Das Wichtigste in Kürze
  • Ribose-Präparate sind meist in Pulverform vorzufinden. Sie können die täglich empfohlene Einnahmemenge von in der Regel 5 g einfach in ein Glas Wasser oder Saft einrühren und trinken. Einige Hersteller bieten auch Ribose-Tabletten, die zum Kauen oder Lutschen konzipiert sind, an. Die besten Ribose-Produkte werden übrigens ohne Konservierungsstoffe und künstliche Aromen oder Farbstoffe hergestellt.

1. Was ist Ribose?

Ribose ist ein Zucker mit fünf Kohlenstoff-Atomen und wird auch als D-Ribose oder Pentose bezeichnet. Es steigert die Energie der Körperzellen und spielt deshalb eine wichtige Rolle bei deren Stoffwechselaktivitäten. Insbesondere zur Wiederauffüllung der Energiespeicher im Muskelgewebe ist es notwendig.

Bei intensiver körperlicher Belastung oder mangelnder Sauerstoffversorgung läuft der Energie-Stoffwechsel in den Zellen nicht mehr optimal. Durch die Wirkung von Ribose kann sich die Regenerationsphase der Muskulatur nach einer solchen Belastung deutlich verkürzen.

In unserem Ribose-Vergleich finden Sie auch vegane Präparate, die frei von tierischen Produkten und ohne das Durchführen von Tierversuchen hergestellt wurden. Wenn Sie an einer Unverträglichkeit leiden, empfehlen wir Ihnen außerdem Ribose zu kaufen, die sowohl gluten- als auch laktosefrei ist.

2. Welche Nebenwirkungen hat Ribose?

Bei einer Überdosierung kann die Einnahme von Ribose Nebenwirkungen verursachen. Eine zu hohe Ribose-Dosis auf leeren Magen, kann zu einer vorübergehenden Unterzuckerung oder Verdauungsproblemen führen.

Von den meisten Herstellern und auch in gängigen Ribose-Tests im Internet wird in der Regel eine Einzeldosis von maximal 5 g angegeben.

Wir empfehlen Ihnen, neben der Einzeldosis auch die vom Hersteller empfohlene Höchstdosis pro Tag nicht zu überschreiten. So beugen Sie möglichen Nebenwirkungen vor.

Am besten fangen Sie zu Beginn der Einnahme mit einer geringeren Ribose-Dosierung an und steigern diese erst nach und nach, wenn Sie das Präparat gut vertragen.

Ribose-Test