Bürostuhl Test 2016

Die 7 besten Bürostühle im Vergleich.

AbbildungTestsiegerHJH Office ErgohumanTopstar Open Art 2010DX Racer1Preis-Leistungs-SiegerTopstar Open Point SY DeluxePhi Design Alpha EleganceMendler OsloSixBros 139PM/1319
ModellHJH Office ErgohumanTopstar Open Art 2010DX Racer1Topstar Open Point SY DeluxePhi Design Alpha EleganceMendler OsloSixBros 139PM/1319
Testergebnis
Vergleich.org
Bewertung1,4sehr gut
09/2016
Vergleich.org
Bewertung1,5gut
06/2016
Vergleich.org
Bewertung1,6gut
06/2016
Vergleich.org
Bewertung2,0gut
09/2016
Vergleich.org
Bewertung2,3gut
09/2016
Vergleich.org
Bewertung2,4gut
09/2016
Vergleich.org
Bewertung2,5gut
09/2016
Kundenwertung
94 Bewertungen
133 Bewertungen
421 Bewertungen
298 Bewertungen
25 Bewertungen
40 Bewertungen
112 Bewertungen
BewegungsmechanikVerschiedene Mechaniken fördern das dynamische Sitzen. Wir empfehlen die Synchronmechanik.SynchronmechanikSynchronmechanikWippmechanikSynchronmechanikWippmechanikWippmechanikWippmechanik
SitzbezugLederMicrofaserStoffMicrofaserLederKunstleder/MicrofaserKunstleder/Microfaser
RückenlehnenbezugLederNetzStoffNetzLederKunstleder/NetzKunstleder/Netz
Polsterunghartmittelweichharthartweichweich
verstellbare Sitzhöhe
verstellbare Armlehnen
verstellbare Rückenlehne
verstellbare LordosenstützeIntegriert in die Rückenlehne entlasten die Lordenstütze das Rückgrat. Eine verstellbare Lordenstütze erlaubt eine individuelle Anpassung.
Kopf-/Nackenstütze
opt. Höhen-Anpassung
Vorteile
  • sehr leichte Bedienung
  • einfache Montage
  • auch für große Menschen geeignet
  • erfüllt DIN EN 1335
  • Designer-Fuß
  • sehr leichte Bedienung
  • besonders rückenschonend
  • auch für große Menschen geeignet
  • Lendenpolster - sehr bequem
  • sehr leicht
  • gute Verarbeitung
  • TÜV-geprüft
  • einfache Montage
  • sehr stabil
  • dezente Optik
  • hochwertige Optik
  • sehr bequem
  • auch für große Meschen geeignet
  • Metallfuß - sehr stabil
  • besonders einfache Montage
  • Rollen sehr leichtgängig
Zum Anbieterzum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »zum Angebot »
Preisvergleich
zum Angebot »
Hat Ihnen dieser Vergleich gefallen?
4.2/5 aus 45 Bewertungen

Bürostuhl-Kaufberatung: So wählen Sie das richtige Produkt

Das Wichtigste in Kürze
  • Zu häufiges und zu langes Sitzen, das weiß man inzwischen, ist nicht gerade förderlich für die Gesundheit. Durch die verminderte Blutzirkulation verlangsamt sich der Stoffwechsel und auch das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen erhöht sich.
  • Ein ergonomischer Bürostuhl kann hier Abhilfe schaffen. Hier lassen sich die Sitzfläche, die Lehne für den Rücken und die Armstützen individuell auf die Bedürfnisse des Nutzers anpassen.
  • Viele Arbeitnehmer verwenden auch Alternativen zu einem herkömmlichen Bürostuhl. Vorreiter sind Stehhilfen, Gymnastikbälle oder Balance-Stühle.

Bürostuhl Test

In der Bahn, beim Abendessen im Lieblingsitaliener oder im Kino – überall soll es der beste Platz sein. Wir sitzen gerne und gerne auch bequem. Acht Stunden am Tag, fünf Tage die Woche und 252 Arbeitstage im Jahr – viele Menschen verbringen heutzutage mehr Zeit am Arbeitsplatz als Zuhause. Die Belastungen, der Stress und der Leistungsdruck im Office nehmen wir besser im Sitzen auf. Damit Sie nach einem anstrengenden Arbeitstag nicht mit Schmerzen in den Feierabend gehen, zeigen wir Ihnen im Ratgeber zum Bürostuhl Test 2016, wie Sie den besten Bürostuhl finden.

1. Dynamisches Sitzen?

Sedus-Black-Dot Drehstuhl

Sedus Black Dot 3-D-verstellbare Armlehnen mit Softtouchauflage

Erst drückt man die Schulbank, dann sitzt man den ganzen Tag im Büro. Nur Wenigen ist ein Job mit viel Bewegung gegönnt. Es ist kein Wunder, dass die Fitnessstudios unserer Tage einen regelrechten Boom erfahren. Zu langes Sitzen ist nicht gerade gut für unsere Gesundheit. Bewegungsmangel bringt einen niedrigen Kalorienverbrauch mit sich und fördert Stoffwechsel- und Herz-Kreislauferkrankungen. Wer länger ununterbrochen sitzt unterbricht dadurch immer wieder die Blutzirkulation. Durch das Gehen spannt sich nämlich die Wadenmuskulatur an und pumpt das Blut aus den Beinen wieder in Richtung Herz. Geschieht das nicht, schwellen die Beine an und es können kosmetisch unschöne Krampfadern entstehen. Schlimmstenfalls verursacht es sogar Gerinnsel und Thrombose. Sollten Sie schwere oder angeschwollene Beine, Krampfadern oder Hautveränderungen an Ihren Beinen wahrgenommen haben, dann lassen Sie sich von Ihrem Arzt auf eine sogenannte Venenschwäche (Veneninsuffizenz) untersuchen.

Was tun? Bewegung, Bewegung und noch mehr Bewegung. Im Büroalltag sind Sie zwar darauf angewiesen lange zu sitzen, aber nicht ununterbrochen. Nehmen Sie jede Gelegenheit wahr aufzustehen und ein paar Schritte zu gehen. Sollten Sie jedoch nicht dazu kommen, dann wechseln Sie oft Ihre Sitzpositionen. Hier die Tipps aus dem Bürostuhl Test:

  • Schreiben Sie keine Emails, wenn ein Gang zum Kollegen auch möglich ist. Dadurch bleiben Sie aktiv. Erinnern Sie sich? Das Gehen kurbelt den Kreislauf wieder an und das Blut gelangt wieder zum Herzen. Nehmen Sie jede Gelegenheit wahr, einige Schritte zu gehen. Machen Sie aus Sitzungen „Stehungen“.
  • Kleinere Gymnastikeinlagen oder Beinübungen fördern Ihre Durchblutung. Mit nur wenigen Bewegungen sind die ersten Versteifungen und Beschwerden überwunden und Sie fühlen sich wieder ein wenig wacher.
  • Wechseln Sie gelegentlich Ihre Sitzposition und lehnen Sie sich wenn möglich nicht an. Durch die 90° Winkel an Knie und Becken erschweren Sie den Blutfluss zum Herzen Kreislauf zusätzlich. Wenn es niemanden stört, legen Sie öfters mal die Füße hoch. Da muss es auch nicht gleich ein Chefsessel sein, ein Drehstuhl ist dafür auch sehr gut geeignet.

Tipp: Tragen Sie ein Fitness-Armband. Dadurch sind Sie jederzeit im Klaren darüber wie viel Sie sich bewegen und können so einen Bewegungs- oder Trainingsplan definieren und Ihre sportlichen Ziele verwirklichen.

Großraumbüro mit Besucherstühlen und Bürostuhl

2. Wie sollte ein Bürostuhl sein?

Neben der unverzichtbaren Bewegung im Office sind auch geeignete Büromöbel essentiell. Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin (BAuA) hat ergonomische Anforderungen an Büromöbel formuliert. Bevor Sie sich zum Arbeiten einen Bürostuhl kaufen, schauen Sie Sich die folgenden Anforderungen an einen Bürodrehstuhl aus unserem Bürostuhl Test 2016 an.

Einzelteile Anforderungen
Rollen Bürostühle müssen mit mindestens fünf Rollen ausgestattet sein und gegen unbeabsichtigtes Wegrollen gesichert sein. Der Rollwiderstand ist dem Fußbodenbelag anzupassen, sodass auf glatten Fußböden gebremste Rollen verwendet werden und ungebremste nur auf Teppichböden.
Polsterung Beim Hinsetzen sollten Bürostühle leicht abfedern um die Stoßbelastung der Wirbelsäule so gering wie möglich zu halten. Er darf keine scharfen Kanten haben und soll über gepolsterte, atmungsaktive Sitz- und Rückenlehnen verfügen, wobei die Polsterung fest aber dennoch komfortabel sein soll.
Sitzfläche Die Höhe der Sitzfläche muss im Bereich von 42 bis 50 cm verstellbar sein. Die Sitztiefe soll mindestens 38 bis 44 cm betragen und optimaler Weise verstellbar sein, die Sitzbreite mindestens 40 bis 48 cm betragen.
Rückenlehne Die Rückenlehne ist horizontal konkav gekrümmt, mit einer Breite von mindestens 36 bis 48 cm, vertikal ist die Krümmung konvex ausgebildet. Sie soll den Körper des Nutzers in verschiedenen Haltungen gut unterstützen bzw. entlasten. Dies ist mit einer ausreichenden Höhe und/oder Verstellbarkeit zu gewährleisten. Die Bundesanstalt empfiehlt eine gekoppelte Sitz-Lehnen-Neigungsverstellung (sog. Synchronmechanik), da diese den dynamischen Wechsel der Haltungen und damit die Versorgung der Bandscheiben ermöglicht.
Armauflagen Armauflagen entlasten den Schulter-Nackenbereich, dürfen aber die Arbeitstätigkeit nicht beeinträchtigen. Sie sollten vorhanden sein, dann ist es sinnvoll, wenn Sie in der Höhe im Bereich 20 bis 25 cm über dem Sitz verstellt werden können. Sie sollten 20 cm lang und 4 cm breit sein.

Grundsätzlich müssen Drehstühle, das zeigt der Bürostuhl Test, im Office auch bei größter Rückenneigung der Lehne stand- und kippsicher sein. Zusammenfassend hat laut dem Bürostuhl Vergleich ein optimaler Drehstuhl:

  • einen Fünfstern-Fuß mit Rollen, die unbeabsichtigtes Wegrollen verhindern
  • eine leicht abfedernde und atmungsaktive Polsterung von Sitz- und Rückenlehne
  • eine in Höhe, Tiefe und Neigung verstellbare Sitzfläche
  • eine verstellbare Rückenlehne, mit einer fließenden Bewegungsmechanik
  • und höhenverstellbare Armauflagen

Alternative Sitzmöbel können laut Bundesanstalt als Ergänzung zu Bürostühlen eingesetzt werden, aber diese nicht ersetzen. Alternative Sitzmöbel müssen auch eine Stand- und Kippsicherheit gewährleisten und ausreichend vor dem Wegrollen geschützt sein.

Tipp: Grundsätzlich bildet die Stuhl-Tisch-Kombination eine Einheit, die in Ihrem Zusammenwirken positive als auch negative Auswirkungen auf Ihre Gesundheit haben kann. So haben laut der BAuA verschiedene Studien gezeigt, dass höhenverstellbare Arbeitstische bei einem Teil von Bürobeschäftigten sehr gut als Vorbeugung von Muskel- und Skelett-Erkrankungen wirken können.

Bürostühle in orange und schwarz

3. Was kann ein Bürostuhl?

3.1 Die Bewegungsmechanik

Heutige Drehstühle, egal von welchem Hersteller oder welcher Marke, das zeigt der Bürostuhl Test, sind nicht mehr so steif wie etwa vor fünfzig Jahren. Die Bewegungsmechanik eines Bürostuhls ist darauf optimiert, freie Bewegungen zu unterstützen, indem er die natürlichen Bewegungen und Wechsel der Sitzhaltungen begleitet. Unterschieden werden im Bürostuhl Vergleich im wesentlichen vier verschiedene Mechaniken.

Mechanik Funktionsweise
Synchronmechanik Bei der Synchronmechanik ist die Neigung der Sitzfläche mit der Neigung der Rückenlehne aufeinander abgestimmt, sodass sich die Sitzfläche beim Zurücklehnen automatisch synchron nach hinten senkt. Die Neigung der Lehne und der Sitzfläche verlaufen dabei nicht parallel, sondern in einem Verhältnis von etwa 1:3. Dadurch ändert sich auch der Winkel zwischen Ober- und Unterkörper, was wiederum die Gelenke bewegt und den Körper streckt. Die Synchronmechanik unterstützt Sie in jeder Sitzposition und erleichtert den Wechsel in andere Sitzhaltungen. Der Hersteller Sedus nennt seine patentierte Synchronmechanik Similarmechanik.
Wippmechanik Bei der sogenannten Wippmechanik ist die Rückenlehne fest mit der Sitzfläche verbunden. Beim Zurücklehnen neigt sich die Sitzfläche nach hinten. Dabei bleibt der Winkel zwischen Ober- und Unterkörper konstant. Bei Bürostühlen ohne Wippmechanik gibt die Lehne beim Aufrichten einen ruckartigen Impuls nach vorne. Dem wird durch das Absenken der Sitzfläche entgegengewirkt.
Asynchronmechanik Bei der Asynchronmechanik werden die Neigung der Sitzfläche und Rückenlehne separat eingestellt. Sie reagieren auch unterschiedlich auf Bewegungen. Die Asynchronmechanik ermöglicht eine individuelle Einstellungsmöglichkeit, die aber schnell dazu führt, dass Fehlhaltungen eingenommen werden.
Permanentmechanik Die Permanentmechanik lässt die Rückenlehne im permanenten Kontakt mit dem Rücken frei pendeln. Sie folgt damit Ihrer Bewegung und unterstützt diesen in einer aufrechten und zurückgelehnten Sitzposition. Im Unterschied zur Synchronmechanik bewegt sich bei der Permanentmechanik die Sitzfläche nicht mit, sondern verbleibt in ihrer Position.

Der “Hemdauszieheffekt”: Lehnt man sich auf Bürostühle zurück, rutscht die Lehne den Körper herunter und schiebt das Hemd nach oben. Bei Bürostühlen mit Asynchronmechanik oder Permanentmechanik kommt dies oft vor, da bei diesen die Sitzfläche sich nicht mit neigt. Dieser sogenannte „Hemdauszieheffekt“ ist nämlich immer dann stark, wenn der Winkel zwischen Sitzfläche und Rückenlehne sich erheblich verändert.

3.2 Bezugsmaterialien im Überblick

Der Bürostuhl Vergleich empfiehlt: Achten Sie bei der Wahl eines Bürostuhls auf nachgiebige Bezugsmaterialien, die atmungsaktiv und nicht pflegeintensiv sind. Es muss sich angenehm anfühlen. Zwischen dem Rücken und der Raumluft muss zudem ein Wärmeaustausch möglich sein. Wird die entstehende Feuchtigkeit nicht belüftet, können unschöne Schweißflecken entstehen. Schließlich kann ein edler Bezug dem Büro eine gewisse Optik verleihen. Wir geben Ihnen in unserer Bürostuhl Kaufberatung einen kurzen Überblick:

Material Eigenschaften
Baumwolle Baumwollbezüge sind sehr robust und langlebig. Sie sind auch bei starker Benutzung und häufiger Reinigung besonders langlebig. Sie sind auch sehr atmungsaktiv. Baumwolle ist sehr weich und hautverträglich, und damit auch für Allergiker geeignet. Baumwollbezüge werden nicht oft verwendet, sind aber eine hochwertige Alternative zu herkömmlichen Bezugsmaterialien.
Microfaser Microfaserbezüge haben einen entscheidenden Vorteil: Sie sind sehr pflegeleicht und robust. Flecken sind relativ leicht zu entfernen. Wegen diesen Eigenschaften bietet sich die Microfaser für Bürostühle, die einer besonderen Belastung ausgesetzt sind. Schreibtischstühle für Kinder oder solche, die für ständig wechselnde Nutzer gedacht sind. Microfaser ist ein sehr weiches Gewebe, das je nach Polsterung sehr nachgiebig sein kann. Bürostühle mit diesem Bezug gehören zu den günstigeren.
Leder Lederbezüge sind in erster Linie ästhetisch hochwertig und nachhaltig. Diese Eigenschaften bieten sich aber nicht nur für den Chefsessel an, sondern können auch in einem modern eingerichteten Büro sehr repräsentativ sein. Je nachdem aus welcher Kategorie das Leder stammt, fühlt sich die Oberfläche rau oder weich an. Nachteilig kann die eventuell teure Pflege des Leders sein. Außerdem ist Leder nicht besonders atmungsaktiv. Wollen Sie die Optik aber nicht den Preis, gibt es natürlich auch die preisgünstigere Variante des Kunstleders.
Netz Ein Netzbezug ist eine sehr preiswerte Alternative. Sie ist sehr nachgiebig und passt sich gut der Rückenform an. Vor allem ist ein Netzbezug atmungsaktiv. Was im Sommer für eine frische Brise sorgen kann, ist im Winter sehr tückisch. Der Drehstuhl sollte deshalb mit einem zusätzlichen Winterbezug geliefert werden, um ein Frieren des Rückens zu verhindern.
Softex Softex ist ein Baumwoll-Kunststoff-Gemisch, das sich ähnlich wie Nappa-Leder weich anfühlt. Die Softex Bezüge sind sehr pflegeleicht. Mit trockenen Tüchern haben Sie sehr schnell den Bezug wieder von Verschmutzungen befreit. Softex ist sehr robust, kann aber mit der Zeit je nach Polstermaterial unschöne Falten schlagen. Je nach Farbe kann Softex eine sehr Edle Erscheinung im Office sein.

3.3 Polsterung – fest oder weich?

Bei der Frage, was für eine Polstermaterial Sie bei Ihrem Bürostuhl Testsieger bevorzugen, dürfen Sie nicht unbedingt nach Ihrem Bauchgefühl gehen. Die Frage ob Sie ein weiches Material oder ein hartes Material verwenden sollten, ist nämlich ganz entscheidend für die Bewegung des Bürostuhls. Zu weiche Polsterungen fühlen sich in einer statischen Haltung sehr bequem an, verhindern jedoch, dass der Stuhl auf Ihre Bewegung reagiert. Die Bewegungsmechanik des Bürostuhls hat nicht genügend Angriffsfläche um auf Bewegungen zu reagieren. Zu weiche Polsterungen können auch den Wärmeaustausch zwischen Raumluft und Körper beeinträchtigen. Aufgrund des Hitzestaus, können sich dabei unschöne Schweißflecken bilden. Demgegenüber kann eine zu harte Polsterung auch unangenehmen Folgen haben. Polsterungen der Rückenlehne sollen sich der jeweiligen Ergonomie des Rückens und des Gesäßes anpassen. Das gelingt nicht bei festen Polsterungen, die in der Regel eine Standardproportion nachbilden. Da diese aber der individuellen Ergonomie selten entspricht, entstehen permanente Druckstellen, die zu Ausweich- und Fehlhaltungen führen können. Damit sind Gesäß- und Rückenschmerzen vorprogrammiert.

Tipp: Die Auswahl der Polsterung sollten Sie von Ihrem Gewicht abhängig machen. Schwerere Menschen sollten sich härtere Polsterungen zulegen und leichtere Menschen weichere Polsterungen. Dies gilt sowohl für die Polsterung der Sitzfläche als auch der Rückenlehne.

Arbeitsplatz © Matthias Buehner

3.4 Armlehnen

Trivia: Stuhl oder Sessel?

Ein Sessel ist per Definition ein weich gepolstertes Sitzmöbel, das meist Lehnen für die Arme und den Rücken hat. Stühle sind Möbelstücke, auf denen eine Person sitzen kann und die meist vier Beine und eine Rückenlehne haben. Stühle haben also per Definition eigentlich keine Armlehnen.

Armlehnen entlasten den Schulter-Nackenbereich um das Gewicht der Arme. Dadurch verspüren Sie nicht so schnell Verspannungen und ein längeres Arbeiten ist möglich. Es ist Ihnen und Ihrer Tätigkeit überlassen ob Sie Armlehnen wollen oder nicht. Sie können sehr hilfreich sein, können aber auch bei Ihrer Tätigkeit störend sein. Wenn Sie sich für Armlehnen entscheiden, achten Sie darauf, dass diese so weit es geht verstellbar sind. Wichtig ist eine Verstellbarkeit in Höhe und Armbreite.

3.5 Kopf oder Nackenstütze?

Mit einer zusätzlichen Nacken- oder Kopfstütze entlasten Sie Ihre Wirbelsäule. Wieder ist es Ihnen überlassen, ob Sie eine Kopf- bzw. Nackenstütze wollen oder nicht. Auch hier sollten Sie darauf achten, dass die Kopf- bzw. Nackenstütze verstellbar ist oder falls sie störend wirkt sogar ganz abnehmbar ist.

3.6 Stiftung Warentest

Wir würden uns zwar wünschen, dass wir einen Bürostuhl Testsieger empfehlen könnten, den die Stiftung Warentest in einem Bürostuhl Test getestet hat, allerdings ist dem bisher noch nicht so. In der Stiftung Warentest Ausgabe 05/2007 wurden nur Schreibtischdrehstühle verglichen.

4. Wie stellt man einen Bürostuhl ein?

Topstar-Open-Point

Topstar OP290UG20 Syncro-Bandscheiben-Drehstuhl

Entscheidend für das Funktionieren der Sitzmechanik ist die Anpassung des Bürostuhls auf Ihre Proportionen. Nur wenn Ihr Drehstuhl auf Sie eingestellt ist, können Sie die Vorzüge der Mechaniken auf sich einwirken lassen. Drehstühle stellt man immer von oben nach unten ein. Nehmen Sie dazu eine aufrechte Sitzposition ein, neigen Sie sich nicht nach vorne oder nach hinten. Setzen Sie sich dann so hin, dass Ihre Unterschenkel senkrecht stehen. Lassen Sie sich dabei nicht von anderen Möbeln beeinflussen, sondern konzentrieren Sie sich alleine auf Ihren Stuhl.

4.1 Sitzhöhe einstellen

Ihre Sitzhöhe sollten Sie nach Ihren Unterschenkeln ausrichten. Der Winkel zwischen Ober- und Unterschenkel soll größer als 90° sein. Ihre Oberschenkel sollten nicht waagerecht, sondern eine zum Knie hin abfallende Linie bilden. Wie weit die Linie abfällt, ist Ihnen persönlich überlassen. Probieren Sie aus wie Sie sich am wohlsten fühlen. Wichtig ist, dass die Hüften über den Knien liegen und Sie noch mit der vollen Fußsohle Kontakt zum Boden haben. In dieser Haltung nehmen Sie den optimalen sogenannten Sitzwinkel ein. Der Winkel zwischen Becken und Torso wird geöffnet und ermöglicht eine flexible Haltung und fördert die Durchblutung. Befindet sich Ihre Hüfte unterhalb der Kniehöhe oder auf gleicher Höhe, verkleinert sich auch der Sitzwinkel und sie werden im Beckenbereich unbeweglicher. Dies kann auf Dauer zu Versteifungen und Verspannungen führen.

4.2 Sitzneigung einstellen

Topstar Open Art

Ergonomisch bequem: Der Topstar Open Art.

Die Sitzneigung kann neben dem Arbeiten beim Zurücklehnen auch die vordere Arbeitshaltung unterstützen. Dazu bieten manche Bürostühle die Möglichkeit die Sitzfläche nach vorne zu neigen. Dadurch wird das Becken nach vorne gekippt und die Wirbelsäule nimmt automatisch eine aufrechte Position ein. Je nach persönlicher Sitzvorliebe, körperlichen Proportionen und Rutschfestigkeit der Sitzfläche kann eine Sitzneigung nach vorne eine Entlastung bedeuten. Sie öffnen dadurch den Sitzwinkel und erlauben mehr Flexibilität und Durchblutung. Probieren Sie es aus, bedenken Sie aber die Sitzhöhe entsprechend anzupassen.

4.3 Sitztiefe einstellen

Die Sitztiefe ist die Länge der Sitzfläche von der Vorderkante bis zur Rückenlehne. Mit der Einstellung der Sitztiefe können unterschiedlich große Menschen den Sitz individuell auf Bein- bzw. Oberschenkellänge anpassen. Eine optimale Sitztiefe hat man eingestellt, wenn zwischen der Vorderkante der Sitzfläche und der Kniekehle ein Spalt von ungefähr vier Fingern Breite verbleibt und dabei ein guter Kontakt zur Rückenlehne besteht. Bei einer zu großen Sitztiefe übt die Kante der Sitzfläche Druck auf Kniekehlen und Waden aus. Man rutscht unbewusst nach vorne und verliert dadurch den Kontakt zur Rückenlehne. Bei einer zu kleinen Einstellung der Sitztiefe können Sie nicht die Bewegungsmechaniken und Stützfunktionen ausnutzen.

Der beste Bürostuhl hat eine Sitztiefeneinstellung.

4.4 Armlehnen einstellen

Die Höhe der Armlehnen bestimmt sich nach der Länge der Oberarme. Entspannen Sie Schulter und setzen Sie sich ganz gerade hin. Optimal ist die Höhe der Lehnen, wenn Ihre Unterarme im entspannten Zustand horizontal auf den Lehnen liegen. Sie können einen 90° Winkel und größer einnehmen. Zu hohe Armlehnen drücken die Schultern nach oben und man nimmt eine unkomfortable Haltung ein. Zu niedrige Lehnen lassen die Arme hängen und belasten dadurch weiterhin den Schulter-Nackenbereich. Die Breite der Armlehnen bestimmt sich nach der Schulterbreite. Lassen Sie Ihre Arme in einer natürlichen Haltung nach unten fallen. Stellen Sie dann die Breite der Lehnen entsprechend der Lage Ihres Ellenbogens ein.

Tipp: Achten Sie bei einem Schreibtischstuhl mit Armlehnen auf die Größe der Lehnen. Unter Umständen könnten zu große Lehnen das Heranrollen an den Schreibtisch erschweren.

4.5 Rückenlehnenhöhe einstellen

Als Stütze des Rückens übernimmt die Rückenlehne eine der wesentlichsten Aufgaben eines Bürostuhls. Im unteren Bereich der Rückenlehne befindet sich in der Regel eine Wölbung, die als Lordenstütze bezeichnet wird. Dies dient der Stütze des Lendenwirbelbereichs. Optimaler Weise sollte die Mitte der Wölbung auf Höhe Ihrer Gürtellinie liegen. Anfangs mag eine höhere Position bequemer erscheinen, aber nur an dieser Stelle befindet sich ausreichend viel Knochengewebe, um das Becken optimal zu stützen. Bei besseren Bürostühlen kann die Höhe der Lordenstütze unabhängig von der Höhenverstellung der Rückenlehne angepasst werden.

4.6 Nacken- oder Kopfstütze einstellen

Als Nackenstütze sollte die Krümmung am Übergang von der oberen Halswirbelsäule und des Hinterkopfes, als Kopfstütze der Hinterkopf direkt aufliegen. Probieren Sie es aus. Je nach Körperempfinden wird Ihnen das eine oder andere zusagen.

4.7 Mechanik einstellen

Nachdem Sie den Drehstuhl auf Ihre ganz individuellen Proportionen und Wünsche eingestellt optimal haben, können Sie die Sitztechnik Ihres Stuhles anpassen. Auch hierfür gilt: Auch im Sitzen sollten Sie sich bewegen. Die Mechanik Ihres Bürostuhls sollten Sie wenn möglich immer freigeschaltet haben. Nach der optimalen Einstellung Ihres Stuhles auf Ihre Proportionen kann je nach Stuhl Ihre Bewegung optimal unterstützt werden. Die Einstellung ist optimal, wenn Sie nicht das Gefühl haben, beim Zurücklehnen nach hinten zu fallen und wenn Sie beim Wiedervorlehnen Ihre Bauchmuskeln nicht wesentlich anstrengen. Eine optimale Einstellung sollte Ihnen nach dieser Anleitung aus dem Bürostuhl Test gelungen sein. Probieren Sie es aus.

Tipp: Die optimale Einstellung haben Sie, wenn Sie den geringsten Kraftaufwand verspüren, aber trotzdem die beweglichste Sitzhaltung einnehmen. Einen Drehstuhl sollten Sie immer freischalten. Dadurch bleiben Sie in Bewegung.

Frau mit Rückenschmerzen im Büro

5. Alternativen zum Bürostuhl?

Neben den Drehstühlen aus dem Bürostuhl Test haben sich in den letzten Jahren viele Alternativen herausgebildet. Die bekanntesten Typen hier sind:

Material Eigenschaften
Sitzball Sitzbälle unterstützen mit dem ständigen Wechsel des Sitzposition Bewegung. Sie können jedoch nicht in der Höhe verstellt werden und sind nicht repräsentativ. In einem modernen Büro keine ernste Alternative. Gezielt danach zu suchen lohnt sich weniger, als bei einem Ikea Rundgang einen Sitzball in den Einkaufswagen zu werfen.
Stehhilfen Eine Stehhilfe kann zum Wechsel zwischen der Sitz- und Stehposition beitragen. Im Stand ist der Körper besser durchblutet. Diese Alternative ist sinnvoll, wenn Sie über ein Stehpult oder höhenverstellbare Tische verfügen. Stehhilfen machen aus Sitzungen „Stehungen“, sind aber keine echte Alternative zu einem guten Schreibtischstuhl.
Sattel-Stühle Sattel-Stühle sind mit die gesündeste Alternative zu Bürostühlen. Fest im Sattel erreicht der Winkel zwischen Oberkörper und Oberschenkeln bis zu 135°, was die Durchblutung erleichtert und die Bandscheiben entlastet. Sattel-Stühle können aber als etwas unbequem wahrgenommen werden. Aufgrund der hohen Sitzposition müssten Sie ggf. Ihren Tisch in der Höhe anpassen können.
Swooper Ein Swooper ist ein schwingender Drehhocker, der intuitiv sich der Bewegung anpasst. Es ist eine besondere Form der Sattel-Stühle. Swooper werden standardmäßig ohne Rückenlehne geliefert, diese kann man aber anmontieren. Durch die weiten Schwingbewegungen ist der Swooper auf einen stabilen Stand angewiesen und ist daher nicht allzu beweglich. Wenn dies kein Faktor ist, dann ist ein Swooper für Sie eine gute Alternative.
Balance-Stühle Auch bei Balance-Stühlen entsteht ein sehr großer Winkel zwischen Oberschenkel und Oberkörper. Die Sitzfläche ist leicht nach vorne geneigt und die Knieflächen können optional auf einer Polsterfläche aufliegen oder man setzt die Füße ab. Mit einer Wippfunktion wird Dynamik in das Sitzen gebracht. Der Oberkörper ist ganz frei in seinen Bewegungen und nimmt immer eine aufrechte Haltung ein. Die Balance-Stühle (auch Knei-Stühle genannt) sind gewöhnungsbedürftig, können aber eine geeignete Alternative zu Bürostühlen sein.

Hinweis: Alternative Sitzmöbel können laut Bundesanstalt als Ergänzung zu Bürostühlen eingesetzt werden, aber diese nicht ersetzen. Alternative Sitzmöbel müssen auch eine Stand- und Kippsicherheit gewährleisten und ausreichend vor dem Wegrollen geschützt sein.

Hier noch einmal die Vor- und Nachteile von Bürostühlen im Überblick:

  • verschiedene Einstellmöglichkeiten
  • stützt den Rücken
  • hoher Sitzkomfort
  • teurer in der Anschaffung als normale Stühle

Noch keine Kommentare vorhanden

Helfen Sie anderen Lesern von Vergleich.org und hinterlassen Sie den ersten Kommentar zum Thema Bürostuhl.

Neuen Kommentar verfassen

Antworten abbrechen

Ähnliche Vergleiche in der Kategorie Büro

Büro Aktenvernichter

Ein Aktenvernichter zerkleinert Unterlagen und Datenträger, die geheime oder persönliche Informationen enthalten und macht sie so für andere unzug…

zum Vergleich

Büro Aufbewahrungsbox

Ohne Aufbewahrungsboxen kommen kein Haushalt und keine Firma aus: alles, was nicht immer benutzt wird, aber schnell griffbereit sein muss und vor äu…

zum Vergleich

Büro Barcode-Scanner

Ein Barcode-Scanner kann einen Strichcode lesen, die Daten aufnehmen und in Informationen umwandeln, die an ein System oder Software-Programm gesendet…

zum Vergleich

Büro Beschriftungsgerät

Ein Etikettiergerät bedruckt oder prägt ein eingelegtes Schriftband mit selbst festgelegtem Text. Dabei entstehen Etiketten, die zur Beschriftung …

zum Vergleich

Büro Bewerbungsmappen

Eine Bewerbungsmappe ist eine große und ausführliche Visitenkarte, die Sie bei der Bewerbung für einen neuen Job, ein Praktikum, eine Ausbildung …

zum Vergleich

Büro Bindegerät

Das Ergebnis der Clickbindung erinnert an die Ringbindung eines Collegeblockes, bei dem die Blätter mit einer Lochreihe versehen und durch einen …

zum Vergleich

Büro Chefsessel

Ein Chefsessel verfügt über eine breite Sitzfläche und Lehne, die besonders gut gepolstert sind. Der Bürostuhl ist durch Rollen mobil und in der …

zum Vergleich

Büro Computertisch

Ein Computertisch unterscheidet sich von einem klassischen Schreibtisch darin, dass er für die Ablage von PCs und Zubehör wie Drucker oder Scanner …

zum Vergleich

Büro Dokumentenkamera

Eine Dokumentenkamera ist eine Art Live-Scanner, der Dokumente und Objekte in DIN A5 bis DIN A3 augenblicklich erfasst. Um den Scan anschließend auf …

zum Vergleich

Büro Druckerpapier

Papier ist nicht gleich Papier: Für jeden Zweck gibt es Druckerpapier in der passenden Qualität. Wählen Sie ein Universalpapier für den …

zum Vergleich

Büro Etikettendrucker

Etikettendrucker dienen zum Drucken von Beschriftungszügen für Pakete, Briefe, CDs, DVDs, Namensschildern und Gegenstände…

zum Vergleich

Büro Feinwaage

Feinwaagen kommen immer dann zum Einsatz, wenn geringe Gewichte besonders genau abgemessen werden sollen: teure Gewürze, Edelmetalle, Medikamente und…

zum Vergleich

Büro Füller

Füller bzw. Füllfederhalter sind mit Tinte ausgestattete Schreibgeräte. Die Tintenpatronen werden zum Schreiben in das Gehäuse des Füllers …

zum Vergleich

Büro Geldzählmaschine

Wenn Sie ein Unternehmen führen oder verantwortlich für die Finanzen in einem Unternehmen sind, so müssen Sie tagtäglich Bargeld zählen, was …

zum Vergleich

Büro Globus

Globen gibt es in unterschiedlichsten Formen: Leuchtgloben, Globen im Antikdesign, Globen, die magnetisch schweben und gleichzeitig rotieren, …

zum Vergleich

Büro Grafischer Taschenre…

Ein Grafik Rechner kann auf seinem Display Funktionsgraphen und Diagramme darstellen. Er wird in vielen Schulen ab der Oberstufe im …

zum Vergleich

Büro Kabelkanal

Ein Kabelkanal hilft Ihnen, den Kabelsalat in Ihrer Wohnung zu vermeiden, indem Sie sie darin bündeln können. Das sorgt auch für mehr optische …

zum Vergleich

Büro Laminiergerät

Vor dem Kauf eines Laminiergerätes oder Laminators sollten Sie überlegen, wie viel Sie insgesamt laminieren wollen. Es gibt einfache Laminiergeräte…

zum Vergleich

Büro Papierschneidemaschi…

Die Schneidemaschine schneidet nicht nur Papier, sondern auch Laminierfolie, laminiertes Papier und/oder Geschenkpapier. Das Gerät ist ebenfalls eine…

zum Vergleich

Büro Schnurloses Telefon …

Mit einem schnurlosen Festnetztelefon telefonieren Sie zuhause oder im Büro komfortabel und ohne Einschränkungen in Ihrer Bewegungsfreiheit. Ein …

zum Vergleich

Büro Sekundenkleber

Im Haushalt können immer wieder kleine Malheurs passieren, bei denen etwas zu Bruch geht. Besonders ärgerlich, wenn es die Lieblingstasse oder das …

zum Vergleich

Büro Taschenrechner

Rechenmaschinen sind eine große Bereicherung für den Alltag. Egal ob in der Schule, im Studium oder im Büro, überall können die batterie- oder …

zum Vergleich

Büro Tresor

In einem Tresor können Geld, Wertpapiere, Waffen, Datenträger oder andere Inhalte vor Dieben geschützt aufbewahrt werden. Beliebt sind Mö…

zum Vergleich

Büro Uhrenbeweger

Automatikuhren funktionieren ohne Batterien. Sie werden durch die Bewegung des Handgelenks und die dadurch entstehende Energie, die sich auf das …

zum Vergleich

Büro Wandtresor

Ein Tresor schützt Ihre Wertsachen hinter seinem Stahlgehäuse. Der Wandtresor ist der Tresor-Typ, welcher direkt in die Wand einbetoniert wird und …

zum Vergleich

Büro Whiteboard

Ein Whiteboard bietet eine große, glatte Oberfläche, die sich mit speziellen Markern leicht beschreiben und anschließend wieder reinigen lässt. …

zum Vergleich