Das Wichtigste in Kürze
  • Wer Angelsport betreibt, wird in folgendem Punkt sicher zustimmen: Der Respekt vor dem Lebewesen ist stets zu wahren. Angelt man zum anschließenden Verzehr des Fisches, so ist geboten, den Fisch schnell und im Idealfall ohne Schmerzen zu betäuben oder zu erlegen. In Deutschland wird dieses Vorgehen in der Tierschutz-Schlachtverordung (TierSchlV) geregelt. Daher ist ein Fischtöter bzw. Fischbetäuber für Angler ein unverzichtbares Werkzeug für jeden Angelausflug. Wählen Sie einen Fischtöter mit integriertem Hakenlöser aus der Vergleichstabelle, wenn Sie das Entfernen des Hakens und das Betäuben des Fisches in einem schnellen, gemeinsamen Arbeitsschritt ausführen wollen.

1. Aus welchem Material sollten Fischtöter hergestellt sein?

Die meisten Fischtöter sind aus Aluminium hergestellt. Aluminium ist vergleichsweise robust und leicht, was jedoch nicht unbedingt Attribute sind, die dem Fischtbetäuber zugutekommen. Ein Fischtöter sollte möglichst schwer sein, um den Fisch mit einem Schlag zu betäuben.

Zu den besten Fischtötern gehören daher Modelle aus Edelstahl. Sie sind massiv im Gewicht, brechen oder verbiegen nicht und sind vor allem garantiert rostfrei. Wählen Sie einen Fischtöter aus Holz aus der Vergleichstabelle, wenn Sie ähnliche Attribute, jedoch ein natürlicheres Material wünschen. Holz hat zudem den Vorteil, dass es im Wasser meist an der Oberfläche schwimmt und somit beim Angeln nicht versehentlich im See verloren geht.

Anders verhält es sich mit dem Griff eines Fischbetäubers. Dieser sollte vor allem auch bei Nässe gut in der Hand liegen. Wie im Fischtöter-Vergleich ersichtlich, statten viele Hersteller ihre Produkte daher mit einem Schaumstoffgriff aus. Diesen haben Sie auch bei glitschigen Händen stets fest im Griff. Alternativ können Sie sich auch für einen Griff aus geriffeltem Metall entscheiden, wenn Sie einen Fischtöter kaufen wollen, der fest in der Hand liegt.

2. Welches Gewicht empfehlen Fischtöter-Tests aus dem Internet?

Ein allgemeingültiges Idealgewicht für einen Fischbetäuber gibt es nicht. Allerdings haben diverse Fischtöter-Tests im Internet ergeben, dass schwere Geräte besser geeignet sind, um den Fisch gezielt und mit einem Schlag zu betäuben. Daher sind schwere Fischtöter aus Edelstahl zu empfehlen.

Während einige Modelle nicht einmal 100 Gramm auf die Waage bringen, können besonders schwere Geräte bis zu 500 Gramm und mehr wiegen. Wählen Sie einen Fischtöter von etwa 150 bis 300 Gramm aus der Vergleichstabelle, wenn Sie eine gute Balance aus ausreichendem Gewicht und leichter Handhabung wünschen.

3. Kann man mit dem Fischtöter den Fisch auch ausnehmen?

Die von der Bauart her simpelsten Fischbetäuber gleichen einem herkömmlichen Knüppel. Allerdings sind auch Fischtöter im Set mit Hakenlöser und Klinge erhältlich. In den meisten Fällen wird der Fischtöter mit Klinge und Hakenlöser per Gewinde verschraubt. Ein Fischtöter mit Messer ist ideal, um einen Fisch direkt im Anschluss an die Betäubung auszunehmen. Außerdem sparen Kombigeräte etwas Platz in Ihrer Angeltasche.

Übrigens sind auch elektrische Fischtöter auf dem Markt und für das Angeln zugelassen und auch nach Tierschutzrechtlinien erlaubt. Allerdings ist der Anschaffungspreis hoch. Zudem kann ein elektrischer Fischtöter den Tierkörper bzw. die spätere Genießbarkeit beeinflussen sowie den Anwender verletzen.

fischtoeter-test