Saunaofen Test 2017

Die 7 besten Saunaöfen im Vergleich.

Abbildung Vergleichssieger Preis-Leistungs-Sieger
Modell Tylö Sense Combi 8 Karibu Bio-Kombiofen EOS 43FN Sawo Nordex Next Sawo Cumulus EOS 34A Harvia Vega BC80
Vergleichsergebnis¹
Hinweis zum Vergleichsergebnis
Vergleich.org
Bewertung1,3sehr gut
02/2017
Vergleich.org
Bewertung1,5gut
02/2017
Vergleich.org
Bewertung1,6gut
01/2017
Vergleich.org
Bewertung1,7gut
01/2017
Vergleich.org
Bewertung1,8gut
01/2017
Vergleich.org
Bewertung1,9gut
02/2017
Vergleich.org
Bewertung2,0gut
01/2017
Kundenwertung
1 Bewertungen
1 Bewertungen
1 Bewertungen
19 Bewertungen
1 Bewertungen
16 Bewertungen
5 Bewertungen
TypElektro-Öfen erzeugen mithilfe von Heizelementen und Saunasteinen eine trockene Wärme.

Bio-Kombiöfen verfügen zusätzlich zu den Heizelementen und Saunasteinen über einen integrierten Verdampfer, der zur Regulation der Luftfeuchtigkeit benötigt wird.
Bio-Kom­bi­ofen
klas­si­sche Sauna + Dampfbad
Bio-Kom­bi­ofen
klas­si­sche Sauna + Dampfbad
Elektro-Ofen
klas­si­sche Sauna
Elektro-Ofen
klas­si­sche Sauna
Elektro-Ofen
klas­si­sche Sauna
Elektro-Ofen
klas­si­sche Sauna
Elektro-Ofen
klas­si­sche Sauna
HeizleistungEine hohe Heizleistung verspricht ein schnelles Erreichen der gewünschten Sauna-Temperatur.

Für sehr kleine Sauna-Kabinen reicht allerdings auch eine geringe Heizleistung aus.
6,6 kW | 8 kW 9 kW 9 kW 4,5 kW | 6 kW | 8 kW | 9 kW 9 kW 7,5 kW 8 kW
empfohlene KabinengrößeVon vielen Herstellern wird je nach Leistungsfähigkeit des Saunaofens eine minimale und eine maximale Kabinengröße angegeben, für den der Temperatur-Regelbereich gewährleistet werden kann.

Bei Überschreiten der empfohlenen Kabinengröße dauert das Aufheizen deutlich länger und die gewünschte Raumtemperatur wird gegebenenfalls nicht erreicht.
6 bis 12 m³ 9 bis 14 m³ 9 bis 14 m³ 9 bis 14 m³ 8 bis 14 m³ 7 bis 10 m³ 7 bis 12 m³
StromversorgungDie meisten leistungsstarken Saunaöfen benötigen einen Starkstromanschluss mit einer Spannungsversorgung von 400 V.

Diesen Anschluss sollte nur ein fachkundiger Elektriker legen.
400 V 400 V 400 V 400 V 400 V 400 V 400 V
Temperatur-RegelbereichDer Temperatur-Regelbereich gibt an, auf welche Minimal- und Maximal-Temperatur sich der Saunaofen mithilfe der Steuerungseinheit regulieren lässt.

Bio-Kombiöfen können neben der angegebenen Trockensauna-Temperatur auch auf eine niedrigere Dampfbad-Temperatur zwischen etwa 30 und 70 °C eingestellt werden.
70 bis 110 °C 40 bis 125 °C 30 bis 115 °C 60 bis 90 °C 40 bis 125 °C 65 bis 80 °C
SaunasteuerungDie meisten Geräte werden mit integrierter Saunasteuerung geliefert. Für alle anderen getesteten Modelle sind Steuerungseinheiten separat bestellbar.
separat erhält­lich

separat erhält­lich
mit Auto-AbschaltungViele moderne Saunaöfen verfügen über ein Sicherheitssystem, das bei Überhitzung für eine automatische Abschaltung sorgt.

Dadurch werden Schäden am Gerät vermieden und die Brandgefahr reduziert.
mit SaunasteinenFür Sauna-Aufgüsse werden Saunasteine benötigt, die die Heizstäbe im Gehäuse vor dem abrupten Temperaturwechsel schützen.
Wandmontage
Bodenmontage
Maße (B x T x H) 56 x 43 x 38 cm 41 x 39 x 50 cm 42 x 36 x 71 cm 41 x 30 x 58 cm 42 x 31 x 59 cm 38 x 36 x 78 cm 31 x 48 x 54 cm
Vorteile
  • hoch­wer­tige Ver­ar­bei­tung
  • umwelt­scho­nender Ener­gie­spar­modus
  • Luft­feuch­tig­keit bis 65% regu­lierbar
  • sehr sch­nelles Auf­heizen auf 80°C in ca. 30 min
  • kann Mon­tage-frei als Stan­dofen genutzt werden
  • mit inte­griertem Ver­dampfer
  • prak­ti­sches Boden­b­lech als Tropf­schale
  • mit Tro­cken­lauf­schutz
  • sehr gleich­mä­ßige Hit­ze­ver­tei­lung
  • kann Mon­tage-frei als Stan­dofen genutzt werden
  • gute Ver­ar­bei­tung
  • anwen­der­f­reund­liche Instal­la­tion
  • Speck­stein­schalen für aro­ma­ti­sierte Essenzen
  • sehr lange Wär­m­e­spei­che­rung
  • gute Ver­ar­bei­tung
  • kom­p­lett aus Edel­stahl – hohe Kor­ro­sions-Bestän­dig­keit
  • gute Ver­ar­bei­tung
  • sehr leichte Bedi­e­nung
Zum Angebot zum Angebot » zum Angebot » zum Angebot » zum Angebot » zum Angebot » zum Angebot » zum Angebot »
Erhältlich bei

Saunaöfen-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Für den heimischen Gebrauch eignen sich vor allem Elektro-Saunaöfen und Bio-Kombiöfen. Der Elektro-Saunaofen erzeugt ein klassisch-finnisches Sauna-Erlebnis, während mit dem Bio-Kombiofen auch der Genuss eines Dampfbades möglich ist.
  • Für das Beheizen einer kleinen Wärmekabine im heimischen Badezimmer reicht ein weniger leistungsstarker Saunaofen mit unter 6 kW Heizleistung aus. Wer jedoch eine geräumige Sauna für mehrere Personen zuhause installieren möchte, benötigt ein Gerät mit 9 kW Heizleistung.
  • Alle verglichenen Saunaöfen lassen sich an die Kabinenwand montieren. Hochwertige Modelle verfügen zusätzlich über Standfüße, die für eine ausreichende Belüftung von unten sorgen und damit auch eine unkomplizierte Nutzung des Geräts als Standofen zulassen.

Sauna-Kabine-von-außen

In der skandinavischen Heimat der Sauna kommen auf 5,3 Millionen Einwohner immerhin 2 Millionen Saunen – etwa eine pro Haushalt. Zwar ist die Saunendichte in Deutschland noch nicht ganz so hoch wie in Finnland, jedoch vermeldete der Deutsche Sauna-Bund schon im Jahr 2006 eine regelrechte Saunabewegung mit 30 Millionen regelmäßigen Saunagängern.

Während viele Saunisten den Weg in die Therme oder ins nächste Fitness- und Sportstudio auf sich nehmen, bevorzugen andere die private Sauna zuhause – vor allem dann, wenn der Weg ins nächste öffentliche Saunabad weit ist. Manch einer bevorzugt auch die Ungestörtheit, die Ruhe und die Hygiene des heimischen Dampfbads gegenüber einer öffentlichen Einrichtung.

Der Saunaofen ist das Kernstück jeder heimischen Saunaanlage. Wenn Sie einen Ersatz für ihren ausgedienten Saunaofen benötigen oder sich ein Modell für Ihre neue, selbstgebaute Saunakabine anschaffen möchten, erfahren Sie in unserem Saunaofen-Vergleich 2017 alles Wissenswerte und finden mithilfe unserer Kaufberatung auch schnell und unkompliziert Ihren persönlichen Saunaofen-Vergleichssieger.

1. Wie funktioniert ein Saunaofen?

Funktionsweise-Saunaofen

Die Funktionsweise eines elektrisch betriebenen Saunaofens.

Ein Elektro-Saunaofen besteht aus einem Gehäuse, das die Heizelemente enthält, und einem Abdeckgitter, auf dem die Saunasteine platziert werden. Die Heizelemente wandeln die über den Stromanschluss zugeführte elektrische Energie in Wärme um. Die Wärme wird von den Heizstäben an die Saunasteine abgegeben, die als Wärmespeicher dienen und von denen eine angenehme Strahlungswärme ausgeht.

Saunasteuerung mit Thermostat

Verfügt der Sauna-Ofen über ein Thermostat, so lässt sich die Raumtemperatur genau einstellen: Die Heizstäbe werden automatisch abgeschaltet, sobald die festgelegte Zieltemperatur erreicht wird.

Integrierter Verdampfer

Elektro-Öfen, die mit einem integrierten Verdampfer ausgestattet sind, nennen sich Bio-Kombiofen oder auch Bio-Dampfofen. Sie verfügen neben dem Gehäuse für die Heizelemente über einen Wasserbehälter, der wiederum einen gesonderten Heizkörper zum Erwärmen der Flüssigkeit enthält. Mithilfe der Saunasteuerung lässt sich dieser Verdampfer so regulieren, dass die gewünschte Luftfeuchtigkeit erreicht wird. Viele Bio-Kombiöfen sind auch mit einem Abdeckblech und einer Schale ausgestattet, in welche aromatische Essenzen wie Kräuter oder ätherische Öle gegeben werden können.

Tipp: Hochwertige Bio-Kombiöfen verfügen manchmal sogar über einen Verdampfer mit automatischem Trockenlaufschutz, der die Heizelemente vor Überhitzung schützt und anzeigt, wann neues Wasser in den Behälter nachgefüllt werden muss.

2. Welche Saunaofen-Typen gibt es?

Im Handel erhältlich sind Sauna-Öfen für verschiedene Anwendungsbereiche von der kommerziellen Saunalandschaft bis zur privaten Wärmekabine und von der Wellness-Ausstattung fürs Badezimmer bis zum traditionellen finnischen Saunahaus. Im Saunaofen-Vergleich 2017 erfahren Sie, welcher Saunaofen sich für Ihren Bedarf eignet und was es bei Installation und Verwendung der verschiedenen Modelle zu beachten gibt.

Elektro-Ofen Bio-Kombiofen
Elektro-Saunaofen  Bio-Kombiofen
Da er äußerst komfortabel zu bedienen und darüber hinaus besonders sicher ist, wird in Heimsaunen fast ausschließlich der elektrisch betriebene Ofen verwendet.

einfacher Anschluss an die heimische Elektroinstallation

sehr wartungsarm

Er wird häufig auch unter der Bezeichnung Dampfofen oder Bio-Sauna-Ofen geführt. Möglich ist mit diesem Gerät, das über einen integrierten Verdampfer verfügt, nicht nur die Regulation der Raumtemperatur, sondern auch der Luftfeuchtigkeit.

Kreislauf-schonendes Klima mit moderater Hitze und hoher Luftfeuchtigkeit möglich

Während sowohl der Elektro- als auch der Bio-Kombiofen sowohl in privaten als auch in öffentlichen Saunabädern anzutreffen ist, gibt es darüber hinaus Sauna-Öfen, deren Betrieb sich nur in kommerziellen Saunaanlagen lohnt:

Holzsaunaofen

Der Saunaofen (holzbeheizt) benötigt einen Rauchabzug, d.h. einen Schornsteinanschluss.

  • Saunaofen Holz: Im Innenbereich ist die Installation eines Holzofens nicht ganz einfach und bedarf einer guten Planung. Denn die Verbrennung von Holzscheiten erzeugt Rauch, welcher abgeleitet werden muss. Der Holz-Saunaofen muss daher in jedem Fall an den Schornstein angeschlossen werden. Der Vorteil des Holz-Saunaofens besteht darin, dass weder Zuleitungen für den Brennstoff noch ein Stromanschluss benötigt werden: Der Sauna-Holzofen ist daher ideal für eine Gartensauna mit Holzofen (auch Saunahaus oder Außensauna genannt).
  • Saunaofen Gas: In großen, öffentlichen Sauna-Anlagen wird manchmal noch zentral mit Öl oder Gas geheizt. Der Vorteil des Saunaofens mit Gasheizung liegt in der kurzen Aufheizzeit. Allerdings ist die Anlage relativ wartungsintensiv, weshalb sie in Privathaushalten kaum verwendet wird: Wie der Holzsaunaofen auch, benötigt ein Gasofen eine moderne Rauchgasführung sowie sichere Zuleitungen für den Brennstoff.

3. Kaufberatung für Saunaöfen: Darauf müssen Sie achten

Wenn Sie über den Kauf eines neuen Gerätes nachdenken, können Sie sich mit Saunaofen-Tests gut beraten lassen. Welche Kriterien dabei entscheidend sind, erklären wir hier.

3.1. Heizleistung

Saunaofen 230 V vs. 400 V

Ein Saunaofen 230 V kann zwar seine Stromversorgung über eine normale Stromleitung im Haus beziehen, ist allerdings meist nicht sehr leistungsstark. Für hochwertige Sauna-Öfen mit kurzer Aufheizzeit wird eine 400 V Spannungsversorgung benötigt, die unbedingt vom Elektriker installiert werden sollte.

Die notwendige Heizleistung ist grundsätzlich von der Größe der Saunakabine abhängig, die beheizt werden soll. Während eine große Sauna, die von vielen Personen gleichzeitig genutzt wird, einen Ofen mit sehr hoher Heizleistung benötigt, kommt eine kleine Saunakabine im heimischen Badezimmer mit einem weniger leistungsstarken Ofen aus.

Beachten Sie allerdings, dass Sie mit einer etwas höheren Heizleistung die Aufheizzeit Ihrer Heimsauna verkürzen können.

Je nach Heizleistung des Sauna-Ofens wird von Saunaherstellern eine minimale und eine maximale Kabinengröße empfohlen. Die Empfehlungen unterscheiden sich von Hersteller zu Hersteller nur geringfügig. In der folgenden Tabelle haben wir eine Reihe von Richtwerten für Sie zusammengetragen.

Heizleistung Saunaofen 3,5 kW Saunaofen 4,5 kW Saunaofen 6 kW Saunaofen 8 kW Saunaofen 9 kW
empfohlener Rauminhalt der Saunakabine 2 bis 5 m³ 4 bis 6 m³ 6 bis 8 m³ 7 bis 13 m³ 9 bis 14 m³

3.2. Saunasteuerung

Infrarotsauna?

Die Infrarotkabine ist keine Sauna im klassischen Sinn: Die Wärme entsteht nicht über die aufgeheizte Raumluft, sondern wird von Infrarot-Strahlern direkt an die Haut abgegeben.

In der Regel benötigt jeder Sauna-Ofen eine geeignete Steuerung, um komfortabel und sicher bedient werden zu können. Bei den meisten in unserem Saunaofen Vergleich beleuchteten Modellen ist eine passende Steuerung bereits im Lieferumfang enthalten.

Falls Ihr Gerät kein Saunaofen mit Steuerung ist, können Sie eine Steuerungseinheit auch separat erwerben. Viele Hersteller bieten Steuerungseinheiten passend zu ihren Saunaöfen an, sodass auch bei Defekten und Fehlfunktionen für Ersatz gesorgt ist.

Hinweis: Falls Ihr Saunaofen noch intakt ist und lediglich die Steuerungseinheit den Geist aufgegeben hat, können Sie beim Hersteller nach einem Ersatzteil fragen.

3.3. Saunasteine

Saunasteine

Typische Saunagesteine sind beispielsweise Granit, Diorit oder Olivin-Dolerit (häufig auch Olivin Diabas genannt). Bei vielen Saunaöfen sind Saunasteine im Lieferumfang enthalten. Sie müssen jedoch regelmäßig ausgetauscht werden und sind daher auch separat im Online-Handel erhältlich.

Saunasteine

Saunasteine sind nicht nur dekorativ, sondern schützen auch die darunter liegenden Heizstäbe.

Saunasteine sind Wärmespeicher, die auf das Abdeckgitter des Saunaofens gelegt werden. Sie geben nach und nach eine Strahlungswärme ab, die von den meisten Saunisten als sehr angenehm empfunden wird. Die Saunaaufgusssteine sind außerdem wichtig, um die Heizstäbe zu schonen – das Aufgusswasser verdampft auf den Steinen und nicht etwa direkt auf den Heizstäben, die diesen abrupten Temperaturwechsel nicht lange unbeschadet überstehen würden.

Im Idealfall handelt es sich nicht um normale Steine, sondern um spezielles Tiefen- oder Urgestein aus Finnland mit einer hohen Resistenz gegen thermische Beanspruchung. Experimente mit Salzkristallen und anderen Mineralien wie Rosenquarz sind dagegen mit Vorsicht zu genießen. Denn manche Minerale reagieren ungünstig auf Hitze und werden durch ein potentielles Bersten zur Gefahrenquelle.

Wenn Sie Ihre Heimsauna regelmäßig benutzen, sollten die Saunasteine etwa alle ein bis zwei Jahre ausgetauscht werden. Auch ein gelegentliches Umschichten der Saunasteine, die sich mit jeder Benutzung abnutzen und kompakter werden, ist sinnvoll, damit die Luft zwischen den Steinen ungehindert zirkulieren kann. Das erhöht die Lebensdauer der Heizelemente.

3.4. Wand- oder Bodenmontage

Viele Saunaöfen lassen sich nur mittels Wandmontage installieren, um eine ausreichende Belüftung herzustellen, die eine Überhitzung des Geräts verhindert. Unsachgemäß auf dem Boden abgestellte Geräte entwickeln während der Benutzung in kürzester Zeit einen Hitzestau, der zu irreparablen Schäden am Gerät führen kann.

Eine Ausnahme bilden hochwertige Modelle, die mit Standfüßen ausgestattet sind, sodass eine ausreichende Luftzufuhr von unten gewährleistet ist. Diese Geräte können ohne aufwändige Bohrmaßnahmen als Standöfen in Ihrer Wärmekabine verwendet werden.

Hinweis: Damit Sie auf den ersten Blick erkennen, welches der beste Saunaofen für Ihre heimische Wärmekabine ist, haben wir im Saunaofen-Vergleich 2017 die möglichen Montage-Formen für jedes Modell angegeben.

4. Darauf sollten Sie bei der ersten Benutzung des Saunaofens achten

Sauna-Kabine

Vor der ersten Inbetriebnahme der eingerichteten Sauna sollte der Ofen ein- bis zweimal „leer“ heizen.

Sie haben Ihren Saunaofen anschließen lassen und möchten sofort mit dem Saunieren loslegen? Vor der ersten Inbetriebnahme gibt es jedoch noch einiges zu beachten:

  1. Die Saunasteine sollten gründlich mit Wasser abgespült werden, um Staub und kleinste Steinsplitter zu entfernen, bevor Sie auf das Abdeckgitter gelegt werden.
  2. Vor der Erstnutzung der Sauna sollte der Ofen ein- oder sogar zweimal voll aufgeheizt werden, damit die Chemikalien-Rückstände aus der Produktion verbrennen können. Dabei entsteht in der Regel ein wenig Rauch und ein unangenehmer chemischer Geruch, der nicht eingeatmet werden sollte. Lüften Sie die Kabine anschließend gut.

5. Pflege und Reinigungstipps für die Heimsauna

„Kein Schweiß auf Holz“, lautet das Credo vieler deutscher Sauna-Fans. Gemeint ist, dass zwar die Badekleidung weggelassen werden sollte, damit der Schweiß ungehindert von der Haut abfließen kann, das nackte Hinterteil aber auf dem Saunaholz nichts zu suchen hat. Aus diesem Grund benutzen die meisten Sauna-Gänger hierzulande Handtücher zum Unterlegen sowie zum Abtrocknen während des Saunierens.

Um eine regelmäßige Reinigung Ihrer Heimsauna kommen Sie allerdings trotz dieser Vorsichtsmaßnahmen nicht herum. Besonders anfällig für die Verbreitung von Keimen und Pilzen ist der Kabinenboden, der aus diesem Grund möglichst nach jeder Sauna-Benutzung gesäubert und desinfiziert werden sollte.

Ein Fliesenboden kann einfach mit einem Reinigungs- und Desinfektionsmittel feucht gewischt werden. Ein Boden aus Saunaholz muss dagegen gescheuert oder bei sichtbaren Flecken mit Schleifpapier und einem Desinfektionsspray behandelt werden.

Die Saunabänke und -liegen sollten etwa einmal im Monat mit Reinigungs- und Desinfektionsmittel gesäubert werden, während die Wände, die Saunatür und die Saunalampen nur gelegentlich vom Staub befreit werden müssen.

6. Saunaregeln international

Saunaregeln

Die Saunaregeln unterscheiden sich von Land zu Land.

Während es in Deutschland aus hygienischen Gründen verpönt ist, mit Badebekleidung in die Sauna zu gehen, können Sie anderswo eine böse Überraschung erleben, wenn Sie mit nichts als Badeschuhen die Saunalandschaft betreten.

Die Stiftung Warentest macht in der Ausgabe Finanztest 09/2004 auf den Fall eines Saunagängers in der Türkei aufmerksam, der für seinen unbekleideten Auftritt Prügel bezog und dafür noch nicht einmal Schadensersatz zugesprochen bekam. Wer im Urlaub nicht auf sein wöchentliches Dampfbad verzichten möchte, sollte daher nicht unvorbereitet zur Tat schreiten. Hier einige Hinweise:

  1. Islamisch geprägte Länder im arabischen Raum: Nacktes sowie gemischtes Saunieren von Männern und Frauen wird hier meist streng abgelehnt.
  2. Russland und Skandinavien: Die Sauna ist hier oftmals ein Ort, an dem Geschäftliches besprochen wird. Aber auch die private Kontaktpflege kommt dabei nicht zu kurz. Speziell in Finnland wird nicht nur auf Bekleidung, sondern oft auch auf Handtücher verzichtet. Stattdessen werden häufig Birkenzweige mitgenommen, mit denen der Körper abgeschlagen wird, um die Blutzirkulation anzuregen.
  3. deutschsprachiger Raum sowie die Benelux-Länder: Hier hat sich das textilfreie Saunieren durchgesetzt. In den Grenzregionen zu Italien und Frankreich, wo der Saunagang zumindest ein Bikinihöschen erfordert, kommt es da schon mal zu kleineren Konflikten zwischen FKK-Anhängern und den Vertretern einer weniger offenherzigen Saunakultur.

Saunaofen Test

7. Fragen und Antworten rund um das Thema Saunaofen

7.1. Wie oft darf ich in die Sauna gehen?

Der Sauna-Besuch ist ein heißer Tipp, wenn Sie Ihre Abwehrkräfte stärken möchten. Empfohlen wird meist ein wöchentlicher Besuch mit 3 Saunagängen und anschließender Abkühlung. Tägliches Saunieren ist sehr anstrengend und ermüdend für den Körper, sodass Bluthochdruckpatienten und Schwangeren davon eher abzuraten ist. Generell sollten Sie aber ruhig so oft in die Sauna gehen, wie es Ihnen angenehm ist: Auch drei Saunagänge, die auf drei verschiedene Wochentage verteilt werden, haben einen gesundheitsfördernden Effekt.

Wir haben an dieser Stelle die Vor- und Nachteile des regelmäßigen Sauna-Besuchs in der Kategorie „Gesundheitsförderung“ zusammengetragen:

  • zuträglich für körperliches und geistiges Wohlbefinden
  • mildert Hauterkrankungen wie Neurodermitis dank der durchblutungsfördernden Wirkung
  • Erweiterung der Blutgefäße bei mäßiger Saunahitze – kann regulierend auf den Blutdruck wirken
  • extreme Temperaturen über 90°C für Bluthochdruck-Patienten ungeeignet
  • Kreislauf-Zusammenbrüche selten aber bei empfindlichen Personen möglich
  • bei Infektionen und Entzündungen im Körper kann der Saunagang schädlich sein

7.2. Wie viel Zeit sollte ich pro Saunagang in der Kabine verbringen?

Als Richtwert für einen Saunagang werden bei moderater Temperatur (60 bis 80°C) oft 15 Minuten inklusive Saunaaufguss empfohlen. Wenn Sie drei Saunagänge hintereinander mit jeweils 15 Minuten Ruhe- und Abkühlzeit einplanen, kommen Sie auf eine Gesamtdauer des Saunabesuchs von 90 Minuten. Planen Sie aber, um nicht in Stress und Hektik zu geraten, insbesondere für das Umkleiden und die Körperpflege vor und nach dem Saunagang genügend zusätzliche Zeit ein.

7.3. Darf ich mit Kontaktlinsen in die Sauna?

Noch mehr Ausstattung für Ihren persönlichen Wohn- und Wellness-Bereich

Brillenträger kennen das Problem: Beim Betreten der aufgeheizten Sauna beschlagen sofort die Brillengläser, sodass sich die Saunaliege nur noch durch blindes Vorwärtstasten erreichen lässt. Auch das Gestell kann sich während des Saunierens unangenehm aufheizen.

Eine gute Alternative zur Brille sind daher Kontaktlinsen, die sich nicht über die Körpertemperatur hinaus erwärmen. Bei einem Saunaofen Aufguss mit ätherischen Ölen kann sich ein leichter Film auf den Linsen bilden, der jedoch mit der nächsten Reinigung wieder völlig verschwindet. Aufpassen müssen Sie allerdings, wenn Sie nach dem Saunagang noch einen Sprung ins Tauchbecken wagen: Wenn Sie die Augen nicht gut geschlossen halten, kann die Kontaktlinse leicht im Wasser verloren gehen.

7.4. Wo kann ich einen Saunaofen kaufen?

Sauna-Zubehör

Sauna-Öfen und anderes Saunazubehör finden Sie im Online-Handel.

Bei der Suche nach einem Saunaofen für Ihre heimische Dampfsauna werden Sie in vielen Baumärkten oder auch in einigen Möbelhäusern fündig. Die größte Auswahl an hochwertigen und günstigen Saunaöfen haben Sie jedoch im Online-Handel. Bei Amazon sind Saunaöfen je nach Ausstattung für 200 bis 3.000 € zu haben. Komplette, voll ausgestattete Saunakabinen inklusive Montage sind bei Amazon ab einem Preis von 10.000 € zu haben.

Zu den bekanntesten Marken gehören die Karibu Sauna und die Weka Sauna. Auch der Saunaofen Klafs sowie der Saunaofen Harvia gehören zu den bekanntesten und meistverkauften Modellen. Zu den wichtigsten Marken und Herstellern gehören:

  • EOS-Werke
  • Karibu
  • Tylö
  • Harvia
  • Nordia Sauna
  • Weka
  • Helo
  • Sawo
  • Wolff
  • Infraworld
  • Sentiotec
  • Woodfeeling

Für einige derjenigen Saunisten, die es aus hygienischen Gründen ablehnen, einen Saunaofen gebraucht zu kaufen, kommt vielleicht auch eine andere günstige Alternative in Frage: Die Sauna selber bauen.

Im folgenden Video können Sie sich davon überzeugen, dass sich auf diese Weise mit viel handwerklichem Geschick und guter Planung sogar eine rustikale Außensauna für den Garten realisieren lässt:

7.5. Hat die Stiftung Warentest schon einen Saunaofen-Test veröffentlicht?

Die Stiftung Warentest hat bisher noch keinen Saunaofen-Test durchgeführt. Ein spannender Test, für alle die auch einmal eine Sauna außerhalb des eigenen Hauses besuchen, könnte der Wellness-Siegel-Test interessant sein. In einem Artikel der Ausgabe test 10/2013 wird festgestellt, dass die meisten Gütesiegel nur unzureichenden Überprüfungen folgten. Lediglich neuen der insgesamt 53 getesteten Siegel konnten qualitativ überzeugen.

Kommentare (2)
  1. Dampfbad-2.0 sagt:

    Informativer Vergleich. Ich bin besonders angetan von den Kombi-Öfen für die Biosauna. Allerdings möchte ich statt nur einem Ofen doch lieber einen kompletten Sauna-Bausatz. Ich bin handwerklich geschickt, aber noch nicht wirklich geübt im Saunabau 😉
    Gibt es da ein Set, das für die selbstgebaute Sauna für zuhause zu empfehlen ist?
    Vielen Dank!

    Antworten
    1. Vergleich.org sagt:

      Lieber Leser,

      vielen Dank für Ihren Kommentar zu unserem Saunaofen Vergleich.

      Wenn Sie für Ihre heimische Sauna ein komplettes Do-it-yourself-Paket bevorzugen, empfehlen wir Ihnen gern einen Bausatz: Für eine Innenraum-Sauna, die in Ihrem Badezimmer oder im Keller Platz findet, ist die Einsteiger-Massivholzsauna von Sentiotec geeignet. Im Lieferumfang ist ein Kombi-Ofen für die Biosauna-Anwendung sowie sämtliches Material für den Kabinenbau und eine ausführliche Montageanleitung enthalten.

      Viel Erfolg beim Saunabau wünscht

      Ihr Vergleich.org-Team

      Antworten
Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Kamine & Öfen

Jetzt vergleichen
Dauerbrandofen Test

Kamine & Öfen Dauerbrandofen

Dauerbrandöfen sind für Dauerbrandstoffe wie Kohlebriketts optimiert: Diese Öfen haben eine Vertiefung im Boden, in der die Kohle nachrutscht. …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Elektrokamin Test

Kamine & Öfen Elektrokamin

Der Elektrokamin ist die saubere Alternative zum echten Kamin. Denn er erzeugt mit Elektrizität täuschend echte Flammen. Gleichzeitig dient er als …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Ethanol-Kamin Test

Kamine & Öfen Ethanol-Kamin

Ein Ethanol Kamin wird wahlweise als Standkamin, Wandkamin oder Tischkamin verkauft. Im Wohn- oder Schlafzimmer kann der Ethanol Kamin als stressfreie…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Feuchtigkeitsmessgerät Test

Kamine & Öfen Feuchtigkeitsmessgerät

Mit Feuchtigkeitsmessgeräten können Wände aus Mauersteinen oder Putz und Holz auf Feuchtigkeit überprüft werden…

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Kaminofen Test

Kamine & Öfen Kaminofen

Ein Kaminofen ist mit dem Schornstein verbunden und erzeugt durch Verbrennen von Kohlebriketts oder Holz Wärme. Der Rauch wird über ein Rohr zum …

zum Vergleich
Jetzt vergleichen
Pelletofen Test

Kamine & Öfen Pelletofen

Pelletöfen sind eine zuverlässige Zusatzheizung in der kalten Jahreszeit. Pellets dienen dabei als Brennmaterial. Die komprimierten Holzfasern …

zum Vergleich
vg