Das Wichtigste in Kürze
  • Die Dusche ist der Blickfang eines jeden Badezimmers. Wer also sein Bad von Grund auf neu baut, fängt mit der Planung hier an und passt den Rest auf die Dusche an. Wenn Sie nicht Ihre gesamte Inneneinrichtung erneuern, sondern nur die Duscharmatur wechseln möchten, können Sie diese problemlos optisch an Ihr Badezimmer anpassen. In der Regel gibt es Duscharmaturen in Silber und Schwarz, mit glänzender oder matter Oberfläche.

1. Welche Vorteile hat ein Thermostat gegenüber einem Einhebelmischer?

Wie unser Duscharmaturen-Vergleich zeigt, sollten Sie sich bei der Wahl Ihrer neuen Duscharmatur nicht nur am Aussehen orientieren. Im Idealfall hält eine Brausebatterie mindestens 10 Jahre, ein Wechsel dieser gibt Ihnen die Chance, Ihre Dusche insgesamt aufzuwerten. Die klassische Duscharmatur mit einem Griffstück wird Einhebelmischer genannt. Ist eine präzise Temperatureinstellung möglich, heißt die Duscharmatur Thermostat. Mit einem Duschthermostat können Sie die Wassertemperatur genau auf sich abstimmen. Wenn Sie die Dusche ausschalten und am nächsten Tag das Wasser wieder laufen lassen, wird es die gleiche Temperatur haben. Duschthermostate haben zwei Regler: einen für die Temperatur und einen für den Wasserdruck. Verschiedene Duscharmaturen-Tests im Internet sind sich einig, dass mit Thermostat-Armaturen Wasser gespart werden kann.

Keine Verbrühungen beim Duschen:
Damit Sie und Ihre Familie sich nicht am zu heißen Wasser verbrühen können, haben die besten Duscharmaturen eine Sicherheitsfunktion. Diese verhindert, dass die Wassertemperatur ohne Ihr Zutun auf über 38 °C (bzw. manchmal über 40 °C) steigen kann. Wer heißer duschen möchte, drückt den roten Knopf, um auf höhere Temperaturen zugreifen zu können. Außerdem verfügen manche Modelle über die „Cool-Touch“-Funktion. Die Brausebatterien bleiben kühl, auch wenn heißes Wasser durch sie hindurchfließt. Besonders wenn Kinder im Haushalt leben, sollten Sie eine Duscharmatur kaufen, die diese beiden Sicherheitsfunktionen erfüllt.

2. Welches Material empfehlen verschiedene Duscharmaturen-Tests im Internet?

Ob günstiges No-Name-Produkt oder die Marken-Duscharmatur von Grohe, die meisten Hersteller verwenden Messing oder ein anderes robustes Metall für ihre Produkte. Verschiedene Duscharmaturen-Tests im Internet haben ergeben, dass eine Chrom-Beschichtung die Metall-Armaturen noch robuster macht und zudem vor Rost schützt. Nur bei der Reinigung ist Vorsicht geboten: Chrom ist säureempfindlich. Wenn Sie also besonders lange von Ihrer Duschbatterie profitieren möchten, dann wählen Sie ein mildes Reinigungsmittel.

3. Aufputz oder Unterputz: Nur eine Frage des Aussehens?

Bei einer Unterputz-Duscharmatur befinden sich die Anschlüsse und Leitungen unsichtbar hinter der Wand. Das wird von den meisten Kunden als schöner empfunden als Aufputz-Duscharmaturen, bei denen die Leitungen teilweise zu sehen sind. Allerdings ist die Montage wesentlich komplizierter und sollte idealerweise von einer Fachkraft durchgeführt werden, während Sie Aufputz-Duscharmaturen mit etwas handwerklichem Geschick selbst montieren können.

Tipp: Einige Kunden denken, dass sie zum Einbau einer Regendusche eine Unterputz-Duscharmatur benötigen. Das stimmt so nicht, auch hier ist es nur eine Frage des Aussehens und der Montage.

Duscharmatur Test

Ergänzend zu unserem Vergleich empfehlen wir Ihnen folgende Duscharmatur Tests: