist die richtige Rute notwendig. Ein Wallerruten-Set beinhaltet neben der Angel auch Rolle, Schnur und Köder.

1.1.2. Wurfgewicht: 200 g Minimum

Beim Welsangeln fischen Sie meist in fließenden Gewässern. Da der Wels sich eher am Grund aufhält und dort auf seine Beute lauert, muss der Köder trotz Strömung schnell sinken. In der Regel werden Wallerköder und Bleie mit einem Gewicht zwischen 200 und 500 g verwendet.

Auch die Distanz spielt beim richtigen Wurfgewicht eine Rolle – je größer die Distanz, desto schwerer sollte der Köder sein. Sie können so trotz Wind und Strömung an einem vorher bestimmten Punkt angeln.

1.1.3. Gewicht der Rute: Ruten bis 500 g zum Vertikalangeln
wallerrute welsangel

Die Welsrute mit Rolle erhalten Sie online und in Fachgeschäften. Viele Angler verwenden eine Stationärrolle.

Je nach Angelmethode spielt das Eigengewicht der Welsrute eine große Rolle. Bei der beliebtesten Methode, dem Abspannen, wird die Wallerrute am Ufer senkrecht in einen Wallerrutenhalter gestellt. Sie müssen die Rute also nicht die ganze Zeit selbst in der Hand halten. Bei dieser Methode ist das Gewicht der Rute unwichtig.

Wollen Sie sich dem Vertikalangeln widmen, sollten Sie eine leichte Wallerrute bis 500 g wählen. Bei dieser Angelmethode haben Sie die Rute stets in der Hand und präsentieren den Köder mit Bewegungen unter Wasser. Um den Fisch anzulocken nutzen viele Angler ein Wallerholz und Klopfen auf dem Wasser.

Die Wallerrute zum Klopfen muss nicht sehr lang sein. Sie sollten hier auch eher eine leichte Angel wählen, da Sie die Rute immer in der Hand haben.

1.1.4. Transportlänge & Beringung: Platzsparend mit Transportlänge von 1,30 m

Wie bei allen Angelausflügen müssen Sie auch die Wallerrute zum gewählten Ort transportieren. Damit Ihr Wallerruten-Testsieger besser ins Auto passt und nicht überall hängen bleibt, ist eine geringe Transportlänge zu empfehlen.

Wallerruten sind Steckruten und haben eine Transportlänge zwischen 1,30 m und 1,90 m.

Viele Wallerruten-Tests im Internet zeigen: Damit die Schnur beim Drill nicht beschädigt wird, sollten Sie darauf achten, dass die Ringe keine scharfen Kanten haben. Meist sind bei Wallerruten der Typ SIC-Ringe verbaut, die über eine schnurschonende Beschichtung auf der Innenseite verfügen.

wallerrute einsteiger

Die Wallerrute wird auf einem Ständer drapiert, während Sie auf einen Biss warten. Waller können Sie am besten in der Dämmerung fangen.

1.2. Eigenschaften: Leicht und stabil aus Carbon gefertigt

Carbon besteht aus Kohlefasern. Dieses Material ist besonders steif und leicht, weswegen es sich gut für den Blank einer Angel eignet. Die Rute ist dadurch sehr robust und trotzdem noch biegsam.

Ein guter Griff ist im Drill ebenfalls wichtig. Wenn der Wels mit seinem ganzen Gewicht an der Schnur zieht, darf die Angel nicht aus Ihren Händen rutschen. Achten Sie daher darauf, dass die Griffe mit EVA oder Kork überzogen sind. EVA ist eine Art Moosgummi.

Vergleich.org empfiehlt: Die beste Wallerrute ist zwischen 2,70 und 3 Metern lang. Mit dieser Länge können Sie sowohl vom Ufer als auch vom Boot aus angeln. Dieser Allrounder eignet sich auch gut als Einsteiger-Wallerrute.

Das Wurfgewicht sollte die 200 g nicht unterschreiten. Wir raten Ihnen zu einem maximalen Wurfgewicht von 500 g. So können Sie auf Distanzen bis zu 100 Metern angeln. Ist die Distanz größer, sollten Sie zu einer Welsrute mit einem Wurfgewicht von über 500 g wechseln.

Je nach Angelmethode ist das Eigengewicht der Angel sehr wichtig. Achten Sie beim Vertikalangeln und Klopfen auf eine leichte Wallerrute bis 500 g. Beim Abspannen spielt das Gewicht keine Rolle.

Für einen komfortableren Transport sollte die Steckrute in ihren Einzelteilen möglichst klein sein. Welsangeln haben eine Transportlänge von 1,30 m bis 1,90 m.

wallerrute vergleich

Die Marken Zeck und Black Cat stellen Ruten speziell zum Wallerangeln her. Viele Angler greifen daher zu diesen Welsangeln.

2. Verschiedene Wallerruten-Tests im Internet: Sind Wurfgewichte ab 200 g ausreichend?

Im Internet gibt es viele Wallerruten-Tests. Diese zeigen, dass je nach Angelmethode eine etwas andere Welsangel zu bevorzugen ist. Beim Welsangeln können Sie beispielsweise Abspannen, Vertikalangeln oder Klopfen. Jede Methode hat ihre eigenen Vor- und Nachteile. Vergleich.org hat Ihnen diese in der folgenden Tabelle zusammengefasst.

Angelmethode Vor-/ Nachteile
Abspannen + Hauptschnur berührt nicht das Wasser

+ Köder wird in Nähe des Fisches angeboten

+ genaue Bisserkennung möglich

- bei Befestigung der Montage können schnell Fehler passieren

Vertikalangeln + aktives Angeln

+ eher seltene Methode (Waller springen gut drauf an)

+ sehr erfolgsversprechend

- erfordert viel Konzentration

Klopfen + aktives Angeln

+ Waller wird mit Klopfen angelockt

+ Erfolgschance wird erhöht

- nur beim Wallerangeln vom Boot möglich

Welche Angel für die jeweile Methode zu empfehlen sind, erfahren Sie in Kapitel 3.

Viele Wallerruten-Tests im Internet zeigen, dass eine gute Rute nicht zu hart und nicht zu weich sein darf. Generell gilt, dass sich weichere Angeln besser für kleinere Welse eignen und härtere Ruten einen besseren Drill bei großen Welsen bietet.

Neben der Rute kommt es natürlich auch auf das Zubehör wie Wallerhaken und Wallervorfach an. Als Vorfach wird meist eine monofile Schnur empfohlen, da sich diese besser in fließenden Gewässern eignet. Die Wallerrute mit Multirolle wird meist für die aktiveren Methoden empfohlen, da diese besser in der Hand liegt und Korrekturen an der Schnurlänge einfacher durchgeführt werden können.

Die Stiftung Warentest hat bisher noch keinen Wallerruten-Test durchgeführt.

wallerrute welsrute

Beim Angeln brauchen Sie neben einer robusten Angel auch viel Kraft. Der Rekord eines geangelten Wallers liegt bei 2,74 m.

3. Fragen und Antworten rund um Wallerruten

3.1. Welche Wallerrute ist zum Abspannen zu empfehlen?

wallerrute welsDas Abspannen ist die gängigste Methode beim Wallerangeln. Hier benötigen Sie eine Rute von 3 Metern. Üblicherweise wird beim Abspannen das gegenüberliegende Ufer beködert. Angeln Sie also an einem Weiher oder einem Fluss liegt die Distanz unter 100 Meter. Angeln Sie an einem See, kann die Distanz auch schnell 100 Meter überschreiten. Für diesen Fall benötigen Sie eine Rute ab 3,40 m Länge.

Achten Sie darauf, dass die Rute gut in Ihrer Hand und beim Drill genügend Spielraum lässt, aber nicht zu weich ist. Das Wurfgewicht sollte bei Distanzen bis 100 Metern bei 500 g liegen und bei größeren Wurfweiten über 500 g.

3.2. Welche Wallerrute wird fürs Vertikalangeln verwendet?

wallerrute welsBeim Vertikalangeln als auch beim Klopfen können Sie auch kürzere Wallerruten (1,70 m bis 2,10 m) verwenden. Diese Methoden werden vom Boot aus angewendet. Der Köder wird auf den Grund gelassen und sofort wieder angehoben (maximal 30 cm) und dort gehalten.

Beim Angeln simulieren Sie also einen lebendigen Fisch, um den Wels aus seinem Versteck zu locken. Da Sie also ständig die Angel in der Hand halten und diese bewegen müssen, sollte die Rute ein geringes Eigengewicht haben. Hier eignen sich Angeln mit bis zu 500 g.