Das Wichtigste in Kürze
  • Angelrucksäcke erleichtern Ihnen den Transport Ihres Angelzubehörs. Im Gegensatz zu den schweren Angelkoffern können Sie diese Angeltasche bequem auf dem Rücken tragen, während Sie zu Ihrem nächsten Angelplatz laufen.
  • Trotz des geringen Eigengewichts der Rucksäcke (zwischen 700 Gramm und 3 Kilogramm) kann er mit dem gepackten Angelzubehör recht schwer werden. Der beste Angelrucksack hat daher gepolsterte Schultergurte, die das Tragen komfortabler gestalten.
  • Ein Angelrucksack kann verschiedene Ausstattungsmerkmale aufweisen. Viele Hersteller bieten Rucksäcke mit Köderboxen an. In diesen Boxen können Sie Ihre Köder übersichtlich aufbewahren. Auch Rutenhalter, Kühlfach und ein integrierter Stuhl sind beliebte Ausstattungen eines Angelrucksacks.
angelrucksack test

Angelrucksäcke können Sie für viele Angelausflüge mitnehmen. Kennzeichnend ist der komfortable Transport und die besonders vielen Taschen, um Zubehör unterzubringen.

Laut dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft gibt es in Deutschland über 1,5 Millionen gültige Fischereiausweise. Zum Angeln gehört allerdings mehr als nur die Rute und die Berechtigung zum Angeln. Es müssen stets Köder, Messer, Hakenlöser und manchmal sogar Kescher mitgenommen werden.

Viele Angler verstauen das Zubehör in einem Angelkoffer. Dieser bietet besonders viel Stauraum für Köder, Ersatzrolle und Ersatzschnüre. Doch auch ein Angelrucksack-Testsieger bietet dem Angler mit bis zu 100 Litern viel Stauraum. Selbst kleine Fliegenruten oder Steckruten finden in den Rutenhaltern des Rucksacks Platz.

In unserem Angelrucksack-Vergleich 2020 erfahren Sie, welches Material das beste für einen Angelrucksack ist, über welche Ausstattung der beste Angelrucksack verfügt und welche Taschen auch beim Wandern noch komfortabel sind.

angelrucksack vergleich

Um den besten Angelplatz zu erreichen, müssen Sie manchmal eine längere Strecke zu Fuß bewältigen. Ein Angelkoffer ist auf diesen Wegen oft unbequem im Transport. Durch gepolsterte Schultergurte des Angelrucksacks sind auch längere Strecken beim Transport des Angelzubehörs kein Problem mehr.

1. Kaufberatung für Angelrucksäcke: Gibt es einen Angelrucksack mit 50 l für viel Stauraum?

Der Rucksack zum Angeln bietet viele Fächer und Verstaumöglichkeiten. Er ist sehr geräumig und leichter zu transportieren als ein Angelkoffer. Im Angelrucksack finden Köder, Tackle, Angelhaken und weiteres Zubehör Platz.

Neben der Größe des Rucksacks sollten Sie auf das Material, den Tragekomfort und die Ausstattung achten.

1.1. Material: Nylon ist besonders stabil und dehnbar

angelrucksack mit kühlfach

Dank des Rutenhalters müssen Sie die Angelrute beim Gehen nicht in der Hand tragen.

Der Angelrucksack besteht meist aus Nylon oder Polyester. Nylon zeichnet sich durch seine Stabilität und Dehnbarkeit aus. Das Material reißt selten und Sie können auch große Sachen im Rucksack verstauen.

Das zweite Material, aus dem diese Taschen häufig hergestellt werden, ist Polyester. Es ist besonders pflegeleicht und trocknet schnell, wenn es nass wird. Damit sich der Rucksack bei schlechtem Wetter nicht mit Wasser vollsaugt, empfehlen wir Ihnen, den Rucksack zu imprägnieren.

Neben dem Material ist das Volumen des Rucksacks wichtig. Je nach Angel-Art benötigen Sie mehr oder weniger Platz im Rucksack. Beim Spinnfischen benötigen Sie in der Regel weniger Zubehör und dementsprechend auch weniger Platz im Rucksack. Hier reicht ein Modell mit 20 Litern bereits aus.

Gehen Sie Feederfischen, ist der Umfang des Zubehörs meist größer. Hier sollten Sie sich einen Angelrucksack kaufen, der mindestens 60 Liter fassen kann. Bei diesen Angel-Arten können Sie sich auch überlegen, ob der Rucksack lediglich als zusätzliche Tasche dienen soll. In diesem Fall genügt ebenfalls ein Rucksack ab 30 Litern.

Ein wasserdichter Angelrucksack ist in der Regel mit einer Beschichtung aus PVC oder Ähnlichem ausgestattet. Das Wasser perlt an der Beschichtung ab und dringt nicht in die Fasern des Materials ein. Sie können den Angelrucksack auch selbst mit Imprägnierspray bearbeiten, damit er Wasser abweist.

1.2. Ausstattung: Kühlfach für Lebendköder oder frischen Fang

Rucksack für Einsteiger

Für Anfänger oder Neu-Einsteiger eignen sich Rucksäcke mit viel Ausstattung. So brauchen Sie sich keine Gedanken zu machen, welcher Köderbox-Typ in den Rucksack passt, da diese bereits enthalten ist. Zudem ist der Rucksack leichter als ein Angelkoffer und lässt sich bequem tragen.

Angelrucksäcke können mit verschiedenen Besonderheiten ausgestattet sein. Was sie alle gemeinsam haben: Es gibt viele Außenfächer, in denen Sie auch kleine Teile verstauen können.

Neben diesen Außenfächern gibt es viele Angelrucksäcke, die mit einem Rutenhalter ausgestattet sind. Diese Halterungen befinden sich ebenfalls an der Seite der Tasche und sind häufig mit einem Gummizug oder Klettverschlüssen ausgestattet. In der Regel passen in diese Rutenhalter eher kleinere Angelruten oder Teleskopruten.

angelrucksack mit stuhl

Gehen Sie neben dem Angeln gern wandern, können Sie den Angelrucksack auch für Wanderausflüge nutzen.

Ein Angelrucksack mit Boxen ist empfehlenswert, wenn Sie noch keine Köderbox haben, alte Boxen aussortieren möchten oder unsicher sind, welche Box in den Rucksack passt. Eine Angeltasche mit Boxen hat den Vorteil, dass Sie diese schnell entnehmen können. Zudem sind sie in der Regel durchsichtig und Sie können schnell erkennen, was sich in der Box befindet.

Unter Anglern sind Angelrucksäcke mit Kühlfach ebenfalls sehr gefragt. In diesem Extra-Fach können Sie mit Kühl-Akkus Lebendköder aufbewahren oder Ihren Fang kühl und frisch lagern. Da die meisten Kühlfächer mit einer Folie ausgelegt sind, können Sie diese auch einfach reinigen.

Der Angelrucksack mit Stuhl hat ein ausklappbares System integriert. Wird der Rucksack abgestellt, können Sie das Gestell des Stuhls ausklappen und sich auf diesen Hocker setzen, während Sie darauf warten, dass ein Fisch anbeißt. Auch wenn Sie wandern und unterwegs eine Pause einlegen möchten, sind diese Rucksäcke vorteilhaft.

1.3. Tragekomfort: Gepolsterte Schultergurte sind ein Muss

Wie bei anderen Modellen der Kategorie Rucksack ebenfalls üblich wird der Angelrucksack mit zwei Schultergurten getragen. Diese sind bei allen Modellen in der Größe verstellbar.

Angelrucksack-Tests zeigen: Damit der Tragekomfort möglichst hoch ist, sollten Sie auf das Eigengewicht des Rucksacks und auf gepolsterte Schultergurte achten. Zu dem Gewicht des Rucksacks kommt zusätzlich noch das Gewicht Ihres Angelzubehörs. Ist der Rucksack an sich schon schwer, wird er vollgepackt noch schwerer und unbequemer.

Die gepolsterten Gurte federn das Gesamtgewicht leicht ab und machen auch längere Wanderungen mit dem vollen Rucksack bequem. Zudem verhindern die Polster, dass Sie Quetschungen erleiden. Neben den Gurten ist bei vielen Modellen zudem der Rücken gepolstert oder verstärkt, was den Tragekomfort weiter erhöht.

Ein Angelrucksack mit Stuhl hat in der Regel einen geringeren Tragekomfort, da sich das Gestell des Stuhl am Rücken befindet. Zwar sind die Streben an den Seiten, sodass diese nicht auf Ihrem Rücken aufliegen, jedoch kann der zusätzliche Stoff der Sitzfläche unbequem werden. Diese Angeltaschen sollten Sie zur Probe tragen. Ist er zu unbequem, raten wir Ihnen sich nach einer anderen Alternative umzusehen.

angelrucksack angel

Der Angelrucksack wird meist mit einem Reißverschluss geöffnet und verschlossen. Dadurch fallen Köder und Zubehör nicht aus der Tasche, wenn diese einmal umkippt.

2. Angelrucksack vs. Angelkoffer: Ist ein Angelrucksack leichter und handlicher als ein Angelkoffer?

Neben dem Angelrucksack entscheiden sich viele Angler für den Angelkoffer. Der Koffer ist sehr stabil und bietet einen geordneten Überblick Ihres Zubehörs. Allerdings ist der Angelkoffer auch schwerer zu transportieren und eignet sich daher nicht für längere Wege zum Angelplatz oder Wanderungen.

Folgende Vor- und Nachteile ergeben sich für den Angelrucksack im Vergleich zum Angelkoffer:

Angelrucksack Angelkoffer
angelrucksack dam angelkoffer
+ einfacher Transport

+ kompakt

+ eher leicht (700 Gramm bis 3 Kilogramm)

+ kann Kühlfach oder Stuhl beinhalten

- weniger übersichtlich

+ übersichtlicher, großer Stauraum

+ besonders stabil

+ für besonders viel Zubehör geeignet

- eher umständlicher Transport

Empfehlung: Der Angelkoffer eignet sich besonders gut, wenn der Weg zum Angelspot eher kurz ist und Sie nicht von einem Platz zum anderen wandern. Der Koffer ist sehr stabil und Sie können Ihr Angelzubehör übersichtlich ordnen und verstauen.

Der Angelrucksack eignet sich für Sie, wenn Sie eine längere Strecke bis zu Ihrem Angelplatz zurücklegen müssen. Mit dieser Tasche können Sie das Zubehör bequem auf dem Rücken tragen und durch das geringe Gewicht ist die Belastung auch nicht so groß.

Der Rucksack ist zudem sehr kompakt und Sie können neben dem Angelzubehör auch andere Dinge, wie beispielsweise eine Trinkflasche, verstauen. Einige Rucksäcke sind zusätzlich noch mit Kühlfach oder einem kleinen Stuhl ausgestattet.

angelrucksack köder

Wissen Sie nicht genau, ob Ihre Köderbox in den Rucksack passt, empfehlen wir ein Modell, welches mit Boxen geliefert wird. Diese passen in den Rucksack und Sie können Ihre Köder übersichtlich verstauen.

3. Wie schneiden Angelrucksäcke in Tests ab?

In vielen Angelrucksack-Tests wird überprüft, ob die Tasche Wasser abhält, wie hoch der Tragekomfort des Produkts ist, wie gut die Nähte verarbeitet sind und wie hoch die Belastungen sind, denen der Rucksack standhalten kann.

Die Ergebnisse fallen selbst für günstige Angelrucksäcke gut aus. Diese Produkte sind in der Regel deswegen günstiger, weil sie auf diverse Ausstattungen verzichten. Besonders gut eignen sich diese Modelle, wenn Sie bereits über passende Köderboxen verfügen.

Allerdings zeigen einige Tests auch auf, dass die Verarbeitung der günstigen Angelrucksäcke nicht immer optimal ist. Bei hoher Belastung können sich die Nähte für die Schultergurte lösen. Damit der Rucksack Ihnen nicht von den Schultern fällt und Ihre Ausrüstung beschädigt wird, sollten Sie diese Nähte nachbessern, sobald Ihnen ein loser Faden auffällt.

Die Stiftung Warentest hat bisher übrigens noch keinen Angelrucksack-Test durchgeführt.

angelrucksack mit boxen

Angelrucksäcke können mit Kühlfächern, Stühlen, Rutenhaltern und Köderboxen ausgestattet sein. Je nachdem, welche Angel-Art Sie ausführen, sollten Sie auf die Ausstattung achten. Beim Spinnfischen wechseln Sie beispielsweise häufiger den Platz, weswegen ein leichter und kleinerer Rucksack ausreicht.

4. Fragen und Antworten rund um Angelrucksäcke

4.1. Was wird in den Angelrucksack gepackt?

Natürlich gehört in einen gut sortierten Angelrucksack alles, was Sie zum Angeln benötigen. Gehen Sie Spinnfischen, benötigen Sie in der Regel weniger Ausrüstung, als wenn Sie Karpfenfischen gehen.

Grundsätzlich sollten Sie auf möglichst viele Eventualitäten gefasst sein. Beispielsweise sollte sich eine Ersatzschnur im Rucksack befinden, falls Ihnen die aktuelle Schnur reißt.

Wir empfehlen Ihnen außerdem, folgendes Zubehör einzupacken:

  • Köder
  • Ersatzrolle
  • Angelmesser
  • Hakenlöser
  • Bleie
  • Bissanzeiger

4.2. Welche Hersteller gibt es für Angelrucksäcke?

Es gibt viele namhafte aber auch No-Name-Marken im Angelsport, die Angeln und Angelzubehör herstellen. Bekannte Marken wie Spro oder Fox stellen nicht nur gute Tackle her, sondern auch qualitativ hochwertige Rucksäcke.

Aber auch günstigere Rucksäcke von unbekannten Marken können durch Qualität überzeugen. Empfehlenswert sind folgende Hersteller, die neben Angeln, Schnüren und Angelzubehör auch Angelkoffer und Taschen anbieten:

  • Fox
  • Spro
  • Behr
  • Anaconda
  • Shimano
  • Jackson
  • Balzer