Das Wichtigste in Kürze
  • Thermoanzüge zum Angeln sind meist Zweiteiler und bestehen aus einer Jacke und einer Latzhose.
  • Angel-Thermoanzüge mit verklebten Nähten sind besonders winddicht und halten auch Wasser davon ab, durch die Nähte einzudringen.
  • Durch verstellbare Arm- und Beinbündchen können Sie Ihren Thermoanzug zum Angeln eng verschließen und die Wärme im Anzuginneren halten.

Thermoanzug-Angeln-Test

Angeln ist ein sehr beliebter Sport und so gehen laut dem Deutschen Angelfischer-Verband e. V. 6,24 Millionen Deutsche mindestens einmal im Jahr diesem Hobby nach.

Begeisterte Angler lassen sich auch von schlechtem Wetter nicht abschrecken. Mit einem Thermoanzug zum Angeln können Sie ohne Weiteres auch bei niedrigen Temperaturen und eventuell auftretendem Regen das Angeln genießen und frieren nicht.

In unserer Kaufberatung zum Thermoanzug-Angeln-Vergleich von 2020 stellen wir Ihnen die wichtigsten Kaufkriterien, die Sie bei der Auswahl eines solchen Kleidungsstückes beachten sollten, vor.

Besonders die Wasserdichtigkeit und eine wasserabweisende Beschichtung ist wichtig, da Sie auch einen kurzen Regenschauer überstehen sollten, ohne nass zu werden und Ihren Ausflug abbrechen zu müssen.

1. Angel-Thermoanzug-Typen: Sind Zweiteiler mit Latzhose die gängigste Variante?

Die besten Thermoanzüge Angeln sind Zweiteiler und Angler tragen sie vor allem im Winter.

In Thermoanzügen zum Angeln mit vielen Taschen können Sie alle Dinge verstauen, die Sie brauchen.

Thermoanzüge zum Angeln bestehen typischerweise aus einer Jacke und einer Hose. Meist handelt es sich bei der Hose um eine Latzhose mit verstellbaren Hosenträgern.

An Bauch und Rücken reicht der wärmende Stoff höher als bei herkömmlichen Hosen und hält so Ihre Nieren warm. An den Knien und auch teilweise am Gesäß sind sie oft verstärkt, sodass Sie sich hinknien können, ohne nass zu werden oder den Anzug schnell kaputt zu machen.

Die Zweiteiler sind so warm, dass Sie sogar im Winter Ihrem Hobby nachgehen können und auch bei Frost, Schnee und Kälte im Innern des Anzuges warm eingepackt sind. Die Fütterung besteht meist aus Polyester und bildet eine gute Isolationsschicht.

Das robuste Obermaterial aus Nylon oder Polyester ist sehr strapazierfähig und eignet sich ideal als Material für einen Outdoor-Anzug.

Fisch des Jahres

Jedes Jahr wird der Fisch des Jahres gekürtSeit 1984 wird jedes Jahr den Fisch des Jahres gekürt. Diese Auszeichnung soll auf die schädigende Einwirkung des Menschen auf die Lebensräume der jeweiligen Fische hinweisen. 2019 wurde der atlantische Lachs zum Fisch des Jahres ernannt, da dieser in Deutschland vom Aussterben bedroht ist.

Angel-Thermoanzüge sind der Kategorie Oberkleidung zuzuordnen, da Sie diese als äußerste Schicht über langer Thermo-Unterwäsche oder normaler Kleidung tragen.

Weitere Merkmale eines Thermoanzuges zum Angeln sind die zahlreichen Taschen, die an Jacke und Hose angebracht sind. Diese sind in der Regel auch absolut wasserdicht und bieten Ihnen viel Stauraum, um alle Gegenstände, die Sie beim Angeln brauchen, direkt griffbereit am Körper tragen zu können.

Außerdem sind die Jacken mit abnehmbaren Kapuzen und sehr hohen Kragen versehen.

Der hohe Kragen sorgt dafür, dass auch von oben kaum Kälte in den Anzug gelangt und Ihr Hals auch an windigen Tagen gut geschützt ist. Häufig sind sie auf der Innenseite mit Fleece gefüttert, welches besonders angenehm und weich auf der Haut ist und einen hohen Tragekomfort bietet.

Tipp: Um auf einem Boot angeln zu gehen – besonders auf der Hochsee – empfiehlt sich das Tragen eines Floatinganzuges. Diese sind nicht nur isolierend und wasserabweisend, sondern treiben auch noch auf, sodass Sie nicht untergehen, wenn Sie von Bord gehen. Sie sind meist in Signalfarben gehalten und schützen Ihren Körper vor dem Auskühlen im Wasser. Beachten Sie aber, dass Floatinganzüge keinesfalls als Ersatz einer Rettungsweste anzusehen sind.

Die besten Thermoanzüge zum Angeln gibt es von Herstellern und Marken wie diesen:

  • Fladen
  • Fox
  • Spro
  • IMAX
  • Prologic
  • Quantum
  • Blue Sky
  • DAM

2. Sind Wasserdichtigkeit, Beschichtung und verstellbare Bündchen laut Online-Tests von Angel-Thermoanzügen entscheidend?

2.1. Wasserdichtigkeit: Thermoanzüge zum Angeln eignen sich für das Angeln vom Ufer aus

Laut Thermoanzug-Angeln-Tests sollten diese wasserdicht sein.

Angelanzüge gibt es meist in sehr gedeckten Farben wie Oliv, Schwarz oder Braun zu kaufen.

Das Wichtigste beim Angeln ist es, warm und trocken zu bleiben. Deshalb sollten Sie besonders auf die Wasser- und Winddichtigkeit des Anzuges achten.

Die Wasserdichtigkeit wird in der sogenannten Wassersäule angegeben und beschreibt, wie hoch der Druck ist, dem das Material standhält, bis es schließlich nachgibt und Wasser durchdringt.

Sie wird in mm angegeben und ein Thermoanzug mit einer Wassersäule von 5.000 mm hält dem Druck von 5.000 mm Wasser auf sich aus, ohne dass Feuchtigkeit ins Innere eindringt.

Allgemein gelten Textilien ab einer Wassersäule von 1.500 mm als wasserdicht, aber je höher die Wassersäule ist, desto wasserdichter ist das Material.

Die meisten Angel-Thermoanzüge haben eine Wassersäule von 5.000 mm. Damit wird Spritzwasser abgefangen und auch wenn Sie sich auf einen feuchten Untergrund setzen, werden Sie nicht nass. Einen starken Regenschauer überstehen Sie damit aber nicht und Sie sollten eine Möglichkeit zum Unterzustellen oder einen Regenschirm parat haben.

Beachten Sie, dass die Hosen eines Angel-Thermoanzuges aber nicht wie Wathosen absolut wasserdicht sind und keinen Tropfen durch das Gewebe lassen. Sie sind nur dazu geeignet vom Ufer aus zu Angeln. Wollen Sie im Wasser stehen, dann benötigen Sie entweder Watstiefel, die sie über die Thermohose ziehen können oder aber eine Wathose.

Wenn Sie einen wasserdichten Thermoanzug-Angeln kaufen, sollten Sie auf die Wasserdichtigkeit achten.

Thermoanzüge zum Angeln halten Sie auch im Winter warm.

Um auch vor Wind optimal zu schützen und diesen nicht ins Innere des Anzuges ziehen zu lassen, gibt es viele Thermoanzüge zum Angeln mit verklebten Nähten. Diese lassen weder Wasser noch Wind hindurch und halten im Anzuginneren eine angenehme Wärme aufrecht.

Bei aller Wasser- und Winddichtigkeit darf die Atmungsaktivität aber nicht vernachlässigt werden. Kann die Luft nicht zirkulieren, dann kommt es schnell dazu, dass Sie im Thermoanzug unangenehm schwitzen. Deshalb achten alle Hersteller darauf, trotz des hohen Anspruches an Wasser- und Winddichtigkeit ihre Materialien atmungsaktiv zu gestalten.

Besonders im Herbst und Winter kann es zu Niederschlag von oben kommen oder zu Frost und Feuchtigkeit von unten kommen. Um trotzdem einige Stunden am Wasser aushalten zu können, empfehlen wir von Vergleich.org Ihnen, einen Thermoanzug zum Angeln zu kaufen, der eine Wassersäule von mindestens 5.000 mm und verklebte Nähte hat.

Thermoanzüge zum Angeln aus Polyester und mit vielen Taschen sind sehr praktisch.

2.2. Wasserdichte Beschichtung: PU-Beschichtungen sind besonders beliebt

In gängigen Thermoanzug-Angel-Tests im Internet werden Produkte mit einer wasserabweisenden Beschichtung besonders hervorgehoben.

Diese Schicht lässt nicht nur Wasser abperlen, sondern hat zugleich eine schmutzabweisende Wirkung, sodass sich Dreck gar nicht erst tief ins Gewebe setzen kann. Sie können den Angelanzug einfach mit einem feuchten Lappen abwischen und so groben Schmutz entfernen.

Auch wenn Sie einen Fisch fangen und diesen in den Händen beziehungsweise Armen halten, gelangt die Feuchtigkeit nicht direkt durch das Material und auch Gerüche werden durch die Beschichtung nicht so stark aufgenommen.

Es werden PU-, PVC-, und DWR-Beschichtungen unterschieden. Was diese im Einzelnen bedeuten und was die jeweiligen Vor- und Nachteile sind, stellen wir Ihnen in der nachfolgenden Tabelle vor.

Beschichtung Besonderheit
PU-Beschichtung

Thermoanzug-Angeln mit PU-Beschichtung

  • PU ist die Abkürzung für Polyurethan
  • wird in flüssiger Form auf das Gewebe aufgetragen
  • kann einfach oder mehrfach aufgetragen werden
  • kann Stoffe auch komplett wasserdicht machen

+ bleibt auch bei Kälte elastisch

+ starke wasserabweisende Eigenschaft

+ bessere Atmungsaktivität als PVC

+ macht Textilien robuster (reißfester, knickfester und abriebfester)

- macht die Kleidung bei mehrfachem Auftrag schwer

PVC-Beschichtung

Thermoanzug-Angeln mit PVC-Beschichtung

  • PVC ist die Abkürzung für Polyvinylchlorid
  • wird auf das Gewebe aufgetragen
  • kann Stoffe auch komplett wasserdicht machen

+ starke wasserabweisende Eigenschaft

+ ist auch säure-, öl- und salzwasserbeständig

+ macht Textilien robuster (reißfester, knickfester und abriebfester)

+ resistent gegen Sonneneinstrahlung

- wird bei Kälte unelastisch und macht die Kleidung steif

DWR-Beschichtung

Thermoanzug-Angeln mit DWR-Beschichtung

  • DWR ist die Abkürzung für „durable water repellent“ (auf Deutsch: dauerhaft wasserabweisend)
  • beschreibt die Imprägnierung von Kleidung mit verschiedenen chemischen Stoffen (wie zum Beispiel Fluorcarbone, Perflouroktansulfonsäure oder Perfluoroktansäure)
  • macht Kleidung wasserabweisend

+ hat kaum Einfluss auf das Gewicht der Kleidung

- macht Stoffe nicht wasserdicht, sondern nur wasserabweisend

- wasserabweisender Effekt lässt schneller wieder nach

In Bezug auf die wasserdichte Beschichtung empfehlen wir von Vergleich.org Ihnen, einen Thermoanzug zum Angeln mit einer PU-Beschichtung zu wählen. Diese hat eine außerordentlich hohe Wasserdichtigkeit bei gleichzeitiger Elastizität und Robustheit. Die Beschichtung macht die Kleidung kaum schwerer und bietet somit die perfekten Eigenschaften zum Angeln.

2.3. Thermoanzüge zum Angeln mit verstellbaren Bündchen halten die Wärme zuverlässig im Inneren

Wasserdichte, Winddichte und Atmungsaktive Thermoanzüge zum Angeln mit verstellbaren Bündchen und abnehmbarer Kapuze haben absolutes Thermoanzug-Angeln-Testsieger-Potenzial.

Mit einem Angelstuhl können Sie es sich beim Angeln sehr bequem machen.

Um die Wärme bestmöglich im Inneren der Kleidung zu halten, sollte Ihr Thermoanzug zum Angeln über verstellbare Arm- und Beinbündchen verfügen.

Meist ist sowohl am Arm- als auch am Beinabschluss ein Klettverschluss angebracht, sodass Sie die Öffnungen eng um das Handgelenk beziehungsweise das Bein oder den Schuh herum verschließen können.

Teilweise sind einige Anzüge sogar mit einem zusätzlichen Innenbund an den Armen ausgestattet. Dieser liegt eng an der Hand an und hat meist ein Loch für den Daumen integriert, sodass Sie wie in eine Art Handschuh – nur ohne Finger – hineinschlüpfen können. Das sorgt für zusätzliche Wärme und macht die Armöffnungen besonders winddicht.

Wir von Vergleich.org empfehlen Ihnen, einen Thermoanzug zum Angeln zu kaufen, der über verstellbare Arm- und Beinbündchen verfügt. Durch die Möglichkeit des engen Verschließens gelangt kein Wind ins Innere und hält die Wärme noch besser im Anzug.

3. Angeln: Ab wie viel Jahren ist es gestattet den staatlichen Angelschein zu machen?

Angeln nur mit gültigem Angelschein

Angeln ist nur mit gültigem Angelschein gestattet.Laut Stiftung Warentest ist Angeln nur mit einer Genehmigung des Gewässerbesitzers und einem Angelschein gestattet. Wo Sie angeln dürfen, erfahren Sie bei einem Angelverein oder einer Fischereibehörde.

Ab welchem Alter geangelt werden darf und wie lange ein Angelschein gültig ist, unterscheidet sich in Deutschland von Bundesland zu Bundesland.

Meist dürfen sich Kinder vor der Vollendung des 10. Lebensjahres ohne Angelschein in begrenztem Umfang als Helfer mit einem volljährigen Angler an Gewässern aufhalten. Gewässerbesitzer oder -pächter können aber vorschreiben, dass an ihrem Gewässer das Angeln durch Kinder unter 10 Jahren nicht gestattet ist.

Begleitet Sie Ihr Kind – welches jünger als 10 Jahre ist – dann darf es unter Ihrer Aufsicht lediglich die Angel auswerfen, den Fisch – falls einer gefangen wird – aber nicht töten. Sie als Aufsichtsperson dürfen sich unter keinen Umständen von der Angel entfernen.

Ab einem Alter von 10 Jahren ist es in den meisten Bundesländern gestattet einen Jugendfischereischein zu machen. Das bedeutet unter Aufsicht darf Ihr Kind dann mit bis zu zwei Handangeln angeln.

Mit 14 Jahren kann Ihr Kind den normalen Angelschein oder auch Fischereischein mit staatlicher Fischerprüfung machen.

Ein wasserdichter Thermo-Anzug zum Angeln sollten warm und trocken halten.

4. Fragen und Antworten rund um das Thema Thermoanzug zum Angeln

4.1. Was tragen Sie am besten unter einem Thermoanzug zum Angeln?

Unter einem Thermoanzug können Sie je nach Wetter- und Temperaturlage Funktionsunterwäsche tragen oder lediglich normale Kleidung.

Ist es sehr kalt, dann empfehlen wir Ihnen, sich lange Thermo-Unterwäsche anzuziehen. Einen Pullover sollten Sie zusätzlich über dem Thermo-Unterhemd tragen.

Sind die Temperaturen etwas milder, dann reicht es meist aus, wenn Sie eine Jeans und ein normales T-Shirt mit Pullover unter dem Angelanzug tragen.

An wärmeren Tagen, an denen Sie aber dennoch vor Wasser und Wind geschützt gekleidet sein wollen, können Sie die Hose des Thermoanzuges ohne extra Schicht darunter anziehen und unter der Jacke lediglich ein T-Shirt tragen.

4.2. Können Sie einen Thermoanzug zum Angeln waschen?

In Thermoanzug-Angeln-Tests wird auch darauf geachtet, wie atmungsaktiv Thermoanzüge zum Angeln sind.

Günstige Thermoanzüge zum Angeln gibt es immer wieder bei Tchibo.

Natürlich sollten Sie auch Ihren Thermoanzug zum Angeln waschen können. Hin und wieder benötigt auch dieser einen Waschgang, um unangenehme Gerüche oder auch Flecken zu entfernen.

In gängigen Thermoanzug-Angel-Tests im Internet wird berichtet, dass die meisten Anzüge bei 30 °C und einem Standard-Waschprogramm in der Maschine gewaschen werden können. Um die Füllung wieder luftig zu machen und die Imprägnierung wieder zu aktivieren, sollten Sie den Anzug anschließend noch in den Trockner geben.

Waschen Sie Ihren Angelanzug aber nicht zu oft in der Waschmaschine, denn das setzt die Imprägnierung und Wasserdichtigkeit herab. Besitzen Sie Ihren Thermoanzug schon ein bis zwei Jahre, dann können Sie die Imprägnierung auch mit einem speziellen Imprägnier-Waschmittel oder Imprägnierspray wieder auffrischen.