Das Wichtigste in Kürze
  • Ein Perlator ist ein Einsatz, der in den Wasserauslass eines Wasserhahns geschraubt wird. Der Perlator sorgt für einen gleichmäßigen und druckvollen Wasserstrahl.
  • Durch einen Perlator kann man auch Wasser sparen: Bei sogenannten Sparperlatoren wird dem Wasser Luft untergemischt. Das Ergebnis: Ein voller Strahl, der nur etwa zwei Drittel weniger Wasser benötigt.
  • Ob Sie nun ein verkalktes Modell austauschen oder mit einer Neuanschaffung Wasser sparen wollen: Günstige Perlatoren gibt es schon ab etwa zwei Euro. Besonders hochwertige Modelle kosten ca. zehn Euro.

perlator test

2014 wurden in Deutschland über 14 Millionen Wasserhähne abgesetzt, so eine Statistik der Europäischen Kommission.

Für die einwandfreie Funktion eines Wasserhahns ist ein eher unscheinbares Bauteil von großer Bedeutung: der Perlator. Das auch „Strahlregler“ genannte Bauteil wird in den Wasserauslass des Wasserhahns geschraubt. Es sorgt dafür, dass das Wasser in einem gleichmäßigen, nicht spritzenden Strahl aus dem Wasserhahn fließt.

Auf was Sie achten müssen, wenn Sie für Ihren Wasserhahn den besten Perlator kaufen möchten, erklären wir Ihnen in unserem Perlator-Vergleich 2020. Darin zeigen wir Ihnen auch, wie Sie einen Perlator montieren und entkalken können.

1. Ist M24 x 1 das Standardgewinde für einen Perlator?

Namensvielfalt: Von Perlator bis Luftsprudler

Perlator ist eigentlich ein Markenname. Die neutrale Bezeichnung lautet Strahlregler.
Eine weitere Bezeichnung für die Wasserhahn-Düse lautet Luftsprudler.

perlator m24

Gewöhnlich beträgt der Gewindedurchmesser eines Perlators 24 Millimeter.

Damit Ihr Perlator auch an Ihren Wasserhahn passt, müssen Sie vor dem Kauf die Gewindegröße ermitteln. Dafür messen Sie einfach den Gewindedurchmesser am Wasserhahn. Alternativ können Sie auch das Gewinde Ihres alten Perlators vermessen.

Ein Standard-Perlator hat meistens M24-x-1-Außengewinde. Die 24 gibt den Außendurchmesser des Gewindes in Millimetern an. Die 1 informiert über die Steigung (der Abstand zwischen zwei Gewindegängen) des Gewindes. Die Steigung gibt vor, um viele Millimeter man eine Schraube pro Umdrehung eindrehen kann.

Um einen schnelleren Wasserdurchfluss zu ermöglich, haben Badewannenarmaturen meist etwas größere Strahlregler des Typs M28. Für ältere oder speziellere Armaturen gibt es zudem noch weitere Durchmesser, wie etwa Perlator-M18- oder Perlator-M22-Varianten.

Gerade bei sehr einfachen oder auch älteren Armaturen sind Außengewinde für die Strahlregler-Montage verbreitet. Passende Perlatoren müssen in der Regel über ein M22-Innengewinde verfügen.

Einen Überblick über die verschiedenen Perlatoren-Varianten gibt Ihnen die folgende Tabelle.

Perlator mit Außengewinde Perlator mit Innengewinde
perlator-neoperl-strahlregler-aussengewinde perlator-innengewinde
  • Standard bei modernen Armaturen
  • üblicher Gewindedurchmesser für Wasserhähne: M24
  • üblicher Gewindedurchmesser für Badewannenarmaturen: M28
  • weniger übliche Größen: M18, M19, M21
  • häufig (aber nicht ausschließlich) bei älteren Armaturen
  • Standardgewindedurchmesser: M22

Auf welche weiteren Details Sie achten sollten, zeigen wir Ihnen in der folgenden Kaufberatung.

2. Schont man mit einem Wasserspar-Strahlregler Umwelt und Geldbeutel?

neoperl sparperlator

Dieser Neoperl Sparperlator reduziert die Durchflussmenge auf 3 Liter pro Minute.

Ein Wassermengenregler, kurz Wassersparer genannt, reduziert die Wassermenge, die aus einem Wasserhahn austritt. Durch geschicktes Einmischen von Luft in den Wasserstahl sorgt ein Wasserspar-Strahlregler gleichzeitig dafür, dass sich der Wasserstrahl gleichmäßig und kräftig anfühlt.

Die eingesparte Wassermenge lässt sich dabei recht klar beziffern: Ein Wasserdruck von 5 Bar ist in vielen Haushalten Standard. Ein normaler Strahlregler gibt bei diesem Druck etwa 20 Liter pro Minute ab. Ein Wasserspar-Strahlregler begrenzt die Durchflussmenge hingegen auf etwa 6 Liter pro Minute. Mit einem solchen Wassersparer am Wasserhahn können Sie also ihren Wasserverbrauch um bis zu zwei Drittel reduzieren.

Aus diesem Grund raten wir Ihnen zu einem Sparperlator. Mit einem solchen Perlator können Sie Wasser deutlich sparen und schonen so die Umwelt und Ihre Geldbörse gleichermaßen.

  • spart Wasser
  • spart Geld
  • nicht teurer als herkömmliche Modelle
  • Strahl etwas weniger druckvoll

3. Lassen sich hochwertige Perlatoren mit einem Wisch entkalken?

grohe perlator

Die flexiblen Lamellen auf diesem Grohe-Perlator lassen sich Kalkablagerungen mit einem Fingerwisch entfernen.

Wo Wasser ist, ist der Kalk meist nicht weit. Besonders ärgerlich ist er, wenn er sich über die Zeit in der Mischdüse ansammelt und diese schließlich verstopft. Gerade Wasserhahn-Siebe aus Metall sind dafür anfällig. Die rauen Metalldrähte des Siebeinsatzes bieten dem Kalk besonders guten Halt.

Ein solches Sieb muss ausgebaut und aufwendig gereinigt werden. Viel Zeit und Energie sparen Sie mit einfach zu reinigenden Perlatoren aus Kunststoff. Sie verfügen an ihrer Auslassöffnung über bewegliche Lamellen aus Silikon. Noch bevor der Kalk sich verdichtet, können Sie ihn einfach mit einem Lappen abwischen. Zur Not reicht auch Ihre Fingerkuppe. Verschiedene Hersteller haben Strahlregler dieser Art im Angebot. Grohe-Perlatoren gibt es beispielsweise mit einer sogenannten QuickClean-Ausstattung.

4. Perlatoren aus Kunststoff sind besser als Perlatoren aus Metall

perlator für wasserhahn

Ein Strahlregler wird mit einem Montagering und einer Gummidichtung am Wasserhahn verschraubt.

Perlatoren mit Sieben aus Metall tendieren durch die raue Oberfläche des Drahtgeflechts nicht nur zum schnelleren Verkalken. Im schlimmsten Fall können sie Rost ansetzen und müssen dann komplett ausgetauscht werden.

Mit einem Perlator aus Kunststoff haben Sie ein solches Problem nicht. Kunststoff ist aber noch aus einem weiteren Grund das bessere Material für einen Perlator: Kunststoff ist leicht formbar. Dadurch lassen sich Perlatoren herstellen, die einen gleichmäßigeren, spritzfreieren Strahl abgeben, als es bei Perlatoren aus Metall der Fall ist.

Zudem kann man die Gitterstruktur bei Kunststoff-Perlatoren so formen, dass sie weniger anfällig dafür ist, mit Kalk zu verstopfen. So bietet der Hersteller Neoperl Perlatoren mit einer sogenannten Honeycomb-Struktur an. Ihre Form erinnert an die von Bienenwaben.

5. Perlatoren gibt es sowohl für Hochdruck- als auch für Niederdruckarmaturen

niederdruckarmatur

Eine Niederdruckarmatur erkennen Sie leicht an ihren drei Zuleitungen. Eine für den Kaltwasseranschluss, die beiden anderen für den Boiler.

Damit ein optimaler Wasserstrahl aus Ihrem Wasserhahn kommt, muss der Perlator passend zum Wasserdruck in Ihrem Wasserleitungssystem gewählt werden. In den meisten Haushalten sind Hochdruckarmaturen verbaut. Sie werden direkt an den Wandanschluss angeschlossen, aus dem das Wasser mit einem Druck zwischen 2 und 6 Bar fließt.

Sobald in einer Wohnung nur ein Kaltwasserwandanschluss vorhanden ist und die Warmwasserbereitung über einen Boiler erfolgt, benötigen Sie eine Niederdruckarmatur und entsprechend auch einen Perlator für Niederdruck.

Durch die Wahl eines zum Wasserdruck passenden Perlators stellen Sie sicher, dass aus Ihrem Wasserhahn immer ein perfekter Strahl kommt. Betreiben Sie stattdessen beispielsweise einen Perlator für Niederdruck an einer Hochdruckarmatur, wird der Strahl deutlich spritzen.

6. Perlatoren mit LED bringen Ihr Wasser zum Leuchten

led-wasserhahn-aufsatz

Ein LED-Wasserhahn-Aufsatz bringt Ihr Waschbecken zum Leuchten.

Besonders effektvoll sind LED-Strahlregler. Diese enthalten einen kleinen Rotor, der durch das Wasser angetrieben wird und wiederum einen Dynamo antreibt, der genug Strom produziert, um eine LED zu betreiben. Diese leuchtet das Wasser dann in verschiedenen Farben an. Manche Modelle wechseln die Farbe sogar passend zur Wassertemperatur. Strahlregler-Tests haben jedoch ergeben, dass Perlatoren dieser Kategorie meist nicht sehr lange halten.

Haltbarer und wesentlich praktischer sind Strahlregler mit Kugelgelenk. Durch das Gelenk lässt sich der Strahl genau dorthin lenken, wo er benötigt wird. Dies ist gerade bei Küchenarmaturen sehr praktisch, um noch die letzte Ecke des Spülbeckens zu erreichen oder große Töpfe komplett zu reinigen.

7. Hersteller & Marken

hansgrohe perlator

Ohne Perlator käme aus einem Wasserhahn nur ein Plätschern.

Ein wichtiger Hersteller von Sanitärarmaturen und Zubehör ist das Ende der 1950-Jahre gegründete Schweizer Unternehmen Neoperl. Von diesem stammt auch die Bezeichnung Perlator für Strahlregler. Denn dabei handelt es sich um einen Markennamen von Neoperl, der heute jedoch synonym verwendet wird.

Im Bereich der Strahlregler entwickelt sich das Unternehmen auch heute beständig weiter. So gibt es etwa auch verschiedene Wassersparer von Neoperl.

Eine weitere wichtige Marke im Sanitär- und Armaturenbereich ist Grohe. Das deutsche Unternehmen wurde Anfang des 20. Jahrhunderts gegründet und wird heute von Düsseldorf aus verwaltet. Auch Grohe hat diverse Perlatoren im Angebot, darunter auch solche, die sich besonders leicht mit einem Fingerwisch reinigen lassen.

Das auf Sanitärprodukte spezialisierte Unternehmen Hansgrohe mit Sitz im Schwarzwald hat ebenfalls Perlatoren im Angebot. Es trug unter anderem maßgeblich zur Entwicklung von wassersparenden Perlatoren bei. Trotz des gleichklingenden Namens handelt es sich bei Grohe und Hansgrohe um zwei voneinander komplett getrennte Unternehmen.

Neben den etablierten Marken mit langer Tradition werden Perlatoren heute vielfach auch von asiatischen Anbietern unter verschiedenen Markennamen wie etwa Efantur oder Vabneer angeboten.

neoperl strahlregler

Eine Packung mti zehn Neoperl Perlatoren.

Auch wenn jeder mehrmals täglich einen Perlator nutzt, gibt es bislang noch keinen Perlator-Test der Stiftung Warentest. Entsprechend sucht man dort auch einen Perlator-Testsieger leider vergebens.

8. Antworten zu häufigen Fragen rund um Perlatoren

8.1. Perlator abschrauben, aber wie?

perlatorschlüssel

Mit einem Perlatorschlüssel ist ein Strahlregler schnell getauscht.

Um einen Perlator zu reinigen oder komplett auszutauschen, muss man ihn abschrauben. Dies geht ganz einfach mit einem Perlatorschlüssel. Dieses Spezialwerkzeug ist aus Kunststoff gefertigt, wodurch Beschädigungen an der Chromschicht der Perlatorhalterung vermieden werden.

Um einen Perlator zu wechseln, setzen Sie den Perlatorschlüssel einfach auf den Perlator. Durch Drehen nach links lösen Sie den Perlator. Drehen Sie den Perlator im Anschluss nicht zu fest an, da Sie andernfalls die Dichtung oder sogar das Gewinde beschädigen können.

Nutzen Sie in keinem Fall ungeeignete Werkzeuge wie Kombizangen oder Maulschlüssel, um ihren Perlator zu wechseln. Damit verkratzen Sie nur die Oberfläche Ihres Wasserhahns.

8.2. Wie die Perlator-Größe bestimmen?

Die Größe Ihres Perlators ermitteln Sie, indem Sie den Durchmesser des Gewindes am Perlator oder am Wasserhahn messen. Dafür nutzen Sie am besten einen Messschieber.

Die Gewindegröße eines Perlators wird in Millimetern angegeben. Ein Perlator für einen Wasserhahn hat beispielsweise in der Regel einen Gewindedurchmesser von 24 Millimetern. Bei Badewannenarmaturen sind Gewindedurchmesser von 28 Millimetern üblich.

8.3. Wie einen Wasserhahn-Perlator entkalken?

Zum Entkalken schrauben Sie den Strahlregler mit einem Perlator-Schlüssel ab. Anschließend legen Sie ihn für mindestens eine halbe Stunde in eine Entkalkerflüssigkeit. Wir empfehlen dafür umweltfreundliche und kostengünstige Zitronensäure. Diese können Sie im Handel beispielweise als Pulver kaufen. Lösen Sie etwa 60 Gramm Pulver in einem Liter Wasser auf. Eine noch bessere Reinigungswirkung erzielen Sie, wenn Sie warmes Wasser verwenden.