Das Wichtigste in Kürze
  • Angelschnüre bestehen entweder aus einer einzigen Sehne (monofile Angelschnur) oder setzen sich aus mehreren geflochtenen Sehnen (polyfile Angelschnur) zusammen. Geflochtene Angelschnüre kosten zwar mehr, sind dafür aber bedenkenlos in jedem Gewässer einsatzbereit.
  • Durch Ihre Verflechtung haben polyfile Angelschnüre bei einem gleichen Schnurdurchmesser eine höhere Tragkraft als monofile Angelschnüre. Geflochtene Angelsehnen sollten wegen der benötigten Knotentechnik nur von erfahrenen Anglern genutzt werden.
  • Gute Angeln setzen sich aus der Haupt- und der Vorschnur (auch Vorfach genannt) zusammen. Hierbei sollte das Vorfach immer eine geringere Tragkraft haben als die Hauptschnur, damit die Hauptschnur beim Fischverlust nicht beschädigt wird.

angelschnur-test

Dass das Angeln keine neumodische Erfindung ist, ist jedem bewusst. Bereits vor Tausenden von Jahren nutzte der Mensch die Angel, um Beute zu fangen und seine Familie zu ernähren. Was damals noch eine Notwendigkeit fürs Überleben war, ist in unserer heutigen Zeit zu einem Hobby mit Entspannungsgarantie geworden. Im Jahr 2017 begeisterte der Angelsport noch immerhin 1,15 Millionen Menschen in Deutschland (Quelle: IfD Allensbach).

Neben dem Köder und der Angelrolle ist vor allem die Angelschnur einer der wichtigsten Bestandteile einer ordentlichen Angel. So hängt es unter anderem von ihrer Tragkraft ab, ob der Fisch im Eimer landet oder mit Ihrem Köder im Wasser verschwindet.

In unserem Angelschnur-Vergleich 2020 erklären wir Ihnen, welche Unterschiede zwischen einer monifilen und einer polyfilen Angelschnur bestehen, wofür sich der Kauf eines Vorfachs lohnt und welche Schnur sich für welches Gewässer und welchen Fisch am besten eignet.

angelschnur-verknotet-entflechten

Geflochtene Angelschnüre haben zwar eine größere Tragkraft als monofile Angelschnüre, dafür ist das Entflechten bei ihnen recht zeitintensiv.

1. Kaufberatung: Ist die beste Angelschnur für Angel-Anfänger monofil?

Verstoß gegen das Tierschutzgesetz

angelschnur-trophaeeIn ihrer Meldung aus dem Finanztest 03/2015 berichtet die Stiftung Warentest von einem Urteil, das dem Stadtkreis Borken erlaubt, einem Teichanbieter das „Trophäenangeln“ zu verbieten.

Hierbei handelt es sich um das Messen und Fotografieren unbetäubter Fische und verstößt gegen das Tierschutzgesetz.

Um dem Tier unnötige Schmerzen zu ersparen, ist ein fachgerechtes Betäuben oder Töten unabdingbar. Bedenken Sie beim Angeln zusätzlich, dass Sie auf eine reißfeste Angelsehne zurückgreifen, damit der Fisch nach einem gewonnen Kampf nicht an seinen Wunden verendet.

Welche Schnur sich am besten zum Angeln lohnt, hat die Stiftung Warentest leider bisher noch nicht in einem Angelschnur-Test überprüft und einen guten Angelschnur-Testsieger gefunden.

Neben dem Haken und dem Köder ist die Angelschnur die direkteste Verbindung zwischen dem Fisch und dem Angler. Bereits die Wahl einer passenden Angelschnur kann deshalb ausschlaggebend für den Erfolg oder Misserfolg des Angelausflugs sein.

Angelsehnen von Herstellern wie Berkley, Daiwa oder Shimano unterscheiden sich allerdings nicht nur in ihrer Tragkraft oder Schnurlänge, sondern ebenfalls in ihrer Herstellung.

Dies bedeutet, dass Sie Angelschnüre in zwei unterschiedlichen Kategorien finden: als monofile Angelschnur und als polyfile (geflochtene) Angelschnur. Beide Angelschnur-Arten haben dabei ihre Vor- und Nachteile und sind in ihrer Haltbarkeit davon abhängig, ob Sie diese richtig nutzen.

Bevor Sie eine Angelschnur kaufen, raten wir Ihnen daher, sich zu überlegen, in welchen Gewässern Sie angeln und wie viel Geld Sie für eine Angelschnur ausgeben möchten.

Um Ihnen Ihre Entscheidung zu erleichtern, haben wir in diesem Kapitel die monofilen und polyfilen Angelschnüre näher beleuchtet und Ihnen Ihre Vor- und Nachteile einmal zusammengefasst.

angelschnur-angelrollen-groeße

Um die gleiche Tragkraft einer polyfilen Angelschnur zu erreichen, müssen monofile Angelschnüre dicker sein. Dementsprechend muss die Größe der Angelrolle angepasst werden.

1.1. Monofile Angelschnüre kosten wenig und haben dennoch eine hohe Haltbarkeit

Bei monofilen Angelschnüren handelt es sich um eine einzige Sehne. Diese besteht in den meisten Fällen aus Kunststoff (in einigen Fällen auch aus Fluororcarbon). Wollen Sie Geld sparen oder erstmal für sich testen, ob Ihnen das Angeln wirklich liegt, empfehlen wir Ihnen diese Angelschnüre.

Ihr wohl größter Vorteil gegenüber polyfilen Angelschnüren liegt in ihrem niedrigen Preis. So sind polyfile Angelsehnen häufig doppelt so teuer wie monofile – ein denkbares Preiszenario wäre 30 zu 15 Euro. Monofile Angelschnüre in einer niedrigeren Preisklasse gibt es aber auch schon unter 10 Euro.

Obwohl diese Angelschnur-Art relativ günstig ist, spart sie nicht bei ihrer Haltbarkeit und kann über eine längere Zeit genutzt werden. Einen weiteren Vorteil, den sie besonders für Angler-Anfänger mit sich bringt, ist, dass die Angelschnüre vor ihrem Einsatz nicht speziell geknotet werden müssen.

angelschnur-fischen-nordsee

Haben Sie vor mit Ihrer monofilen Angelschnur in salzigen Gewässern (Bsp. der Nordsee) zu fischen, sollten Sie diese anschließend mit Süßwasser waschen und trocknen lassen.

Entscheiden Sie sich für eine solche Angelschnur, sollten Sie aber daran denken, dass Sie diese, wenn möglich, nicht im Salzwasser nutzen. Das Salz greift die Schnur an und vermindert die Qualität, was sich auf die Zugkraft der Schnur auswirken kann.

Wollen Sie diese Angelsehnen-Art überall nutzen, raten wir Ihnen, die Schnur nach dem Angeln in Salzwasser mit Süßwasser abzuwaschen und anschließend zu trocknen. Abgesehen von Salzwasser greift ebenfalls zu hohe UV-Strahlung die Angelschnur an und kann sie brüchig werden lassen.

Da die monofilen Angelschnüre nur aus einer Sehne bestehen, müssen Sie eine bestimmte Dicke haben, um eine gute Haltbarkeit und Tragkraft zu erreichen. Der Durchmesser solcher Angelschnüre kann daher mitunter bei etwa 1,3 mm liegen. Denken Sie also beim Kauf daran, dass die Größe Ihrer Angelrolle für die dickeren Sehnen geeignet ist.

Die Vor- und Nachteile monofiler Angelschnüre gegenüber polyfilen auf einen Blick:

  • fast 4-mal so günstig wie polyfile (geflochtene) Angelschnüre
  • hat trotz geringerer Kosten eine gute Haltbarkeit
  • besonders gut für Anfänger geeignet, da keine speziellen Angelschnur-Knoten für den Einsatz benötigt werden
  • kann sofort genutzt werden
  • anfällig gegenüber Salzwasser und längerer UV-Einstrahlung
  • dickere Sehnen benötigen große Angelrolle
angelschnur-knoten-2

Eine geflochtene Angelschnur muss speziell geknotet werden und eignet sich nicht für Angel-Anfänger.

1.2. Mit einer polyfilen Angelschnur können Sie in jedem Gewässer angeln

Die polyfile oder auch geflochtene Angelschnur besteht aus mehreren verflochtenen Sehnen. Obwohl sie in den meisten Fällen wesentlich dünner ist als eine Angelschnur, die monofil ist, zeichnet sie sich durch eine besonders hohe Tragkraft aus.

Während also eine monofile Angelschnur mit einem Durchmesser von etwa 0,30 mm nur eine ungefähre Tragkraft von 8 Kilo erreicht, kann die Tragkraft bei einer Angelschnur, die geflochten ist und einen Durchmesser von etwa 0,32 mm hat, bereits bei 18 Kilo liegen.

angelschnur-geflochten-abriebfest

Da sie aus mehreren Fasern bestehen, sind polyfile Angelschnüre weniger abriebfest als monofile Angelsehnen.

Gleichzeitig sind geflochtene Angelschnüre weniger anfällig gegenüber UV-Strahlung und können problemlos im Süß- und Salzwasser eingesetzt werden. Gerade für erfahrene Angler, die oft und in vielen verschiedenen Gewässern fischen wollen, lohnt es sich, hier etwas mehr Geld auszugeben.

Angel-Anfängern hingegen raten wir von dem Kauf geflochtener Angelschnüre ab, da für den Einsatz die Schnüre speziell geknotet werden müssen. Gleichzeitig fällt die Instandsetzung polyfiler Schnüre nach einem Riss sehr viel komplizierter aus, als bei einer monofilen Schnur. Ebenfalls sind Verknotungen bei dieser Angelschnur-Art schwerer wieder zu lösen.

Die Vor- und Nachteile polyfiler Angelschnüre gegenüber monofilen auf einen Blick:

  • sehr haltbar und bruchfest
  • können in jedem Gewässer-Typ eingesetzt werden
  • sehr dünne Schnüre, die eine große Tragkraft mitbringen
  • teurer als monofile Angelschnüre
  • für den Einsatz wird das Binden spezieller Knoten vorausgesetzt
  • Reparatur fällt komplizierter aus als bei monofilen Angelschnüren
  • Verknotungen können weniger schnell gelöst werden als bei monofilen Angelschnüren
  • nicht für Anfänger geeignet
angelschnur-verlorener-fisch

Bevor Sie sich nach einem verlorenem Fisch auch noch über eine kaputte Angelschnur ärgern müssen, sollten Sie immer ein Vorfach nutzen.

2. Sind Vorfächer für Angeln umweltfreundlich und schützen die Hauptschnur?

Neben der sogenannten Hauptschnur werden Sie unter der Überkategorie Angelschnur ebenfalls das Vorfach, beziehungsweise die Vorschnur finden. Mit dieser Angelschnur verbinden Sie den Haken und die Hauptschnur miteinander. Damit im Falle eines Fischverlustes nicht die Hauptschnur abreißt, sollten Sie beim Kauf eines Vorfachs darauf achten, dass dieses eine geringere Tragkraft hat als Ihre Hauptsehne.

angelschnur-vogel-mit-angelschnur

Ist ein zu großes Stück Ihrer Angelschnur abgerissen, schadet dies nicht nur dem Fisch. Andere Tiere können sich ebenfalls in der Sehne verheddern und verletzt werden.

Da die Vorschnur wesentlich kürzer ist als die Hauptsehne, sparen Sie sich bei einem Riss das Geld für eine komplett neue Angelschnur. Abgesehen davon, ist die Nutzung eines Vorfaches auch sehr viel umwelt- und tierfreundlicher.

So bricht bei einem Sehnenriss mit Vorschnur nur ein relativ kleiner Teil der Nylon-Schnur ab, wodurch die Umwelt weniger belastet wird, als wenn die gesamte Hauptschnur beschädigt wird. Gleichzeitig kann sich der Fisch an einem kleinen Stück der Schnur nicht verknoten oder an Algen hängen bleiben.

Um dem Verenden des Tieres nach der Flucht entgegenzuwirken und die Umwelt weniger zu belasten, raten wir Ihnen daher, sich neben der Hauptschnur immer ein Vorfach zu kaufen.

3. Wie lässt sich die richtige Schnurstärke für den passenden Fisch finden?

Angelschnur-Marken finden Sie in verschiedenen Bauweisen und mit unterschiedlichen Tragkraftangaben. Dabei haben monofile Angelsehnen bei einem gleichen Durchmesser wie polyfile Angelsehnen eine geringere Tragkraft. Wollen Sie zum Fischen eine kleinere Angelrolle nutzen, sollten Sie daher lieber auf eine Angelschnur, die geflochten ist, zurückgreifen.

Damit Sie einsehen können, welche Angelschnur sich für Ihren Angelausflug am besten eignet, haben wir einige der beliebtesten Fischarten des Salz- und Süßwassers und die für sie benötigte Angelschnur und Tragkraft in einer Tabelle kurz zusammengefasst.

angelschnur-heilbutt

Im Salzwasser können Sie neben dem Heilbutt auch Heringe, Dorsche oder Makrelen fischen.

3.1. Angelschnur- und Tragkrafttabelle für Salzwasserfische

Fischart Geeignete Angelschnur und benötigte Tragkraft
Spinnfischen (Küste)
Meerforelle, Hornhecht und Dorsch
  • Monofile Angelschnur (0,22 – 0,28mm): ca. 4,3 – 7,0 kg
  • Polyfile Angelschnur (0,12 – 0,15 mm): ca. 7,0 – 9,0 kg
Leichtes Pilken
  • Polyfile Angelschnur (0,15-0,20 mm): ca. 9,0 – 11,0 kg
Schweres Pilken
  • Polyfile Angelschnur (0,20-0,30 mm): ca. 18,0 – 23,0 kg
Naturköderangeln
Leng, Lumb
  • Polyfile Angelschnur (0,22-0,30 mm): ca. 23,0 – 36,0 kg
Heringsangeln
  • Monofile Angelschnur (0,25 – 0,30 mm): ca. 5,6 – 8,0 kg
Plattfischangeln
(vom Boot)
  • Monofile Angelschnur (0,30-0,35 mm): ca. 8,0 – 10,50 kg
  • Polyfile Angelschnur (0,12 – 0,16 mm): ca. 7,0 – 9,0 kg
Brandungsangeln
  • Monofile Angelschnur (0,28 – 0,35 mm): ca. 6,0 – 10,50 kg
    (benötigt zusätzliche monofile Schlagschnur)
  • Polyfile Angelschnur (0,12- 0,16 mm): ca. 7,0 – 9,0 kg
    (benötigt zusätzliche monofile oder polyfile Schlagschnur)
angelschnur-karpfen

Fast 200 Karpfen-Arten (Süßwasserfische) leben in Europas Binnengewässern. Auch Fische wie der Aal, der Barsch oder der Hecht zählen zu den Süßwasserfischen.

3.2. Angelschnur- und Tragkrafttabelle für Süßwasserfische

Fischart Geeignete Angelschnur und benötigte Tragkraft
Spinnfischen
Barsch, Forelle
  • Monofile Angelschnur (0,18-0,20 mm): ca. 3,0 – 4,0 kg
  • Polyfile Angelschnur (0,08 – 0,10 mm): ca. 3,5 – 5,5 kg
Spinnfischen
Zander, Karpfen
  • Monofile Angelschnur (0,25 – 0,28 mm): ca. 5,6 – 7,0 kg
  • Polyfile Angelschnur (0,12 – 0,16 mm): ca. 7,0 – 9,0 kg
Spinnfischen
Hecht
  • Polyfile Angelschnur (0,18 – 0,22 mm): ca. 9,0 – 18,0 kg
Grundangeln
Aal, Quappe
  • Monofile Angelschnur (0,28 – 0,35 mm): ca. 7,0 – 10,5 kg
Grundangeln
Schleie, Forelle, kleiner Karpfen
  • Monofile Angelschnur (0,20 – 0,25 mm): ca. 4,0 – 5,6 kg
Karpfenangeln
(Wurfdistanz)
  • Monofile Angelschnur (0,30 – 0,40 mm): ca. 8,0 – 14,5 kg
Karpfenangeln
(große Distanz)
  • Polyfile Angelschnur (0,15 – 0,20): ca.9,0 – 18,0 kg
    (benötigt zusätzlich monofile Schlagschnur)
Posenfischen
Schleie, Forelle, kleiner Karpfen
  • Monofile Angelschnur (0,20 – 0,25): ca. 4,0 – 5,6 kg
Posenfischen
Rotauge, Brasse
  • Monofile Angelschnur (0,14 – 0,18): ca. 2,0 – 3,5 kg
Feederangeln
  • Monofile Angelschnur (0,18 – 0,22): ca. 3,5 – 4,0 kg
  • Polyfile Angelschnur (0,10 – 0,12): ca. 4,0 – 5,5 kg
    (benötigt zusätzlich monofile Schlagschnur
Forellenangeln
(mit Sbirolino oder Pose)
  • Monofile Angelschnur (0,18 – 0,22): ca. 3,5 – 4,0 kg
Hechtangeln
(mit Köderfisch)
  • Monofile Angelschnur (0,30 – 0,40): ca. 8,0 – 14,5 kg
  • Polyfile Angelschnur (0,18 – 0,22): ca. 9,0 – 18,0 kg
Zanderangeln
(mit Köderfisch)
  • Monofile Angelschnur (0,25 – 0,30): ca. 5,6 – 8,0 kg
  • Polyfile Angelschnur (0,15 – 0,20): ca. 9,0 – 14,0 kg
Wallerangeln
  • Polyfile Angelschnur (0,30 – 0,70): ca. 23,0 – 75,0 kg

angelschnur-fischen

4. Fragen und Antworten rund um das Thema Angelschnur

4.1. Wie oft muss ich eine Angelschnur wechseln?

Wann und wie oft Sie Ihre Angelschnur wechseln müssen, hängt neben den Verschleißerscheinungen auch vom Schnur-Typ ab. So sind beispielsweise geflochtene Angelsehnen sehr viel anfälliger für den Abrieb, während Sie bei monofilen Schnüren die UV-Einstrahlung beachten sollten.

Machen Sie daher vor jedem Angeln einen Angelschnur-Test und überprüfen Sie, wie bruchfest Ihre Angelschnur ist und ob es Stellen gibt, die bereits Verschleißerscheinungen aufweisen. Hier sollten Sie die Angelschnur kürzen oder gegebenenfalls die Schnur ersetzen.

Eine feste Zeitangabe gibt es hingegen nicht. Dennoch wird allgemein davon ausgegangen, dass die Angelschnur etwa nach drei bis vier Jahren ausgewechselt werden sollte, da die Tragkraft mit jeder Nutzung abnimmt.

4.2. Welche ist die günstigste Angelschnur zum Spinnfischen?

Zum Spinnfischen eignen sich besonders geflochtene Angelschnüre, die gefärbt sind. Auf diese Weise kann die Eintrittsstelle der Schnur ins Wasser gesehen werden. Um zu verhindern, dass der Fisch die Sehne zu früh erkennt, sollten Sie hier zusätzlich eine Vorschnur nutzen. Eine Angelschnur aus Fluorocarbon eignet sich hierfür am besten, da die Angelschnur fast transparent im Wasser erscheint.

Falls Sie Hechte angeln wollen, raten wir Ihnen allerdings von Fluorocarbon als Angelzubehör ab, da dieses dem Zug des Fisches nicht standhält. Anstelle dessen empfehlen wir Ihnen, eine Hard Mono-Schnur (ab einem Schnurdurchmesser von 0,45 mm) zu benutzen.