Das Wichtigste in Kürze
  • Die richtige Zusammensetzung spielt in Schlüsselfeilen-Tests im Internet eine entscheidende Rolle. Ist der Schlüsselfeilensatz komplett, können Sie unterschiedlichste Formen bearbeiten. Die Arten sind nach DIN-Norm 7283 genau festgelegt. Neben einer runden Schlüsselfeile gehört eine halbrunde Schlüsselfeile in das Set. Eine dreikantige und eine vierkantige Schlüsselfeile sind für das Herausschleifen von Ecken zuständig. Ergänzt werden diese durch zwei flache Feilen, von denen eine gerade ist und die andere spitz zuläuft. Wie dick diese Schlüsselfeilen sind, ist nicht festgelegt. Aber 100 mm lang sollten die sechs Schlüsselfeilen jeweils zuzüglich des Griffs sein.

1. Warum haben einige Schlüsselfeilen keinen Griff?

Beim Vergleich von Schlüsselfeilen finden sich zahlreiche Griffgestaltungen. Vom langlebigen Holzgriff über den Kunststoffgriff aus zwei verschiedenen Komponenten für einen sicheren Halt bis zum Verzicht auf einen Griff gibt es fast alle Möglichkeiten. Ein Schlüsselfeilen-Set ohne Griff lässt sich besonders individuell gestalten. Sie können einen eigenen Schnellspanngriff nutzen. Unter anderem werden die Schlüsselfeilen von Pferd mit ganz unterschiedlichen Griffvarianten angeboten. In besonders beengten Situation ist der fehlende Griff zudem ein Vorteil. So können Sie die Schlüsselfeilen beispielsweise im Modellbau noch besser einsetzen, wenn Sie schwer an die zu schleifende Stelle gelangen können. Da hier oftmals weniger Kraft und mehr Genauigkeit gefragt ist, ist ein guter Griff gar nicht notwendig.

2. Wofür ist eine Drahtbürste bei Schlüsselfeilen wichtig?

Wenn Sie Schlüsselfeilen kaufen, darf in vielen Fällen auch die Drahtbürste nicht fehlen. Diese besteht üblicherweise aus Messing und besitzt abgewinkelte Spitzen. Damit gelingt es Ihnen, Reste von Metall aus der Schlüsselfeile zu entfernen. Besonders bei sehr weichen Metallen wie Aluminium kann sich das Feilenblatt mit Metallresten zusetzen. Die passende Drahtbürste ist deshalb für die Reinigung sehr wichtig.

3. Woran erkennt man eine stumpfe Feile?

Selbst die besten Schlüsselfeilen können stumpf werden. Das passiert insbesondere dann, wenn Sie ein zu hartes Material damit abgeschliffen haben. Einige Sorten von Werkzeugstahl und vor allem Messerstahl sind deutlich zu hart. Ob Ihre Feile jedoch lediglich nicht geeignet ist oder tatsächlich mit der Zeit stumpf geworden ist, erkennen Sie durch Lichtreflexion. Glänzende Flächen auf dem Feilenblatt zeigen abgenutzte Hiebe, mit denen weiteres Schleifen nicht mehr möglich ist.

Schlüsselsfeilen-Test