Das Wichtigste in Kürze
  • Ihre Hechtrute sollte aus nicht mehr als drei Teilen bestehen, um lange Montagezeiten zu vermeiden.
  • Wählen Sie eine Rute mit einem möglichst hohen Wurfgewicht, damit Sie bei der Auswahl der Köder keine Einschränkungen hinnehmen müssen und auch mit schweren Ködern wie Wobblern arbeiten können.
  • Achten Sie auf die Transportlänge Ihrer Hechtrute, damit Sie als Angler die Rute ohne Probleme in einer passenden Transporttasche, einem Angelkoffer oder einem Futteral unterbringen können.

Hechtrute Test

Die Jagd auf Hechte und andere Raubfische wie Zander in den Seen Deutschlands und Österreichs ist alles andere als leicht, weswegen Sie sich optimal vorbereiten sollten, wenn Sie einen der kapitalen Brocken an Land ziehen wollen. Hechtruten müssen beim Angelsport großen Belastungen standhalten können, da die großen und mächtigen Tiere sich oft aggressiv und mit aller Kraft zur Wehr setzen. Außerdem müssen sie in der Lage sein, schwere Köder tragen und auswerfen zu können, wenn Sie Hechte angeln wollen.

In der Kaufberatung zum Hechtruten-Vergleich 2020 auf Vergleich.org verraten wir Ihnen, welche Qualitäten ein Hechtruten-Testsieger für den Angelsport mitbringen sollte und warum so gut wie alle Hechtruten aus Carbonfaser bestehen.

1. Eignen sich lange Angelruten gut für das Hechtangeln auf lange Distanzen von über 30 Metern?

Eines der wichtigsten Kriterien, auf das Sie achten sollten, bevor Sie eine im besten Fall günstige Hechtrute kaufen, ist die Länge der Angel-Rute. Diese hat Auswirkungen darauf, in welchen Gewässern und über welche Distanz sich Ihre Hechtrute verwenden lässt.

Laut einer groben Faustregel eignen sich Ruten mit einer Länge von 200 bis 300 Zentimetern besonders gut für das Angeln auf kurze und mittlere Distanzen von 30 Metern oder weniger. Ruten mit einer Länge von mehr als 300 Zentimetern können ohne Probleme auch über Distanzen eingesetzt werden, die die 30-Meter-Marke überschreiten.

Hechtrute mit Angelrolle

Länge der Angelrute empfohlene Distanz
200-300 cm unter 30 Meter
300-400 cm 30 – 40 Meter
über 400 cm mehr als 40 Meter

2. Muss eine gute Hechtrute hohe Wurfgewichte verkraften können?

Hechte und andere große Raubfische können mit einer Auswahl verschiedener Köder gefischt werden. Dazu gehören unter anderem Lebend-Köder, Köder-Fische, Blinker und Wobbler. Einige dieser Köder haben ein hohes Gewicht und müssen mit großer Präzision ausgeworfen werden. Aus diesem Grund sollte Ihre Hechtrute keinesfalls ein Wurfgewicht von weniger als 80 Gramm aufweisen. Die besten Hechtruten können sogar mit Wurfgewichten von über 120 Gramm umgehen. Auf nahezu allen Spinnruten ist auf dem Blank ein Wurfgewichtsspektrum angegeben. Das optimale Wurfgewicht liegt genau in der Mitte zwischen den angegebenen Werten.

Achtung: Einige Hersteller von Hechtruten geben das Wurfgewicht in Unzen anstatt in Gramm an. Lassen Sie sich davon aber nicht verunsichern, denn die Werte lassen sich schnell umrechnen. Das Gewicht einer Unze beträgt umgerechnet 28,34 Gramm.

  • Umrechnungsfaktor Gramm zu Unze: / 28,34
  • Umrechnungsfaktor Unze zu Gramm: * 28,34

3. Die Hechtrute sollte sich leicht und schnell zusammensetzen lassen

Hecht angeln

Die meisten Hechtruten sind Steckruten, die aus mehreren Teilen bestehen. So lässt sich die Rute viel einfacher transportieren und ist außerdem besser vor Schäden geschützt. Laut Hechtruten-Tests sollte die Rute nicht aus zu vielen Einzelteilen bestehen, da der Aufbau sonst schnell umständlich wird und Sie viel Zeit kostet. Für gewöhnlich besteht der Rutenrohling einer Hechtrute, der oft auch als Blank bezeichnet wird, aus zwei Teilen.

Eine Ausnahme stellen die Teleskopruten dar. Sie bestehen normalerweise aus deutlich mehr Teilen, müssen allerdings auch nicht zusammengesetzt werden, da die Rute aufgrund der passgenauen Form der Bauteile einfach ein- und ausgefahren werden kann. So sparen Sie Platz und Montagezeit. Allerdings haben die Teleskopruten den Nachteil, dass sie deutlich mehr wiegen als eine herkömmliche Steckrute.

Vor- und Nachteile einer Teleskoprute gegenüber einer Steckrute:

  • geringe Transportgröße, platzsparend
  • relativ kurze Montagezeit
  • hohes Gewicht (Arme ermüden schneller)

4. Sind Hechtruten mit kurzer Transportlänge deutlich platzsparender?

Die Transportlänge gibt an, wie lang Ihre Rute beim Transport im nicht montierten Zustand ist. Je kleiner und kompakter die Angelrute ist, umso leichter lässt sie sich verstauen und transportieren. Falls im Lieferumfang Ihrer Hechtrute noch keine Tragetasche oder Transportfutteral enthalten sein sollte, empfiehlt Vergleich.org, beim Kauf darauf achten, dass Ihre Hechtrute genug Platz in der Tasche hat.

5. Zu schwere Hechtruten lassen die Arme schnell erlahmen

Achtung! Trophäenangeln ist Tierquälerei

Hecht trophäe

Wie die Stiftung Warentest in der Ausgabe 03/2015 berichtete, verstößt das sogenannte “Trophäenangeln“ laut einem Gerichtsbeschluss des Verwaltungsgerichtes Münster gegen das Tierschutzgesetz.

Beim Trophäenangeln werden die Fische nicht als Nahrung gefangen, sondern nur für die Messung der Größe oder als Motiv für Trophäenfotos. Danach werden die Fische häufig wieder ins Wasser geworfen, doch bei der Entfernung der Angelhaken werden in den meisten Fällen keine Betäubungsmittel verwendet.

Das Gewicht ist beim Kauf einer Angelrute ein wichtiger Faktor, den es zu berücksichtigen gilt. Schwere Angelruten liegen zwar besser in der Hand, sind aber auch schwieriger zu kontrollieren. Hinzu kommt, dass schwere Angelruten die Ausdauer der Arme belasten. Im entscheidenden Moment benötigen Sie diese Kraft, um die starken und ruckartigen Bewegungen des Tieres am Haken abfangen zu können.

Große Auswirkungen auf das Gewicht einer Hechtrute hat die Wahl des Materials, doch die Auswahl ist stark begrenzt. In den meisten Fällen bestehen Hechtruten aus Kohlefaser bzw. Carbon-Faser, da diese sowohl leicht als auch sehr stabil ist. Alternativ verwenden einige Hersteller wie Shimano oder Cormoran von Zeit zu Zeit ultraverstärkte Glasfaser für ihre Blanks, die besonders für überragende Stabilität bekannt ist. Hechtruten aus einem solchen Material wären allerdings viel zu schwer und zu unhandlich, da die Rute beim Angeln der Hechte auch sehr flexibel sein muss, um auf alle Bewegungen des Tieres im Wasser reagieren zu können.

6. Rutschfeste Griffe sind ganz besonders bei der Jagd auf Raubfische ein absolutes Pflichtelement einer Hechtrute

Pike Hecht

Hechte sind sehr starke Raubfische und setzen sich oft heftig zur Wehr.

Ganz besonders bei der Jagd auf Raubfische ist ein rutschfester Griff unerlässlich. In der Vergangenheit ist es nicht selten vorgekommen, dass besonders kräftige und aggressive Fische unvorsichtigen Anglern die Ruten aus den Händen rissen. Aus diesem Grund verfügen sämtliche Hechtruten über irgendeine Form der Griffsicherung. Besonders beliebt sind Griffe aus Kork oder EVA-Kunststoff. Außerdem verfügen viele der widerstandsfähigen Angelruten über einen Triggergriff, der für den optimalen Halt und die maximale Kontrolle beim Auswerfen sorgt und eine punktgenaue Platzierung des Köders ermöglicht.

Vergleich.org-Tipp: Bei der Jagd auf Raubfische bietet sich die Verwendung einer geflochtenen Angelschnur an. Diese sind stabiler und reißfester als Angelschnüre aus der monofilen Kategorie und können selbst den kräftigsten Bewegungen der Fische standhalten, ohne zu reißen. Weitere Informationen finden Sie in unserem Angelschnur-Vergleich.